Donnerstag, 19. Juli 2018, 19:39 UTC+2

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Unholz

Administrator

Beiträge: 12 436

Wohnort: Zuhause

41

Dienstag, 10. Mai 2016, 13:54

Michael, ich habe damit keine eigenen Erfahrungen, bin aber kürzlich im Zusammenhang mit dem Thema "Fetten oder Ölen" zufällig auf diesen Beitrag gestossen:
http://www.drehscheibe-online.de/foren/r…7814454,7814493
  • Zum Seitenanfang

Terry

Forumist

Beiträge: 1 498

Geburtstag: 17. Dezember 1949 (68)

Wohnort: Toskana Deutschlands

Beruf: Hundefütterer

42

Dienstag, 10. Mai 2016, 14:31

Danke Stefan, das bestätigt auch meine Vermutung mit der Viskosität von 102 und 107.
Gruss, Michael
  • Zum Seitenanfang

Unholz

Administrator

Beiträge: 12 436

Wohnort: Zuhause

43

Samstag, 21. Mai 2016, 17:37

So halbwegs in dieses Thema passend: Kennt jemand dieses Produkt "Brunox"? Es tönt irgendwie nach einem Alleskönner, aber die Formulierung "unterkriechen" beunruhigt mich leicht: ;)
http://www.suter-meggen.ch/werkzeug/brunox/index.htm
  • Zum Seitenanfang

erwa20

Forumist

Beiträge: 1 710

Beruf: unbeabsichtigte Majestät

44

Sonntag, 22. Mai 2016, 11:42

......aber die Formulierung "unterkriechen" beunruhigt mich leicht: ;)
http://www.suter-meggen.ch/werkzeug/brunox/index.htm
Hallo Stefan

Eine der Haupteigenschaften des Prudukts ist das unerkriechen was z.B für zum lösen "angehockter" Schrauben nützlich sein kann. Unterkriecht das Produkt den Lack Deiner Modelle wird es Dich mehr als nur leicht beunruhigen. Das gilt natürlich auch für ähnliche Produkte anderer Hersteller.
Gruss
Beat


:!: Scheint die Sonne auf das Schwert, macht der Segler was verkehrt :!:
  • Zum Seitenanfang

Terry

Forumist

Beiträge: 1 498

Geburtstag: 17. Dezember 1949 (68)

Wohnort: Toskana Deutschlands

Beruf: Hundefütterer

45

Sonntag, 22. Mai 2016, 13:05

Es tönt irgendwie nach einem Alleskönner, aber die Formulierung "unterkriechen" beunruhigt mich leicht:

Hallo Stefan,
vermutlich handelt es sich um eine Art "Caramba", was wir schon als junge Schnösel in Mengen verbraucht haben, um eingerostete Schrauben am Moped oder später auch am Auto zu Lösen. Es handelt sich dabei um ein öliges Produkt geringer Viskosität und Oberflächenspannung, was ihm die Fähigkeit verleiht, mittels Kapillarwirkung entgegen der Schwerkraft in feine Ritzen zu "diffundieren", zu kriechen, um dort seine segensreiche Arbeit des Rostlösends zu verrichten.
Gruss, Michael
  • Zum Seitenanfang

Unholz

Administrator

Beiträge: 12 436

Wohnort: Zuhause

46

Sonntag, 22. Mai 2016, 14:36

Danke euch beiden - ich werde es allenfalls vorsichtig bzw. nur an fremdem Eigentum erproben. ;) 8)
  • Zum Seitenanfang

blacknight

Forumist

Beiträge: 409

Geburtstag: 25. August 1965 (52)

Wohnort: CH-7235 Fideris (GR)

Beruf: Büro-Indianer in der Maschinenindustrie

47

Sonntag, 22. Mai 2016, 22:13

Ich würde gänzlich davon abraten, diese Produkt in Bereich der Modellbahn anzuwenden.

Wie die Vorschreiber schon erwähnt haben, kann das Produkt fatale Auswirkungen hervorrufen. :shock:

Gruss Christian
  • Zum Seitenanfang