Samstag, 23. Juni 2018, 23:36 UTC+2

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Alpenbahn

Forumist

Beiträge: 446

Wohnort: .

21

Sonntag, 18. Mai 2014, 18:03

Ein Schmuckstück...


Kann ich so ebenfalls unterschreiben! In jeder Hinsicht ein wunderschönes und sehr gelungenes Modell! Kommt zudem sehr wertig verpackt daher. Und das alles für einen Spitzenpreis!
  • Zum Seitenanfang

Sammy

Forumist

Beiträge: 49

Geburtstag: 3. März 1955 (63)

Wohnort: Lanzenhäusern

Beruf: Leiter Fläche, BLS Cargo

22

Montag, 19. Mai 2014, 21:57

Lieber Rüdiger, ich habe schon Grund zur Annahme, dass die Stromzufuhr eine wesentliche Ursache für die Probleme gewisser Modelle ist. Denn in meinem langen (Modellbahner-) Leben ist es mir immer wieder passiert, dass Modelle von traditionellen Gleichstromherstellern auf Marklin-Geleisen (die ersten 20 Jahre meiner Modellbahnzeit) bzw. von traditionellen Wechselstromherstellern auf 2-Leiter-Geleisen einfach nicht wunschgemäss funktionierten. Darum habe ich u.a. Anfang der 90er Jahre auf 2-Leiter gewechselt und darum meide ich mittlerweile auch die 3-Leiter-Hersteller, welche ihre Hausaufgaben punkto Kontaktsicherheit nicht gemacht haben. Märklin Hamo hat zum Beispiel auf 2-Leiter-Geleisen nie funktioniert, Trix hingegen schon. Allerdings sprichst Du von Digital-Problemen und da pflichte ich Dir bei, dass die eigentlich auch digital zu lösen sein müssten. Nur, bitte entschuldige, dann müsstest Du aber auch ein modernes Digital-Format verwenden. Motorola ist das definitiv nicht ...
Wieder zurück zur Ce 4/6: ich werde wohl die neuste Ausführung mit 2 Stromabnehmern auch noch kaufen (müssen), obschon ich die 302 schon habe, denn sie ist wahrlich ein Schmuckstück.
Beste Grüsse aus BLS-Landen, Sammy
HO-2-Leiter, DCC, Lenz, Litfinski, TrainController
  • Zum Seitenanfang

Lidokork

Forumist

Beiträge: 958

Wohnort: Liestal

23

Mittwoch, 21. Mai 2014, 22:01

Hallo zusammen

Die 307 steht nun auch bei mir :) ; beim Decoderwechsel habe ich erfreut festgestellt, dass die Kabel zu den Führerstands-LED's nun etwas länger sind, so dass das Gehäuse auf das Dach gedreht werden kann, ohne bereits vorher - mit Fingerakrobatik - die Kabel irgendwie ausstecken zu müssen:



Dafür musste ich bei der Museumslok die Hauben ausklipsen und die Vorbauten vom Fahrgestell lösen, damit das Gehäuse abgenommen werden kann. Ist aber keine schwierige Sache und geht problemlos.

Viele Grüsse
Peter
  • Zum Seitenanfang

Alpenbahn

Forumist

Beiträge: 446

Wohnort: .

24

Donnerstag, 22. Mai 2014, 21:48

Warum die halbe Lok von unten zerlegen?! Es reicht doch ganz einfach, die beiden Gehäuseschrauben rauszudrehen und mit einem flachen, kleinen Schraubendreher von unten her die Clips der Vorbauten zu lösen. Danach kann man das Gehäuse bequem abheben...
  • Zum Seitenanfang

Lidokork

Forumist

Beiträge: 958

Wohnort: Liestal

25

Donnerstag, 22. Mai 2014, 22:41

Hallo Adrian

vermutlich hast Du Recht; bei meiner 302 lässt sich das Gehäuse nach dem Herausdrehen der beiden Gehäuseschrauben abheben. Bei der 307 "wollten" aber die Vorbauten auch nach oben; die Clips habe ich dabei nicht sofort, sondern erst nach der Demontage der Vorläufer und der beiden Vorbau-Chassis entdeckt. Für mich am wichtigsten war, das Gehäuse ohne Gewalt abheben zu können, was mir schliesslich doch noch gelungen war... ;)

Viele Grüsse
Peter
  • Zum Seitenanfang

modellbahner

Administrator

Beiträge: 6 732

Wohnort: Interlaken BE - Schweiz

Beruf: Elektroniker / Elektroing FH

26

Freitag, 23. Mai 2014, 06:24

Steht übrigens sogar in der Anleitung, dass die Vorbauten geclipst sind ;)
  • Zum Seitenanfang

Alpenbahn

Forumist

Beiträge: 446

Wohnort: .

27

Montag, 26. Mai 2014, 09:52

Steht übrigens sogar in der Anleitung, dass die Vorbauten geclipst sind ;)


Ohne jetzt jemanden zu Diffamieren - Der Begriff RTFM (ReadTheFuckingManual) ist den Wenigsten geläufig und in so Papierzeugs steht eh nur Käse... ;)
  • Zum Seitenanfang