Samstag, 22. September 2018, 11:33 UTC+2

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Erwin

Forumist

Beiträge: 188

Wohnort: Niederlande, Alkmaar

1

Freitag, 29. März 2013, 13:19

Gleisbettung Merkur Styroplast

Hallo,
Hat jemand Erfahrung mit der Gleisbettung van Merker Styroplast fur Marklin K-Gleis?
Gruss,
Erwin
Marklin digital, Lokomotiven von Marklin und HAG (immer mehr).
  • Zum Seitenanfang

männe

Forumist

Beiträge: 214

Geburtstag: 21. November 1967 (50)

Wohnort: Düsseldorf (bei Köln)

Beruf: Kfm. im Eh

2

Freitag, 29. März 2013, 15:15

Hallo ,

ich hatte auchmal diese Bettung, da ich zu faul war selber einzuschottern. Das Problem war bei mir, wenn man die K-Gleise zu stark in die Bettung drückt, dann ist die Bettung zwischen den Schwellen höher als die Schwelle mit Puko`s. Somit hat oft die Lok den Kontakt zu den Puko`s "verloren", sprich kein Strom. Die Lok hielt an oder zuckelte so vor sich her. Daraufhin habe die Bettungen wieder verkauft :D .
Das war meine persönliche Erfahrung, muß natürlich nicht immer so sein.

Manfred
Gruß Manfred


HAGlinist :mrgreen: , der in HAGnau Urlaub macht :thumbsup:
  • Zum Seitenanfang

11652

Forumist

Beiträge: 294

Geburtstag: 19. Januar 1972 (46)

Wohnort: Dorneckberg

Beruf: Energietechniker

3

Freitag, 29. März 2013, 22:05

Hallo zusammen

Ich habe gute Erfahrungen mit den Bettungen gemacht. Meine zweite Anlage (gebaut und betrieben von ca. 1988 bis ca. 2002, endgültig abgebaut 2011) funktionierte in Bezug auf die Bettungen sehr gut - keine Probleme mit hervorstehenden Teilen oder Ähnlichem. Die Weichenteile und Bogenteile waren sehr präzise gefertigt, diejenigen für die Flexgleise zum Teil gar nicht - die Schienen passten nur nach Nacharbeit. Diese sah so aus, dass ich das Schwellenband als eine Art Kamm verwendete und die Aussparungen für die Schwellen ausräumte. Schlanke Weichen (auch die mit beweglichem Herzstück...) und schlanke DKW funktionierten übrigens immer problemlos (abgesehen von Antriebssorgen - das ist aber eine andere Baustelle...).

Es gibt zahlreiche gute bis sehr gute Beispiele von Märklin-Schauanlagen mit Merkur Gleisbettungen - auch farblich nachbehandelte sind zu finden.

Die Geräuschdämmung ist ebenfalls gut und montiert habe ich damals das ganze mit dem speziellen Styrocoll-Kleber, der lange braucht bis er abbindet. Übrigens waren die Bettungen beim Abbau nach über 20 Jahren noch in einem guten Zustand - kein Auflösen/Zerbröseln oder Ähnliches und das in einem Estrich mit Temperaturschwankungen von ca. 10°C bis 35°C.

Zur Zeit bin ich an der dritten Anlage, wo ich mir auch schon überlegt habe, wieder diese Bettungen zu verwenden. Als Vorteil sehe ich vor allen der Zeitvorteil beim Bau und die Möglichkeit, später immer noch die Strecken auf Kork/Steinschotter umbauen zu können (etwa gleiche Höhe). Der Entscheid hat aber noch etwas Zeit.

Gruss Christian
Gruss Christian
-----------------------------------------------------------------------------
Meine Fotos: https://www.flickr.com/photos/134896793@N03/ - aktuelles Avatarbild zu Ehren der Gotthard IR
  • Zum Seitenanfang

Erwin

Forumist

Beiträge: 188

Wohnort: Niederlande, Alkmaar

4

Donnerstag, 18. April 2013, 21:23

Alle herzlichen Dank fur die Reaktionen.

Gruss,

Erwin
Marklin digital, Lokomotiven von Marklin und HAG (immer mehr).
  • Zum Seitenanfang

Erwin

Forumist

Beiträge: 188

Wohnort: Niederlande, Alkmaar

5

Montag, 29. April 2013, 08:05

Hallo,



Noch eine Frage uber die Merkur Gleisbettungen;

Was ist die Hohe zwischen den Unterseite der Merkur Gleisbettung und den Schwellenunterseite bei Marklin K-gleis?

Das ist wichtig um eine andere Gleisbettung genau zu konnen anschliessen an der Merkur Styroplast Gleisbettung.

Warscheinlich liegt die Hohe etwa um einige mm?

Im voraus herzlichen Dank.

Gruss,

Erwin
Marklin digital, Lokomotiven von Marklin und HAG (immer mehr).
  • Zum Seitenanfang

11652

Forumist

Beiträge: 294

Geburtstag: 19. Januar 1972 (46)

Wohnort: Dorneckberg

Beruf: Energietechniker

6

Montag, 29. April 2013, 21:21

Hallo Erwin

Leider habe ich keine solche Bettung mehr, meine mich aber an etwa 3-4mm zu erinnern. Aus Erfahrung kann ich aber sagen, dass das angleichen an andere Gleise/Bettungen kein Problem darstellt. Die Bettungen können entweder unten dünner gemacht (mit einem scharfen Japanmesser, vorsichtig Arbeiten wegen der Verletzungsgefahr) oder von oben die Gleise stärker eingedrückt werden.

Ich hatte damals verschiedene Übergänge:

K-Gleis mit Bettung -- K-Gleis ohne Bettung
K-Gleis mit Bettung -- M-Gleis

Beides funktionierte sehr gut - soviel ich mich erinnere war der Übergang zum M-Gleis ohne Höhenunterschied.

Bestelle dir doch einfach mal ein paar Bettungen (Empfehlung: nicht nur Flexgleise, Bögen könnten präziser sein und daher besser geeignet für den Anfang/den Versuch).

Gruss Christian
Gruss Christian
-----------------------------------------------------------------------------
Meine Fotos: https://www.flickr.com/photos/134896793@N03/ - aktuelles Avatarbild zu Ehren der Gotthard IR
  • Zum Seitenanfang

Erwin

Forumist

Beiträge: 188

Wohnort: Niederlande, Alkmaar

7

Mittwoch, 1. Mai 2013, 07:17

Hallo Christian,



Danke fur die Information :thumbup:

Gruss,

Erwin
Marklin digital, Lokomotiven von Marklin und HAG (immer mehr).
  • Zum Seitenanfang

Ähnliche Themen