Dienstag, 14. August 2018, 13:07 UTC+2

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Fabian

Forumist

Beiträge: 2

Wohnort: Biel

Beruf: Ingenieur

41

Dienstag, 17. Juli 2018, 20:39

Was für ein Motor?

Hallo
Mit grossem Interesse habe ich diesen Uralt-Beitrag zur Rigi-Bahn von Bevilacqua gelesen. Bei uns auf der Clubanlage haben wir zwei solche Loks im Einsatz, welche seit Jahren tapfer ihren Dienst auf der Zahnradstrecke verrichten. Leider hat eine der Loks in letzter Zeit Probleme mit dem Motor. Ein Bürstentausch und auch ein Reinigen des Motors hat leider nichts gebracht. Auch wurden die Loks für den Einsatz auf den Anlagen hergerichtet (z.B. zusätzliche Stromaufnahme).


Hat jemand eine Idee, was für ein Motortyp eingebaut sein könnte? Schon mal vielen Dank für Hinweise!
Weitere Bilder kann ich bei Bedarf gerne liefern.
»Fabian« hat folgendes Bild angehängt:
  • 20180530_211441k.jpg
  • Zum Seitenanfang

42

Dienstag, 17. Juli 2018, 21:13

Vom Schiff aus sieht das nach einem Roco Motor aus, wie er etwa in de Ee 3/3 verbaut ist.
1000. Mitglied des HAG Forums
  • Zum Seitenanfang

Empedokles

Forumist

Beiträge: 2 746

Geburtstag: 14. Oktober 1951 (66)

Wohnort: Zollernalb

Beruf: Arzt

43

Dienstag, 17. Juli 2018, 22:25

Da kann ich dem Olympioniker nicht widersprechen. Richtig ist aber auch, dass der Motor der Roco Ee 3/3 um 1968 noch nicht existierte.
Rotor und Befestigungsrahmen des Motors erinnern aber auch an den ET 88 von Heinzl, der tatsächlich aus den 1960er Jahren stammt.
Die zielführende Anfrage richtet sich daher an die letzten Besitzer von Heinzl-Dampflokomotiven: Kommt Euch dieser Motor bekannt vor,
oder ist er sogar baugleich mit dem Motor anderer Dampf-Kleinlokomotiven der Firma Heinzl?
  • Zum Seitenanfang

Empedokles

Forumist

Beiträge: 2 746

Geburtstag: 14. Oktober 1951 (66)

Wohnort: Zollernalb

Beruf: Arzt

44

Dienstag, 17. Juli 2018, 22:36

Eine jüngere, jedoch konstruktionsähnliche Maschine findet sich hier:
https://www.ebay.de/itm/Heinzl-Modellbah…VUAAOSwueJbTNnb
  • Zum Seitenanfang

Ostermayer

Forumist

Beiträge: 378

Wohnort: bergiges Seeland

Beruf: Traktorfahrer

45

Mittwoch, 18. Juli 2018, 12:10

Empedokles, ich bin jetzt nicht 100% sicher, aber ich glaube Du verwechselst etwas. (Vielleicht habe ich auch die Frage nicht verstanden?)
Weis nicht, ob Heinzl u. Konsorten auch einen Rigi DAMPF Zug angeboten haben.

Die Heinzl Triebwagen haben nichts mit dem Rigi Zahnrad Zug von Bevilaqua zu tun. Der Bevi-Bausatz erschien erst ab ca. mitte 1980 -er bis anfangs 1990-er Jahre. (Selten als Fertig Modell). Fast immer als Bausatz angeboten. Gluschtig verpackt, aber das Zusammenbauen war nicht ganz so einfach. Wer schon fertig sein wollte, bevor man angefangen hat, hatte keine Chance auf gutes Gelingen. Also vom Bj. her, könnte es gut ein Roco-Motor sein.

Eine Zeit lang wollte fast niemand diesen Bausatz haben, der Preis fiel bodenlos. Rigi Modelle gibt es jetzt nicht gerade nach Belieben am Laufmeter zu haben, entsprechend sind heute ungebrauchte Bausätze, oder einwandfreie Fertigmodelle durchaus gesucht.

Gruss
Hermann
  • Zum Seitenanfang

Empedokles

Forumist

Beiträge: 2 746

Geburtstag: 14. Oktober 1951 (66)

Wohnort: Zollernalb

Beruf: Arzt

46

Mittwoch, 18. Juli 2018, 13:32

Natürlich kann ich nicht ausschliessen, etwas verwechselt zu haben. Allerdings habe ich ausdrücklich geschrieben:
Die zielführende Anfrage richtet sich daher an die letzten Besitzer von Heinzl-Dampflokomotiven.
Das sind bekanntlich keine Triebwagen, dachte ich.
  • Zum Seitenanfang

Ostermayer

Forumist

Beiträge: 378

Wohnort: bergiges Seeland

Beruf: Traktorfahrer

47

Mittwoch, 18. Juli 2018, 14:14

Das was Fabian zeigt, ist wohl ein Fahrwerk von Bevilaqua von der Rigi Zahnradbahn Dampflok H 2/3. (zum Set gehört noch der bergseitige Personenwagen). Bevi-Modell Bj. ab mitte 1980-er Jahre. Dampftriebwagen im wörtlichen Sinne sind normalerweise nie regulär auf der Rigi gefahren, dazu ist die Zahnradstrecke doch etwas zu steil.

@ Fabian, das ist bestimmt ein Roco Motor, wie er für kleine H0 Loks häufig verwendet wurde.

@ Empedokles: etwas Gemeinsames gibt es zu Henizl u. Bevilaqua: es sind alles H0 (Zahnrad) Modelle, Spurweite 16,5 mm. Der Unterschied ist nur, bei Heinzl ist es eine Vereinfachung, u.a. die Brünig HGe 4/4 und die E-Triebwagen, da es meist Schmalspur Zahnrad-Vorbilder waren. Wegen 4,5 mm engeren Spurweite (12mm) machte man in den 1960-er Jahren kein Aufhebens. Der Hersteller dacht wohl, der durchschnittliche Kunde wäre nicht bereit, extra H0m Gleise zu kaufen und zu verlegen. Seinerzeit war mehr der Spielbahner welcher den Markt dominierte.

Aber bei der Bevilaqua Rigi Bahn stimmt H0, weil ja auch das RIGI-Vorbild die Normalspurweite 1435mm aufweist. Da kommt mir in der CH nur noch die RHB (Rohrschach Heiden Bahn) mit ebenfalls 1435 mm u. Zahnrad in den Sinn. Ob es in der CH noch weitere 1435mm Zahnradstecken gibt, weis ich nicht?

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Ostermayer« (18. Juli 2018, 15:10)

  • Zum Seitenanfang

Unholz

Administrator

Beiträge: 12 467

Wohnort: Zuhause

48

Mittwoch, 18. Juli 2018, 14:58

Ich möchte nicht zusätzlich verwirren, aber von Heinzl gab es auch Zahnradtriebwagen der Rigibahn und der Rochers-de-Naye-Bahn. Keine Ahnung, was da für Motoren drin waren:
- https://www.lankes-auktionen.com/de/onli…/137_16200.html
- http://www.blechundguss.ch/483.html
  • Zum Seitenanfang

49

Mittwoch, 18. Juli 2018, 16:24

Dort sind meines wissens die HAMO Motoren drin:
http://www.altemodellbahnen.de/t40094f15…te-Technik.html

Ich war bis anhin der Ansicht, die Bevi Dampf Rigibahnen seien Heinzl Restbestände die verkauft wurden?

In Lausanne gabs noch bis 2006 die Metro mit Normalspur und Zahnstange.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Badger« (18. Juli 2018, 16:33)

  • Zum Seitenanfang

Empedokles

Forumist

Beiträge: 2 746

Geburtstag: 14. Oktober 1951 (66)

Wohnort: Zollernalb

Beruf: Arzt

50

Mittwoch, 18. Juli 2018, 16:50

Zwischenzeitlich habe ich meine Heinzl-Unterlagen wiedergefunden.
Tatsächlich spricht Vieles dafür, dass der von Fabian gezeigte Motor trotz einiger Ähnlichkeit kein Heinzl-Produkt ist.
Um den Sachverhalt zu sichern, benötigen wir einen Besitzer einer Heinzl-Dampflokomotive E 4/4, der uns deren Antrieb zeigen kann.
  • Zum Seitenanfang

Ostermayer

Forumist

Beiträge: 378

Wohnort: bergiges Seeland

Beruf: Traktorfahrer

51

Mittwoch, 18. Juli 2018, 23:04

Liebe Admins, könnt Ihr für mich bitte einen Fehler korrigieren? Beitrag Nr. 45, 2. letzte Zeile: ... viel bodenlos :thumbdown: . Inhaltlich stimmt hoffentlich was ich geschrieben habe, aber es macht trotzdem "weh" beim lesen. Orthographie, das werde ich wohl nie wirklich hin bekommen... (erledigt ;) )

Den Bevi-Bausatz gab es zwar immer nur in kleinsten Serien, aber er wurde länger verkauft als angenommen. Wenn verlautet wurde "ganz ausverkauft", musste man nur ein paar Monate warten und plötzlich waren wieder ein paar wenige Exemplare zu haben. Es gibt da mindestens 2 leicht unterschiedliche Ausführungen. Stand heute 2018, leider nur aus Erinnerung.

Mein Job war zu der Zeit das Zeugs unter die Leute zu bringen, zu versteigern, das war damals auch richtig so. Heute reut es mich manchmal, nicht das Eine oder Andere als Muster Exemplar aufgehoben zu haben. Ein finanzielles Geschäft wäre diese Strategie sicher nicht gewesen, aber es hätte geholfen, solche Fragen heute einfach, schnell und sicher zu klären. Von Kleinbahn gingen Raritäten durch, welche nur mit Ach und Krach Käufer fanden. Jouef u. Lima deckte noch nicht mal die Eigenkosten, Heinzl ging zwar immerhin kaum je zurück, aber preislich auch nur eher "Beifang". Märklin war schon extrem dominierend, viel mehr als heute.

Anderseits, Modellbahnen entsorgen macht eigentlich schon lange niemand mehr, also erscheint alles wieder. Eine Frage der Zeit und Geduld. Bei den Radar-Augen die Stefan besitzt, dürfte bald mal irgendwo eine Heinzl E 4/4 publik werden. Auch die Bevi-Rigi Bausätze werden logischerweise nicht mehr oft angeboten, aber sie sind auch nicht wirklich selten, da taucht ganz sicher früher oder später ein Exemplar als ungebrauchter Bausatz auf.

Gruss
Hermann
  • Zum Seitenanfang

Fabian

Forumist

Beiträge: 2

Wohnort: Biel

Beruf: Ingenieur

52

Mittwoch, 18. Juli 2018, 23:06

Danke für die wertvollen Hinweise.


@Ostermayer: genau, der bergseitige Personenwagen gehört zum Set noch dazu.
Eine Roco Ee 3/3 der neusten Generation hat leider nicht den gleichen Motor eingebaut. Der Roco-Motor ist etwas länger. Ich werde noch eine ältere Ee 3/3 von Roco öffnen, evtl. passt dort der Motor.
»Fabian« hat folgendes Bild angehängt:
  • 20180718_201918k.jpg
  • Zum Seitenanfang

Ostermayer

Forumist

Beiträge: 378

Wohnort: bergiges Seeland

Beruf: Traktorfahrer

53

Donnerstag, 19. Juli 2018, 10:22

... oder alte Roco Kataloge durchforsten.

Im Roco Katalog 1977/78 sind auf Seite 45 alle immerhin 8 Motoren schön abgebildet. Davon kommen 3 in Frage, aber wirklich exakt passt keiner. Motoren nach 1992 auch nicht. Hat jemand Roco Kataloge von ca. 1983 bis 1985? Dort müsste man definitiv fündig werden! (Oder ich habe falscher Mist verzapft)?

Dass Bevilaqua in Basel selber (s)eine passende Schnecke anbrachte, oder dass Roco bereit gewesen wäre, exklusiv nur für ihn, mit einer Schnecke welche Roco gar nicht im Sortiment führte, wirkt nicht plausibel. Das "Ding" musste bereits ab Stange passend geliefert werden können. Alles Andere wäre wohl eine viel zu aufwändige Bausatz-Fertigung/Logistik.

Gruss
Hermann
  • Zum Seitenanfang