Dienstag, 13. November 2018, 04:06 UTC+1

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Beiträge: 12 182

Geburtstag: 14. Januar 1962 (56)

Wohnort: Nähe Roundhouse

Beruf: Meister meines Fachgebietes

101

Montag, 24. März 2008, 17:04

Hallo Stefan

Das sieht sehr gut aus. :D

Einige Fragen hätte ich noch dazu. Welchen Typ LED hast du verwendet? Sind die fünf gelben Klötzchen die LED's? Hast du dafür den Lopi V3.0 und Fx 3.0 zusammen benutzt? Wäre es für eine Serieproduktion machbar die roten LED's so zu positionieren, dass wie beim Vorbild nur etwa ein Viertel der Lampe rot leuchtet?
Gruss Erwin,

100. Mitglied G1MRA Schweiz.
  • Zum Seitenanfang

Beiträge: 600

Wohnort: Wettingen CH

102

Montag, 24. März 2008, 17:48

Hoi Erwin,

ja, du fragst mich wieder Sachen!

Also im Conrad-Katalog sind es folgende LED: Artikel-Nr: 156300 (rote LED) und 156304 (weisse LED).

Ich habe einfach nach den zweitkleinsten LED verlangt, da die Einbauverhältnisse vor allem in der Höhe wegen dem Lichtleiter schon ziemlich beengt sind. (Und man könnte sicher auch andere und schönere LED verwenden, hier handelt es sich ja nur um ein Probeexemplar! Es ist quasi nur ein erster Testlauf! Auch die Farbabstimmung ist sicher noch nicht optimal.)

Zur zweiten Frage: Ja, die 5 gelben Klötzchen sind die 5 weissen LED. Daneben hat es dann noch die zwei roten LED, welche unbestromt eher weiss aussehen.

Zur dritten Frage: Ja, ich habe den Lopi V3 und den Fx genau so benutzt, wie ich es schon weiter vorne mit Hilfe der Testbrettchen dargelegt habe. Stromtechnisch wurde alles schon da beschrieben.

Zu deiner letzten Frage:
Ja, gell, das wäre natürlich noch besser, wenn das rote Licht jeweils bloss an der Aussenseite sichtbar würde.
Mit dem bestehenden Konzept (=Lichtleiter kommt von hinten mit einem quaderförmigen Teil in die von aussen eingesetzte Scheinwerferattrappe) geht das jedoch kaum. Zumindest ich kann es im Moment nicht anders lösen, denn ich stosse da eindeutig an meine handwerklichen Grenzen.
Vielleicht könnte man zwar eine einzelne, winzige rote LED noch in einen extra ausgefeilten Spalt bei der Scheinwerferattrappe stecken (das wäre vielleicht bei einer einzelnen Bastellösung noch möglich), aber der Aufwand wäre immens und aus meiner Sicht käme er deswegen für eine Serienproduktion kaum in Frage. (Wobei ich ja niemandem sagen will, was möglich ist und was nicht.)

Wenn man also das rote Licht „nur“ an der Aussenwand des Scheinwerfers haben möchte, dann müsste man sich grundsätzlich einen anders konzipierten Lichtleiter in Kombination mit einer anderen Scheinwerferattrappe einfallen lassen. Für mich wäre das dann allerdings eindeutig ein paar Schuhnummern zu gross.

Der Vorteil der hier vorgeschlagenen Lösung ist unter anderem, dass man das Gehäuse wie bisher einfach draufschrauben kann. Es gibt also keine Kabelverbindungen, die zwischen Gehäuse und Unterteil verlegt werden. Wenn man jedoch eine rote LED noch irgendwo in einen Spalt direkt an der Lampe stecken möchte, dann müsste man die ganze Verdrahtung wieder ins Gehäuse verlegen…

Aber ich versteh dich schon: An diesem „seitlichen Rot“ habe ich auch schon herumstudiert.

Mehr kann ich dir leider auch nicht sagen.

Mit besten Grüssen Stefan
Zweileiter DCC, Lenz, TrainController Gold 7.0
  • Zum Seitenanfang

Beiträge: 12 182

Geburtstag: 14. Januar 1962 (56)

Wohnort: Nähe Roundhouse

Beruf: Meister meines Fachgebietes

103

Montag, 24. März 2008, 18:10

Lieber Stefan

Danke für deine ausführliche Antwort. Leider habe ich nur Re6/6 Modelle mit runden Lampen und habe erstaunt festgestellt, die haben nur einen Einteiligen Lichtleiter. Wie der Lichtleiter für die eckigen Lampen aussieht habe ich leider keine Ahnung.

Einen neuen Lichtleiter könnte ich dir sicher fräsen, das müsste lösbar sein. Ob es für eine Serie vernünftig ist bleibt noch offen, es kostet auch wieder zusätzlich.
Gruss Erwin,

100. Mitglied G1MRA Schweiz.
  • Zum Seitenanfang

Beiträge: 600

Wohnort: Wettingen CH

104

Montag, 24. März 2008, 18:20

Zitat von »"Cebu Pacific"«


Einen neuen Lichtleiter könnte ich dir sicher fräsen, das müsste lösbar sein. Ob es für eine Serie vernünftig ist bleibt noch offen, es kostet auch wieder zusätzlich.


Ja, ich glaube, das ist genau der Punkt. Wenn man wie du über die richtigen Werkzeuge verfügt, könnte man wohl schon einen Spalt für eine Mini-LED fräsen. Und für eine einzelne Lok wäre das wahrscheinlich auch möglich.

Aber eben: Ob das bei einer Serienproduktion sinnvoll ist, ist eine andere Frage. Deswegen habe ich auch darauf geschaut, dass der ganze Beleuchtungsprint an einem Stück ist und das Gehäuse nicht irgendwie mit dem Unterteil stromtechnisch kompliziert verhängt und verdrahtet ist. Für eine Serie sollte es letztlich auch simpel und robust sein. Weil es sonst bei einer allfälligen Reparatur bald einmal sehr, sehr aufwändig wird. (Und schon jetzt würde ja ein Ersatz eines Beleuchtungsprintes etwas komplizierter ausfallen als ein simpler Glühbirnenwechsel wie zu früheren Zeiten.)
Zweileiter DCC, Lenz, TrainController Gold 7.0
  • Zum Seitenanfang

ginne2

Forumist

Beiträge: 5 440

Wohnort: D

105

Montag, 24. März 2008, 18:30

Zitat von »"Stefan Burkhard"«

Ob das bei einer Serienproduktion sinnvoll ist, ist eine andere Frage. Deswegen habe ich auch darauf geschaut, dass der ganze Beleuchtungsprint an einem Stück ist und das Gehäuse nicht irgendwie mit dem Unterteil stromtechnisch kompliziert verhängt und verdrahtet ist. Für eine Serie sollte es letztlich auch simpel und robust sein.


Tolle Arbeit Stefan - Glückwunsch!!!

Hast Du vor, die Sache zu vermarkten (das wäre doch was für HAG :idea: ) oder wie können wir - die Leute mit den vielen Daumen an den Händen - von diesem "Hingucker" auch profitieren. ?(: :!: ?(:

Viele Grüsse
MfG Günther
sUimeA
  • Zum Seitenanfang

Beiträge: 600

Wohnort: Wettingen CH

106

Montag, 24. März 2008, 18:56

Lieber Günther,

vielen Dank für deine Reaktion.

Also: Vermarkten tue ich gar nichts, und kommerzielle Interessen habe ich keine.

Auf deine Frage, was andere tun können, damit sie einen solchen „Hingucker“ bekommen – so es denn tatsächlich einer ist; mir kommen da nämlich schon wieder gewisse Zweifel –, gebe ich zur Antwort:
Je mehr ihr euch interessiert zeigt an diesem Teil und dies auch öffentlich im Forum oder anderswo kund tut, umso eher wird es einen solchen oder ähnlichen Beleuchtungsprint geben.

HAG liest hier nämlich mit. Und vielleicht gibt es ja diesbezüglich ein kleines Weihnachtsgeschenk für dich und mich und uns alle!

Liebe Grüsse

SB
Zweileiter DCC, Lenz, TrainController Gold 7.0
  • Zum Seitenanfang

ginne2

Forumist

Beiträge: 5 440

Wohnort: D

107

Montag, 24. März 2008, 19:01

Zitat von »"Stefan Burkhard"«

HAG liest hier nämlich mit. Und vielleicht gibt es ja diesbezüglich ein kleines Weihnachtsgeschenk für dich und mich und uns alle!


Hallo Stefan,

das hatte ich ja gehofft . . . :idea: :idea:

Mach weiter so! :D

Liebe Grüsse
MfG Günther
sUimeA
  • Zum Seitenanfang

Lidokork

Forumist

Beiträge: 958

Wohnort: Liestal

108

Dienstag, 25. März 2008, 00:06

Hallo Stefan

das ist ja interessant, ich bin nämlich ebenfalls am Lichtumbau einer Re 6/6, die ich erst kürzlich gekauft habe. Meine Lok wird ein 3+1 Licht sowie ein rotes Schlusslicht (nur rechts) sowie eine Führerstandsbeleuchtung erhalten.

Ich habe den Dachprint und den Lichtleiter angepasst und denke, dass auf diese Weise eine 3+1-Beleuchtung relativ einfach in die Serie übernommen werden könnte. Für ein rotes Schlusslicht, das nur den Randdrittel der Scheinwerferlampe erhellt, müsste der Lichtleiter entsprechend konstruiert werden, was aber kein Problem sein sollte (Roco hat sowas am Doppelstock-Steuerwagen realisiert, und ein entsprechender neuer Lichtleiter für eine Re 6/6 und Re 4/4'' sollte eigentlich keine unüberwindbare Hürde sein).

Hier nun ein paar Fotos meiner begonnenen Arbeit:


Geänderter Dachprint und Führerstand mit Lichtleiter vor dem Re 6/6-Gehäuse


Detailaufnahme des bereits geänderten Dachprints. Ich habe die Randbereiche abgeschnitten und die längs verlaufende Leiterbahn des Decoder-Plus abgetrennt. Diese wird später für den Decoder-Plus des zusätzlichen Funktionsdecoder dienen. An den Dachprint werde ich die Führerstandsbeleuchtungen und die beiden roten Rücklichter anschliessen. Diese werden vom Lokdecoder (Lopi V2.0) gespiesen.

Die weissen Frontlichter werde ich mit warmweissen LED's realisieren ("Golden White" in der Baugrösse 0603). Dafür nehme ich 3 Stück pro Seite und verwende dazu ebenfalls 3 Funktionsausgänge pro Lokseite. Damit lässt sich eine einzel schaltbare 3+1 - Beleuchtung sowie - mit 2 Dioden pro Lokseite - eine Scheinwerfer-Schaltung machen, die nur die beiden unteren Lampen heller strahlen lässt als bei Normal-Licht.


Führerstand mit bereits aufgeteiltem Lichtleiter und 1 aufgeklebten LED (2 LED's werden noch dazukommen). Der Lichtleiter ist übrigens nicht verbrannt, sondern an der Trennkante zusätzlich mit Filzstift schwarz gefärbt, um ein Durchscheinen zu verhindern.


Und hier noch ein Bild des Lichtleiters für die rechteckigen Scheinwerfer für Cebu.

Wenn die Lok fertig ist, werde ich mich wieder melden.

Viele Grüsse

Peter
  • Zum Seitenanfang

109

Sonntag, 27. Juli 2008, 23:53

Hallo Stefan,

I type in English because my German skills are not very good :oops: . You can answer in German, I can read it reasonably well.

The lightingprints you made for your Re6/6 you showed on the last page look great. I am currently refitting my own Re620 and Re421 with ESU Lokpilot v3.0 and I want to build my own lightingprint like you did.

I just have one question about yours. How did you adapt the two 'Lichtleiter' of your Re6/6 to work with the print you designed. I mean, the 'Lichtleiter' of a Re6/6 with square headlights is a single piece. How do you get the lights from the LED's on the print to show through the headlights. Do you have a photo of the 'Lichtleiter' you use?

Thank you in advance for your help.

With kind regards,
Menno Jager (The Netherlands)
Grüße aus die Niederlande :)
  • Zum Seitenanfang