Mittwoch, 12. Dezember 2018, 08:59 UTC+1

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Re4/4II

Moderator

Beiträge: 748

Wohnort: Toggenburg

1

Freitag, 29. Dezember 2006, 20:34

Schalldämmung von Kork

Was meint ihr, ist der Unterschied von einer 2 mm zu einer 4 mm starken Korkplatte betreffend Schalldämmung markant?

Gruss Re4/4II
  • Zum Seitenanfang

blanco

Forumist

Beiträge: 367

Geburtstag: 27. Mai 1992 (26)

Wohnort: Aeugst

Beruf: Praktikant

2

Freitag, 29. Dezember 2006, 20:43

Hallo RE 4/4II,
ich habe 2mm dicke Korkplatten probeweise einmal unter die Schienen gelegt und muss sagen, man hört fast kein Rauschen der Räder mehr.
Gruss Matthias
Meine Nationalität ist Mensch.


Gruss Matthias
  • Zum Seitenanfang

Pizol

Forumist

Beiträge: 16

Wohnort: Heidiland

3

Freitag, 29. Dezember 2006, 22:10

Hallo Re 4/4"

Vereinfacht gesagt gibt es zwei Arten von Schallwellen.
1.Luftschall
Wird am einfachsten mit Masse, dh mit schweren Materialien gedämmt.
2.Körperschall
Wird dadurch gedämmt, dass zwischen zwei Materialien eine weiche flexible schicht gelegt wird (zB Kork). Dabei spielt es eine untergeordnete Rolle wie dick das Material ist. Es dürfen aber keine starren Verbindungen zwischen den zwei festen Materialien (Gleis und Trassebrettchen)entstehen.
Wichtig ist auch, dass die Unterkonstruktion möglichst stabil ist, damit sie nicht in Schwingung versetzt wird, und die ganze Anlage wie der Resonanzkörper einer Gitarre wirkt.

Gruss Stefan
  • Zum Seitenanfang

Re4/4II

Moderator

Beiträge: 748

Wohnort: Toggenburg

4

Freitag, 29. Dezember 2006, 22:28

Pizol, besten Dank für Deine Infos. Das mit dem Luftschall und dem Trittschall war mir bereits bekannt. Nur denke ich, das eine dickere Korkplatte eine grössere Dämmwirkung hat als eine dünnere, lasse mich aber gerne eines besseren belehren.
Ich habe mir gedacht für den Schattenbahnhof vollflächig 2mm starke Korkplatten zu verlegen und darauf die Gleise zu befestigen, aber wie Du richtig bemerkst eine starre Verbindung Gleis-Unterbau leitet den Schall.

Wie hast Du Deine Gleise befestigt?

Gruss Re4/4II
  • Zum Seitenanfang

Pizol

Forumist

Beiträge: 16

Wohnort: Heidiland

5

Freitag, 29. Dezember 2006, 23:30

Bei mir sind alle Geleise geklebt. Im Schattenbahnhof hab ich mal Kontaktkleber ausprobiert. Der einzige Nachteil ist, dass einmal aufgelegte Schienen schlecht, oder gar nicht mehr korrigiert werden können :( .
Bei Geraden funktioniert das aber problemlos mit einer Richtlatte.

Und jetzt gute Nacht, morgen solls ja wieder in aller Frühe auf die Skipiste :D .
  • Zum Seitenanfang

Tessin

gesperrt

Beiträge: 1 754

Geburtstag: 22. Juni 1941 (77)

Wohnort: Ticino

Beruf: AHV-Teenager

6

Samstag, 30. Dezember 2006, 10:14

€ Re 4/4II

Ich habe im Schattenbahnof die Geleise (Roco Line o.B.) auf die Korkbettung von Heki geklebt und auch genagelt, d.h. die Geleise und daurch auch ins Korkbett. Die Dämmung ist fantastisch man hört wirklich fast nichts.

Anders sieht es oben aus, alles nach dem selben System, aber dann eingeschottert und mit Weissleim 1 zu 4 gemischt mit Wasser und 2 Tropfen Abwaschmittel eingeschwemmt.
Dies ist das beste Mittel, aber hat den Nachteil, dass die ganze Lärmdämmung zum Teufel ist! :cry:
Aber leider gibt es keine andere Möglichkeit, ausser man nimmt die Geleise mit Bettung, aber ehrlich gesagt, die finde ich "gruusig"! :oops:

Alfred
_____
Gruss
Alfred
DCC, H0, Roco-Line o.B., Freiwaldsoftware, ESU Lokprogrammer.
  • Zum Seitenanfang

erzhal

Forumist

Beiträge: 3 585

Geburtstag: 29. März 1954 (64)

Wohnort: ARO (Autonome Republik Obfelden)

Beruf: Dings

7

Samstag, 30. Dezember 2006, 10:31

@Pizol:

Zitat

2.Körperschall
Wird dadurch gedämmt, dass zwischen zwei Materialien eine weiche flexible schicht gelegt wird (zB Kork). Dabei spielt es eine untergeordnete Rolle wie dick das Material ist. Es dürfen aber keine starren Verbindungen zwischen den zwei festen Materialien (Gleis und Trassebrettchen)entstehen.


Aus einer früheren Tätigkeit, wo wir uns mit Trittschalldämmungen (also durchaus einem Körperschall) auseinander gesetzt haben, weiss ich noch, dass es durchaus eine Rolle spielt, was für ein Material eingesetzt wird, wobei die Dicke nicht sehr relevant war. Als Hersteller von PE-Schaumstoff hatten wir umfangreiche Messungen angestellt. Man glaubt es kaum (ist aber absolut logisch), aber das absolut beste Isolationsmaterial waren "Bubble-Sheets" (also in PE-Folien verpackte Luft). Richtig ist absolut, dass darauf geachtet werden muss, dass keine Schallbrücken entstehen, sonst ist die ganze Dämmung "akademisch" ....

Roland
cu Roland

Don't feed the trolls! (und ich mache es halt trotzdem ...) :D
  • Zum Seitenanfang

bonne-eau

Forumist

Beiträge: 274

Wohnort: cité du soleil

8

Samstag, 30. Dezember 2006, 10:44

Zitat

="TessinDies ist das beste Mittel, aber hat den Nachteil, dass die ganze Lärmdämmung zum Teufel ist! :cry:
Aber leider gibt es keine andere Möglichkeit, ausser man nimmt die Geleise mit Bettung, aber ehrlich gesagt, die finde ich "gruusig"! :oops:

Alfred


:( :( :( dann ist also die Lärmdämmung im sichtbaren Anlagenbereich eine reine Illusion?


Carlo grüsst Alfredo
CH-Modelle H0 DC, Reportagen 1:1, iTrain 3.xx - http://h0-schublade.bonne-eau.ch/
  • Zum Seitenanfang

Re4/4II

Moderator

Beiträge: 748

Wohnort: Toggenburg

9

Samstag, 30. Dezember 2006, 10:48

Besten Dank für eure Antworten.

Ich denke ich werde es folgendermassen machen:

Auf die Trassenbretter werde ich 2mm starke Korkplatten kleben und im Schattenbahnhof die Gleise direkt darauf kleben. Im sichtbaren Bereich werde ich auf die 2mm starken Platten die Gleisbettung und Gleise kleben, anschliessend kann ich einschottern ohne das ich eine "starre" Verbindung zum Unterbau erhalte.

Was meint Ihr funktioniert das?

Gruss Re4/4II
  • Zum Seitenanfang

Beiträge: 12 182

Geburtstag: 14. Januar 1962 (56)

Wohnort: Nähe Roundhouse

Beruf: Meister meines Fachgebietes

10

Samstag, 30. Dezember 2006, 10:56

Zitat von »"Re4/4II"«

Besten Dank für eure Antworten.

Ich denke ich werde es folgendermassen machen:

Auf die Trassenbretter werde ich 2mm starke Korkplatten kleben und im Schattenbahnhof die Gleise direkt darauf kleben. Im sichtbaren Bereich werde ich auf die 2mm starken Platten die Gleisbettung und Gleise kleben, anschliessend kann ich einschottern ohne das ich eine "starre" Verbindung zum Unterbau erhalte.

Was meint Ihr funktioniert das?

Gruss Re4/4II


Wenn ich vor dieser Frage stehen würde, würde ich mir eine technisch identische Teststrecke aufbauen und die Varianten die ich für gut halte einfach ausprobieren. Auf diese Weise solltest du ein aussagekräftiges Resultat erhalten das genau auf deine Anlage passt.
Gruss Erwin,

100. Mitglied G1MRA Schweiz.
  • Zum Seitenanfang

Re4/4II

Moderator

Beiträge: 748

Wohnort: Toggenburg

11

Samstag, 30. Dezember 2006, 10:59

Zitat


Wenn ich vor dieser Frage stehen würde, würde ich mir eine identische Teststrecke aufbauen und die Varianten die ich für gut halte einfach ausprobieren. Auf diese Weise solltest du ein aussagekräftiges Resultat erhalten das genau auf deine Anlage passt.


Da hast Du sicherlich recht. Habe jedoch gehofft, so schneller auf ein gutes Resultat zu kommen, ohne eine Teststrecke aufbauen zu müssen. :D :wink:

Gruss Re4/4II
  • Zum Seitenanfang

Beiträge: 12 182

Geburtstag: 14. Januar 1962 (56)

Wohnort: Nähe Roundhouse

Beruf: Meister meines Fachgebietes

12

Samstag, 30. Dezember 2006, 11:04

Zitat von »"Re4/4II"«

Da hast Du sicherlich recht. Habe jedoch gehofft, so schneller auf ein gutes Resultat zu kommen, ohne eine Teststrecke aufbauen zu müssen. :D :wink:

Gruss Re4/4II


Tipps auf diese Art zu holen ist immer eine sehr gute Sache, mache ich auch gerne, häufig ist es doch besser wenn diese dann auch bei sich zu Hause noch getestet wird. Oft steckt leider der Teufel im Detail, was bei A funktioniert läuft bei B einfach nicht, das ist manchmal das verzwickte an der Technik. Beispiele dazu finden sich auch in diesem Forum genügend.
Gruss Erwin,

100. Mitglied G1MRA Schweiz.
  • Zum Seitenanfang

Re4/4II

Moderator

Beiträge: 748

Wohnort: Toggenburg

13

Samstag, 30. Dezember 2006, 15:24

So Gott will, kann ich heute Abend oder besser gesagt heute Nacht mal die ganze Sache austesten. Mal schauen was sich daraus ergibt.

Gruss Re4/4II
  • Zum Seitenanfang

14

Samstag, 30. Dezember 2006, 16:23

Hallo Re 4/4"

Hier ein paar Links, damit Du auch was zu lesen hast: :wink:

http://sns.huerz.ch/attachment.php?attachmentid=522

http://www.railroad24.de/modelleisenbahn/forum.php?id=1790

http://www.1zu160.net/anlagenbau/gleisbau.php

Gruss
Peter
  • Zum Seitenanfang

Re4/4II

Moderator

Beiträge: 748

Wohnort: Toggenburg

15

Samstag, 30. Dezember 2006, 19:54

Hallo rossi

Besten Dank für die Links, sehr informativ.
Werde aber um einen Test wie Cebu das vorgeschlagen hat nicht herumkommen.

Gruss Re4/4II
  • Zum Seitenanfang

bonne-eau

Forumist

Beiträge: 274

Wohnort: cité du soleil

16

Montag, 1. Januar 2007, 12:16

Zitat von »"Re4/4II"«

Hallo rossi

Besten Dank für die Links, sehr informativ.
Werde aber um einen Test wie Cebu das vorgeschlagen hat nicht herumkommen.

Gruss Re4/4II


umso gespannter warten wir auf das Resultat ...

Grüsse an alle von Carlo
CH-Modelle H0 DC, Reportagen 1:1, iTrain 3.xx - http://h0-schublade.bonne-eau.ch/
  • Zum Seitenanfang