Freitag, 18. August 2017, 03:14 UTC+2

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: HAG-Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

MonoMetro

Forumist

Beiträge: 1

Geburtstag: 22. Februar 1959 (58)

Wohnort: London

Beruf: Architect

1

Dienstag, 13. Dezember 2016, 09:42

Geheimnis einer funktionalen DCC-Oberleitung in Spur N

Zuerst entschuldigen Sie bitte die Übersetzung ins Deutsche, ich
schreibe n Englisch aus dem Vereinigten Königreich mit dem Übersetzer
... sorry about that!

Ich
habe eine Reihe von interessanten Standpunkten von verschiedenen
Mitgliedern über DCC Zugbetrieb mit Overhead-Stromversorgung gelesen. Einige sind sehr negativ.

Ich
habe die Freileitung für 25 Jahre mit einwandfreiem Betrieb, zuerst in
DC vor der Umwandlung meines Layouts im Jahr 2007 in DCC mit einem
ZTC511-Controller verwendet. Nachdem
ich alle aktuellen Sammlungsprobleme in DC gebügelt habe, fuhr ich
fort, absolut überhaupt kein Problem mit DCC zu erleben. Alle meine Lokomotiven hatten Chips installiert, Zimo, Lenz, Digitrax, alle funktionieren perfekt. Meine Erfahrung ist die beste Möglichkeit, die perfekte
Stromversorgung für Züge mit nur einem einzigen Stromabnehmer zu
genießen!

Jedoch gibt es ein einziges Geheimnis, das dieses erlaubt und ich mit allen teilen möchte!

Das Geheimnis der perfekten Stromerzeugung ist, wie Sie die
Kontaktumgebung zwischen der Stromabnehmer-Kollektorwanne und der
Unterseite des Drahts pflegen.

Zuerst
müssen Sie einen Reinigungswagen zur Aufrechterhaltung der Unterseite
der Drähte, (Sommerfeldt) und Nickel Silber Schiene, die von Peco
flexible Strecke in Tunnelabschnitten. Ich
habe mit Hilfe eines RoCo - Schienenreinigungsautomaten meine
Oberleitung reinigen lassen, indem ich einen Sommerfeldt - Pantographen
auf dem Dach installiert habe und (nach Barbara Sommerfeldts Rat ...
danke) ein sehr feines Band aus nassem und trockenem Papier über dem
Stromabnehmer verklebt, Unterseite des Drahts.

Wenn
ich den Gleis und Overhead reinige, tränke ich zuerst den
Gummi-Reiniger im weißen Spirit (ich finde, dass der weiße Geist das
beste aller Spurreinigungsflüssigkeiten ist, da es langsam zu verdampfen
und zu Kunststoffen ist) und ich beschichte das nasse und trockene
Papier Auf dem Stromabnehmer mit einem Punkt der automatischen Getriebe-Flüssigkeit (ATF) (benutzt für automatische Getriebe in Autos).

ATF ist nicht nur ein Schmiermittel, sondern eine sehr komplexe
Mischung aus Chemie, die ein sehr hohes Maß an Reinigungsmitteln, die es
gibt eine sehr geringe Oberflächenspannung, sobald es beschichtet die
Unterseite der Kontaktdraht es bleibt für immer beschichtet!

ATF ist nicht trocknend und ist ein ausgezeichneter elektrischer Übermittler. Dies ermöglicht eine unglaublich enge Beziehung zwischen dem Pantographenkollektor und dem Draht. Tatsächlich arbeitet der Kollektor innerhalb einer thixotropischen / flüssigen Umgebung ohne mögliche Oxidation.

Ich reinige die Oberleitung einmal oder zweimal alle paar Monate und erlebe den perfektesten DCC Betrieb.

Auf
meinem Layout habe ich beide Schienen auf die gleiche Polarität
verschmolzen und die elektrische Anordnung in allen Zügen geändert, um
Strom von allen Rädern und einem Einarm-Pantograph zu sammeln. Ich
genieße vollkommene gegenwärtige Ansammlung und vollkommene glatte
Bewegung über den komplizierten Schienenschaltern ... und es schaut für
elektrische Lokomotiven, die runnng mit den Pantographen angehoben
werden schaut!

Dies
ist ein wunderbares Forum, das ich gerne lesen Artikel von vielen
Mitgliedern und vielen Dank und danken HAG für ihre hervorragende
Qualität und zu bauen!
  • Zum Seitenanfang

Terry

Forumist

Beiträge: 1 494

Geburtstag: 17. Dezember 1949 (67)

Wohnort: Toskana Deutschlands

Beruf: Hundefütterer

2

Dienstag, 13. Dezember 2016, 16:13

Hi MonoMetro,
Eine funktionierende Oberleitung sogar in Spur N hinzubekommen ist schon allein aus mechanischen Gründen eine reife Leistung. :thumbup: Selbst in der grösseren Spur H0 funktioniert echter Oberleitungsbetrieb offenbar nicht ohne gelegentliche Probleme besonders auch durch Kontaktstörungen, wie mir erst vor wenigen Tagen einer der Betreiber dieser tollen H0-Anlage namens ChRB berichtete. In H0 lassen sich im Gegensatz zu Spur N bei Bedarf relativ einfach Pufferkondensatoren verwenden, um derartige Probleme abzumildern.

ATF ist nicht nur ein Schmiermittel, sondern eine sehr komplexe Mischung aus Chemie, die ein sehr hohes Maß an Reinigungsmitteln, die es gibt eine sehr geringe Oberflächenspannung, sobald es beschichtet die Unterseite der Kontaktdraht es bleibt für immer beschichtet!

ATF wird von vielen Modellbahnern auch zur Schienenreinigung empfohlen. ;)
Gruss, Michael
  • Zum Seitenanfang

Ähnliche Themen