Freitag, 20. Juli 2018, 02:43 UTC+2

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lidokork

Forumist

Beiträge: 958

Wohnort: Liestal

61

Samstag, 31. Januar 2009, 23:55

Hallo Erwin + Patrik

vielen Dank für Eure Antworten. So wie's aussieht werde ich mich vorläufig auf das Nachrüsten der neueren HLA-Motoren mit Kugellagern beschränken, da hier am Motorblock das 4 mm-Loch bereits vorhanden ist und ich schon mehrere Motorschilder mit dem Zentrierbohrer aufgebohrt habe.

Bei der bisher ersten und einzigen Lok, die ich mit der Tischbohrmaschine bearbeitet habe, einer alten Re 4/4' 3014, ist das erweiterte Loch leider misslungen und der Anker etwas weit weg vom ersten Ritzel... Aber man lernt ja nie aus.

Viele Grüsse

Peter

@ Lutz: die Seite von Rainer kenne ich, den ersten Versuch habe ich nach "seiner" Methode gemacht, Resultat siehe oben (3014). Manchmal lernt man halt die Grenzen seiner eigenen Möglichkeiten kennen...
  • Zum Seitenanfang

Beiträge: 12 182

Geburtstag: 14. Januar 1962 (56)

Wohnort: Nähe Roundhouse

Beruf: Meister meines Fachgebietes

62

Sonntag, 1. Februar 2009, 08:40

Hallo Peter

Wenn du auf deiner Tischbohrmaschine eine Möglichkeit hast deine Teile zu fixieren, mit Schraubstock und Bride als Beispiel, gibt es eine einfache Methode das Werkzeug genau auf die bestehende Bohrung auszurichten. Falls vorhanden einen Zylinderstift der genau in Bohrung passt oder einen Bohrer mit dem passenden Durchmesser nehmen, diesen in das Bohrfutter spannen und damit in die Bohrung fahren, danach den Schraubstock auf dem Tisch festspannen, nochmals kontrollieren ob der Stift oder Bohrer schön zentrisch in die Bohrung eintaucht. Mit dieser Methode kann eine bestehende Bohrung exakt ausgerichtet werden und der grössere Bohrer folgt so genau der alten Bohrung.

Zu Übungszwecken kann man sich ein Stück Holz, Kunststoff oder Metall nehmen, einige Löcher hinein bohren und an diesen versuchen ob es mit dem Ausrichten klappt.


Wichtig!!

Beim einpressen der Kugellager darauf achten, dass die Kraft nie über die Kugeln geleitet wird, also immer am Aussenring pressen.
Gruss Erwin,

100. Mitglied G1MRA Schweiz.
  • Zum Seitenanfang

Beiträge: 6

Wohnort: Herne / Deutschland

Beruf: Dipl.-Ing.

63

Sonntag, 1. Februar 2009, 10:56

Aufbohren von Bohrungen, so das eine PASSUNG entsteht

Hallo,

die Methode von Cebu Pacific ist korrekt, nur könntet Ihr WAHLWEISE nicht nur eine Maschinenreibahle, sondern auch ein Handreibahle benutzen.

RuhrIndianer
  • Zum Seitenanfang

Beiträge: 12 182

Geburtstag: 14. Januar 1962 (56)

Wohnort: Nähe Roundhouse

Beruf: Meister meines Fachgebietes

64

Sonntag, 1. Februar 2009, 11:09

Re: Aufbohren von Bohrungen, so das eine PASSUNG entsteht

Zitat von »"RuhrIndianer"«

Hallo,

die Methode von Cebu Pacific ist korrekt, nur könntet Ihr WAHLWEISE nicht nur eine Maschinenreibahle, sondern auch ein Handreibahle benutzen.


Richtig, die Handreibahle hat durch ihren sehr langen Anschnitt sogar den Vorteil einer sehr guten Selbstzentrierung, sie funktioniert allerdings nur bei Durchgangsbohrungen.
Gruss Erwin,

100. Mitglied G1MRA Schweiz.
  • Zum Seitenanfang

Beiträge: 6

Wohnort: Herne / Deutschland

Beruf: Dipl.-Ing.

65

Sonntag, 1. Februar 2009, 20:31

Hallo Cebu Pacific,

und Sackbohrungen mit jeder Reibahle waren, sind und bleiben immer noch "Kunst". Von denen sollte jedes Greenhorn eher die Finger lassen :D .

RuhrIndianer
  • Zum Seitenanfang

Beiträge: 12 182

Geburtstag: 14. Januar 1962 (56)

Wohnort: Nähe Roundhouse

Beruf: Meister meines Fachgebietes

66

Sonntag, 1. Februar 2009, 20:42

Dann verzichte ich auf die Empfehlung der Stirnreibahle. :wink: Die ist ebenfalls bei den Profis in besseren Händen. :D

Wer es interessiert, hier eine Beschreibung davon.

Zur Vervollständigung noch eine Maschinenreibahle, eine Handreibahle und ein Windeisen um die Handreibahle anzutreiben. Alle Bilder von Brütsch Rüegger Tools.

----------------------------------------
Gruss Erwin,

100. Mitglied G1MRA Schweiz.
  • Zum Seitenanfang

Furttaler

Forumist

Beiträge: 177

Wohnort: 8107 Buchs

Beruf: Kfm Angest

67

Sonntag, 14. Februar 2010, 17:07

Hallo Zusammen

Im Beitrag "Märklin Neuheiten" 2010 habe ich geschrieben, dass ich betreffend de Re 4/4' TEE in der Zwickmühle stecke, da ich nicht weiss ob ich das Modell von HAG oder das von Märklin mit CH-Lichtwechsel kaufen soll. Der Gedanke, dass HAG bei älteren Modellen keinen CH-Lichtwechsel einbaut, hat mich zu folgenden Mail an HAG bewogen:

Mail an HAG:

Guten Tag

Wie sieht es mit dem CH-Lichtwechseln bei den Modellen der Re 4/4I 4/4II und 6/6 aus? Sind da in absehbarer Zeit Neuerscheinungen mit dem
CH-Lichtwechsel zu erwarten und/oder sind gar Nachrüstsets geplant?

Aw von HAG

Die Re4/4I hat bereits LED und Lichtwechsel vorne drei weiss, hinten 1 x weiss. Auch die Ae6/6.
Die Re4/4 II und die Re6/6 muss noch etwas warten.

Die Re 460 ist wahrscheinlich die nächste die ca. Ende Jahr den Lichtwechselhat, eventuell sogar mit rotlicht.

Nachrüstsets werden wenn möglich von allen gemacht.

Meine Aw an HAG:

Guten Tag Herr ... Danke für die schnelle Antwort

Da erlaube ich mir die Bemerkung, dass man doch bei der Produktebeschreibung
auf der HAG Homepage die Piktogramme entsprechend ändern soll.

Sind die Nachrüst-Sets schon erhältich (für die Re 4/4I )?

Aw von HAG:

Die Pictogramme schau ich das die geändert werden aber wird eine Zeit gehen,
da alle zuständigen Leute in Nürnberg an der Spielwarenmesse sind.

Der Zurüstsatz Re4/4I lautet 220 035-90 LED-Beleuchtung 3+1 mit Führerstand
Franken 63.- Bis Mitte Februar wird aber nichts geliefert, da Nürnberger
Messe unsere zuständigen Leute beschäftigt. Auch der Fabrikladen ist bis
14ten Februar geschlossen.


Ich finde, solche Informationen gehören doch auf der HP vermerkt, sprich die Piktogramme sofort nachgeführt. Auch mein Händler hatte gestern komisch aus der Wäsche geschaut, als ich ihm sagte,
dass die Re 4/4' von HAG 3:1 Lichtwechseln versehen sind....

Grüsse
Sven/Furttaler
  • Zum Seitenanfang

Beiträge: 12 182

Geburtstag: 14. Januar 1962 (56)

Wohnort: Nähe Roundhouse

Beruf: Meister meines Fachgebietes

68

Sonntag, 14. Februar 2010, 17:22

Auch mein Händler hatte gestern komisch aus der Wäsche geschaut, als ich ihm sagte,
dass die Re 4/4' von HAG 3:1 Lichtwechseln versehen sind....


Sorry, dein Händler scheint HAG Produkten äusserst wenig Interesse entgegen zu bringen. Die LED Beleuchtung für die Re 4/4I ist schon mehr als zwei Jahre alt und fand bereits in der Bm 4/4 ihren Platz. Die gleiche Beleuchtung passt auch für die Ae 6/6.

Recht gebe ich dir, eine Erwähnung der verbesserten Beleuchtung im Katalog und im Onlineshop wäre sinnvoll.
Gruss Erwin,

100. Mitglied G1MRA Schweiz.
  • Zum Seitenanfang

Empedokles

Forumist

Beiträge: 2 734

Geburtstag: 14. Oktober 1951 (66)

Wohnort: Zollernalb

Beruf: Arzt

69

Montag, 15. Februar 2010, 15:54

Auch mein Händler hatte gestern komisch aus der Wäsche geschaut, als ich ihm sagte,
dass die Re 4/4' von HAG 3:1 Lichtwechseln versehen sind....


Mein Händler schaut zwar nicht komisch, aber ungefragt sagt er auch nichts. Er hat vermutlich Sorge, dass er die Altmodelle ohne 3+1 (die bei ihm auch noch erhältlich sind) nicht mehr oder nicht mehr so preisig losschlagen kann. Vielleicht dient die HAGsche Informationszurückhaltung dem Schutz der Händler. Ähnlich agierte Fleischmann vor Jahren: Aus dem Katalog erfuhr der Kunde schlichtweg Nichts, was der Information über Modelländerung hätte dienen können.

Empedokles
  • Zum Seitenanfang

Beiträge: 1 334

Geburtstag: 23. Juli 1989 (28)

Wohnort: Cuxhaven/Hamburg/Zürich

Beruf: Jan Maat

70

Donnerstag, 24. Juni 2010, 07:34

Vielleicht wurde es schon mal erwähnt:

Was mir in letzter zeit auffiel, ist das bei Hag und teils auch bei andern Herstellern zwar eine Wartungs/Betriebs Anleitung sowie Anleitung des Decoders aber leider kein beschreib des Vorbilds wie zb. bei Märklin.
Ich finde dies ein wenig schade, da in einem solchen beschreib oft Details wie Höchstgeschwindikeit, Betriebseinsatz, Daten von Inbetriebsetzung und Ausmusterung bzw. Ankauf und Verkauf vermerkt sind.
Mag zwar für Sammler eher unwichtig sein, aber für mich als Fahrbahner durchaus sinnvoll.

Ansonsten wüsste ich nichts was nicht schon zur Debatte stand ( Lichtwechsel mit 3xW + 1xW oder 1xR ) :love:

Ach ja: An einer neuen Generation von der BLS Re 4/4 würde ich durchaus Freude haben. :love:

Grüsse nach Mörschwil

Und falls jemand von Hag mitliest: Macht weiter so. :thumbup:
Fahre und Sammle SBB, BLS, SOB und DB in AC, bevorzugt von Märklin und Hag.

NORDSEE IST MORDSEE!
  • Zum Seitenanfang