Freitag, 24. November 2017, 21:27 UTC+1

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lidokork

Forumist

Beiträge: 956

Wohnort: Liestal

1

Dienstag, 28. Oktober 2008, 00:08

Roxy und mtr-Roxy-Loks für WS

Hallo zusammen

Weil Original-Roxy-Wechselstromloks mit dem ungewöhnlichen Teleskopschleifer Probleme beim Spielbetrieb machen können, stelle ich hier mal Bilder von beiden Varianten ein und habe noch einen Verbesserungstipp für die Original-Roxy-Loks, mit dem ich meine Ae 3/5 einigermassen fahrtauglich hingekriegt habe.

Original Roxy-WS-Loks

Alle Modelle von Original Roxy-WS-Loks, die mir bekannt sind (= Ae 3/5, Ae 6/8 und französische CC 7107), haben einen Teleskopschleifer:



Meine Ae 6/8 hatte vor dem Umbau bei mtr einen gewöhnlichen DC-Motor, die Ae 3/5 dagegen hat auch als Original-Roxy-Lok einen Glockenankermotor von Maxon in der Grösse 25 x 16 mm mit einer grossen Schwungmasse (von meinem Händler habe ich gehört, dass die Antriebe während der letzten Produktionsphase von Roxy bereits durch morep/mtr im Auftrag konstruiert worden seien ? ).

Der Teleskopschleifer hat grosse Kontaktprobleme, für welche ich zwei Ursachen sehe:
- der Teleskopschleifer kann an seinen beiden Enden nicht ungleich einfedern (d.h. er federt nur waagrecht ein und aus), bei einer Weiche, bei Gefälle-/Steigungsübergängen oder Unebenheiten der Schienen kann er deshalb den Pukos weniger gut als ein Skischleifer folgen.
- als Hauptübel betrachte ich aber die Stromübertragung vom Schleifer zum Fahrtrichtungsumschalter bzw. Decoder in der Lok über eine gelochte und gefederte Lötfahne, durch welche die sich ständig bewegende Teleskopstange geführt ist. Resultat bei meiner Ae 3/5: mit dem analogen Fahrtrichtungsumschalter lief die Lok sehr gut, dies auch dank der grossen Schwungmasse. Digitalisiert mit einem Lopi V3 war die Lok sowohl digital wie analog (wegen der auch analog aktiven Lastregelung) unfahrbar. Im Digitalbetrieb ergab sich unter dem Schleifer ein wahres Feuerwerk, das die Kommunikation mit dem Decoder komplett störte; einmal in Fahrt, konnte die Lok ab mittleren Geschwindigkeiten nur noch durch Stromabschalten gestoppt werden, sie reagierte nicht mehr auf die digitalen Steuerbefehle (leider habe ich kein Bild der Original-Roxy-Stromabnahme im Innern der Lok).

Abhilfe bei meiner Ae 3/5

Ich habe das Stromkabel vom Decoder direkt an die längere bewegliche Teleskopstange des Schleifers angelötet. Man muss dazu die Stange oben ein wenig abfeilen, und ich habe die Oberfläche zusätzlich etwas aufgerauht (damit der Lötzinn besser hält). Das Kabel sollte so flexibel sein, dass es das Ein- und Ausfedern des Schleifers nicht behindert, und zum Dach sollte genügend Platz frei bleiben, damit es keinen Kurzschluss gibt.



Zusätzlich habe ich den Schleifer gerade gerichtet, so dass er sehr leise über die Punktkontakte gleitet. Auf diese Weise kann ich meine Ae 3/5 nun wieder auf der Anlage einsetzen, sie fährt eigentlich sehr gut und hat lediglich bei Weichen ab und zu noch Aussetzer, die bei sehr langsamer Fahrt zum Fast-Anhalten der Lok führen können (durch die grosse Schwungmasse reicht es meist, um doch noch weiterzufahren).
@ Roger / 11465: Du fährst doch analog, oder? Mit dieser Änderung sollte Deine Ae 6/8 eigentlich wieder fahrbar werden.

mtr/Roxy-Antriebe

mtr-Fahrgestelle für Roxy-Modelle haben ein neu konstruiertes Getriebe mit Glockenankermotoren von escap oder Faulhaber. Hier ein Bild meiner Ae 6/8:



An Börsen oder Auktionen kann bei solchen aufgewerteten Roxy-Loks bei einem Blick von unten häufig der mtr-Antrieb erkannt werden: nebst dem Glockenankermotor gibt's innen beim Getriebblock viel Messsing, das man häufig erahnen kann, vorallem, wenn noch ein Skischleifer montiert ist und die Unterseite des Drehgestells schwarz und nicht mehr wie bei einer Original-Roxy-Lok nach blankem Metall aussieht:


Vorne = mtr-Roxy Ae 3/6''', hinten Roxy Ae 3/5

Viele Grüsse

Peter
  • Zum Seitenanfang

11465

Forumist

Beiträge: 8 228

Geburtstag: 10. Dezember

2

Dienstag, 28. Oktober 2008, 08:25

Re: Roxy und mtr-Roxy-Loks für WS

Zitat von »"Lidokork"«

@ Roger / 11465: Du fährst doch analog, oder? Mit dieser Änderung sollte Deine Ae 6/8 eigentlich wieder fahrbar werden.


Sali Peter,
Stimmt, daher habe ich deinen Beitrag auch mit grossem Interesse gelesen. Ich werde bei Gelegenheit meine Roxy-Lok in meinem Puff suchen und mal aufmachen, um diese Verbesserung durchzuführen.

Dumm ist einfach, dass dieser doofe Teleskopschleifer nicht durch eine übliche Konstruktion ersetzt werden kann - jedenfalls nicht am Küchentisch.
Ich danke dir vielmal für deinen Umbaubericht. :D
Wer Wind sät, wird Sturm ernten.

In diesem Forum nicht mehr aktiv.
  • Zum Seitenanfang

ginne2

Forumist

Beiträge: 5 397

Wohnort: D

3

Samstag, 30. Juli 2016, 19:32

Uralter Thread aber vielleicht doch von Interesse:

Die 3 Exemplare in AC fanden schon früher Eingang in meine kleine ROXY-Sammlung:



Diese kam kürzlich noch dazu:



ein wenig Platz für weitere Roxy-Exemplare in AC ist noch in der Vitrine
MfG Günther
sUimeA
  • Zum Seitenanfang

4

Sonntag, 31. Juli 2016, 09:58

Vorne = mtr-Roxy Ae 3/6''', hinten Roxy Ae 3/5


Dieser Satz beschäftigt mich immer wieder.

Roxy brachte doch nie eine Ae 3/6 III? Das nächste Projekt war die Ae 4/6.

Hingegen hatte MTR eine Kleinserie Ae 3/6 III im Programm.
  • Zum Seitenanfang