Dienstag, 23. Oktober 2018, 01:18 UTC+2

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: HAG-Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

181

Samstag, 23. April 2011, 12:05

Hallo Roger,

die Arbeiten von dir sind einfach nur super!!! Viel kann man dazu nicht mehr sagen, aber du hast ja selber geschrieben: "Ohne Worte"

Wobei, die Epoche :S Anderes Thema ;)

Grüße Andreas
  • Zum Seitenanfang

Beiträge: 430

Geburtstag: 13. Dezember 1971 (46)

Wohnort: Dübendorf

Beruf: Zahlenjongleur

182

Samstag, 23. April 2011, 12:14

Mir bleiben auch fast die Wort weg, einfach :thumbup: :thumbup: :thumbup:

Schade, gibt es die VHS-Modellbautage nicht mehr. Die Konkurrenz müsste sich den Wintermantel anlegen :!:
29 Tank-SCC / 4 Kasten-SCC und noch viel Potential :D :whistling:

Wer mehr über diese Materie wissen möchte: www.containercars.ch
  • Zum Seitenanfang

modellbahner

Administrator

Beiträge: 6 767

Wohnort: Interlaken BE - Schweiz

Beruf: Elektroniker / Elektroing FH

183

Samstag, 23. April 2011, 12:42


Schade, gibt es die VHS-Modellbautage nicht mehr. Die Konkurrenz müsste sich den Wintermantel anlegen :!:


Es gibt aber im Herbst einen Modellbauwettbewerb wo sich die Konkurrenz auch warm anziehen muss sofern sich Roger zu einer Anmeldung durchringen kann ;)
  • Zum Seitenanfang

11465

Forumist

Beiträge: 8 228

Geburtstag: 10. Dezember

184

Samstag, 23. April 2011, 12:57

Bei meinem Bastlertempo dauert das aber noch... ich denke nicht, dass ich im Herbst viel weiter bin als jetzt. Ausserdem habe ich mir während meines Schwarzwaldaufenthaltes einige (stark vergünstigte - fast geschenkte) Modelleisenbahnbücher vom Weltbildverlag gekauft. Gegen die dort gezeigten Geländeszenen sieht mein Breuerdiorama aus wie ein Noch-Fertiggelände 8|

Bin ziemlich ernüchtert, wenn ich sehe wie Profis arbeiten und zustandekriegen. :|
Wer Wind sät, wird Sturm ernten.

In diesem Forum nicht mehr aktiv.
  • Zum Seitenanfang

185

Samstag, 23. April 2011, 16:16

Bin ziemlich ernüchtert, wenn ich sehe wie Profis arbeiten und zustandekriegen. :|
Ach was! Sag Dir einfach: "He, das kann ich auch!" Schliesslich bist Du auf dem besten Weg dazu.
Und an Ausstellungen kann man auch Halbfertiges zeigen. Das erklärt dem Besucher nämlich bestens den Werdegang. :)


Thomas
  • Zum Seitenanfang

11465

Forumist

Beiträge: 8 228

Geburtstag: 10. Dezember

186

Sonntag, 24. April 2011, 15:45

Brauche Hilfe - bzw. eure Ideen...

Man kann's nicht anders nennen: Ich habe mich verbastelt. :S

Und zwar folgendermassen: Beim Gravieren des Bodens habe ich die letzte noch mögliche Stelle mit einem Betonplattenmuster versehen. Dieses habe ich so eingeritzt, dass in der Mitte ein erhöhtes Inselchen entstand, wie bei Tankstellen üblich (vergleicht die letzten Bilder). So weit so gut.
Jetzt bin ich daran, eine passende Geäudefront hinter diese Stelle zu kreieren. Dabei schwebte mir eine Fassadenfront im Stil der 30er oder 40er Jahre vor. Also ziemlich einfache und klare Linien. Dabei kam mir wieder das Bild der Glühlampenfabrik in Goldau in die Hände. Ja, genau so stellte ich mir die Obergeschosse vor:

Daran bin ich nun.



Jetzt habe ich folgendes Problem: Es ist klar, dass ich keine Glühlampenfabrik nachahmen kann, da die Tankstelleninsel dazu nicht passen würde. Meine Frage ist nun: was für einen Betrieb kann ich darstellen um die Betonplattenfläche und die Insel glaubhaft ins Spiel zu bringen?

Eine Tankstelle liegt an einer Hauptstrasse und nicht in einem Industriegelände. Das Naheliegende fällt also schon mal weg. Zwar spräche nichts dagegen eine betriebseigene Zapfsäule für Lastwagen zu montieren, aber dazu ist die dafür vorgesehene zweiständige Fläche überdimensioniert. Gegen einen Überladekran, mit dem schwere Gegenstände vom Lastwagen ins Gebäude hinübergehoben werden könnten, spricht die 'falsche' Fassadenfront im ersten Obergeschoss, die bei Einsatzes eines solchen Krans eine entsprechende Oeffnung aufweisen müsste, die ich aber dort nicht möchte.
Man könnte ja auch etwas vom Gebäude in die Lastwagen abfüllen: So kam mir eine Mühle in den Sinn: da könnte man Schläuche vom Haus über die Betonfläche führen, wo dann Lastwagen befüllt würden. Aber ich möchte eigentlich dort keine Mühle bauen. Und nicht zuletzt wäre auch da die doofe Insel immer noch zu nichts nütze. Daher gelange ich an euch: Für was könnte die Insel taugen?

Komme ich hier auf keine plausible Lösung, sehe ich mich schweren Herzens gezwungen, die mit viel Mühe zurechtgefeilte Insel zu schleifen und die Betonplattenreihen Seite Gebäude wegzuspitzen.... :evil:

Falls ihr Ideen habt bin ich dankbar. Auch gerne mit Vorbildfotos.... :thumbsup:
Wer Wind sät, wird Sturm ernten.

In diesem Forum nicht mehr aktiv.
  • Zum Seitenanfang

Fahrni

Forumist

Beiträge: 190

Wohnort: 3603 Thun

Beruf: Maschinenschlosser

187

Sonntag, 24. April 2011, 16:08

Hallo 11465
Eine Landi könnte Passen die haben Bahnanschluss und Tankstellen.Fotos brauchst du keine lass die Fantasie walten.
Gruss Max
Gruss Max
  • Zum Seitenanfang

11465

Forumist

Beiträge: 8 228

Geburtstag: 10. Dezember

188

Sonntag, 24. April 2011, 18:44

Danke für den Vorschlag aber für eine Landi eignet sich weder Oertlichkeit noch Gebäude. Ich hab nun in aller Eile eine Fassade zusammengefrickelt (das meiste ist Fake 8) ) aber nun ist vielleicht besser ersichtlich, wo mein 'Problem' liegt.





Also: Wer kann noch weitere Vorschläge machen? Das Ganze spielt übrigens in Epoche III bis IV. Nicht, dass noch jemand den Vorschlag 'McDonalds' ausspricht. :mrgreen:
Wer Wind sät, wird Sturm ernten.

In diesem Forum nicht mehr aktiv.
  • Zum Seitenanfang

Beiträge: 12 182

Geburtstag: 14. Januar 1962 (56)

Wohnort: Nähe Roundhouse

Beruf: Meister meines Fachgebietes

189

Sonntag, 24. April 2011, 19:01

Mach eine Baustelle vor dem Gebäude in welcher genau diese Insel entfernt wird. Eine Baustelle ist in jeder Epoche glaubwürdig. 8)
Gruss Erwin,

100. Mitglied G1MRA Schweiz.
  • Zum Seitenanfang

11465

Forumist

Beiträge: 8 228

Geburtstag: 10. Dezember

190

Sonntag, 24. April 2011, 19:49

Eine Baustelle ist in jeder Epoche glaubwürdig. 8)

Stimmt. Aber typisch für Epoche V wäre das Schild:

'Entfernung der Tankstelleninsel: Oktober 1998 bis Dezember 2015 - mit grösseren Behinderungen ist zu rechnen. Wir danken für Ihr Verständnis' :mrgreen:

Allerdings hilft mir deine vorgeschlagene Lösung auch nur bedingt weiter: Falls jemals eine Daseinsberechtigung für diese leidige Insel vorhanden war, muss sie auch beim Abbruch derselben plausibel sein. Also, wozu diente sie denn früher? :huh:
Wer Wind sät, wird Sturm ernten.

In diesem Forum nicht mehr aktiv.
  • Zum Seitenanfang

Unholz

Administrator

Beiträge: 12 551

Wohnort: Zuhause

191

Sonntag, 24. April 2011, 20:06

Aufgehobene Zapfsäulen/Tankstellen sieht man doch landauf, landab, manchmal sogar mit stylischem schrägem Schutzdach. Ritze doch noch zwei/drei "Fundamente" ein, wo früher "Castrol" getankt werden konnte und ein Ochsnerkübel aufgehängt war. ;)

http://www.welt.de/motor/article8152143/…ankstellen.html

Mit Forumistengruss, Stefan
________________________

"Die HAG Jünger sind auf dem gleichen Niveau wie die Märklin Fundamentalisten angelangt, für alles wird die passende Ausrede und Erklärung gesucht warum gerade jetzt wieder ein Fehler entschuldbar ist."
(Heutiger "HAG-Apostel" am 25.12.2013.)
  • Zum Seitenanfang

Terry

Forumist

Beiträge: 1 504

Geburtstag: 17. Dezember 1949 (68)

Wohnort: Toskana Deutschlands

Beruf: Hundefütterer

192

Sonntag, 24. April 2011, 20:06

Falls jemals eine Daseinsberechtigung für diese leidige Insel vorhanden war, muss sie auch beim Abbruch derselben plausibel sein. Also, wozu diente sie denn früher? :huh:

Vermutlich als Tanzfläche für allfällige Betriebsfeste, die nun aus Kostengründen dem Rotstift zum Opfer gefallen sind :D
Gruss, Michael
  • Zum Seitenanfang

Beiträge: 12 182

Geburtstag: 14. Januar 1962 (56)

Wohnort: Nähe Roundhouse

Beruf: Meister meines Fachgebietes

193

Sonntag, 24. April 2011, 20:10

Also, wozu diente sie denn früher?

Im Geschichten ausdenken bist du eigentlich viel besser als ich.

Also, gegen Ende des 19. Jahrhunderts als noch eine grosse Bahneuphorie herrschte, sollte dort eine Station entstehen, der Bahnhof wurde nie fertig gebaut, die Bahn ging während dem Bau Pleite, dort steht jetzt die Fabrik. Die Schienen waren bereits verlegt und die Warteinsel zwischen den Gleisen bereits gebaut. Die Geleise sind schon lange zubetoniert aber immer noch im Boden.
Gruss Erwin,

100. Mitglied G1MRA Schweiz.
  • Zum Seitenanfang

194

Sonntag, 24. April 2011, 20:15

Benutze doch die "Insel" als Fundament für Stützen unter einem Schrägdach, ausgehend von der Gebäudewand (ein ähnliches, kürzeres Dach ist da am anderen Gebäude). Auf der Gebäudeseite dann eine Laderampe/Plattform für was auch immer für eine Fabrik - und die Insel macht Sinn.
Gruss
Peter

"Stay calm, have courage and wait for signs" (Walt Longmire)
  • Zum Seitenanfang

CH-Fan

gesperrt

Beiträge: 88

Geburtstag: 14. Dezember 1949 (68)

Wohnort: Emmerich am Rhein, BRD

Beruf: Frührentner

195

Sonntag, 24. April 2011, 20:18

Hallo,

zuerst mal meine Bewertung: Note 1a mit Auszeichnung!!
Wäre eine LKW Waage, dort wo jetzt der PKW steht vielleicht eine Option?

Gruss vom Niederrhein,

Peter
:thumbsup: Gib Jedem Tag die Chance, der schönste deines Lebens zu werden :thumbsup:
  • Zum Seitenanfang

11465

Forumist

Beiträge: 8 228

Geburtstag: 10. Dezember

196

Sonntag, 24. April 2011, 20:34

Vielen Dank für eure Rückmeldungen. Aufgehobene Tankstelle, Brückenwaage... alles Gedanken die mir auch schon kamen. Aber dies zeigt, dass ich gar nicht so danebenliege. Mal sehen: vielleicht eben doch eine Betriebstankstelle mit grauen, hässlichen Zapfsäulen, die nicht für die Öffentlichkeit bestimmt waren. Und: Natürlich kommt da noch ein Dach hin. Dies liegt schon bereit. Allerdings passen hier die stylistischen schrägen (die eben schon bereitliegen) nicht. An einem alten Gebäude muss das dach umständlich mit Streben an der Fassade angehängt sein. Allerdings brauche ich dann das Inselchen wieder nicht..... ach, ich weiss wirklich nicht mehr weiter. Jammer und Not :wacko:

:mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:
Wer Wind sät, wird Sturm ernten.

In diesem Forum nicht mehr aktiv.
  • Zum Seitenanfang

Beiträge: 12 182

Geburtstag: 14. Januar 1962 (56)

Wohnort: Nähe Roundhouse

Beruf: Meister meines Fachgebietes

197

Sonntag, 24. April 2011, 20:44

Allerdings brauche ich dann das Inselchen wieder nicht..... ach, ich weiss wirklich nicht mehr weiter. Jammer und Not :wacko:

Fass dir ein Herz und reiss die Insel ab, das braucht weniger Zeit als nach einer halbwegs plausiblen Erklärung zu suchen.
Gruss Erwin,

100. Mitglied G1MRA Schweiz.
  • Zum Seitenanfang

11465

Forumist

Beiträge: 8 228

Geburtstag: 10. Dezember

198

Sonntag, 24. April 2011, 21:49

Fass dir ein Herz und reiss die Insel ab, das braucht weniger Zeit als nach einer halbwegs plausiblen Erklärung zu suchen.
Darauf wird's tatsächlich herauslaufen. Aber auch die hinteren Bodenplatten müssen abgeändert werden. Morgen mache ich mich an die Arbeit. :wacko:
Wer Wind sät, wird Sturm ernten.

In diesem Forum nicht mehr aktiv.
  • Zum Seitenanfang

11465

Forumist

Beiträge: 8 228

Geburtstag: 10. Dezember

199

Montag, 25. April 2011, 12:22

Äh, die Insel steht immer noch. Und zwar aus dem Grund, weil auch ohne Insel der zum Abladeplatz mutierte Betonboden an eine Laderampe grenzen müsste. Dazu müsste ich die Fenster im Erdgeschoss, die ich einem Tankstellenbausatz von Busch entnommen habe (schon wieder die Tankstelle) und nach Abänderungen in die Gebäudehülle angepasst habe, einem Schiebetor anpassen. Nun, das ginge eigentlich, aber ich müsste das Erdgeschoss um die Höhe der Rampe erhöht bauen. Dazu ist es zu spät. Jetzt erst recht, da ich die Gebäudehülle fertiggestellt habe. (Ja, ich weiss: hinten fehlen noch die beiden unteren Erdgeschosse aber mir ist das Polysterol (1,5mm) ausgegangen)



Ich entschied mich übrigens dazu, nicht nur die Fassade zu bauen. Erstens sieht ein ganzes Gebäude einfach besser aus und zweitens - meine eigentliche Überlegung - weiss man ja nie, ob das Diorama mit einem weiteren Segment nach hinten mal erweitert oder gar Teil einer Anlage wird. Damit das Haus beim Ausstellen nicht nach hinten kippt, wird es schlussendlich angeschraubt werden.
Worauf ich jedoch verzichte, ist die Detailausgestaltung auf der Rückseite. Auf Fenster oder überquellenden Aschenbecher am Hinterausgang verzichte ich somit.
Falls es jemanden interessiert: Das Farbenfabrikgebäude links ist bloss ein Platzhalter. Aber die Fantasie vermag man mit dem Aufstellen schon anzuregen. ^^

Edit: ÄCHZ!!! Ich seh grad was: KATASTROPHE! Ich hab doch tatsächlich die Front seitenverkehrt eingebaut.... so sind die Türen an den falschen Stellen. Werd ich ändern, aber dieser Zusatzaufwand hätt nicht sein müssen :thumbdown: :thumbdown:
Wer Wind sät, wird Sturm ernten.

In diesem Forum nicht mehr aktiv.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »11465« (25. April 2011, 12:28)

  • Zum Seitenanfang

Unholz

Administrator

Beiträge: 12 551

Wohnort: Zuhause

200

Montag, 25. April 2011, 13:13

Hinweis der Forumsleitung: Aus ästhetischen und grundzipiellen Gründen wird darum gebeten, Dioramen jeweils mit HAG-K3 zu bestücken, und nicht mit solchen von Märklin. :D Auf Zweileitergleisen fahren zwar beide Marken gleich schlecht, aber wo sind wir denn hier...? ;) 8)

Mit Forumistengruss, Stefan
________________________

"Die HAG Jünger sind auf dem gleichen Niveau wie die Märklin Fundamentalisten angelangt, für alles wird die passende Ausrede und Erklärung gesucht warum gerade jetzt wieder ein Fehler entschuldbar ist."
(Heutiger "HAG-Apostel" am 25.12.2013.)
  • Zum Seitenanfang

Ähnliche Themen