Freitag, 19. Oktober 2018, 22:11 UTC+2

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Unholz

Administrator

Beiträge: 12 545

Wohnort: Zuhause

21

Donnerstag, 5. Juni 2014, 10:56

Ja Dominik, die Kieswagen von Liliput-Bachmann sind nicht ganz entgleisungsfrei. Wenn du WS-Fahrer bist, würde ich es zunächst mal mit einem Achsentausch versuchen, aber eventuell liegt die Ursache auch im Bereich der Kupplungskinematik oder beim Gewicht der Wagen (siehe auch hier, betrifft zwar Liliput-Leichtstahlwagen, aber es ist möglicherweise ein "verwandtes" Problem: Märklin/Trix SBB Leichstahlwagen ).

Die alten Kieswagen von Liliput-Austria hingegen fahren bei mir seit Jahrzehnten auf Märklin-K-Gleis praktisch problemlos, wurden aber auch mit WS-Achsen ausgerüstet und durch eine Ladung (Schaumstoffkügeli mit einer supponierten Kiesdecke darauf) etwas beschwert.

Mit Forumistengruss, Stefan
________________________

"Die HAG Jünger sind auf dem gleichen Niveau wie die Märklin Fundamentalisten angelangt, für alles wird die passende Ausrede und Erklärung gesucht warum gerade jetzt wieder ein Fehler entschuldbar ist."
(Heutiger "HAG-Apostel" am 25.12.2013.)
  • Zum Seitenanfang

Gurti96

Forumist

Beiträge: 178

Geburtstag: 19. August 1996 (22)

Wohnort: Schwarzenburg BE

Beruf: Fahrdienstleiter bei SBB CFF FFS

22

Donnerstag, 5. Juni 2014, 11:38

Ich fahre mit Märklin C-Gleisen und habe die Problematik auch nur bei Wagen, die nicht beschwert sind. Ein paar Wagen haben bereits eine Kiesbeladung bei mir. Ich besitze Wagen der Kieswerke Weiacher und Makies Gettnau, die Wagen, welche noch in transparenten Plastikschachteln verpackt sind, Baujahr ist mir unbekannt, es sind Modelle von Börsen und von Roundhouse.
Freundliche Grüsse von Dominik

Sammelt und fährt H0 / H0m...von SBB über BLS bis zu RhB und MOB!
  • Zum Seitenanfang

Unholz

Administrator

Beiträge: 12 545

Wohnort: Zuhause

23

Donnerstag, 5. Juni 2014, 11:43

Transparente Plastikbehälter (mit einer gelben Einlage zur Positionierung der Wagen) deuten auf "Ur-Liliput"-Wagen aus der Zeit ab Mitte der 1960er Jahre (ohne Kinematik) hin. WS-Achsen und eben eine Beladung sollten helfen. Oder fehlt allenfalls irgendwo die winzige "Wegspick-Zentrierfeder" bei der Kupplung?

Mit Forumistengruss, Stefan
________________________

"Die HAG Jünger sind auf dem gleichen Niveau wie die Märklin Fundamentalisten angelangt, für alles wird die passende Ausrede und Erklärung gesucht warum gerade jetzt wieder ein Fehler entschuldbar ist."
(Heutiger "HAG-Apostel" am 25.12.2013.)
  • Zum Seitenanfang

Gurti96

Forumist

Beiträge: 178

Geburtstag: 19. August 1996 (22)

Wohnort: Schwarzenburg BE

Beruf: Fahrdienstleiter bei SBB CFF FFS

24

Donnerstag, 5. Juni 2014, 11:50

Das Alter der Wagen finde ich beeindruckend-die sind also gleich alt wie mein Vater! Ich habe bei den Wagen keine Kinematik und die Federn sind noch alle vorhanden, dies sind also noch die Ur-Modelle. :) Ob ich jemals einen Ganzzug realisieren werde, steht in den Sternen. Ich wechsle einmal die Achsen aus, dann schaue ich mal weiter...
Freundliche Grüsse von Dominik

Sammelt und fährt H0 / H0m...von SBB über BLS bis zu RhB und MOB!
  • Zum Seitenanfang

Richard

Forumist

Beiträge: 1 116

Geburtstag: 14. Juni

Wohnort: Grössenwahnsinnige Nordostschweizer Provinz Metropole

Beruf: Dipl. Ing. HTL Stehkessel-Modelldampfmaschinenheizer Grossstadtneurotiker

25

Freitag, 6. Juni 2014, 08:01

Ich habe bei den Wagen keine Kinematik und die Federn sind noch alle vorhanden, dies sind also noch die Ur-Modelle.


Wo hat es Federn an den Wagen? Die Liliput-Österreich-Wagen haten nur Drehgestelle mit angespritzter Kupplung. Diese Version läuft auch bei mir problemlos. Die Lilput-Bachman-Kinematik ist aber wirklich nicht überzeugend und fuktioniert ev. nur mit montierten Kurzkupplungsköpfen (habe ich aber noch nicht probiert). Bei einem Börsenkauf war die Kupplungsdeichsel durch Falschmontage völlig verbogen. Wenn ich irgendwo Ersatzdrehgestelle der alten Bauart finde, werde ich daher bei diesem Wagen die Kurzkinematik ausbauen und "alte" Drehgestelle montieren.

Freundliche Grüsse
Richard
Bei meinen Beiträgen im Forum wende ich grundsätzlich die Enten-Taktik an. Über der Wasseroberfläche: Aufmerksam beobachten, kühlen Kopf und Ruhe bewahren. Unter der Wasseroberfläche: Kräftig treten. Wenn's brenzlig wird: Blitzschnell abtauchen.
  • Zum Seitenanfang

Unholz

Administrator

Beiträge: 12 545

Wohnort: Zuhause

26

Freitag, 6. Juni 2014, 08:20


Wo hat es Federn an den Wagen?


Richard, ich meinte (wahrscheinlich irrtümlich aus getrübter Erinnerung ;) ) die bei vielen Liliput-Austria-Wagen vorhandene halbrunde Feder, mit der die Bügelkupplung zentriert wird. Solche weggespickte Federli haben mir schon viele Aufenthalte auf dem Teppich und damit Begegnungen auf Augenhöhe mit den Hauskatzen beschert... :D

Mit Forumistengruss, Stefan
________________________

"Die HAG Jünger sind auf dem gleichen Niveau wie die Märklin Fundamentalisten angelangt, für alles wird die passende Ausrede und Erklärung gesucht warum gerade jetzt wieder ein Fehler entschuldbar ist."
(Heutiger "HAG-Apostel" am 25.12.2013.)
  • Zum Seitenanfang

Richard

Forumist

Beiträge: 1 116

Geburtstag: 14. Juni

Wohnort: Grössenwahnsinnige Nordostschweizer Provinz Metropole

Beruf: Dipl. Ing. HTL Stehkessel-Modelldampfmaschinenheizer Grossstadtneurotiker

27

Freitag, 6. Juni 2014, 11:24

Ja diese Federli sind auch meine Lieblinge. :D
(An den Kieswagen sind sie zum Glück nicht zu finden.)

Gruss
Richard
Bei meinen Beiträgen im Forum wende ich grundsätzlich die Enten-Taktik an. Über der Wasseroberfläche: Aufmerksam beobachten, kühlen Kopf und Ruhe bewahren. Unter der Wasseroberfläche: Kräftig treten. Wenn's brenzlig wird: Blitzschnell abtauchen.
  • Zum Seitenanfang

28

Samstag, 7. Juni 2014, 11:38

Kinematik der Bachmann-Kieswagen

Die Kurzkupplungskinematik der Liliput-Bachmann Kieswagen ist sehr fragwürdig, da keine Federung (die diesen Namen verdient) vorhanden ist, welche den NEM-Schacht nach den Kurven in die Ausgangsposition zurück ziehen würde.

Damals fuhr ich noch mit Bügelkupplungen, da gab es nur Entgleisungen. Ob diese Wagen mit einer Kurzkupplung einwandfrei funktionieren, kann ich nicht sagen. Ich warne aber ausdrücklich ...

Mit fremder Hilfe bzw. dank einer entsprechenden Maschine konnte ich einige dieser Wagen durch Ausfräsen am Chassis mit einer Symoba-Kinematik umrüsten. Im Originalzustand hatte ich nur Ärger, aber wie gesagt beinhaltete diese "Versuchsanordnung" Bügelkupplungen.

Vielleicht hat jemand Erfahrungen, ob die Wagen mit eingesetzten Kurzkupplungen betriebstauglich sind.

Beste Grüsse

ETR
  • Zum Seitenanfang

Unholz

Administrator

Beiträge: 12 545

Wohnort: Zuhause

29

Sonntag, 8. Juni 2014, 20:34


Wo hat es Federn an den Wagen? Die Liliput-Österreich-Wagen haten nur Drehgestelle mit angespritzter Kupplung.


@Richard: Ich habe jetzt doch aus Gwunder mal ein paar alte Liliput-Kieswagen auf der Anlage umgedreht. Zwar ist die Kupplung angespritzt, aber die Federchen sind trotzdem dort. Wir hatten also beide recht. ;)

Mit Forumistengruss, Stefan
________________________

"Die HAG Jünger sind auf dem gleichen Niveau wie die Märklin Fundamentalisten angelangt, für alles wird die passende Ausrede und Erklärung gesucht warum gerade jetzt wieder ein Fehler entschuldbar ist."
(Heutiger "HAG-Apostel" am 25.12.2013.)
  • Zum Seitenanfang

Richard

Forumist

Beiträge: 1 116

Geburtstag: 14. Juni

Wohnort: Grössenwahnsinnige Nordostschweizer Provinz Metropole

Beruf: Dipl. Ing. HTL Stehkessel-Modelldampfmaschinenheizer Grossstadtneurotiker

30

Freitag, 25. Juli 2014, 19:43

Kürzlich habe ich an einer Börse einen gelben Kieswagen gekauft. Der Wagen war auf der Oberseite stark vermutzt vom langen Herumstehen auf einer Anlage. Als ich ihn wie üblich mit etwas Seifenwasser zu reinigen versuchte, kam teilweise gleich die gelbe Farbe und die Beschriftung mit weg. (Die Beschriftung sah etwa gleich aus, wie die des grünen Wagen im Hintergrund.) Bis auf Höhe Unterkante der Beschriftung habe ich also alle Farbe weggeschliffen und den Wagen dort neu gespritzt. Anschliessend habe ich meinen ersten Versuch mit selber hergestellten Schiebebild-Beschriftungen gemacht. Alles ist erfolgreich verlaufen und der Wagen sieht wieder aus wie neu.

Freundliche Grüsse
Richard

Bei meinen Beiträgen im Forum wende ich grundsätzlich die Enten-Taktik an. Über der Wasseroberfläche: Aufmerksam beobachten, kühlen Kopf und Ruhe bewahren. Unter der Wasseroberfläche: Kräftig treten. Wenn's brenzlig wird: Blitzschnell abtauchen.
  • Zum Seitenanfang

Unholz

Administrator

Beiträge: 12 545

Wohnort: Zuhause

31

Freitag, 25. Juli 2014, 21:50

Gratuliere - der sieht aber sehr echt aus. :thumbsup: Wie hast du denn den Farbton so exakt getroffen?
  • Zum Seitenanfang

32

Freitag, 25. Juli 2014, 23:27

Anschliessend habe ich meinen ersten Versuch mit selber hergestellten Schiebebild-Beschriftungen gemacht.

Hallo Richard

Hast Du solche Beschriftungen mit einem "altäglichen" Printer abgedruckt oder sind diese mit einem "professionellen" Printer gemacht worden wobei die farbige Buchstaben viel besser deckend sind weil diese außerst exakt auf eine erst abgedruckte gleiche "weiße" Text aufgebracht worden waren.

Ich frage dies weil ich mit meinem einfachen Printer - genau wie vorgeschrieben - auch versucht hatte Beschriftungen zu fabrizieren wobei jedoch z.B gelbe Buchstaben ganz unsichtbar waren auf eine braune Hintergrund. Mein (Haus, Garten und Küchen) Printer hat selbst in optmalen "Modus" einfach zu wenig Farbe abgedruckt um deckende Buchstaben zu liefern. Ich habe diese Arbeit dann an einen spezialisierte Techniker überlassen müßen. Seine Produkte auf haugdünne Folie auf Basis meiner Entwürfe waren tadelos.

Gruß aus Holland,

Robert M. VAN KOOY
  • Zum Seitenanfang

Richard

Forumist

Beiträge: 1 116

Geburtstag: 14. Juni

Wohnort: Grössenwahnsinnige Nordostschweizer Provinz Metropole

Beruf: Dipl. Ing. HTL Stehkessel-Modelldampfmaschinenheizer Grossstadtneurotiker

33

Freitag, 25. Juli 2014, 23:41

Hallo Robert

Die Folie war für Tintenstrahldrucker gedacht. Damit hat es aber nicht funktioniert. Die Schrift sah zuerst zwar sehr schön aus, nach dem Trocknen aber wie Reisslack. Ich habe sie anschliessend bei der Arbeit auf dem Laserprinter ausgedruckt, da war das Ergebnis gut. Ich habe schwarze und gelbe Beschriftungen ausgedruckt. Wie deckend die Gelben sie sind, kann ich aber erst sagen, wenn ich sie am grünen Wagen angebracht habe. Zumindest auf der Trägerfolie sehen sie aber nicht schlecht aus.

Freundliche Grüsse
Richard
Bei meinen Beiträgen im Forum wende ich grundsätzlich die Enten-Taktik an. Über der Wasseroberfläche: Aufmerksam beobachten, kühlen Kopf und Ruhe bewahren. Unter der Wasseroberfläche: Kräftig treten. Wenn's brenzlig wird: Blitzschnell abtauchen.
  • Zum Seitenanfang

Richard

Forumist

Beiträge: 1 116

Geburtstag: 14. Juni

Wohnort: Grössenwahnsinnige Nordostschweizer Provinz Metropole

Beruf: Dipl. Ing. HTL Stehkessel-Modelldampfmaschinenheizer Grossstadtneurotiker

34

Freitag, 25. Juli 2014, 23:45

Wie hast du denn den Farbton so exakt getroffen?


Mit sm-Farben von Revell zusammengemischt. Bei Tageslicht und tageslichtähnlichem Kunstlicht sieht man praktisch keinen Unterschied, bei warmweissem Kunstlicht hat die neue Farbe aber einen Grünstich.

Richard
Bei meinen Beiträgen im Forum wende ich grundsätzlich die Enten-Taktik an. Über der Wasseroberfläche: Aufmerksam beobachten, kühlen Kopf und Ruhe bewahren. Unter der Wasseroberfläche: Kräftig treten. Wenn's brenzlig wird: Blitzschnell abtauchen.
  • Zum Seitenanfang

Richard

Forumist

Beiträge: 1 116

Geburtstag: 14. Juni

Wohnort: Grössenwahnsinnige Nordostschweizer Provinz Metropole

Beruf: Dipl. Ing. HTL Stehkessel-Modelldampfmaschinenheizer Grossstadtneurotiker

35

Montag, 18. August 2014, 22:57

Nun ist auch der grüne Wagen wieder anlagentauglich hergerichtet.

Gruss
Richard
Bei meinen Beiträgen im Forum wende ich grundsätzlich die Enten-Taktik an. Über der Wasseroberfläche: Aufmerksam beobachten, kühlen Kopf und Ruhe bewahren. Unter der Wasseroberfläche: Kräftig treten. Wenn's brenzlig wird: Blitzschnell abtauchen.
  • Zum Seitenanfang

Unholz

Administrator

Beiträge: 12 545

Wohnort: Zuhause

36

Donnerstag, 18. September 2014, 21:00

Ich weiss, es ist nicht ganz der richtige Thread - aber vielleicht schauen Kieswagen-Liebhaber am ehesten hier vorbei. Und für solche wäre das allenfalls ein Angebot:

http://www.ebay.de/itm/6-VINTAGE-SPUR-HO…=item4d2422f81f
  • Zum Seitenanfang