Samstag, 21. Juli 2018, 22:57 UTC+2

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Metro

Forumist

Beiträge: 91

Geburtstag: 27. Juni 1956 (62)

Wohnort: Rotkreuz

1

Sonntag, 6. Dezember 2009, 20:02

Lenz Gold Dekoder und HAG

Hallo zusammen

Ich habe mir 2 Lenz Decoder gekauft um diese mal an 2 meiner HAG Loks zu testen. Eine Re 4/4 II habe ich bereits erfolgreich umgebaut und bin über die Fahreigenschaften positiv überrascht (diese Lok hat immer noch brünierte Räder und einen 66er Motor). Ebenfalls habe ich dem Decoder das Power1 USP gegönnt (ups = uninteruptable signal processing = sichert auch bei unterbrochener Stromaufnahme vom Gleis die Datenübertragung in den Decoder und versorgt ihn und den Motor über eine einstellbare Zeit mittels CV Wert).

Nun habe ich im Manual keine Infos über Einstellungen für HAG Motoren gefunden. Hat von Euch jemand Lenz Gold Decoder im Einsatz und wenn ja mit welchen CV Werten habt Ihr die besten Erfahrungen gemacht?

Würde mich über Tipps und Hinweise freuen.

Gruss aus der Zentralschweiz

David
Spur H0 ~ / ECoS & Lenz / TC 8.0 Gold / C & K-Gleis
  • Zum Seitenanfang

Terry

Forumist

Beiträge: 1 498

Geburtstag: 17. Dezember 1949 (68)

Wohnort: Toskana Deutschlands

Beruf: Hundefütterer

2

Mittwoch, 9. Dezember 2009, 20:22

Nun habe ich im Manual keine Infos über Einstellungen für HAG Motoren gefunden. Hat von Euch jemand Lenz Gold Decoder im Einsatz und wenn ja mit welchen CV Werten habt Ihr die besten Erfahrungen gemacht?
Hallo David,

ich habe meine HAG-Loks allesamt mit Lenz-Gold-Decodern ausgestattet, eben genau wegen dieser sehr hilfreichen Möglichkeit, an die dafür vorgesehenen Lötpäds ein Powerbaustein anzuschliessen. Diesen kaufe ich übrigens nicht für 30 Franken sondern bastle ihn aus wenigen elektronischen Bauteilen (Rappenware) selber. Er erfüllt möglicherweise nicht die von Lenz angegebenen theoretischen Eigenschaften, dafür gibt er den Loks einen merkbaren Auslauf, ähnlich einer Schwungmasse, und das allein genügt mir schon.

Was die Einstellung für HAG-Motoren betrifft, so meinst Du wahrscheinlich die CV 50. Ich bin nach vielen zeitaufwendigen Versuchen letztendlich zu dem Ergebnis gekommen, dass der Golddecoder die besten Eigenschaften aus dem HAG-Antrieb herausholt, wenn ich in die CV 50 den Wert 0 eintrage. Ich gebe Dir mal ein Beispiel von meinen Ae 6/6, bei denen auch die automatische Bremsstrecke bei relativ langem Bremsweg aktiviert ist, und der Beschleunigungswert entsprechend dem Vorbild relativ träge eingestellt ist. Ich habe nur eine Re 6/6 mit einem älteren Lokpiloten (Bootloader ???) ausgerüstet, mit dem ich noch immer sehr zufrieden bin. Die Dynamik und Geschmeidigkeit des Motors ist bei beiden Decodern, also Lenz und ESU, etwa gleich zu setzen. Bei den Zimo-Decodern, die sicher auch sehr gut sind, habe ich aber aber genau dieses dynamische Fahrverhalten vermisst und sie deswegen eliminiert.

CV 3 = 30
CV 4 = 12
CV 5 = 200
CV 50 = 0
CV 51 = 1
CV 52 = 65
CV 55 = 200
CV 56 = 200
Gruss, Michael

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Terry« (9. Dezember 2009, 22:39)

  • Zum Seitenanfang