Samstag, 23. März 2019, 18:26 UTC+1

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Suchergebnisse

Suchergebnisse 381-400 von insgesamt 538.

Samstag, 28. Januar 2006, 10:40

Forenbeitrag von: »Stefan Burkhard«

Umbau/Trennung Hag Re 10/10!

Wenn es denn gleichwohl nicht geht, dann programmiere ins CV 183 den Wert 1. Unter F7 ist dann das Licht vorwärts ein- beziehungsweise ausschaltbar.... Gehts? Wenn nicht, dann muss du nun ein bisschen alleine pröbeln. Ich muss für einen Moment ausser Haus. Viel Glück!

Samstag, 28. Januar 2006, 10:33

Forenbeitrag von: »Stefan Burkhard«

Umbau/Trennung Hag Re 10/10!

Hast du auch die Fahrtrichtung effektiv geändert? Also die Loks in beiden Fahrtrichtungen fahren lassen? (Die Funktionen sind nur aktiv, wenn die eine oder andere Fahrtrichtung angewählt wurde.)

Samstag, 28. Januar 2006, 10:23

Forenbeitrag von: »Stefan Burkhard«

Umbau/Trennung Hag Re 10/10!

Es ist - sofern es ein Lopi V2 ist - das CV 171; da aber den Wert 1; und den Wert 2 ins CV 180 programmieren. Bei beiden Loks gleich machen. Es muss gehen! Hast du F0 (normale Lichtfunktion) ausgeschaltet? PS: Das CV 179 existiert gar nicht. Man könnte aber - für den Fall, dass dein Lokpilot aus irgendeinem Grund die F5 verweigert - auf eine andere Funktionstaste ausweichen... Melde dich in diesem Fall nochmals; mir fällt schon noch was ein.

Samstag, 28. Januar 2006, 10:11

Forenbeitrag von: »Stefan Burkhard«

Umbau/Trennung Hag Re 10/10!

Ja, die Dinger sehen echt gut aus! Kompliment!

Samstag, 28. Januar 2006, 09:47

Forenbeitrag von: »Stefan Burkhard«

Umbau/Trennung Hag Re 10/10!

Hoi lanker63, da bin ich nochmals (sorry; hoffentlich hast du noch nicht angefangen) und ich habe erneut eine neue und nochmals bessere Idee. (Ist mir vorhin beim Joggen eingefallen.) Mein obiges Geschwätz ist also Makulatur. (Bisher bin ich nämlich davon ausgegangen, dass du jeweils die beiden gleichen, mittleren Stirnfronten gegeneinander gerichtet hast, aber wenn du nun zwei einzelne Loks aus der Re 10/10 machst, so wird es früher oder später im Betrieb eben auch so sein, dass du mal die eine...

Samstag, 28. Januar 2006, 08:01

Forenbeitrag von: »Stefan Burkhard«

Umbau/Trennung Hag Re 10/10!

Hoi lanker63, ja, so kannst du es natürlich auch machen; dann hast du zwei einzelne Loks. In diesem Fall würde ich jedoch meine obigen Angaben dahingehend abändern, dass ich beide Loks mit Sicherheit unter verschiedenen Adressen ansteuern möchte und dann das Licht je über F5 (also nichts mehr von wegen F6) schalten würde. Das Funktionsmapping über CVs gibt leider etwas viel zu tun. Und was ich darüber in jenem anderen Beitrag geschrieben habe, musst du nun natürlich auf deine Bedürfnisse adaptie...

Freitag, 27. Januar 2006, 12:49

Forenbeitrag von: »Stefan Burkhard«

Umbau/Trennung Hag Re 10/10!

Hallöchen zusammen, das oben angesprochene Vertrauen von lanker63 ehrt mich, obgleich ja auch andere ganz gute Rezepte wissen. In der Tat: Man muss sich zuerst für ein Konzept entscheiden. Entweder macht man den Umbau mit den beiden Typ88-Motoren, oder mit DsM. Das Erste ist einfacher, das Zweite schwieriger (und teurer). Ich gehe an dieser Stelle jedoch mal davon aus, dass die beiden Original-Motoren drin bleiben und jede Lok einen Lopi V2 hat. In diesem Falle würde ich beide Loks mit separaten...

Samstag, 21. Januar 2006, 15:43

Forenbeitrag von: »Stefan Burkhard«

HAG BLS RE 4/4 mit ZIMO MX64H Problem

Hoi Martin39, ja, da hast du dir gerade eine Knacknuss ausgesucht. Es ist nämlich so, dass der Zimo-Decoder ein sehr guter Decoder ist, aber man kann an ihm schon wieder derart viel einstellen, dass man beinahe mehr „verstellen“ kann, als einem lieb ist. Eine gute Einstellung für einen (noch nicht bekannten) Motor zu finden, ist da eine echte Herausforderung. Ich nehme an, dass du Betriebsanleitung hast; sonst ist sie hier: http://w3.zimo.at/web2003/pdf/MX63.PDF Schwierig ist, dass jeder Herstel...

Freitag, 20. Januar 2006, 15:51

Forenbeitrag von: »Stefan Burkhard«

re 4/4 1 tee märklin

Hier ist noch ein Bild der angekündigten Re 4/4 I zu sehen: http://catalog.lokshop.de/MAR/2006.News/D_E/036.jpg Und hier von der Am 842: http://catalog.lokshop.de/MAR/2006.News/D_E/039.jpg PS: Womöglich habe ich diesen und den obigen Beitrag nicht ganz im richtigen Kapitel platziert. Modellbahner, kannst du das bei Gelegenheit und wenn nötig noch korrigieren? Vielen Dank. Stefan Burkhard

Freitag, 20. Januar 2006, 15:47

Forenbeitrag von: »Stefan Burkhard«

re 4/4 1 tee märklin

Es ist soweit! Hier könnt ihr die aktuellen Neuheiten von Märklin (und anderen Firmen) runterladen: http://www.lokshop.de/ Gruss SB

Samstag, 14. Januar 2006, 16:56

Forenbeitrag von: »Stefan Burkhard«

Ae 4/7: Aktuelles

Sofern sie mich in Mörschwil überhaupt dabei haben wollen, werde ich sicherlich gerne gehen. Ich habe heute nochmals intensive Studien an meiner DsM-Ae 4/7 gemacht. Im Moment läuft sie absolut problemlos auf Fahrstufe 1 über sämtliche Weichen hinweg - und das schon seit Stunden. (Ich habe wieder einige neue Ideen zur simplen Verbesserung der Stromabnahme. Die verrate ich jetzt aber mal noch nicht. ) Wie heisst es doch: "Wo kein Geheimnis ist, da ist auch keine Wahrheit." Gruss SB

Samstag, 14. Januar 2006, 16:44

Forenbeitrag von: »Stefan Burkhard«

verschiedene Decoder und ihre Werte für den DrehstromMotor

Wie ja schon weiter oben erwähnt, brauchen einige Decoder im Zusammenhang mit dem DrehstromMotor einen Widerstand von 150 Ohm. Einzelne hat die Erwärmung des Widerstandes gestört, - zum Beispiel chriesi356, der zwei 300 Ohm-Widerstände parallel geschaltet verbaut hat. Auch ich habe mich diesem Problem nochmals angenommen und habe eine Lösung gefunden, womit man zwei 470 Ohm-Widerstände und einen 390 Ohm-Widerstand parallel schaltet, was einen (errechneten) Wert von 146,64 Ohm ergibt. In der Real...

Freitag, 13. Januar 2006, 11:25

Forenbeitrag von: »Stefan Burkhard«

Ae 4/7: Aktuelles

Und da folgt noch ein Bildchen, der von mir vorgeschlagenen weicheren Radschleifer für alle zweiachsigen Laufdrehgestelle. (z.B. Re 4/4, Re 6/6 etc.) Gleich - und doch nicht gleich. Oder "vorher" und "nachher". Links ist der Radschleifer für ein zweiachsiges Laufdrehgestell im Originalzustand zu sehen, rechts sieht man, wie der horizontale "Balken" verschmälert wurde. (Mit der Schere ist das nicht ganz einfach; darum ist er auch etwas krumm. Zudem wurde er noch schwarz angemalt.) Der linke Radsc...

Freitag, 13. Januar 2006, 10:51

Forenbeitrag von: »Stefan Burkhard«

Ae 4/7: Aktuelles

Lieber Martin, hier folgt noch ein Nachtrag zur Masseverbindung zum Motorblock: Bis jetzt habe ich die Masseverbindung zum Motorblock jeweils an einer grossen, gut sichtbaren Schraube am Motorblock angelötet. (Es gibt in diesem Forum etliche Bilder, die davon zeugen.) Für euch als Firma kann diese Lösung natürlich nicht genügen. Aber ich habe es (als Bastler) deshalb so gemacht, weil ich keine andere "schlaue" Stelle am Motorblock gefunden habe, wo man einen Massenabgriff hätte herstellen können...

Freitag, 13. Januar 2006, 10:38

Forenbeitrag von: »Stefan Burkhard«

Ae 4/7: Aktuelles

Hallo Martin, es freut mich sehr, die obigen Zeilen von dir zu lesen. Ich habe inzwischen den Eindruck, dass ihr auf die Erfahrungen von uns Kunden und "Bastlern" hört. Da du nach den Stromabnahmeverbesserungen für die Ae 4/7 fragst, will ich bestätigen, dass es so ist, wie lanker63 schreibt. Das Stromabnahmeproblem bei der Ae 4/7 ist in erster Linie ein Masse-Abnahme-Problem. Erschwert wird dieses Problem bei der digitalen Variante dadurch, dass der Motor, der nun potentialfrei angeschlossen wu...

Montag, 2. Januar 2006, 13:18

Forenbeitrag von: »Stefan Burkhard«

Wider das unerträgliche Einbau- und Normen-Chaos!

Zitat von »"Stefan Burkhard"« Für eine Übergangsphase könnte man sich überlegen, ob man einen kleinen Adapter/Zwischenstecker entwickeln könnte, der die 8-polige Schnittstelle zur 21-poligen kompatibel macht. Offenbar wird es das bereits von Liliput geben: Seht mal hier: http://catalog.lokshop.de/LIL/2006/106.jpg Rechts oben wird ein Adapter mit der Nr. 38004 vorgestellt, der genau das kann, was ich gemeint habe. Gruss SB

Sonntag, 1. Januar 2006, 14:55

Forenbeitrag von: »Stefan Burkhard«

Eine Lokomotive digitalisieren – wie geht das? (Beispiel)

Ich beziehe mich nochmals auf die Spannung der Lampen. Man mag zwar darüber streiten, ob gewöhnliche (billige und handelsübliche) Messgeräte überhaupt in der Lage sind, digitale Spannungen zuverlässig wiederzugeben, gleichwohl kann ich mit meinem Messgerätchen schon einigermassen vernünftige, plausible Grössen messen. Ein Beispiel: Die Schienen-Spannung an den Lenz-Geräten habe ich auf 20,5 Volt festgelegt. Messen tue ich (mit und ohne Last) +/- 21 Volt auf der Anlage. Einstellung am Messgerät: ...

Freitag, 30. Dezember 2005, 18:01

Forenbeitrag von: »Stefan Burkhard«

Eine Lokomotive digitalisieren – wie geht das? (Beispiel)

Hoi Alfred, du hast absolut recht! So empfiehlt es Hag! Bei mir ist es jedoch bisher noch nie vorgekommen, dass es mir ein Birnchen "gelüpft" hat. Ich dimme unmittelbar beim allerersten Schienenkontakt die Spannung runter, obwohl man die Spannung selber ja eigentlich nicht dimmen, sondern nur takten kann. Aber es ist eben auch noch so: Wenn du die Lämpchen über die Masse anschliesst (also nicht über das blaue Kabel), dann hast du quasi nur die halbe Spannung auf dem Birnchen. Aber deine Bemerkun...

Freitag, 30. Dezember 2005, 17:32

Forenbeitrag von: »Stefan Burkhard«

Kleine Motorenkunde

Es gibt ja allerhand Motoren, die Hag schon hergestellt hat – und ich bin sicher, dass es noch viel mehr gibt, als jene, die ich kenne. Weil immer mal wieder von den verschiedenen Motortypen die Rede ist, habe ich all jene, die sich in meinem Besitz befinden, zu fotografieren versucht. Es folgt eine (sicherlich nicht vollständige) Darstellung von verschiedenen Motortypen: Meines Wissens gibt es von allen Typen Wechselstrommotoren und Gleichstrommotoren: Wechselstrommotoren haben statt eines Perm...

Freitag, 30. Dezember 2005, 15:04

Forenbeitrag von: »Stefan Burkhard«

Eine Lokomotive digitalisieren – wie geht das? (Beispiel)

Es wird ja allgemein darauf hingewiesen, dass man für das Digitalisieren einer Lokomotive einen DC-Motor mit einem Permanentmagneten braucht. Der Gleichstrommotor kennt wegen des Permanentmagneteten eine grössere Selbsthemmung als der AC- Motor. Für den digitalen Betrieb ist dieser Sachverhalt insofern wichtig, weil die Lok nur mit einem Permanentmagneten wirklich zu „regeln“ ist. Gleichwohl kann man auch einen Wechselstrommotor (respektive Allstrommotor; er funktioniert nämlich auch mit Gleichs...