Tuesday, December 18th 2018, 12:35pm UTC+1

You are not logged in.

  • Login
  • Register

Dany

Administrator

Posts: 3,226

Location: Bern

181

Thursday, February 25th 2010, 3:58pm

Muss es eigentlich sein, dass hier dauernd gegen die Diskussionsteilnehmer geschossen wird (von verschiedenen Seiten her) statt dass sachlich über das erschienene Modell diskutiert wird? Uns ist eigentlich egal, wer da vor vielen Jahren mal angefangen hat, aber jetzt möchten wir das nicht mehr haben, es wird langsam aber sicher mühsam.

Es ist ja auch wirklich nicht nötig andere Leute in Schubladen zu stecken um zu erwähnen, dass bei der Lok die Pantos im Vergleich zum Vorbild zu breite Wippen haben und die Scheibenwischer nicht ganz jeder Vorbildsituation entsprechen ;) Das ist genauso eine Tatsache wie es eine ist, dass diese breiten Wippen dem zuverlässigen Oberleitungsbetrieb im Modell dienen.

P.S.: Was ist ein HLA?
  • Go to the top of the page

Posts: 12,182

Birthday: Jan 14th 1962 (56)

Location: Nähe Roundhouse

Occupation: Meister meines Fachgebietes

182

Thursday, February 25th 2010, 4:02pm

P.S.: Was ist ein HLA?


Hochleistungsantrieb.
Gruss Erwin,

100. Mitglied G1MRA Schweiz.
  • Go to the top of the page

183

Thursday, February 25th 2010, 4:03pm

Was ist ein HLA?


Ein Begriff von Märklin: HochLeistungsAntrieb. Als erstes ist es der Stirnradantrieb mit fünfpoligem Rotor und Trommelkollektor. Aber des öfteren im Katalog auch für andere Motorentypen missverwendet.
Gruss
Peter

"Stay calm, have courage and wait for signs" (Walt Longmire)
  • Go to the top of the page

184

Thursday, February 25th 2010, 4:11pm

...vorbildwidrig positionierte Scheibenwischer..
Jetzt wo Du's sagst! "Schöne" Scheibenwischer sind das. So filigran und eng am Gehäuse anliegend! ;)
Neben der festen Kuppelstange...
Für was soll das gut sein?

Thomas
  • Go to the top of the page

Posts: 608

Location: D (Schwaben)

185

Thursday, February 25th 2010, 4:35pm

Zum engeren Kuppeln bei Mehrfachtraktion.
_______________________________________________________________________________
Gruss, Lutz

Märklin und was halt sonst noch einigermassen dazu passt, wie z.B. HAG. :wink:
  • Go to the top of the page

looker

Forumist

Posts: 74

Birthday: Oct 1st 1980 (38)

Location: RE 450 084

Occupation: Elektroniker / Informatik Ing FH

186

Thursday, February 25th 2010, 5:35pm

ergänzend zu der "Mängelliste" (gesehen auf dem Bahnorama Foto)
- Rückspiegel auf der Führerseite zu gross :wacko:

mfG Stefan (der sich dafür auf den TGV freut )
  • Go to the top of the page

mad

Forumist

Posts: 2,313

Location: Gürbetal

187

Thursday, February 25th 2010, 5:46pm

Was wollen die auch mit Angaben wie Rev. Oer 18.12.81. Lausanne oder Rev. Oer 30.9.80. Bellinzona anfangen. Das ist wirklich nur was von und für Personen, die die entsprechenden Modelle auch haben oder kennen; ggf. auch deren Vorbilder.
Die konnte man bei diesem Kontext tatsächlich leicht überlesen. Die Daten stimmen, allerdings müsste meiner Meinung nach jeweils Ue und nicht Rev. stehen, oder irre ich mich da?
PS: Loks altern - warum nicht? ;)

Re 421 cargo gealtert
Danke für dieses schöne Bild, unverkennbar mit dem krummen UIC-Handlauf...

Gruss
Mario

This post has been edited 1 times, last edit by "mad" (Feb 25th 2010, 5:54pm)

  • Go to the top of the page

188

Thursday, February 25th 2010, 5:53pm

Quoted from "Lutz Hemmerich"

PS: Loks altern - warum nicht? ;)

Re 421 cargo gealtert


Solch dreckige Frontscheiben habe ich noch nie gesehen. - Da sieht ja kein Lokführer mehr raus!

Die Griffstangen bei der Führerstandstüre sind auch etwas zu dreckig. Denn diese werden von den Lokführern oft geputzt, da sie sonst dreckige Hände kriegen.


Gruss Patrik
  • Go to the top of the page

189

Thursday, February 25th 2010, 7:34pm

Zum engeren Kuppeln bei Mehrfachtraktion.
So ganz ist der Groschen bei mir noch nicht gefallen.
Der "Marktführer" bietet doch sicher bei seinen Loks eine Kinematik, ebenso einen Normschacht. Die Märklin-Kupplung bietet m.W. eine starre Verbindung. So gesehen müsste doch der Kurzkupplungseffekt voll gegeben sein.
Oder liegt es daran, dass die Kupplungen zu breit sind und an den Puffern verhaken, weshalb so eine Deichsel besser ist?


Thomas
  • Go to the top of the page

Rüdiger

Forumist

Posts: 1,822

Location: bei Aschaffenburg

Occupation: Bahnbetriebsfachwirt

190

Thursday, February 25th 2010, 7:46pm

Also, mal ehrlich: die Seitenfenster im Maschinenraum gehen ja gar nicht: zu gross und dann dieser abgehobene Rahmen....das hat ja Lima schon besser hingekriegt....Ich muss mir die Karre mal in Natura ansehen, auf den Bildern sieht sie gesamthaft ja ganz gut aus, aber im Detail kommt sie grauslich rüber.....hoffentlich ist das das Handmuster
Gediegen reisen: www.extrazug.ch
  • Go to the top of the page

modellbahner

Administrator

Posts: 6,779

Location: Interlaken BE - Schweiz

Occupation: Elektroniker / Elektroing FH

191

Thursday, February 25th 2010, 8:12pm

Bahnorama hat zimelich sicher ein Serienmodell fotografiert!
  • Go to the top of the page

11465

Forumist

Posts: 8,229

Birthday: Dec 10th

192

Thursday, February 25th 2010, 8:37pm

Zur Abwechslung ein Lob:
Ein Detail, das gegenüber diversen Märklin-Modellen der jüngeren Vergangenheit verbessert wurde, ist - gemäss Detailbild - dass endlich mal die Fensterstege seitlich der Führerstandsfenster wieder in den Guss integriert sind und nicht nur auf die Scheibe gedruckt. Jedenfalls scheint dies auf den Fotos so. ;)
Wer Wind sät, wird Sturm ernten.

In diesem Forum nicht mehr aktiv.
  • Go to the top of the page

Dany

Administrator

Posts: 3,226

Location: Bern

193

Thursday, February 25th 2010, 9:25pm

Bei dem Rohgussgehäuse der Märklin Re 6/6, welches ich bei einem schweizer Händler im Dezember begutachten konnte, war das nicht so. Es sind lediglich die Spickel im Guss integriert, also die breiter werdenden Enden des Steges. Das ist bei der Re 4/4 II/II und Re 6/6 aber auch nicht weiter schlimm, denn der Steg ist einerseits sehr schmal und verschwindet andererseits beinahe vollständig zwischen Fensterrahmen des Frontfensters und dem Eckfenster. Das wäre bei einer Ae 6/6 etwas ganz anderes, da der Steg dort sehr markant und für die Optik sehr wichtig ist.

Für mich sieht es aus als wäre dies genau gleich gelöst wie bei der Re 4/4 II, was auch Sinn macht für eine einheitlich Optik der beiden Modelle.
  • Go to the top of the page

194

Thursday, February 25th 2010, 10:05pm

Für mich sieht es aus als wäre dies genau gleich gelöst wie bei der Re 4/4 II, was auch Sinn macht für eine einheitlich Optik der beiden Modelle.


Genau das ist der Punkt. Aus heutiger Sicht wäre vermutlich teilweise noch mehr drin gewesen, ich denke da z.B. an den geschlossen Schneeschieber mit Kabeln. So passen halt beide Modelle gut zueinander und man konnte sich eine Überholung der Re 4/4 sparen.

Ich bleib jedoch dabei und so bleiben Modelle mit aufgedruckten Spiegeln, falschen Schneeschiebern oder viel zu klobigen Bügeln für mich ein Tabuthema. Das Roco Modell überzeugt mich aus optischen Gründen einfach am besten und jetzt heißt es weiter hoffen, dass die passende Re 4/4 Serie noch von Roco herauskommt...

Übrigens gefällt mir sehr, dass Märklin im Gegensatz zu HAG die richtige Dachfarbe benutzt hat...

Grüße Andreas
  • Go to the top of the page

Posts: 12,182

Birthday: Jan 14th 1962 (56)

Location: Nähe Roundhouse

Occupation: Meister meines Fachgebietes

195

Thursday, February 25th 2010, 10:31pm

Übrigens gefällt mir sehr, dass Märklin im Gegensatz zu HAG die richtige Dachfarbe benutzt hat...

Bitte beachten, die Dachfarbe hat immer wieder geändert, anfänglich waren sie silbern, später grau, dann wieder silbern und heute wieder grau. Wenn ich mir die Fotos im Loki Sonderheft Re 6/6 anschaue, schält sich nicht eine wirkliche Konsequenz heraus wann welche Dachfarbe üblich war.
Gruss Erwin,

100. Mitglied G1MRA Schweiz.
  • Go to the top of the page

Posts: 608

Location: D (Schwaben)

196

Friday, February 26th 2010, 1:06am

Die Daten stimmen, allerdings müsste meiner Meinung nach jeweils Ue und nicht Rev. stehen, oder irre ich mich da?

Wenn Du meinst (das ist einfach nur die Deutsche Bezeichnung für (fast) dasselbe). Je nachdem auf was ich mich in obigem Satz beziehe könnte ich auch mit JA oder NEIN antworten und es wäre richtig. :D

Re 6/6 11678 Revisions_Stationierungsdaten
_______________________________________________________________________________
Gruss, Lutz

Märklin und was halt sonst noch einigermassen dazu passt, wie z.B. HAG. :wink:
  • Go to the top of the page

mad

Forumist

Posts: 2,313

Location: Gürbetal

197

Friday, February 26th 2010, 8:22am

Hallo Lutz
Wenn Du meinst (das ist einfach nur die Deutsche Bezeichnung für (fast) dasselbe). Je nachdem auf was ich mich in obigem Satz beziehe könnte ich auch mit JA oder NEIN antworten und es wäre richtig. :D
Da liegst du jetzt aber falsch: Ue steht nicht für Überholung (= Revision) sondern für Übergabe.

Wie dem auch sei, die Aufschrift auf dem Modell ist OK.

Gruss
Mario
  • Go to the top of the page

Unholz

Administrator

Posts: 12,602

Location: Zuhause

198

Friday, February 26th 2010, 9:37am

Ue steht nicht für Überholung (= Revision) sondern für Übergabe.


Achtung, Pingeligkeitsmodus: ;) Streng genommen nicht für Übergabe, sondern für Übernahme, denn die in den 1960ern noch gelegentlich anzutreffende französischsprachige Version (bei Sécheron-Fahrzeugen) lautete "Rec" für Réception.

Mit Forumistengruss, Stefan
________________________

"Die HAG Jünger sind auf dem gleichen Niveau wie die Märklin Fundamentalisten angelangt, für alles wird die passende Ausrede und Erklärung gesucht warum gerade jetzt wieder ein Fehler entschuldbar ist."
(Heutiger "HAG-Apostel" am 25.12.2013.)
  • Go to the top of the page

Empedokles

Forumist

Posts: 2,796

Birthday: Oct 14th 1951 (67)

Location: Zollernalb

Occupation: Arzt

199

Friday, February 26th 2010, 10:50am

Danke vielmals! Ein gutes Beispiel für nützlichen Input auch im Pingeligkeitsmodus.

Empedokles
  • Go to the top of the page

200

Friday, February 26th 2010, 10:55am

Zum engeren Kuppeln bei Mehrfachtraktion.
So ganz ist der Groschen bei mir noch nicht gefallen.
Der "Marktführer" bietet doch sicher bei seinen Loks eine Kinematik, ebenso einen Normschacht. Die Märklin-Kupplung bietet m.W. eine starre Verbindung. So gesehen müsste doch der Kurzkupplungseffekt voll gegeben sein.
Oder liegt es daran, dass die Kupplungen zu breit sind und an den Puffern verhaken, weshalb so eine Deichsel besser ist?
Der "answer-mat" scheint zu klemmen. :)
Ist meine Vermutung richtig? ?(

Thomas
  • Go to the top of the page