Dienstag, 11. Dezember 2018, 23:55 UTC+1

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: HAG-Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Terry

Forumist

Beiträge: 1 506

Geburtstag: 17. Dezember 1949 (68)

Wohnort: Toskana Deutschlands

Beruf: Hundefütterer

61

Dienstag, 28. April 2009, 20:21

Hast Du eine Ahnung, Erwin, wie fest die Muffe im Block sitzt? Wäre alternativ vorsichtiges Klopfen möglich?
Gruss, Michael
  • Zum Seitenanfang

Beiträge: 12 182

Geburtstag: 14. Januar 1962 (56)

Wohnort: Nähe Roundhouse

Beruf: Meister meines Fachgebietes

62

Dienstag, 28. April 2009, 22:14

Michael,

Mit einem Hammer und Durchtreiber sollte es auch gehen.
Gruss Erwin,

100. Mitglied G1MRA Schweiz.
  • Zum Seitenanfang

Terry

Forumist

Beiträge: 1 506

Geburtstag: 17. Dezember 1949 (68)

Wohnort: Toskana Deutschlands

Beruf: Hundefütterer

63

Dienstag, 28. April 2009, 23:08

Ich probier's morgen mal, Erwin.
Gruss, Michael
  • Zum Seitenanfang

11465

Forumist

Beiträge: 8 229

Geburtstag: 10. Dezember

64

Mittwoch, 29. April 2009, 10:53

Tja, hier kommt ein Vorteil des Dreileitersystems zum Tragen: man kann das Drehgestell einfach umdrehen. Dass dies beim Zweileiter nicht möglich ist, hatte ich nicht bedacht. :cry:

Ich habe indes meine 14, natürlich grünen(!) :wink: Re 6/6 geprüft. Dabei habe ich durchgehend die selbe Drehgestellanordnung vorgefunden. Inklusive der 'Gampel-Steg' sind die Schläuche lokführerseitig links (also unter diesem), in der Mitte und hinten auf der gegenüberliegenden Seite angeordnet (das mittlere Drehgestell könnte ja bei den AC Versionen einfach gedreht werden - hier kann ich somit nicht genau sagen, ob alle Modelle 'richtigrum' aus dem Werk kamen.
Wer Wind sät, wird Sturm ernten.

In diesem Forum nicht mehr aktiv.
  • Zum Seitenanfang

ginne2

Forumist

Beiträge: 5 444

Wohnort: D

65

Mittwoch, 29. April 2009, 12:29

Zitat von »"11465"«

Tja, hier kommt ein Vorteil des Dreileitersystems zum Tragen

Es gibt noch zahllose weitere . . . :wink: :wink: :D :D :D
MfG Günther
sUimeA
  • Zum Seitenanfang

Terry

Forumist

Beiträge: 1 506

Geburtstag: 17. Dezember 1949 (68)

Wohnort: Toskana Deutschlands

Beruf: Hundefütterer

66

Donnerstag, 30. April 2009, 18:53

Hallo Erwin,
heute habe ich mich nun an das Drehgestell herangewagt und die Büchsen mit Hilfe eines Schraubstocks auf die andere Seite gedrückt, wobei ich das andere Ende mit einem Ventilring geschützt habe. Sorry für das unscharfe Foto, habe es erst hinterher bemerkt. Das andere Bild zeigt den Block in der Halbzeitpause ( nur eine Büchse ist bearbeitet ), zum Schluß das Beweisfoto.
Vielen Dank nochmal für Deine Tipps, ohne sie hätte ich mich nicht an die Sache herangetraut! Meine anderen beiden Re 6/6 sind übrigens ok, ich hatte mich wohl in der Aufregung vergaloppiert und die Loks offenbar verkehrt herum gehalten.

Gruss, Michael
  • Zum Seitenanfang

Beiträge: 12 182

Geburtstag: 14. Januar 1962 (56)

Wohnort: Nähe Roundhouse

Beruf: Meister meines Fachgebietes

67

Donnerstag, 30. April 2009, 19:09

Hallo Michael

Das hast du sehr gut und absolut fachgerecht gemacht. :D Mit dieser Methode kann eigentlich gar nichts schief gehen.
Gruss Erwin,

100. Mitglied G1MRA Schweiz.
  • Zum Seitenanfang

Terry

Forumist

Beiträge: 1 506

Geburtstag: 17. Dezember 1949 (68)

Wohnort: Toskana Deutschlands

Beruf: Hundefütterer

68

Donnerstag, 30. April 2009, 19:42

Danke Erwin! Die Lok läuft auch einwandfrei und absolut rund.
Gruss, Michael
  • Zum Seitenanfang

69

Sonntag, 19. November 2017, 19:13

Guten Tag, Forumisten,

Gestern, habe ich eine solcher Re 6/6 11654 auf Ricardo.ch gefunden. Es handelt sich um die einmalige Rot mit gelbes Wappen. Ich Glaube dass es eine gute Angebote ist für jemand der dazu Interesse hat.

https://www.fr.ricardo.ch/acheter/modeli…/v/an953758824/


Mit freundlichen Grüssen

Michael
  • Zum Seitenanfang

Unholz

Administrator

Beiträge: 12 597

Wohnort: Zuhause

70

Sonntag, 19. November 2017, 19:56

Stimmt - ich musste zuerst die vorausgehenden Posts in diesem Thread durchlesen, um die damaligen Wirren um das Wappen und die Bedruckung zu verstehen. ;)

Was beim angebotenen DC-Einzelstück nicht ganz zu stimmen scheint, ist die Bestellnummer auf der Verpackungsetikette (20 029 würde zur Lok "Wetzikon" gehören). Vermutlich hat Margaudtrains/Friho damals einfach eine andere Etikette genommen (bzw. sich von HAG liefern lassen), weil es ja keine offizielle HAG-Produktion war.
  • Zum Seitenanfang

mad

Forumist

Beiträge: 2 313

Wohnort: Gürbetal

71

Sonntag, 19. November 2017, 22:01

Was beim angebotenen DC-Einzelstück nicht ganz zu stimmen scheint
Die Lok wurde damals schon in genau dieser Schachtel geliefert, siehe hier:
Re 6/6 Villeneuve

Der handschriftliche Vermerk "VILLENEUVE" wurde aber ziemlich sicher vom damaligen Käufer (oder einem der späteren Besitzer — sofern es denn solche gab) angebracht.

Gruss
Mario
  • Zum Seitenanfang