Freitag, 22. September 2017, 08:06 UTC+2

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: HAG-Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

11652

Forumist

Beiträge: 258

Geburtstag: 19. Januar 1972 (45)

Wohnort: Dorneckberg

Beruf: Energietechniker

61

Donnerstag, 2. Februar 2017, 22:10

Zwar nicht Piko, passt aber dennoch hier am besten.

Artitec hat einen Leo der besten Armee der Schweiz :-( angegündigt:

https://gallery.mailchimp.com/84d130108f…_eid=c4fba83379

Ev. gibt es da ja eine Zusammenarbeit mit Piko.

Und das besondere auch hier, es gibt eine Version "Bahnverlad" und eine "normale" Version. Bei Bahnverlad sind die vorderen Schutzbleche (oder wie die sonst auch immer korrekt heissen, weiss z.B. ein "Gelber" da Bescheid?) hochgeklappt (er ist dann etwas schmaler.

@ipstypographus: Du darfst doch machen was du willst und heile Welt soll es auch bei mit dereinst werden (jetzt ist es erst eine "Holz-Kork-Welt..."). Bei diesen Modellen hier sehe ich es so, dass diese für mich ein Ladegut darstellen und nicht Militärspielzeug - die Panzer im Einsatz sind da schon etwas anderes. Hier gebe ich einfach meine Erfahrungen wieder (ich war lange Jahre in der CH-Armee auch in Bahntransporte involviert) - ein Modell-Panzerzug ist auch bei mir kein Thema.
Gruss Christian
-----------------------------------------------------------------------------
Meine Fotos: https://www.flickr.com/photos/134896793@N03/ - aktuelles Avatarbild zu Ehren der Gotthard IR
  • Zum Seitenanfang

62

Freitag, 3. Februar 2017, 14:08

Und das besondere auch hier, es gibt eine Version "Bahnverlad" und eine "normale" Version. Bei Bahnverlad sind die vorderen Schutzbleche (oder wie die sonst auch immer korrekt heissen, weiss z.B. ein "Gelber" da Bescheid?) hochgeklappt (er ist dann etwas schmaler.


Es sind Zusatzpanzerungen, weil dort der Fahrer ist.
Bin auch kein "Gelber" und weiss die korekte Bezeichnung auch nicht. :)

Das ist für den Transport sehr gut nachgebildet.
Ansonsten sehe ich keine "Schweizer- Spezialität, ausser die Bemalung. Die grossen Auspufftöpfe hinten am Panzer sehe ich auch nicht.
Wird wie bei der Konkurrenz sein, man schreibt "Schweizer- Leo" und kann diesen schon teurer in der Schweiz verkaufen, bzw. Konsument "rupfen". ;(

Frage: Sind dies Kunststoff- Fertig- Modelle?
  • Zum Seitenanfang

63

Freitag, 3. Februar 2017, 14:24

Das ist eine Kettenschürze.
Schützt die Kette vor seitlichem Beschuss welcher dazu dient den Panzer durch sogenanntes "Kettenbrechen" manövrierunfähig zu machen.
  • Zum Seitenanfang

Unholz

Administrator

Beiträge: 11 994

Wohnort: Zuhause

64

Freitag, 17. Februar 2017, 11:17

Wenn wir schon bei den Panzern sind - da scheint ein Schweizer Leopard auf dem Weg zu uns zu sein: http://www.suter-meggen.ch/themen/frame_…aermodelle.html Vielleicht auch etwas weniger schwer als das nicht mehr erhältliche Märklin 4MFOR-Modell?
  • Zum Seitenanfang

modellbahner

Administrator

Beiträge: 6 614

Wohnort: Interlaken BE - Schweiz

Beruf: Elektroniker / Elektroing FH

65

Freitag, 17. Februar 2017, 13:25

  • Zum Seitenanfang

Mattioli

Forumist

Beiträge: 677

Geburtstag: 15. April 1975 (42)

Wohnort: Seeland

Beruf: Rattenfänger

66

Freitag, 17. Februar 2017, 14:12

Christian

Danke für den Katalog. Ja da sind ein paar interessant Armeefahrzeuge drin und wer seinen Panzerzug bestücken möchte, kann dies somit.

Das Bild auf Seite 20 zeigt den 68er und einen Centurion im privaten Museum von Herrn Samuel Heuer, Oberst a. D., in Studen/BE. Dem Besitzer dieser Innerstoff-Deponie, Kieswerk Petinesca-Grube, besitzt weiter noch echte Flieger wie einen Tiger und Hunter sowie viele Armeefahrzeuge. Die Flieger und Panzer sind in Hallen beim Gruben-Gelände eingestellt, die Fahrzeuge in einer separaten Halle. Ich erinnere mich, dass man dort jedes von Saurer hergestellte Armeefahrzeug begutachten kann. Von einem Fahrzeugtyp gab es glaublich nur 7 Stück, wovon er natürlich auch eins besitzt. Wir waren schon mehrmals anlässlich eines Geschäftsausflugs dort und wurden mit den Panzern auf dem Firmengelände herumgefahren. Das waren immer einzigartige Erlebnisse. Auch in die Flieger darf man sich hineinsetzen und sich als Kampfpilot fühlen. Weiter hat er noch einen alten schön hergerichteten und restaurierten Postautobus von FBW. Das spezielle an diesem Bus ist, dass er immer nur Sion - Nendaz - Sion fuhr. Sogar das damalige Kursschild ist angebracht. Herr Heuer präsentiert weiter in seinem Museum ein altes Pflichtenheft des Schweizer-Armeesackmessers, schon noch speziell was man damals so für Anforderungen hatte und dies reglementiert wurde. Am besten ist die mobile Armeeküche auf einem GMC-Lastwagen in der Fahrzeughalle. Nach der Museumsführung und dem Panzerfahren nahmen wir dort jeweils das Mittagessen ein, wunderbare Suppe mit Spatz. Zum Dessert instruiert Herr Heuer wie man eine Armee-Cremeschnitte richtig ist. Nämlich auf die Seite legen und mit der Gabel abstechen. Ist aber alles auch schon wieder ein paar Jahre her seit ich das letzte mal da war. Keine Ahnung ob man das Museum noch besichtigen kann. Hier noch ein Link aus einem Zeitungsartikel aus dem Jahr 2011 über diesen tollen Kerl.

Samuel Heuer
Es grüsst Mattioli

"Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim Alten zu lassen und trotzdem zu hoffen, dass sich etwas ändert" (Albert Einstein)
  • Zum Seitenanfang

TEE1055

Forumist

Beiträge: 195

Wohnort: Oberaargau

67

Freitag, 17. Februar 2017, 14:34

Oha, das ist ja allerhand. Bei den spurkranzlosen Fahrzeugen scheinen sie sich mehr Mühe zu geben. Mit dem Leo und der Haubitze M109 ist nun (fast) alles dabei, was man sich als Armeezugbelader wünscht. Fehlt noch der Duro und M113. Aber man kann ja nicht alles auf einmal haben ;)
  • Zum Seitenanfang

modellbahner

Administrator

Beiträge: 6 614

Wohnort: Interlaken BE - Schweiz

Beruf: Elektroniker / Elektroing FH

68

Donnerstag, 2. März 2017, 07:38

Die zweite Vectron mit Betriebsnummer Re 475 404 befindet sich nun in Auslieferung...
  • Zum Seitenanfang

Unholz

Administrator

Beiträge: 11 994

Wohnort: Zuhause

69

Mittwoch, 3. Mai 2017, 13:30

Upps, dieser Bedruckungsfehler sieht schon etwas unschön aus: https://www.stummiforum.de/viewtopic.php…149008#p1684455. Scheint aber "serienmässig" zu sein, wenn ich mit anderen Bildern im Netz vergleiche.
  • Zum Seitenanfang

Rüdiger

Forumist

Beiträge: 1 765

Wohnort: bei Aschaffenburg

Beruf: Bahnbetriebsfachwirt

70

Mittwoch, 3. Mai 2017, 16:08

naja, mal ehrlich: bei diesem Spielmodell (was sicher auch seine Berechtigung hat) ist es fast egal, ob die Bedruckung da korrekt wiedergegeben ist...
Dass der rote Rand nicht um die Ecke gezogen ist, erklärt sich mit einem eingesparten Arbeitsgang. Bei einem Hobby-Modell zum Aktionspreis üblich. Die "2" hätte man wenigstens anbringen können, ist das doch die einzige Unterscheidung zum Erstklasswagen...:-)
Gediegen reisen: www.extrazug.ch
  • Zum Seitenanfang

modellbahner

Administrator

Beiträge: 6 614

Wohnort: Interlaken BE - Schweiz

Beruf: Elektroniker / Elektroing FH

71

Mittwoch, 3. Mai 2017, 17:34

Ich sehe es wie Rüdiger - bei einem Modell aus der Hobby Serie dürften solche Dinge eher zweitrangig sein (das Modell an sich ist sowieso vorbildfrei).
  • Zum Seitenanfang

Mattioli

Forumist

Beiträge: 677

Geburtstag: 15. April 1975 (42)

Wohnort: Seeland

Beruf: Rattenfänger

72

Donnerstag, 4. Mai 2017, 09:22

:mrgreen: Zum Glück ist das nicht Märklin passiert, dass hätte Kritik gehagelt... :D :D ...
Es grüsst Mattioli

"Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim Alten zu lassen und trotzdem zu hoffen, dass sich etwas ändert" (Albert Einstein)
  • Zum Seitenanfang

11652

Forumist

Beiträge: 258

Geburtstag: 19. Januar 1972 (45)

Wohnort: Dorneckberg

Beruf: Energietechniker

73

Donnerstag, 4. Mai 2017, 21:38

Hallo zusammen

Schliesse mich Rüdiger und Christian an - und bin der Meinung, dass es auch solche Modelle braucht. Gehe davon aus, dass auch der Preis stimmt.

Und ja, für Märklin hagelt es ja auch Kritik - am "Deutschen Steuerwagen der Züricher S-Bahn"*... Auch hier bin ich der Meinung, dass es solche Modell ja durchaus geben darf - vielleicht ist hier aber der Preis dann doch etwas gar hoch im Verhältnis zur Vorbildtreue ;)

*HAbe bewusst Züricher geschrieben, um das Deutsche am Wagen zu betonen... - jetzt aber genug Märklin im Piko-Thread...
Gruss Christian
-----------------------------------------------------------------------------
Meine Fotos: https://www.flickr.com/photos/134896793@N03/ - aktuelles Avatarbild zu Ehren der Gotthard IR
  • Zum Seitenanfang

cnob

Forumist

Beiträge: 26

Wohnort: Glarus Nord

Beruf: Student Raumplanung (HSR Hochschule für Technik Rapperswil)

74

Samstag, 17. Juni 2017, 15:27

Hallo zusammen

Unter folgendem Link sind Bilder des Handmusters der Ae 4/7 von Piko zu sehen:

https://www.drehscheibe-online.de/foren/read.php?010,8213707



Grüsse

Cyrill
  • Zum Seitenanfang

75

Samstag, 17. Juni 2017, 16:42

zu diesem Handmuster

Angesichts des Fotos stellt sich die Frage: Was hat die optisch mehr als das 30 Jahre alte Liliput Modell ?

Eher weniger.

Siehe der vordere Aufstieg mit seinen Trippelstüfchen. Da käme ja wohl nie ein Eisenbahner hoch, beginnt die Treppe doch wohl augenscheinlich erst auf Höhe des oberen Radendes.
Die abgesetzte seitliche Lüfterleiste ist Fantasieprodukt, das waren/sind ganz einfache drahtversperrte Öffnungen in der glatten Seitenwand.
Auch hätte ein Blick auf einige echte Ae4/7 Dächer der Konstruktion gut getan (Fotos gibt es mehr als genug). Dachleitungen, Widerstandskästen und Pantographen der Neukonstruktion sind recht lustig, aber wenig vorbildgetreu. Diese zwei identischen Kästen hat es versuchsweise bei einer einzigen Lok anläßlich einer Revision R1 um 1950 gegeben. Voll daneben: Die Pantographen und die Dachleitungen.

Abhaken.

Kein Grund meine beiden LiIliput Ae4/7 in Pension zu schicken. Zumal die nach Entkernung vom Motor bis zum Treibrad völlig neue Antriebe mit Faulhaber Motor haben und vor Kraft und Fahrkomfort strotzen
Muni271
  • Zum Seitenanfang

Unholz

Administrator

Beiträge: 11 994

Wohnort: Zuhause

76

Samstag, 17. Juni 2017, 18:08

Zumindest bezüglich dieser eigenartigen "Kochkisten" auf dem Dach muss ich Muni271 recht geben - an so etwas mag ich mich bei "normalen" Ae 4/7 nicht erinnern. Allerdings hatte die Serie 10973 - 11002 in früheren Jahren etwas Ähnliches auf dem Dach - siehe das Bild der 10966 vom 12. Mai 1950 im uralten Jeanmaire-Buch Archiv Nr. 7, Ausgabe 1970, Bild 121.

Auch auf den relativ kleinen Fotos im "Schneeberger" auf Seite 117 kann man eckige Kästen erahnen. Ich würde mal raten, dass nur Loks mit elektrischer Bremse diese hatten.
  • Zum Seitenanfang

lehcim

Forumist

Beiträge: 414

Geburtstag: 24. Oktober 1991 (25)

Wohnort: Schweiz

Beruf: Lokführer Kat. B in Ausbildung

77

Samstag, 17. Juni 2017, 20:25

Die Hoffnung stirbt zuletzt, soweit ich in der Hist. Szene mitbekommen habe war man für die Realisierung der Ae 4/7 extra in Brugg um die dortige Ae 4/7 zu vermessen wo nötig und sich die Fachkundige Unterstützung des dortigen Vereins Mikado einzuholen.
Bahnsinnige Grüsse aus dem schönen Kanton Schwyz
Michel

Bahnbilder Michel
  • Zum Seitenanfang

78

Samstag, 17. Juni 2017, 21:03

Nun macht mal nicht schon die Pferde scheu bevor das Teil im Handel erhältlich ist. Im ARWICO Kundenmagazin "Modell-Depot" 01-2017 wurde die angekündigte Ae 4/7 präsentiert. Die richtigen Aufstiegsleitern sind als Zurüstteile dabei. Die montierten Leitern sind sicher für den Anlageneinsatz vorgesehen. (enge Kurvenradien). Ich finde es lobenswert wenn sich ein Hersteller dieser wichtigen Maschine annimmt. Ev. werden auch passende, dem heutigen Standart entsprechende Personenwagen (Stichwort Leichtstahl, EW I, etc.) nachgeschoben. Da besteht ja seit langem Handlungsbedarf. Dass PIKO dazu fähig ist haben sie mit den kürzlich, und bereits ausverkauften Apmz 122 / Avmz 111 Wagen bewiesen. Ich bin auf das finale Muster gespannt.

chrigel
  • Zum Seitenanfang

79

Sonntag, 18. Juni 2017, 09:59

Ich würde mal raten, dass nur Loks mit elektrischer Bremse diese hatten.


So ist es.
Es waren die MFO- Ae 4/7 mit elektrischen Bremsen 10973–11002, auch erkennbar an dem Balken zwischen Puffer und Stossbalken.
Weil diese Loks fünf Tonnen schwerer waren, mussten diese künstlich verlängert werden.

Aber waren diese "Kasten" auf dem Dach so gross, wie auf dem Handmuster der Piko- Lok?
Aber das Bild zeigt sicher ein Handmuster, Serie ändert sicher noch. :)

Diese Kasten verschwanden übrigens bei der grossen modernisierung in den 1960er Jahren.
Es war bei diesen Loks danach, neben dem Shunt- Wiederstand, nur noch ein zusätzlicher schmaler Dachaufbau vorhanden.

Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von »vignette« (18. Juni 2017, 11:05)

  • Zum Seitenanfang

Unholz

Administrator

Beiträge: 11 994

Wohnort: Zuhause

80

Montag, 19. Juni 2017, 08:57


Diese Kasten verschwanden übrigens bei der grossen modernisierung in den 1960er Jahren.
Es war bei diesen Loks danach, neben dem Shunt- Wiederstand, nur noch ein zusätzlicher schmaler Dachaufbau vorhanden.


Genau: siehe zum Beispiel das HAG-Modell der Museumslok 10976, das ebenfalls zwei oben etwas abgerundete und "durchsichtige" Dachaufbauten aufweist. Vorbild hier (Foto Georg Trüb):
https://s-media-cache-ak0.pinimg.com/ori…2fd245161ac.jpg
  • Zum Seitenanfang

Ähnliche Themen