Dienstag, 11. Dezember 2018, 23:56 UTC+1

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

modellbahner

Administrator

Beiträge: 6 778

Wohnort: Interlaken BE - Schweiz

Beruf: Elektroniker / Elektroing FH

1

Mittwoch, 5. Oktober 2005, 08:26

Wirtschaftliches: Modellbahn Marktanalyse Schweiz

Eine durchaus interessantes Dokument zum Schweizer Modellbahnmarkt findet man hier:
http://www.eisenbahn-amateur.ch/pdf/Markt_CH.pdf

Man sollte sich jedoch ein Bisschen Zeit nehmen, umfasst das Dokument doch 44 Seiten! Viel Spass beim lesen! :wink:
  • Zum Seitenanfang

Unholz

Administrator

Beiträge: 12 597

Wohnort: Zuhause

2

Mittwoch, 5. Oktober 2005, 09:11

Stimmt - die Ergebnisse sind wirklich interessant, wohl auch für HAG selber und die hier mitlesenden Fachhändler. Eine passende Lektüre für einen neblig-regnerischen Oktoberabend! (Gian wird jetzt sicher wieder einwenden, in der Stadt Zürich sei das Wetter schön... :lol: )

Gruss, Stefan
  • Zum Seitenanfang

modellbahner

Administrator

Beiträge: 6 778

Wohnort: Interlaken BE - Schweiz

Beruf: Elektroniker / Elektroing FH

3

Mittwoch, 5. Oktober 2005, 10:24

Also bei uns ist es auch schööön :D
  • Zum Seitenanfang

gian

Forumist

Beiträge: 1 040

Wohnort: Europa

Beruf: :)

4

Mittwoch, 5. Oktober 2005, 11:09

Hallo Stefan,

Zitat von »"Unholz"«

... einen neblig-regnerischen Oktoberabend! (Gian wird jetzt sicher wieder einwenden, in der Stadt Zürich sei das Wetter schön... :lol: )
Also im Moment scheint Die Sonne in mein Wohnzimmer
:wink: :wink:
Spass bei Seite: Der Hinweis auf den Beitrag ist sehr gut, im Moment läuft der Drucker und anschliessend werde ich ihn studieren :) .

mit freundlichen Grüssen

Gian
Spur: H0 / H0m, Rocoline ohne Bettung, Bemo/Peco
Digitalsystem: 3 ZS1 Zentralen, GBM, WD, Servodecoder, KS, usw. von Stärz, alles Bausätze inkl. Zentralen
PC/Software: Windows 7 Ultimate, TrainController 7 Gold
  • Zum Seitenanfang

modellbahner

Administrator

Beiträge: 6 778

Wohnort: Interlaken BE - Schweiz

Beruf: Elektroniker / Elektroing FH

5

Mittwoch, 5. Oktober 2005, 11:39

Was mir aufgefallen ist: Der "Digitalisierungsgrad" ist gemäss der Studie extrem hoch. Aus meinen persönlichen Kontakten und meiner Erfahrung würde ich sagen dass dieser unter 50% liegt...

Aber ich würde sagen die Umfrage zeigt doch dass eine klare Tendenz in Richtung digital vorhanden ist, welche man durchaus ernst nehmen sollte, da ja ein Decoder in der Grosserie keine 30.- mehr kosten würde für Hag und man beim AC erst noch den Umschalter sparen kann... (Aber das wurde ja bereits zur Genüge diskutiert)
  • Zum Seitenanfang

Unholz

Administrator

Beiträge: 12 597

Wohnort: Zuhause

6

Mittwoch, 5. Oktober 2005, 16:48

Zitat von »"modellbahner"«

Was mir aufgefallen ist: Der "Digitalisierungsgrad" ist gemäss der Studie extrem hoch. Aus meinen persönlichen Kontakten und meiner Erfahrung würde ich sagen dass dieser unter 50% liegt...


Ich vermute, auch in diesem Punkt hängen die Ergebnisse der Studie ein bisschen damit zusammen, dass (aus der Schweiz) vorwiegend EA-Leser teilgenommen haben. Vermutlich ist der Digitalisierungsgrad bei (Fach-)Zeitschriftenlesern tendenziell höher als bei der "Gesamt-Modellbahnerbevölkerung", wo ich auch auf unter 50 % tippen würde.

Der "digitale Röschtigraben" hat übrigens auch bei jenem Umfragepunkt mitgespielt, wo relativ viele Leute die sinngemässe Frage "Macht Digitalausrüstung die Loks unnötig teuer?" bejahten. Obwohl ich tendenziell eher zu den Sammlertypen gehöre und von daher auf Decoder verzichten könnte, glaube ich auch, dass die Zukunft klar in Richtung "mit Digital" gehen wird.

Gruss in die Sonnenstuben Zürich und Interlaken aus der Hochnebelzone Winterthur! :wink:
  • Zum Seitenanfang

gian

Forumist

Beiträge: 1 040

Wohnort: Europa

Beruf: :)

7

Mittwoch, 5. Oktober 2005, 21:26

Hallo,

Interessant an den Umfrageresultaten ist die Feststellung, dass in der Schweiz beim Rollmaterial Roco führend ist, vor Märklin (-14%). Dass Liliput an 3. Stelle ist, erstaunt mich eigentlich nicht, bringt doch Liliput immer wieder schöne Modelle nach Schweizer Vorbild, die auch bezahlbar sind (China sei Dank ;)). Bemo auf dem 4. Platz freut mich natürlich, da ich ja auch H0m fahre.

Ob in der Schweiz weniger Digital gefahren wird wie in Deutschland, bezweifle ich jedoch.

Bei der Anzahl der Loks und Wagen liege ich quer in der Landschaft. Bei den Loks bin ich stark über dem Durchschnitt, bei den Wagen weit darunter. Bei den Wagen besteht bei mir also noch Nachholbedarf um in die Nähe des Durchschnittes zu kommen.

Schön wäre es natürlich, wenn eine zukünftige Umfrage weitergestreut werden kann, z. B. auch im HAG-Forum und anderen Foren. Ich habe von dieser Umfrage nichts gewusst, da der "Eisenbahn-Amateur" nicht zu meinen Bahnleibblättern gehört (da bevorzuge ich ausser Loki doch eher Deutsche Zeitschriften).

Zitat

....aus der Hochnebelzone Winterthur!

Das habe ich auch schon festgestellt, wenn ich beruflich im Strickhof Wülflingen zu tun hatte, trotzdem gefällt mir die Winterthurer Altstadt wesentlich besser als die Altstadt von Zürich, das lässt den dicksten Nebel schnell vergessen. Auch Nebel hat seinen Reiz in der Natur :wink:

mit freundlichen Grüssen aus dem dunklen Zürich

Gian
Spur: H0 / H0m, Rocoline ohne Bettung, Bemo/Peco
Digitalsystem: 3 ZS1 Zentralen, GBM, WD, Servodecoder, KS, usw. von Stärz, alles Bausätze inkl. Zentralen
PC/Software: Windows 7 Ultimate, TrainController 7 Gold
  • Zum Seitenanfang

Mosi

Forumist

Beiträge: 440

Wohnort: BRD

8

Mittwoch, 5. Oktober 2005, 23:51

Umfrageergebnisse

Hallo zusammen,

wirklich interessante Umfrageergebnisse.
Habe auch bei mir festgestellt, dass ich nah am Durchschnitt liege (was die Anzahl Loks und Wagen betrifft).
Ich habe derzeit so gegen 47 Loks und gut 330 Wagen. Da ich komplette Züge sammle, und zwar wie ich sie am Gotthard fotographiert habe, werden wohl eher mehr Wagen dazukommen. Insbesonders hier hat die Industrie in den letzten Jahren super Modelle angeboten. Ganze Blockzüge mit Silowagen wie sie von Märklin/Trix in den letzten zwei Jahren angeboten wurden hatte ich vorher nich erwartet. Oder auch die Sondermodell von M+D - Eaos mit den Aufkantungen zur höheren Ladekapazität -, auch das ist ein schönes Modell. 34 Stück in einem Zug sehen zudem schon super aus.
Was mir allerdings echt fehlt: neue Varianten von Fleischmanns Containertragwagen der Hupac. Dieser Wagen ist echt spitze, jedoch hat Fleischmann ihn in der ersten Auflage mit einem eher weniger interessanten Container gebracht. Das gleiche Modell mit modernen Tankcontainern würd bestimmt traumhaft laufen...Was meint Ihr?
Hoffe die Frage passt hier, aber es sollte ja um eine Marktanalyse gehen!

P.S.: DC Sammler (schwerpunktmässig alles was am Gotthard läuft) mit Anlage im Frühstadium)
  • Zum Seitenanfang

Unholz

Administrator

Beiträge: 12 597

Wohnort: Zuhause

9

Donnerstag, 6. Oktober 2005, 06:18

Zitat von »"gian"«



Schön wäre es natürlich, wenn eine zukünftige Umfrage weitergestreut werden kann, z. B. auch im HAG-Forum und anderen Foren. Ich habe von dieser Umfrage nichts gewusst, da der "Eisenbahn-Amateur" nicht zu meinen Bahnleibblättern gehört (da bevorzuge ich ausser Loki doch eher Deutsche Zeitschriften).

mit freundlichen Grüssen aus dem dunklen Zürich


:wink:

Schönen guten Morgen "dunkler" Gian,

Ich hatte den Fragebogen zwar im EA gesehen, selber aber online über diesen Link da an der Befragung mitgemacht
http://www.modellbahn-links.de/index.php?a=426
wo auch die deutschen Umfrageergebnisse ersichtlich sind.

Gruss, Stefan
  • Zum Seitenanfang

CCS

Forumist

Beiträge: 4

Wohnort: nähe zürich

10

Mittwoch, 12. Oktober 2005, 23:37

hallo zusammen

die umfrage ist zwar sehr interessant, hat aber gewisse lücken. es wird wenig zwischen sammlern und anlagebauern unterschieden. es spielt auch eine riesige rolle ob man alte oder neue modelleisenbahnen sammelt. ich als sammler in erster linie von märklin und hag modellen wenn möglich aus den 50er oder 60er jahren habe kaum wesentliche antworten erhalten. auch die frage digital oder nicht hat seine tücken, denn wie man sieht sind viele modellbahner ihrem hobby sehr treu. somit ist ein umbau von loks sehr teuer und man wechselt auch eher seltener. ein weiterer punkt ist noch, dass warscheindlich wenige junge modellbahner noch analog fahren. es gibt ja auch kaum noch packungen zu kaufen. ein weiters problem ist, dass junge bahner kaum zeitschriften kaufen, oder an umfragen teilnehmen.
die umfrage sollte breiter gestreut werden, sammler lesen weniger den EA
gibt ja keine neuen alten modelle. es wäre auch interessant wie viele hier in diesem forum sammeln oder fahren und wenn sammeln, was?
trotzdem sehr interessant.

gruss ccs
  • Zum Seitenanfang