Sonntag, 23. September 2018, 18:32 UTC+2

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Unholz

Administrator

Beiträge: 12 516

Wohnort: Zuhause

1

Freitag, 9. März 2012, 20:59

Betriebsnummer(n) der Ae 4/7 Spur N

Hier wird eine Spur N Ae 4/7 mit der Betriebsnummer 10912 angeboten:

http://www.ebay.de/itm/HAG-800-E-Lok-Ae-…#ht_4624wt_1141

Ich war bisher der Meinung, es habe nur die Betriebsnummer 10956 gegeben (siehe Bild bei Roundhouse: http://www.roundhouse.ch/Grafik/HAG_N/HAG_800.jpg ), und auf den Bildern sieht es danach aus, als habe jemand Messingschilder angebracht. Im HRF-Katalog finde ich solche Schilder aber nicht.

Weiss jemand, ob diese Betriebsnummer "echt HAG" ist? Bei den Kollegen vom Spur-N-Forum wird eine solche Variante tatsächlich erwähnt:

http://www.spur-n-schweiz.ch/sns/hersteller/hag.html

Mit Forumistengruss, Stefan
________________________

"Die HAG Jünger sind auf dem gleichen Niveau wie die Märklin Fundamentalisten angelangt, für alles wird die passende Ausrede und Erklärung gesucht warum gerade jetzt wieder ein Fehler entschuldbar ist."
(Heutiger "HAG-Apostel" am 25.12.2013.)
  • Zum Seitenanfang

Mischu71

Forumist

Beiträge: 29

Geburtstag: 23. November 1971 (46)

Wohnort: 2556 Schwadernau

Beruf: Lagerist

2

Montag, 10. September 2012, 16:53

Hallo
Ich bin mir nicht 100 % sicher, aber meiner Meinung nach kam die erste Serie dieser Lok anfangs 80er Jahre auf den Markt mit der Betriebsnr. 10956.
Ca. 2005 kam dann eine Neuauflage mit der Betribsnr. 10912 und Schwestern mit Lüftungsgitter und einem oder zwei Pantos!
Wie oben erwähnt bin ich mir nicht ganz sicher, aber habe dies hier gesehen:hier

Grüessli us em Seeland

Michel
  • Zum Seitenanfang

Unholz

Administrator

Beiträge: 12 516

Wohnort: Zuhause

3

Montag, 10. September 2012, 19:13

Danke Michel - inzwischen bin eigentlich auch ich sicher, dass bei der letztproduzierten Serie die Betriebsnummer 10912 angebracht worden ist (neben den Sécherons).
  • Zum Seitenanfang

Unholz

Administrator

Beiträge: 12 516

Wohnort: Zuhause

4

Sonntag, 14. April 2013, 20:37

Diese schon recht alte Unklarheit nähert sich auch einer Lösung, indem ich heute günstig ein Exemplar mit der Betriebsnummer 10912 ersteigern konnte ( http://www.ebay.de/itm/Hag-800-E-Lok-Ae-…=p2047675.l2557 ). Auf den Zuba-Tech-Bildern ist nicht klar ersichtlich, ob es sich um aufgedruckte Betriebsnummern oder dünne Schilder handelt - ich werde aber hoffentlich bald abschliessend berichten können.

Mit Forumistengruss, Stefan
________________________

"Die HAG Jünger sind auf dem gleichen Niveau wie die Märklin Fundamentalisten angelangt, für alles wird die passende Ausrede und Erklärung gesucht warum gerade jetzt wieder ein Fehler entschuldbar ist."
(Heutiger "HAG-Apostel" am 25.12.2013.)
  • Zum Seitenanfang

egos

Forumist

Beiträge: 2 274

Wohnort: Winterthur

Beruf: Rentner

5

Montag, 15. April 2013, 07:36

Lieber Stefan
die Nummern werfen Schatten, also müssten es Schilder sein. Bin gespannt...
herzliche Grüsse
Oski
  • Zum Seitenanfang

6

Montag, 15. April 2013, 08:54

die Nummern werfen Schatten, also müssten es Schilder sein

Oski, zu schnell gefolgert! Dass das Feld mit der Nummer aus der Fläche vorsteht sieht man, aber es könnte einfach "angegossen" sein. Und die Nummer darauf gedruckt. Für mich kein Indiz eines Schildes ... ;)

Peter
Gruss
Peter

"Stay calm, have courage and wait for signs" (Walt Longmire)
  • Zum Seitenanfang

Unholz

Administrator

Beiträge: 12 516

Wohnort: Zuhause

7

Donnerstag, 18. April 2013, 13:49

Puuh, diese Spur-N-Modelle sind ja sowas von klein, da kommt unsereins augenmässig richtig ins Schwitzen. ;)

Ich meine, dass die seitlichen Betriebsnummern und Fabrikschilder auf erhöhte/erhaben gegossene Flächen gedruckt sind. Bei den stirnseitigen Nummerschildern könnte es sich aber um winzige aufgeklebte Messingschilder handeln. Somit gehen je 100 Punkte ex aequo an Oski und Peter - und ich weiss definitiv, dass Spur N für mich eine Nummer zu klein ist. :)

Mit Forumistengruss, Stefan
________________________

"Die HAG Jünger sind auf dem gleichen Niveau wie die Märklin Fundamentalisten angelangt, für alles wird die passende Ausrede und Erklärung gesucht warum gerade jetzt wieder ein Fehler entschuldbar ist."
(Heutiger "HAG-Apostel" am 25.12.2013.)
  • Zum Seitenanfang

11465

Forumist

Beiträge: 8 228

Geburtstag: 10. Dezember

8

Donnerstag, 18. April 2013, 15:06

Ich meine, dass
Lieber Stefan, lass doch mal deine anwältlichen, gummigefassten, nichtgreifbaren Floskeln weg und sprich Klartext! - Was wir hier WISSEN wollen: IST die Nummer aufgedruckt ODER handelt es sich um ein seitliches Schildchen? :rolleyes: :mrgreen: Immerhin würde damit ein grosses Mysterium der menschlichen Kulturgeschichte gelöst, ähnlich dem Fund der Bundeslade, des heiligen Grals oder der Entdeckung des Stein des Weisen. So fordere ich Dich freundlich auf, unter Zuhilfename jüngerer Augen oder dem Makroobjektiv Deiner Kamera unumstössliche Fakten zu schaffen, bitte. :whistling:
Wer Wind sät, wird Sturm ernten.

In diesem Forum nicht mehr aktiv.
  • Zum Seitenanfang

Unholz

Administrator

Beiträge: 12 516

Wohnort: Zuhause

9

Donnerstag, 18. April 2013, 16:44

Lieber Roger - ich weiss, es ist für einen Ermittler und Detektiv völlig unbefriedigend, dass ein Sachverhalt nicht gründlich ab- und aufgeklärt, sondern durch einen Juristen vernebelt wird. Ich habe deshalb nochmals hingeschaut - mit Brille, Lupe und starker Taschenlampe. Und ich ringe mich nun durch zum unverfloskelten Statement: Die seitlichen Nummern SIND aufgedruckt - das ist so sicher wie das Verteilen von Boni an CS-Mitarbeiter.

Und vorne? Pffff... 8| Fast mit 100% Sicherheit auch aufgedruckt. Letzte Gewissheit würde hier aber nur bestehen, wenn ich mit einem feinen Schraubenzieher versuchen täte, die Nummern abzuhebeln. Fliegen sie weg, dann waren es Messingschilder. Werden sie nur zerkratzt, dann muss ich sie neu bedrucken lassen... :whistling: Bitte erspare mir diese Prozedur - ein Hauch von Mysterium muss doch bleiben. :)

Mit Forumistengruss, Stefan
________________________

"Die HAG Jünger sind auf dem gleichen Niveau wie die Märklin Fundamentalisten angelangt, für alles wird die passende Ausrede und Erklärung gesucht warum gerade jetzt wieder ein Fehler entschuldbar ist."
(Heutiger "HAG-Apostel" am 25.12.2013.)
  • Zum Seitenanfang

11465

Forumist

Beiträge: 8 228

Geburtstag: 10. Dezember

10

Donnerstag, 18. April 2013, 19:28

Lieber Stefan, danke für Deine - nun hieb-und stichfesten - Ermittlungen. JETZT kann die HAG-Gemeinde aufmerken. Die nun als gesichert erscheinende Tatsache, dass die N-Ae 4/7 mit verschiedenen Nummern hergestellt wurde, wird vielleicht den einen oder anderen Sammler des Nachts schweissgebadet aus dem unruhigen Schlaf reissen, in der Gewissheit, dass die Sammlung nun doch nicht - wie geglaubt - vollständig ist. :evil:
Wer Wind sät, wird Sturm ernten.

In diesem Forum nicht mehr aktiv.
  • Zum Seitenanfang