Freitag, 22. März 2019, 16:14 UTC+1

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Suchergebnisse

Suchergebnisse 421-440 von insgesamt 538.

Dienstag, 15. November 2005, 17:13

Forenbeitrag von: »Stefan Burkhard«

Wider das unerträgliche Einbau- und Normen-Chaos!

Hallo Lutz, so wie ich Martin verstanden habe, ist er nicht generell gegen die 21-polige Schnittstelle, sondern er befürchtet, dass zumindest in einer Übergangsphase (nämlich so lange, bis die 21-polige Schnittstelle wirklich von allen Herstellen konsequent angewendet wird) das Normen- und Einbauchaos nur noch grösser werden könnte. Ich selber denke, dass an dieser Befürchtung von Martin tatsächlich was dran sein könnte. Jedoch, ob diese Befürchtung dann am Ende auch wahr wird oder nicht, das li...

Montag, 14. November 2005, 22:31

Forenbeitrag von: »Stefan Burkhard«

Wider das unerträgliche Einbau- und Normen-Chaos!

Hallo Lutz, die Tabelle ist echt spannend. So wie ich das verstehe, bewegt sich bei dieser Schnittstele auch in Richtung Sinus/DrehstromMotor etwas. Zumindest will man sich wohl auch diese Option offen halten. Für was sonst braucht es Hallsensoren und drei Motorausgänge? Vielen Dank! Stefan Burkhard

Montag, 14. November 2005, 13:10

Forenbeitrag von: »Stefan Burkhard«

Central Station

Zitat von »"modellbahner"« Genau desshalb sollte Lenz längstens seinen Handregler überarbeiten! Zum Fahren mag er noch so gehen (wobei ich den Rückholspeicher von gerade mal 2 Loks etwas mickrig finde), aber für alles andere ist er wirklich fast schrott! Jep! Da stimme ich dir zu! Mit dem LH 100 kann man zwar alle Funktionen (Rückmelder, Weichen etc.) ansprechen, aber die Bedienung ist schlecht. Da ich den LH 100 allerdings bloss zur Kontrolle brauche und über den PC fahre, ist mir das aber zie...

Montag, 14. November 2005, 13:00

Forenbeitrag von: »Stefan Burkhard«

Central Station

Zitat von »"MartinLutz"« Sicher ist: Die Auswahl ist eindeutig schwieriger geworden, da unsere Hersteller halt wieder etwas anderes und neues auf den Markt bringen statt sich in einem zu finden. Ja, das ist letztlich mein einziger Ärger. Nicht, dass Märklin eine neue Digitalzentrale hat, die mehr kann als andere (=16 000 Adressen(!), schöner ist, benutzerfreundlicher etc) , und auch nicht, dass die Entwicklung voranschreitet, sondern dass erneut ein Hersteller seine eigene Suppe kocht, die zu a...

Montag, 14. November 2005, 12:34

Forenbeitrag von: »Stefan Burkhard«

Central Station

Lieber Stefan I., ich bin mit allem, was du schreibst, völlig einverstanden. Ich denke, es geht beim neuen Märklin Systems genau darum, die technischen Möglichkeiten, die (andere) Digitalsysteme (schon) bieten, nun eben noch benutzerfreundlich zu verpacken und intuitiv bedienbar zu machen. Ich meine, dass die Central Station dieses Ziel auch voll und ganz erreicht und diesen Zweck mehr als zufrieden stellend erfüllt. Mit meinem Beitrag oben wollte ich im Grunde genommen gar niemanden als Deppen ...

Montag, 14. November 2005, 10:27

Forenbeitrag von: »Stefan Burkhard«

Central Station

Hallo miteinander, „Es ist gar viel leichter, ein Ding zu tadeln als es selbst zu erfinden.“ Dieser Satz stammt von Albrecht Dürer (1471 - 152, dem grossen deutschen Maler. In Bezug auf die erste und vorläufige Kritik der Central Station und des neuen Märklin Systems scheint mir dieser Satz ganz passend zu sein. Wir kritisieren die Central Station – und hätten es nicht besser machen können. Dir, Lutz, danke ich für die wertvollen Informationen, um die Central Station besser einordnen zu können. ...

Sonntag, 13. November 2005, 20:00

Forenbeitrag von: »Stefan Burkhard«

Central Station

Zitat von »"modellbahner"« Ich habe die leise Vermutung dass dies nicht geht (Booster), weil die 6021 nicht für bi-direktionalen Betrieb ausgerüstet ist... Weiss jemand mehr?? Ja, das glaube ich auch, respektive die Einbindung des altens Digital-Systems wird nur mit den bisherigen Eigenschaften - also ohne Rückmeldung - möglich sein. Hier gibt es einen Link über den ganzen System-Aufbau, der auch illustriert, wie das bisherige System im neuen Systems integrierbar sein wird: http://catalog.loksh...

Sonntag, 13. November 2005, 13:05

Forenbeitrag von: »Stefan Burkhard«

Central Station

Hallo zusammen, Martin hat Folgendes geschrieben: Zitat Ich hoffe, die Windigipet Truppe hat irgendwann einmal die Möglichkeit die CS in ihr System einzubinden. Ja, dasselbe erhoffe ich natürlich auch für andere PC-Steuerungs-Programme; zum Beispiel für den Traincontroller von Railroad, den ich selber verwende. (Dieses Programm schneidet in vielen digitalen Fach-Zeitschriften regelmässig sehr gut ab, z.B. auch in den jährlich erscheinenden Nummern von Miba-Extra „Modellbahn-digital“. ) An sich i...

Montag, 7. November 2005, 18:40

Forenbeitrag von: »Stefan Burkhard«

Central Station

Zur Zeit kommen nun die ersten Central Station zu Demonstrationszwecken in den Fachhandel. Das alles sieht ansprechend aus - zusammen mit Flachbildschirm und DVD. Obwohl ich überzeugter DCC-ler bin, möchte ich den Märklinisten diese Info nicht vorenthalten. Vielleicht interessiert es ja den einen oder anderen von euch. Liebe Grüsse SB

Mittwoch, 2. November 2005, 19:28

Forenbeitrag von: »Stefan Burkhard«

HAG Re 6/6

Hihi, hast auch ganz lustig geschrieben!

Mittwoch, 2. November 2005, 16:37

Forenbeitrag von: »Stefan Burkhard«

HAG Re 6/6

Hoi Alfred, das Problem ist mir so nicht bekannt. Ich kann dir bloss sagen, wie ich es untersuchen würde, um es dann zu beheben. 1. Gehäuse wegnehmen: Entgleist die Lok immer noch? 2. Untersuchen, welches Teil sich nicht bewegen lässt. Wo es also klemmt. Vielleicht gibt es ein Kabel oder ein festes mechanisches Teil, das eine Bewegung verhindert. Sodann würde ich auch noch untersuchen, ob das mittlere Drehgestell sich auf beide Seiten frei bewegen lässt. Womöglich kommt die Entgleisung auch von ...

Mittwoch, 2. November 2005, 12:31

Forenbeitrag von: »Stefan Burkhard«

Betrieb: Mindestradius Triebzüge

Hallo zusammen, ganz pauschal lässt sich diese Frage wirklich nicht beantworten. Vermutlich wird es auch Messing-Modelle geben, die erst ab Radius 500 mm (oder mehr) einsetzbar sind. Auch viele Dampflokomotiven von Roco fahren erst ab Radius 415mm, was bei Roco dem Radius 3 entspricht. Verwendet man Hag- oder Märklinprodukte, so kann man in der Regel jedoch immer davon ausgehen, dass die Triebfahrzeuge und Wagen den Radius 360 mm problemlos bewältigen. Das gilt rein technisch gesehen sogar für d...

Dienstag, 1. November 2005, 16:31

Forenbeitrag von: »Stefan Burkhard«

Reinigungsschlitten der Fa. rail4you.ch

Hier kommt mir noch was in den Sinn, was vielleicht einige Bedenken gegen den Einsatz des Reinigungsschlittens abschwächen könnte. Gesetzt den Fall, man hätte sich seine Schienenoberfläche dermaleinst kaputt gemacht (aus was für Gründen auch immer!), so könnte man die Oberfläche auch nachträglich noch galvanisieren - und damit in ihrer molekularen Oberflächenstruktur verändern. Ausprobiert habe ich es zwar noch nicht. Aber ich habe da einen interessanten Beitrag in einem anderen Forum gefunden. ...

Dienstag, 1. November 2005, 13:29

Forenbeitrag von: »Stefan Burkhard«

Reinigungsschlitten der Fa. rail4you.ch

Lieber Martin, ich verstehe nun offensichtlich deine Frage besser, - aber ich muss gestehen, dass ich darauf keine Antwort weiss. Hierzu müsste man wohl empirische Untersuchungen in einem Labor und mit dem Mikroskop machen. Ich weiss nur, dass die Nano-Technologie – aber da bewegen wir uns wohl nochmals in einem wesentlich kleineren Bereich - nach Oberflächen forscht, die schmutzabweisend sind, eben gerade weil sie eine unregelmässige, porige Oberfläche aufweisen - und keine glatte! Aber wahrsch...

Dienstag, 1. November 2005, 09:55

Forenbeitrag von: »Stefan Burkhard«

Reinigungsschlitten der Fa. rail4you.ch

Hallo Martin, das obige Zitat stammt lustigerweise von mir selber. Ups! Nun, leider ist es so, dass ich noch nicht wirklich über Langzeiterfahrungen berichten kann. Das liegt natürlich in der Natur der Sache. Deine Frage wegen den Rillen habe ich mir aber auch schon gestellt. Ich verwende den Reinigungsschlitten daher auch nur so wenig wie möglich, verwende ihn aber trotzdem, weil ich schon alle möglichen Schienenreinigungssysteme ausprobiert habe. (Lux-Schleifwagen mit der drehenden Rondelle, d...

Montag, 31. Oktober 2005, 15:23

Forenbeitrag von: »Stefan Burkhard«

Reinigungsschlitten der Fa. rail4you.ch

Hallo Alfred, ich kann dir nur voll und ganz zustimmen. Auch ich nenne inzwischen einen solchen Reinigungsschlitten mein Eigen - das früher von mir getestete Exemplar war ja bloss ein Prototyp - , und ich mache (erneut) genau die gleiche Erfahrung wie du. Der Reinigungsschlitten ist meines Erachtens auf jeden Fall seinen Preis wert. Er tut nämlich genau das, was man von ihm erwartet: Er putzt die Schienen – und zwar gründlich! Wer jetzt noch über schmutzige Schienen jammert, der will sich am End...

Dienstag, 18. Oktober 2005, 09:29

Forenbeitrag von: »Stefan Burkhard«

ESU Decoder + Glockenankermotor

Hallo chriesi, ich gehe davon aus, dass du den Lopi V2 verwendest. Vermutlich sind die Werte in den CV 53 „Regelungsreferenz“, CV 54 „Lastregelung Parameter K“ und CV 55 Lastregelung Parameter I“ nicht optimal auf deine Lok eingestellt . Die Werte, die der ESU-Decoder als Werkswert voreingestellt hat, können und müssen in diesen CV also verändert werden. (Bedienungsanleitung und Angaben zu diesen CVs zur genaueren Info lesen!) Möglicherweise hilft dir diese Tabelle, wo schon andere Freaks (damal...

Sonntag, 16. Oktober 2005, 19:18

Forenbeitrag von: »Stefan Burkhard«

Wider das unerträgliche Einbau- und Normen-Chaos!

Das finde ich sehr interessant! Hast du auch erfahren, ob diese Platinen käuflich zu erwerben sind? (Oder ob, das bloss eine einmalige Serie für den Klub war?) Gruss SB

Sonntag, 16. Oktober 2005, 12:05

Forenbeitrag von: »Stefan Burkhard«

Hag Homepage

Hallo zusammen, soeben aus den Ferien zurück, habe ich mich im Forum wieder "upgedatet". Es ist ja einiges in den letzten 14 Tagen geschrieben worden. Unter anderem Folgendes: Zitat von »"MartinLutz"« Hallo, Ich meine, dass die Fehler, die ich aufgezählt habe eigentlich gar nicht passieren dürften. Solche Modell dürften Mörschwil gar nie verlassen. Das ist das was ich nicht verstehe. Als Beispiel doch die blau weissen LED's. Ich weiss nicht, aber so was sollte doch nicht einmal in der Entwicklun...

Sonntag, 25. September 2005, 08:17

Forenbeitrag von: »Stefan Burkhard«

Wider das unerträgliche Einbau- und Normen-Chaos!

Ich vermute, dass in Zukunft die 21-polige Schnittstelle allgemein üblicher Standard wird. Trix hat das angekündigt, und wenn man den Lokpilot V.2 von ESU genau ansieht, dann erkennt man, dass auch der Lopi 21 Pole hat. Dort, wo die Kabel am Decoder zum (noch) 8-poligen Schnittstellenstecker führen, hat es weitere "Löcher". Darüber hinaus vermute ich, dass Hag sich im Hintergrund auf diese 21-polige Schnittstelle vorbereitet, und man künftig neue Hag-Loks (hier im Sinne von neuen Entwicklungen) ...