Dienstag, 27. Juni 2017, 00:33 UTC+2

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Unholz

Administrator

Beiträge: 11 885

Wohnort: Zuhause

1

Mittwoch, 17. Mai 2017, 10:58

Faller Car System - auslaufende Batterien?

Im Marklin Users Forum berichtet ein Teilnehmer aus Neuseeland, dass er nach langer Lagerung ein paar Fahrzeuge des Faller Car Systems ausgepackt und bei einem davon die hier gezeigte Sauerei angetroffen habe:
https://www.marklin-users.net/forum/post…age---batteries

Fazit: Wir hatten schon die Zinkpest, verharzendes Märklin-Öl und selbstauflösende Verpackungsschaumstoffe, alte Transformer greifen Decoder an... - immer wieder mal etwas Neues, um sich zu wundern. :whistling:
  • Zum Seitenanfang

2

Mittwoch, 17. Mai 2017, 11:47

Naja auslaufende Batterien ist ein bekanntes Übel. Wer kennt das nicht. früher mit dem Walkman, Taschenlampe im Pfadilager, Kinderspielzeug, TV-Bedienung, usw. Das gab die gröbsten Sauereien. Vor allem wenn es Aluguss oder Blech war.
Ich hatte letzthin mal eine Billerbahn saniert, deren Besitzer die Lok inkl. Batterien ca 40 Jahren im Estrich hatten. Ziemlich ungeil. :thumbdown:

Das hier gezeigte Bild unterscheidet sich aber von den Üblichen Sauereien, da die Knopfzellen fix montiert sind und der Besitzer, sofern keine Elektroniker, keine Chance hat das zu verhindern. ?(
  • Zum Seitenanfang

Richard

Forumist

Beiträge: 1 033

Geburtstag: 14. Juni

Wohnort: Grössenwahnsinnige Nordostschweizer Provinz Metropole

Beruf: Dipl. Ing. HTL Stehkessel-Modelldampfmaschinenheizer Grossstadtneurotiker

3

Samstag, 20. Mai 2017, 19:49

Dass NC-Akkus zu solchen Effekten neigen, ist bekannt, habe ich auch schon mehrfach erlebt. Dies schheint mir aber ein besonders krasser Fall zu sein mit austretender Flüssigkeit (Säure?). In Zukunft sollte es dies aber nicht mehr geben, da ab diesem Jahr verboten ist, NC-Akkus zu verkaufen. Ob der nun handelsübliche Erstz aber diesbezüglich besser ist, weiss ich noch nicht.

Freundliche Grüsse
Richard
Bei meinen Beiträgen im Forum wende ich grundsätzlich die Enten-Taktik an. Über der Wasseroberfläche: Aufmerksam beobachten, kühlen Kopf und Ruhe bewahren. Unter der Wasseroberfläche: Kräftig treten. Wenn's brenzlig wird: Blitzschnell abtauchen.
  • Zum Seitenanfang

Ähnliche Themen