Mittwoch, 18. Juli 2018, 12:39 UTC+2

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

scotti

Forumist

Beiträge: 237

Wohnort: Hessen Deutschland

Beruf: Fahrdienstleiter DB Netz AG

1

Freitag, 20. November 2009, 14:54

11602 Morges digitalisieren?

Hallo HAG Freunde,

heute hätte ich mal eine Frage an die Sammlergemeinde.

Ich habe eine 11602 Morges in grün und jetzt auch endlich eine in rot (beide AC~).

Beide Loks sind in 1A Zustand mit OVP und alles noch original.

Die grüne noch mit analogem Umschalter, die rote mit elektrischem Umschalter.

Wie ist Eure Meinung zum digitalisieren der Loks?

Baut man so eine "alte" Lok um, oder läßt man solch eine Lok in Originalzustand als "Sammlermodell"?

Bei Märklin liegt meine Grenze bei alten Loks aus den 60ern und manche aus den 70ern. Die bleiben wie sie sind analog.

Eure Meinung zu den Loks würde mich interessieren!
Gruß aus Deutschland

scotti
Deutsch - Schweizer Grüße
scotti
  • Zum Seitenanfang

Rüdiger

Forumist

Beiträge: 1 807

Wohnort: bei Aschaffenburg

Beruf: Bahnbetriebsfachwirt

2

Freitag, 20. November 2009, 15:20

Hmm...eigentlich eine Geschmacksfrage: Wenn Du mit den Loks auf einer digitalisierten Anlage herumfahren willst, dann digitalisiere sie.
Das Ganze ist ja auch reversibel und wenn Du sie wirklich mal im Originalzustand verkaufen willst, baust du den Motor wieder auf Feldspule um uns lötest sauber den Umschalter wieder ein.

ich hätte da keine Bedenken, superseltene Sammlerstücke sind sie beide nicht. Für die Vitrine oder zum Herumfahren auf einer analogen Anlage würde ich sie einfach so lassen, wie sie sind. (Ich digitalisiere generell erstmal alles- ich will schliesslich damit fahren, auch mit der BLS-Re 4/4 173, die nur als Kleinstauflage von SWIMO kam, die hat mittlerweile auch keine orginalen Motorteile mehr - ich nehm auf evt. Sammlerwert keine Rücksicht, ich will mit meinen Modellen fahren und kein Geld verdienen ....)
Gediegen reisen: www.extrazug.ch
  • Zum Seitenanfang

Unholz

Administrator

Beiträge: 12 434

Wohnort: Zuhause

3

Freitag, 20. November 2009, 15:26

Das sehe selbst ich als Sammler exakt so wie Rüdiger. Es handelt sich ja nicht um einen ehrwürdigen Prototypen aus den jugendlichen Fingern der HAG-Firmengründer, wo man vielleicht nicht Hand anlegen sollte. Und der Umbau ist schlimmstenfalls in der Weise rückgängig zu machen, dass man einfach ein anderes, originales Untergestell darunterpappt... ;)

Mit Forumistengruss, Stefan
________________________

"Die HAG Jünger sind auf dem gleichen Niveau wie die Märklin Fundamentalisten angelangt, für alles wird die passende Ausrede und Erklärung gesucht warum gerade jetzt wieder ein Fehler entschuldbar ist."
(Heutiger "HAG-Apostel" am 25.12.2013.)
  • Zum Seitenanfang

11465

Forumist

Beiträge: 8 228

Geburtstag: 10. Dezember

4

Freitag, 20. November 2009, 16:55

Irgendwie kann ich den Sinn Deiner Frage nicht nachvollziehen: Da du ja offenbar nicht alle Loks digitalisierst - aus Rücksicht auf den Originalzustand - musst Du ja selber Entscheiden, ob du dies bei den betreffenden HAG-Loks machen willst oder nicht. Wie können wir da als Forumisten zur Entscheidungsfindung beitragen? Wie gesagt: Durch das Wechseln eines anderen Untergestells ist das Original schnell wieder hergestellt. Willst Du mit den beiden 'Morges' zusammen mit den alten Märklin-Lokomotiven auf einer analogen Nostalgieanlage herumfahren, ist der Umbau nicht nötig. Möchtest Du aber mit diesen Maschinen auf der modernen Bahn digital fahren, dann schon....mach es also oder nicht.... ganz wie dir beliebt...
Wer Wind sät, wird Sturm ernten.

In diesem Forum nicht mehr aktiv.
  • Zum Seitenanfang

ginne2

Forumist

Beiträge: 5 427

Wohnort: D

5

Freitag, 20. November 2009, 17:58

Baut man so eine "alte" Lok um, oder läßt man solch eine Lok in Originalzustand als "Sammlermodell"?


Als (überwiegend) Sammler lasse ich meine Loks im Normalfall so, wie sie die Hallen in Göppingen oder Mörschwil verlassen haben. Natürlich bin ich deshalb froh, wenn sich ein länger gesuchtes Stück im Originalzustand befindet und es nicht "verbastelt" ist (siehe dazu speziellen Thread hier im Forum). Das muss kein Stück sein, an dem noch Theodor Märklin oder einer der Gebrüder Gahler selbst Hand angelegt haben. Mit meiner Sammlung möchte ich einfach einen Querschnitt über das Produktionsprogramm beider Firmen (im Originalzustand) schaffen. Andere Sammlungen sind ggf. völlig anders angelegt. Wenn genügend digitalsierte Loks in Deiner Sammlung sind, würde ich es beim Analog-Zustand lassen. Aber das ist meine unmassgebliche Meinung. ;) :) :)
MfG Günther
sUimeA
  • Zum Seitenanfang

Lidokork

Forumist

Beiträge: 958

Wohnort: Liestal

6

Freitag, 20. November 2009, 22:44

Hallo Scotti

ich habe meine rote Morges und auch meine ältere grüne Re 6/6 (noch mit den zersägten Gehäusen der Re 4/4'') digitalisiert. Da ich die gesamte Verkabelung, welche am elektronischen Umschaltrelais angeschlossen ist, ersetzt habe, kann die Lok ggf. auch wieder in den Originalzustand zurückversetzt werden (nur die Lötstellen sind dann halt nicht "Original-HAG").

Hier ein Bild meiner OVP, in welcher ich die Feldspule und Relais aufbewahre, sowie einige empfehlenswerte Ersatzteile, wenn Du mit der Lok fährst:

[/url]


Viele Grüsse

Peter
  • Zum Seitenanfang

scotti

Forumist

Beiträge: 237

Wohnort: Hessen Deutschland

Beruf: Fahrdienstleiter DB Netz AG

7

Sonntag, 22. November 2009, 11:13

Danke!

Also geht die allgemeine Tendenz mehr zum Umbau.

Das es sich für Eidgenossen nicht um das Top Modell handelt habe ich verstanden.

In Deutschland liegt HAG etwas anders in der Wertung. Relativ hochpreisig und sehr gute Modelle der Loks sind selten.

Aus diesem Grund auch meine Frage nach Eurer Meinung.

HAG hat einen "besonderes" Flair in Deutschland, gerade bei Märklinisten. HAG hat früher für teuer Geld schon Loks gebaut (geteilte Re 6/6 grün) mit analogen Fahreigenschaften, die sich bis heute in Sachen Laufruhe, Ruckeln und Lärm (!) einer Märklinlok in nichts nachstehen, sondern auch in den genannten Punkten heute noch im Vergleich mit aktuellen Serienloks gewinnen.

Was ein Erlebnis muß es damals gewesen sein, neben lauten Märklin Loks so eine Maschine aus der Schweiz mit Kraft und Ruhe über die Anlage zu fahren...

*Träum...* :roll:
Deutsch - Schweizer Grüße
scotti
  • Zum Seitenanfang

ginne2

Forumist

Beiträge: 5 427

Wohnort: D

8

Sonntag, 22. November 2009, 15:26

Was ein Erlebnis muß es . . . gewesen sein, neben lauten Märklin Loks so eine Maschine aus der Schweiz mit Kraft und Ruhe über die Anlage zu fahren


Was meinst Du wohl, warum ich als eigentlich extremer Märklin-Lok-Sammler umgestiegen bin??? :rolleyes: :rolleyes: :) :) (Erwin - das war jetzt nicht als Fusstritt gegen Märklin gedacht. Die Loks befinden sich ja weiterhin in meiner bescheidenen Sammlung) :thumbsup:
MfG Günther
sUimeA
  • Zum Seitenanfang

11465

Forumist

Beiträge: 8 228

Geburtstag: 10. Dezember

9

Sonntag, 22. November 2009, 17:38

Was ein Erlebnis muß es damals gewesen sein, neben lauten Märklin Loks so eine Maschine aus der Schweiz mit Kraft und Ruhe über die Anlage zu fahren...


Naja: Damals, als Kind von 11 Jahren fanden sich nach den ersten Märklin-Loks schon bald einmal die ersten HAG-Maschinen im Fuhrpark ein. Die Laufruhe war allerdings nicht eben jene Eigenschaft, die mir als erstes auffiel: HAG-Loks waren in erster Linie erst mal bullenstark (mit Ausnahme des 'schwachen' BDe, der mit seinem Sägeblattmotor seine 3 Personenwagen und den Steuerwagen kaum die 4%-Steigung heraufkam :oops: ) und zweitens pfeilschnell (vor allem der rote Pfeil...heisst ja auch so). Allerdings bemerkte ich dann schon auch, dass die Re 6/6 sehr ruhig dahinglitt - im Gegensatz zum mahlenden Geräusch des 3015-Kokis.

Allerdings werden auch HAG-Loks immer lauter, wenn die Wartung wegfällt. Ich kann mich nicht erinnern, dass ich als Kind jemals Wartungsarbeiten an Loks durchgeführt habe. Ausser mit der Pinzette Katzenhaare und Fusseln aus den Radsätzen puhlen oder mit Mutters Nähmaschinenen-Oelstiezchen quietschende Lager ausschwemmen.... :oops: )

Und so staunte ich nicht schlecht, als ich dann später mal eine neuwertige BLS Ae 4/4 laufen liess und mit dem Geräusch jener verglich, die mich während meiner ganzen Kindheit begleitet hatte. :D
Wer Wind sät, wird Sturm ernten.

In diesem Forum nicht mehr aktiv.
  • Zum Seitenanfang

Beiträge: 12 182

Geburtstag: 14. Januar 1962 (56)

Wohnort: Nähe Roundhouse

Beruf: Meister meines Fachgebietes

10

Sonntag, 22. November 2009, 19:53

Was meinst Du wohl, warum ich als eigentlich extremer Märklin-Lok-Sammler umgestiegen bin???


Günther, das beweist immerhin, du bist mit dem Alter auch weiser geworden. :) Das bessere ist eben der Feind des Guten. In Deutschland ist eine so umfangreiche HAG Sammlung wie deine auch wesentlich exklusiver als eine Märklin Sammlung.
Gruss Erwin,

100. Mitglied G1MRA Schweiz.
  • Zum Seitenanfang

Ähnliche Themen