Montag, 17. Dezember 2018, 18:56 UTC+1

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lattermann

Forumist

Beiträge: 189

Wohnort: Saarbrücken

1

Sonntag, 18. März 2012, 13:06

HAG -Doppellok in Grün

Hallo Eisenbahner,
ich habe auf einer Börse eine grüne Doppellok entdeckt.
Zustand : gut
Loknummer 11602
glatter Gummibalg zwischen den Teilen.

Aus einem HAG- Katalog von 1992 entnehme ich die Nummer 198 bzw. 200
Ein Wappen ist nicht vorhanden.
Der Preis ist 180,00 € . Ist der Preis gerechtferigt ?
Wer kann ein Bild mit der Nummer 11602 einstellen ?
Wie sieht der Motor aus ?

Für Ratschläge meinen besten Dank.

mfg Lattermann :( :?:
  • Zum Seitenanfang

2

Sonntag, 18. März 2012, 13:26

Hallo Lattermann

für solche Sachen eignet sich die HAG UNUM Datenbank hervorragend:
- http://162.129.247.246/fmi/iwp/res/iwp_auth.html
- "Guest Account" anwählen und dann unten "Login" klicken
- In der oberen Leiste auf "suchen" klicken und als Kriterium die Betriebsnummer 11602 eingeben
- "Suche starten" anwählen

voila werden die bekannten, von HAG produzierten Modelle aufgelistet inkl. einer Preisübersicht und Bildern :)

Die 180€ dürften bei gutem Zustand im normalen Bereich sein, je nach Fabrikationsdatum der Lok kann man aber "vom Schiff" aus leider nicht sagen, ob der 64er oder der 88er Motor verbaut ist. -> http://www.hag.ch/index.php?view=items&c…ckfaq&Itemid=67

hier noch ein Bild von Bahnorama zu der Lok:

Es handelt sich dabei um eine der beiden Re 6/6 Prototypen mit geteiltem Kasten. Soweit mir bekannt, wurden die ersten Modell von HAG mittels zwei Re 4/4 Kästen mit abgesägten Führerständen hergestellt.

In echt sah das damals so aus:
  • Zum Seitenanfang

Empedokles

Forumist

Beiträge: 2 794

Geburtstag: 14. Oktober 1951 (67)

Wohnort: Zollernalb

Beruf: Arzt

3

Sonntag, 18. März 2012, 14:15

Hallo Lattermann,

wäre mir dieses Angebot zugegangen, so würde ich hier ohne weiteres Zögern zustimmen.
Die Maschine ist in bewährter HAGscher Metallqualität ausgeführt.
Der Maßstab ist vergröbert, wie von alten HAG- und Fleischmann-Produkten allgemein bekannt.
Auch der alte Motor '64 ist, aufs Ganze gesehen, ein guter Motor; aber das Bessere ist bekanntermassen der natürliche Feind des Guten.

Werner
  • Zum Seitenanfang

4

Sonntag, 18. März 2012, 16:14

wäre mir dieses Angebot zugegangen, so würde ich hier ohne weiteres Zögern zustimmen.

Sehe es ebenso.

Übrigens:
Verträgt der Gummibalg Farbe und würde Farbe beim Fahrbetrieb daran halten, wenn der Lokkasten daran "schleifft"!
Sehe diesen schwarzen Balg als grosser Negativpunkt bei einem solchen Modell.
  • Zum Seitenanfang

Lattermann

Forumist

Beiträge: 189

Wohnort: Saarbrücken

5

Samstag, 24. März 2012, 10:57

HAG-Nr. 200

Hallo Vignette,

die Lok ist inzwischen in meinen Händen.
Ich konnte noch auf 160,00 € runterhandeln.
Die Lok ist nun 20-Jahre alt und in einem Top Zustand.
Der Gummibalg ist ebenso ohne Gebrauchsspuren.
Was soll eigentlich ein Farbanstrich dort?
Der Gummi sollte doch original bleiben.

mfg Lattermann
:?: :wink:
  • Zum Seitenanfang

Lattermann

Forumist

Beiträge: 189

Wohnort: Saarbrücken

6

Samstag, 24. März 2012, 21:15

HAG Nr. 200

Hallo Eisenbahner,

jetzt geht es ans digitalisieren.
Für die LOk Nr. 200 schreibt HAG den Permanentmagnet 161216-90 vor. Ist einer der ESU-Magnete anstelle des HAG-Magneten verwendbar ?
Für Eure Antworten meinen besten Dank!

mfg Lattermann

:?: :(
  • Zum Seitenanfang

Pudels Kern

Forumist

Beiträge: 828

Wohnort: Basel

7

Sonntag, 25. März 2012, 15:21

Nein.

Edit: Was jedoch möglich ist, ist ein Umbau mit Permanetmagneten.
Gruss Martin
  • Zum Seitenanfang

8

Sonntag, 25. März 2012, 15:22

Passt leider nicht, auch beim HAG muss man ab und an noch ein wenig ausbohren und feilen ;)
  • Zum Seitenanfang

Rene_W

Forumist

Beiträge: 250

Wohnort: Ostschweiz

Beruf: Elektromechaniker

9

Dienstag, 27. März 2012, 11:25

Hallo,

der Begriff Doppellok trifft beispielsweise auf eine Ae 8/8 der BLS zu, diese kann werkstattmässig getrennt werden. Eine Re 6/6 mit Gelenk ist aber etwas völlig anderes. Hier im Thread geht es um eine Re 6/6 mit Gelenk, Hag nennt das Re 6/6 2-teilig. Weder beim Vorbild, noch beim Hag Modell gibt es einen Gummibalg. Hag nennt das, Abdeckstück zwischen den Lokkasten. Bei den ersten Modellen aus Stahl, bei den neueren aus Kunststoff. Das Modell ist nicht vorbildgerecht umgesetzt, dafür aber sehr kurvengängig. Das Gelenk ist nur in der Vertikalen beweglich. In der seitlichen Auslenkung bewegte sich der Kasten nicht. Habe noch Bilder vom Vorbild.

Gruss
Rene_W




  • Zum Seitenanfang

Lattermann

Forumist

Beiträge: 189

Wohnort: Saarbrücken

10

Dienstag, 27. März 2012, 19:08

HAG Nr. 200

Hallo Rene W

wir schreiben doch von der HAG Nr. 200, so wie sie NICO am 18. März als Bahnorama-Foto eingestellt hat ?
mfg Lattermann
:?: :(
ansonsten ist Deine Beschreibung okay.
  • Zum Seitenanfang

11465

Forumist

Beiträge: 8 229

Geburtstag: 10. Dezember

11

Dienstag, 27. März 2012, 19:55

Hallo Lattermann,

Ja, René hat schon Recht. Die HAG Nr. 200 sollte genau das Modell der obgenannten Lok darstellen (inzwischen wurde das Original von Grün auf Rot lackiert). Die 'Gummiwulst'-Doppel-Lok gab es so nie. Wie gesagt: Das Gelenk erlaubte nur vertikale Bewegungen. Bei den ersten beiden Re 6/6-Prototypen wollte man damit sicherstellen, dass das mittlere Drehgestell den nötigen Achsdruck auf die Schiene bringt. Dabei sah man, dass diese aufwendige Konstruktion nicht nötig war. Bei zwei weiteren Prototypen verzichtete man daher darauf und erstellte einen einteiligen Kasten. Darauf folgte dann die Re 6/6-Serie, wie wir sie kennen.
HAG hat den Prototypen eben aus zwei Re 4/4-Hälften so gut wie möglich zu einer Re 6/6-Prototyp-Lok umgefrickelt - inklusive Gelenk, das es so - wie mehrfach erwähnt - nie gab.
Kurt Doebeli vom 'Alpnacher'-Shop setzt zurzeit naturgetreuere Prototyp-Re 6/6 in diversen Varianten um. Dabei ist das vertikale Gelenk nur eingraviert, was aber beim Modell kaum eine Rolle spielen dürfte, da auch im Original die Knickbewegungen sehr minim waren und im Modell wohl total vernachlässigbar sind.

Am Rande ist noch auf das EMB-Messingmodell zu verweisen. Dort wurde das Gelenk funktionstüchtig umgesetzt. Im Gegensatz zum Preis...... :evil:

Alles klar soweit? 8)
Wer Wind sät, wird Sturm ernten.

In diesem Forum nicht mehr aktiv.
  • Zum Seitenanfang

Lidokork

Forumist

Beiträge: 958

Wohnort: Liestal

12

Mittwoch, 28. März 2012, 21:15

Hallo Lattermann

hier noch ein Bild, wo man den leichten Knick beim Übergang ins Gefälle erahnen kann:


Re 6/6 in Göschenen

Viele Grüsse
Peter
  • Zum Seitenanfang

Ähnliche Themen