Freitag, 22. September 2017, 08:22 UTC+2

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

101

Samstag, 22. Juli 2017, 09:46

Ich mein das Ding links davon. Irgend ein Druckspeicher für Druckluft.


Das ist das Wasserabscheideventil der Druckluft.

Durch Kompression kühlt sich die Luft ab, das Wasser dieser abgekühlten Luft sammelt sich in diesem Behälter.
  • Zum Seitenanfang

102

Montag, 24. Juli 2017, 11:15

Merci.

Ja genau das. Das drückt man mit der Drehgestellblende sehr leicht ab. Ansonsten recht sauber gelöst. Der Decoder funktioniert aber genau so schlecht wie der in der Bm 6/6. Dort kann ich mit der MS nicht mal das Führerstandlicht schalten. Glaub da mus ich auch mal den Decoder ersetzen. Die Bm 4/4 läuft nun ganz ordentlich.
  • Zum Seitenanfang

modellbahner

Administrator

Beiträge: 6 614

Wohnort: Interlaken BE - Schweiz

Beruf: Elektroniker / Elektroing FH

103

Freitag, 4. August 2017, 13:05

Die Auslieferung geht munter weiter...



  • Zum Seitenanfang

rufer

Forumist

Beiträge: 471

Wohnort: Bern

104

Freitag, 4. August 2017, 16:21

nid schlächt die mit dem Berner Wappen!

Grüsse
Rufer
  • Zum Seitenanfang

105

Mittwoch, 9. August 2017, 22:51

Hallo ETR,

für die Einstellung der maximalen Geschwindigkeit gibt es eine Lösung bei ESU Lopi V4.0.
CV 5 ist fest auf 255 eingestellt - da sollte man nichts ändern; richtig ist die Variation von CV 53.

Bei Messung mit CV 53 = 140 fuhr die Bm 4/4 maximal mit 131 schon bei Fahrstufe 26. Mit CV 53 = 55 war bei ca. 75 km/h Schluss.

Ich habe ein Bild des Fahrstufen/Geschwindigkeit beigefügt.

Für die Bm 6/6 ergibt sich ein ähnliches Bild. Dia Maximal Geschwindigkeit war in der Grundeinstellung 60 km/h - etwas wenig.
Die Änderung des CV 53 auf 155 statt 140 ergab eine Geschwindigkeit von ebenfalls ca. 75 km/h.

Beide Loks laufen wunderbar weich, ruckelfrei und fein regelbar.

Gruß Ulli
»Ulli9391« hat folgendes Bild angehängt:
  • Fahrstufendiagramm Bm 44 CV53-55.jpg
  • Zum Seitenanfang

106

Donnerstag, 10. August 2017, 16:51

Guten Tag Ulli

Vielen Dank für diese hilfreichen Infos.

Aber kann es sein, dass du Bm 4/4 und 6/6 verwechselt hast? Bei mir fährt nämlich die Bm 4/4 mit den Werkeinstellungen langsamer.

Werde aber auf jeden Fall gerne mit deinen Angaben herumprobieren.

Vielen Dank & beste Grüsse

ETR
  • Zum Seitenanfang

107

Samstag, 12. August 2017, 12:21

Hallo Ulli

Habe mir gestern die beiden L.S.-Diesel mal vorgeknöpft und brachte für den AC-Analogbetrieb einigermassen gleiche Geschwindigkeit in allen Trafo-Einstellungen zu Stande. Mit CV 53 allein ist es aber nicht getan, wenn die beiden Loks in allen Bereichen der vorbildgerechten Geschwindigkeit bei gleicher Trafo-Einstellung gleich schnell fahren sollen. An CV 5 und 6 musste ich schon auch noch rumschrauben. Aber jetzt ist das Problem gelöst.

Falls meine Einstellungen für den AC-Analogbetrieb jemanden interessieren sollten, gebe ich sie gerne bekannt.

Beste Grüsse

ETR
  • Zum Seitenanfang

108

Freitag, 25. August 2017, 20:00

Hallo ETR,

würdest Du die Werte für die CV's 5 und 6 hier einstellen dürfen/können? :thumbup:

Gruss Ulli
  • Zum Seitenanfang

109

Samstag, 26. August 2017, 13:26

Hoi Ulli

Das mach' ich doch gerne. Bislang hatte ich einfach nicht den Eindruck, dass sich jemand dafür interessiert ...

Ich habe bei folgenden Werten einigermassen Gleichlauf im AC Analogbetrieb erreicht:

Bm 6/6 (Achtung: alte Firmware beim Dekoder ab Werk!):
CV 5 = 64 (= Werkseinstellung?)
CV 6 = 17
CV 53 = 140 (= Werkseinstellung?)
CV 127 = 90

Bm 4/4:
CV 5 = 160
CV 6 (beim Einstellen mit Roco Multimaus scheint der Dekoder nicht auf auf diese CV zu reagieren, sie bleibt also wohl im Werkszustand)
CV 53 = 160
CV 127 habe ich hier nicht verändert.

So kann ich die Loks im AC Analogbetrieb gemeinsam fahren lassen, auch wenn der Gleichlauf nicht in allen Geschwindigkeitsstufen perfekt gewährleistet ist.

Die Höchstgeschwindigkeit ist so relativ langsam. Die reale Höchstgeschwindigkeit wird bei weit aufgedrehtem Trafo erreicht, etwas Leistungsreserve hat's noch. Bei 2 Loks auf den Schienen fahren sie merklich langsamer als allein. Der Unterschied scheint mir deutlich grösser als z.B. bei Roco-Loks.

Hoffe, das hilft dir.

Beste Grüsse

ETR
  • Zum Seitenanfang

110

Montag, 28. August 2017, 10:56

ETR,

Danke
Ulli
  • Zum Seitenanfang

lucf

Forumist

Beiträge: 344

Wohnort: Amsterdam

111

Freitag, 1. September 2017, 08:42

Salut

Bis wann hat der braune bm 4/4 18414 "Bern" im Original gefahren? Also nicht in rot.

Viele Gruss
Luc
  • Zum Seitenanfang

112

Freitag, 1. September 2017, 10:29

Salut

Bis wann hat der braune bm 4/4 18414 "Bern" im Original gefahren? Also nicht in rot.

Viele Gruss
Luc


2010 war sie noch braun, resp. "Rangierlokrot" :)
http://bahnamateurbilder.startbilder.de/…4-rangiert.html

Vielleicht bis Einstellung des Dreischienenbetriebes 2012?
https://de.wikipedia.org/wiki/Bahnstreck…80%93Worblaufen

Auch 2016 scheint die noch braun/ "Rangierlokrot" zu sein.
http://hellertal.startbilder.de/bild/Sch…14-wartete.html

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »vignette« (1. September 2017, 10:36)

  • Zum Seitenanfang

113

Mittwoch, 13. September 2017, 20:25

Hallo zäme
Ich bin neu hier und habe mit grossem Interesse das Thema Bm 4/4 verfolgt. Das Thema mit dem einseitig roten Schlusslicht habe ich gem. dem Vorschlag "gelöst" indem ich AUX 5 zurückgedimmt habe. Nun sieht man vorne das rot fast nicht mehr durchschimmern in der weissen Spitzenbleuchtung.
Nun möchte ich aber gerne noch digitale Kupplungen von Roco einbauen. Als Decoder verwende ich den ESU LokPilot V 4.0 DCC (Art. 54615). Kann mir jemand sagen wo und wie ich die Kupplungen noch anschliessen kann? M.W. existieren nur 6 AUX-Ausgänge und die sind ja leider bereits alle belegt.
Übrigens funktionierten bei mir AUX 5 und 6 anfänglich nicht, mein Decoder war offenbar hardwaremässig zu alt. Habe mir nun heute einen neuen besorgt und siehe da, nun funktionieren sämtliche Funktionen.
Gruss und danke für eure Hilfe
Käppeli
  • Zum Seitenanfang