Donnerstag, 22. Februar 2018, 17:49 UTC+1

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

lexu

Forumist

Beiträge: 36

Wohnort: Gümligen

Beruf: Automonteur

21

Donnerstag, 28. April 2016, 14:56

Flirt & Mutz-Motoren

Hallo Zusammen
Hier habe ich einiges zum Flirt und Mutz lesen können und es war sehr interessant gewesen und zu diesem Thema möchte ich auch was dazu steuern.

Bei mir sind ein Mutz, ein SBB ZVV KISS und ein Flirt. Alles von wie gesagt und geschrieben Liliput. Der ZVV und der Mutz (beide KISS) fahren gleich schnell im Analogen System bei mir.
Der Flirt blocht über die Anlage da ist der TGV von Trix gerade langsam dagegen.

Alle drei sind vom Optischen her ganz schöne Züge. Mir ist es ebenfalls auf gefallen das der Mutz und Kiss anders laufen als der Kiss. Auch von der Geräuschkulisse her.
Eins muss ich noch mal anschauen obs geht. Dem Mutz und dem Flirt mal das Antriebsdrehgestell zerlegen und mal schauen ob die beide die gleichen Motoren haben und wenns so ist dem Flirt dann einen Mutz-Motor verpassen dass der dann nicht mehr so über die Anlage blocht.
Da muss ich mal den Laun haben um diese Züge zu zerlegen, da diese nicht so einfach zum Zerlegen sind.
Klar jetzt wird da vielleicht der Eine oder der Andere sagen dreh doch den Trafo nicht so toll auf, aber vor gar nicht so laaaanger Zeit war das ja auch ein Thema bei den Herstellern und es wurde darauf geschaut dass die Loks mit 12 Volt umgerechnet so fahren wie das Original.

Die Roco Re 460 und die Roco Re 482 sind ja zwei verschiedene Loks. Die 460 fährt 230Km/h und die 482 ist mit 140Km/h unterwegs. Im Modell ist gerade umgekehrt. Gut einen Roten Schneckensatz und das erste Zahnrad beider Drehgestelle der Re 482 ausgetauscht und schon wurde sie ca einen Drittel langsamer als die Re 460.

Wünsche Euch Allen noch einen schönen Tag und viel Freude am schönen Hobby.

LG Alex :)
  • Zum Seitenanfang

Empedokles

Forumist

Beiträge: 2 681

Geburtstag: 14. Oktober 1951 (66)

Wohnort: Zollernalb

Beruf: Arzt

22

Donnerstag, 28. April 2016, 23:08

Dem Mutz und dem Flirt mal das Antriebsdrehgestell zerlegen und mal schauen ob ...


Hoi Alex,
Falls Du Deinen FLIRT wertschätzen oder lieben kannst, dann zerlegst du ihn klugerweise nicht mutwillig, sondern erst an dem Tage, an welchem er Dich ohnehin dazu nötigt. Der Tag kommt.
Dann hast Du übergenügend Fleissarbeit in Fülle.
Ob Du aus Streben nach Erkenntnis Deinen MUTZ öffnen möchtest, sei ganz Dir selbst überlassen:
Dass er aber danach ebenso gut wie zuvor läuft, ist ebenso wahrscheinlich zu erwarten wie ein lebender Thunfisch im 'Thunersee.
  • Zum Seitenanfang

23

Freitag, 29. April 2016, 07:40

Es gibt für das Problem eine viel einfachere Lösung: Verpass den Zügen einen Digitaldecoder und stell für den Analogbetrieb eine entsprechende Höchstgeschwindigkeit ein ;)
Kostet kaum was und die Züge besitzen alle eine entsprechende Schnittstelle.
  • Zum Seitenanfang

rufer

Forumist

Beiträge: 513

Wohnort: Bern

24

Freitag, 29. April 2016, 08:19

Da muss ich widersprechen, bei den besonders schlechten Exemplaren kommst du auch mit einem ESU V4 Decoder nicht zu einem vernünftigen Ergebnis. Die Geschwindigkeitskennlinie ist dermassen nicht linear, das bringst du im Analgobetrieb (nur beschränkte Möglichkeiten für Lastregelung) fast nicht hin. Meiner lief wie gesagt extrem nicht linear (zuerst fast gar nicht, dann wie eine Rakete) und auch noch sehr unterschiedlich vorwärts rückwärts. Beides kann man nur eingeschränkt korrigieren mit dem Decoder, die Lastregelung kann im Analogbetrieb nicht zaubern (zu wenig Spannungsüberschuss). Die Motoren waren zudem so schwach, dass das ding an einer Steigung eigentlich nur noch mit Vollgas anlief.
Zudem haben die Decoder mit den beiden Motoren (die wohl alles andere als gleich laufen und einer davon ist im anderen Ende des Zugs) auch so ihre liebe mühe.

Wie gesagt, ich hab mit meinem Flirt alles probiert (ESU V3 original, ESU V4 und ESU Standard). Ausser verschwendeter Zeit nichts erreicht. Alle anderen Loks laufen mit diesen Decodern super, aber nicht der Flirt. Das Ding gehört in die Vitrine.
Von daher finde ich den Vorschlag gut, dem ganzen mechanisch auf den Grund zu gehen.

Ein Piko GTW läuft z.B. auch wie eine Rakete, aber die kann man sehr gut einbremsen, weil sie linear laufen und einen vernünftig starken Motor drin haben. Da brauchte ich nicht einmal einen Decoder.

Grüsse
Rufer
  • Zum Seitenanfang

25

Samstag, 30. April 2016, 18:15

CV-Einstellungen

Liebe Flirt-Frustrierte

In der Tat ist der Antrieb etwas vom Miesesten, was ich in den letzten ca. 20 Jahren in die Finger bekam. Wie kann man in der modernen Zeit eine derart unausgereifte Neukonstruktion auf die Schienen stellen? Ein tauglicher Antrieb fände problemlos Platz, wie viele Hersteller in den letzten Jahren bewiesen haben. Selbst Liliput könnte es eigentlich, wie der einteilige LINT der DB zeigt. Im Grunde müsste man als Modellbahner einen solchen Schrott wie den Flirt boykottieren; leider bin ich nicht so konsequent ...

Vielleicht könnt ihr mit meinen CV-Einstellungen (die im AC-Analogbetrieb doch einiges gebracht haben) etwas anfangen. Je nach Zug variieren die Idealwerte - auch ein Ausdruck dieses Pfusches.

Also, probiert's mal mit folgenden Einstellungen:

CV 5 = 20 oder 26
CV 6 = 10 oder 13
CV 52 = 200 oder 60 oder 80
CV 53 = 200 oder 47
CV 54 = 100 oder 30
CV 55 = 200 oder 160

Ohne Versuch und Irrtum geht hier leider nichts. Aber vielleicht können auch einige von euch von der vielen Zeit, die ich dafür aufgewendet habe, profitieren.

Viel Erfolg wünscht euch

ETR
  • Zum Seitenanfang

Ähnliche Themen