Montag, 10. Dezember 2018, 05:45 UTC+1

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: HAG-Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

81

Samstag, 13. Oktober 2018, 22:55

:thumbup: Vielen Dank, jetzt hats geklappt.
1000. Mitglied des HAG Forums
  • Zum Seitenanfang

Bourret

Forumist

Beiträge: 1 900

Wohnort: CH

82

Sonntag, 14. Oktober 2018, 12:55

LSM würde sich jetzt besser auf die Mirage konzentrieren und den RBe streichen... Entwicklungskosten abschreiben...


Nein, ich möchte beide von LSM haben. Der Piko kann mich zum Kauf animieren und hoffe weiter auf mehr. Ich denke der Markt ist für LSM vorhanden.
hagsche Grüsse
  • Zum Seitenanfang

83

Montag, 15. Oktober 2018, 17:47

RBe 540: LoPi-Einstellungen für AC analog

Liebe Forumisti

Anfänglich war ich selbst mit einem LokPilot im AC-Analogbetrieb nicht restlos zufrieden. Einige Versuche ergaben für mich als bisheriges Optimum folgende Werte:

CV 2 = 10
CV 5 = 180 (ermöglicht noch einige Reserven für schwere Züge)
CV 6 = 110 (mehr als die Hälfte von CV 5 - so lässt sich der Triebwagen im Bereich von umgerechneten ca. 80 - 125 km/h feiner regeln)
CV 49 = 0 (mit ausgeschalteter Lastregelung fährt der Triebwagen bei mir am schönsten)

So kann man sehr fein anfahren und abbremsen, und bei Stillstand brennt immer noch die Stirn-/Schlussbeleuchtung. Das Anfahrverhalten mit dem Original-Dekoder ist nicht mal so schlecht; beim Abbremsen steht der RBe aber im AC-Analogbetrieb sehr plötzlich still. V.a. hier liegt ein grosser Mehrwert des LoPi gegenüber dem Werksdekoder.

Damit die Stirn-/Schlussbeleuchtung im AC-Analogbetrieb korrekt wechselt, sind beim LoPi noch folgende Einstellungen erforderlich:
CV 330 = 5
CV 346 = 10
CV 13 = 0 (unterdrückt eine sonst zu viel brennende LED, gleichzeitig wird aber auch das Licht im Fahrgastraum abgeschaltet - was bei mir durchaus erwünscht ist) Profis wissen bestimmt, wie man diese LED wegbringt, ohne auch gleich die Innenbeleuchtung auszuschalten.

Möchte man im Steuerwagen das Licht im Fahrgast- und Gepäckraum abschalten, so setzt man CV 13 auf 1. Mit dem Werkswert CV 13 = 49 brennt beides wieder. Man kann diese beiden Innenbeleuchtungen auch einzeln an- und abschalten - die Einstellungen dafür habe ich nicht gerade präsent, da ich sie nicht brauche.

Ich hoffe, diese Werte sind für jemandem von Nutzen. Analogfahrer müssen halt einen Kollegen oder den Fachhändler bitten, diese Einstellungen vorzunehmen.

Beste Grüsse

ETR
  • Zum Seitenanfang

84

Montag, 15. Oktober 2018, 22:31

Hat jemand von euch den Piko Decoder 56124 für den BDt gekauft?
Ich frag mich gerade was das für ein Schwachsinn ist. der BDt hat Zwei Steckerleisten für den Decoder 1x9pol und 2x5pol. Der Decoder hat 1x7pol und 1x5pol Buchse.
Eigentlich würde ich ja erwarten, dass der Decoder und die Schnittstelle gleich viele Pins hat...

Wie muss ich das Zeugs anschliessen dass es funktioniert? Die Anleitung schweigt leider darüber.
  • Zum Seitenanfang

obi

Forumist

Beiträge: 156

Geburtstag: 15. Juni 1969 (49)

Wohnort: Langwiesen

Beruf: Key Account Manager

85

Donnerstag, 18. Oktober 2018, 12:31

PIN Belegung gem. PIKO

PIN Belegung.pdf

Meine Anfrage an Piko wurde umgehend und vollumfänglich beantwortet ;-)
So muss Support :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup:
Märklin CS2, WDP 2012 Premium auf Acer iconia Win7 64Bit, USV für gesamte Anlage,
HSI-88, LDT RM-88, 2x DB4 und 1x DB-2 Booster, Märklin K-Gleise, ESU Decoder und Lokprogrammer.
Anlagengrösse Modul 1: 1,4 x 4 M, Modul 2: 3,8 x 1,0 M und neu Schattenbahnhof im 3 Meter Kasten (14 Gleise auf zwei Ebenen) und 6-gleisiger Bahnhof auf dem Kasten.
213 Loks, zum grössten Teil Märklin und HAG, einige Roco und einzelne Liliput, FLM und Mehano.
  • Zum Seitenanfang

Pudels Kern

Forumist

Beiträge: 828

Wohnort: Basel

86

Donnerstag, 18. Oktober 2018, 14:23

Welcher Anschluss nun welche Funktion schaltet ist aber damit nach wie vor unbekannt.
  • Zum Seitenanfang

modellbahner

Administrator

Beiträge: 6 777

Wohnort: Interlaken BE - Schweiz

Beruf: Elektroniker / Elektroing FH

87

Donnerstag, 18. Oktober 2018, 15:36

Nein, das steht in der Anleitung des BDt!
  • Zum Seitenanfang

rufer

Forumist

Beiträge: 561

Wohnort: Bern

88

Montag, 22. Oktober 2018, 20:31

Schon ein schönes Modell!! Erstaunlich ist, dass man den Antrieb eigentlich überhaupt nicht sieht. Ziemlich raffiniert, es wurde nur ein bisschen der Boden der Inneneinrichtung angehoben. Fällt eigentlich gar nicht auf!
Hier zusammen mit einem Roco EW II AB (mit Aku Türen). Der Roco Wagen ist etwas dunkler, spielt aber nicht so eine Rolle. War halt etwas früher in Revision :)



Hatte jetzt grad nicht zeit, ihn neben den (grünen) Lima Rbe zu stellen. Für die Fahreigenschaften braucht es den direkten Vergleich gar nicht, ist wie Tag und Nacht.

Grüsse
Rufer
PS: Der Rbe gehört nicht mir, daher die unpassenden Kupplungen.
  • Zum Seitenanfang

Empedokles

Forumist

Beiträge: 2 787

Geburtstag: 14. Oktober 1951 (67)

Wohnort: Zollernalb

Beruf: Arzt

89

Montag, 22. Oktober 2018, 20:52

Es passt bestens. Sehr schöne Kombination!
  • Zum Seitenanfang

lehcim

Forumist

Beiträge: 491

Geburtstag: 24. Oktober 1991 (27)

Wohnort: Schweiz

Beruf: Lokführer Kat. B

90

Donnerstag, 25. Oktober 2018, 08:11

Meine erste Erfahrungen im Anlagenbetrieb

Hallo Zusammen
Nach dem ich beim Auspacken des Modells doch eher enttäuscht war über die klobigen Scheibenwischer, die zu grossen UIC Dosen sowie den falschen Panto hat sich die erste Enttäuschung gelegt nachdem ich am Modell Hand angelegt habe. Die UIC Dosen sowie die Scheibenwischer wurden getauscht, dazu später mehr und die Wippen-Federn am Panto entfernt. Nun war ich rein optisch recht zufrieden mit dem Modell und habe mich langsam damit abgefunden, dass der ausschwenkende Bahnräumer der Kompromiss des Modells sein wird.

Ich habe mich dann der Programmierung des Fahrzeugs angenommen und ging damit nach deren Beendigung voller Vorfreude auf die Anlage. Leider war da die Vorfreude schnell verflogen dafür die Enttäuschung umso grösser.

Was war passiert?
- Nun als erstes liess ich den Triebwagen solo laufen, doch bereits bei der ersten Weiche (Schlanke Roco Weiche) entgleiste er, der Grund hierfür war schnell gefunden, der Zugsicherungsbalken war um 180° verdreht montiert, somit stand der Signum Magnet in der Kurve am Kompressor an. Habe nun bereits einige Modelle gesehen bei denen dies so war. Dies könnt ihr einfach kontrollieren, in Fahrtrichtung liegen die Signum Magnete links, aussen am Gleis und die Gleiskoppelspule rechts, innen am Gleis. Genau so einfach lässt sich das "Problem" lösen, der Balken ist nur gesteckt und kann daher einfach gedreht werden.

- Nachdem das obere Problem gelöst war ging es an weitere Testfahrten, solo lief das Fahrzeug einwandfrei. Also wollte ich den Triebwagen mit Wagen fahren lassen, dafür vorgesehen ein IC, wie er Jahrelang am Abend zwischen Chur und Zürich verkehrte, als Wagenmaterial kamen Roco EW IV, Roco Bpm/Apm und LSM Bpm 51 zum Einsatz, 7 Stück an der Zahl.

- Bereits nach der ersten Bahnhofsausfahrt war Schluss, als der Triebwagen über die erste schlanke Weiche und anschliessend in den Roco R5 fuhr war noch alles in Ordnung, als der Triebwagen ins gerade Stück kam, flog die Feder welche in der Kupplungskinematik zwischen Fahrzeugboden und Bahnräumer angebracht war unauffindbar weg.

- Ich drehte den Triebwagen und kürzte den Zug um drei Wagen, dies hielt dann immerhin drei Runden über die Anlage, danach war auch diese Feder weg.

- Ich ging also nach Hause, dort lag noch ein weiterer Triebwagen, welcher eigentlich eine neue Nummer erhalten sollte, doch da zeigte sich ähnliches, die eine Feder hielt 8 runden mit 3 Wagen, die zweite Feder war nach wenigen Metern weg.


Hatte jemand ähnliche Probleme, oder bereits eine Lösung ausgetüftelt?
PS: Fotos mit den oben genannten Umbauten inkl. Details folgen, sobald die Feder ersetzt ist.
Bahnsinnige Grüsse aus dem schönen Kanton Schwyz
Michel

Bahnbilder Michel
  • Zum Seitenanfang

rufer

Forumist

Beiträge: 561

Wohnort: Bern

91

Montag, 29. Oktober 2018, 23:01

Das kann ich nicht ganz nachvollziehen. Hier zieht der Piko Rbe 540 einen EC mit 6 Roco 1:87 Wagen den Wendel hoch.
https://youtu.be/8-uDbvslStA

Zugkraft überzeugt, fährt in der Rampe (zwischen 25 und 30 promille) problemlos an und wird auch DC analog aufwärts kaum langsamer.

Was gar nicht geht ist der Pantograph. Erstens hässlich (Arretierung, überflüssige Zentrierfedern), zweitens fährt er gar nicht vernünftig aus, entweder harzt es oder die Feder ist zu schwach. Glücklicherweise scheint rein von den Aussenmassen her ein normaler Sommerfeldt zu passen. Ich werde nach Anprobe in Erwägung ziehen, die graue Version von Roco zu bestellen.

Grüsse
Rufer
  • Zum Seitenanfang

rufer

Forumist

Beiträge: 561

Wohnort: Bern

92

Mittwoch, 21. November 2018, 19:03

Hier wurde ja ein PDF gepostet wegen den AUX Belegungen der Platine des Steuerwagens. Geht von AUX1 bis AUX8.
In der Anleitung des Steuerwagens sind aber nur AUX1-AUX6 dokumentiert.
Was stimmt nun??? 6 Ausgänge (normalerweise eher F0f / F0r, AUX1-4 genannt) könnte man problemlos mit einem normalen Lokpilot Fx und halbwegs normierter 21MTC Schnittstelle realisieren. Bei total 8 Ausgängen wirds etwas schwieriger.

Steuerwagen:
AUX1 - Frontlicht (3x weiss)
AUX2 - Licht (1x rot, unten)
AUX3 - Licht Passagierraum
AUX4 - Licht Gepäckabteil
AUX5 - Führerstandsbeleuchtung
AUX6 - Licht (1x weiss, unten)

Auch die Anleitung des Rbe stimmt diesbezüglich (vermutlich) nicht. AUX3 und AUX4 sind mit "weiss unten links" und "weiss unten rechts" beschriftet. Was wohl eher 1x weiss Führerstand 1 / 1x weiss Führerstand 2 bedeuten sollte (für Parklicht / Lok).

Rbe 540:
F0f / F0r - weisse Stirnbeleuchtung v+h
AUX1 - Zugschlussbeleuchtung hinten (rot)
AUX2 - Zugschlussbeleuchtung vorne (rot)
AUX3 - Licht (weiss, unten links) ?????
AUX4 - Licht (weiss, unten rechts) ?????

AUX5 - Innenraumbeleuchtung
AUX6 - Führerstandsbeleuchtung FS1
AUX7 - Führerstandsbeleuchtung FS2

Musste wohl etwas schnell gehen mit der Dokumentation...

Grüsse
Rufer

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »rufer« (21. November 2018, 19:10)

  • Zum Seitenanfang

rufer

Forumist

Beiträge: 561

Wohnort: Bern

93

Samstag, 24. November 2018, 19:22

Habe heute kurz einen Decoder in den Rbe gesteckt und kann mir die Frage zu AUX3/4 beim Triebwagen somit selber beantworten. Es ist so wie ich gedacht habe.
AUX3 - Licht 1x weiss hinten
AUX4 - Licht 1x weiss vorne

Grüsse
Rufer
  • Zum Seitenanfang

rufer

Forumist

Beiträge: 561

Wohnort: Bern

94

Samstag, 24. November 2018, 22:03

Vergleich Rbe 4/4 Lima / Rbe 540 Piko

Hallo zusammen

Hier mal ein Vergleich des Lima Modells (grüner Rbe 4/4 1447) und des Piko Modells (Rbe 540).

Gesamtansicht:






(oh da fehlt ein Isolator beim Piko)


Frontansicht. Sehr deutlicher Unterschied bei den Fenstern. Ob der Lima den Prototyp darstellt (kleinere Eckfenster)??
Scheibenwischer beim Lima Bdt sind nicht original!




Front mit Übergang. Mir gefällt die Lösung von Piko mit schwenkendem Schinenräumer definitiv besser als das grosse Loch beim Lima!!




Wagenübergänge. Pfiffige Lösung mit dem Faltenbalg. Für Lima gibt es das bei Born als Zubehör.





Dachansicht. Komischerweise total anders, ev. wurde da bei den Revisionen etwas verändert???
Hier fällt beim Piko der Stromabnehmer ab. Diese Zentrierfeder und arretierungen gehen gar nicht. Der Bügel ist weder schön noch funktioniert er.




Beim Steuerwagen Bdt sind auch die Drehgestelle markant verschieden:




So sieht der Piko innen aus (finde sehr aufgeräumt!):





Leider lässt sich der Stromabnehmer nicht einfach gegen einen Sommerfeldt tauschen. Denn die Befestigung ist überhaupt nicht gleich. Man müsste also am Dach fräsen. Zudem stimmt die Breite der Montagepunkte nicht überein (Sommerfeldt ca 16mm, Piko ca 18mm). Man könnte wohl einen Sommerfeld drauf passen und halt die seitlichen Halterungen abnehmen und die von Piko drauf lassen. Das könnte u.U. gehen, war mir aber zu aufwändig.
(jaja, habe bei der Dachleitung Lehrgeld bezahlt...)


Lösung: Abnehmen dieser Zentrierfedern inklusive Halterungen. Man kann sie mit einer Spitzzange oder einem Seitenschneider dem Draht entlang "wegdrehen", funktioniert nicht schlecht. Mein Pantograph war vorher schon krumm, kam also auch nicht mehr drauf an.
Die Arretierungen abflexen oder ähnlich.
Dann sieht es schon besser aus (muss noch lackieren!):




Grüsse
Rufer

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »rufer« (24. November 2018, 22:09)

  • Zum Seitenanfang

Ähnliche Themen