Mittwoch, 17. Oktober 2018, 16:22 UTC+2

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: HAG-Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Beiträge: 12 182

Geburtstag: 14. Januar 1962 (56)

Wohnort: Nähe Roundhouse

Beruf: Meister meines Fachgebietes

1

Sonntag, 20. Mai 2007, 10:28

Checkliste für Retrofit oder Neudesign von HAG Modellen

Bei der Vorstellung der HAG TEE Re 4/4I http://www.forum.hag-info.ch/viewtopic.php?p=13116#13116 durch lanker63 ist mir aufgefallen, dass immer wieder die gleichen Kritikpunkte auftauchen.

Mein Ziel mit diesem Beitrag, sind durch euch die wesentlichen Kritikpunkte an einem Modell aufgeschrieben, werde ich eine Liste getrennt nach Modell Martin per Link zur Verfügung stellen. Nach meiner Vorstellung soll er so eine Checkliste erhalten, mit welcher er schon in der Prototypenphase überprüfen kann ob keiner der Kritikpunkte am Modell offen ist.

Hiermit mache ich den Anfang,

Re4/4I Retrofit

- Durchscheinende Stirnbeleuchtungen
- Freier Durchblick in den Maschinenraum, d.h. auf den Motor und die Verdrahtung
- Kabelfarben der Verdrahtung nicht nach Norm
- Bohrungen für Zurüstteile Modellkupplung und Bremsschläuche fehlen
- Braune Isolatoren statt grüne

- Nice to have: Rote Lampe für Solofahrt oder an einem Pendelzug

So, nun seid ihr an der Reihe. Bitte auch die Verbesserungsvorschläge für andere HAG Modell auflisten.
Gruss Erwin,

100. Mitglied G1MRA Schweiz.
  • Zum Seitenanfang

2

Sonntag, 20. Mai 2007, 18:01

Hallo Cebu Pacific

Wäre es möglich, diesen Thread in den Thread http://hag-info.ch/hag/forum/phpBB2/viewtopic.php?t=400 zu verschieben ?(:

( Es hat im Oberthema noch andere Modelltypen z.B. Re 460 / Re 450 / Re 6/6, etc )

Dann würde es nicht doppelspurig laufen und man hätte einen besseren überblick.

Gruess
sbb_bls_rm
  • Zum Seitenanfang

Beiträge: 12 182

Geburtstag: 14. Januar 1962 (56)

Wohnort: Nähe Roundhouse

Beruf: Meister meines Fachgebietes

3

Sonntag, 20. Mai 2007, 18:25

@sbb_bls_rm

Mit der Re4/4I habe ich begonnen da lanker63 einen guten Bericht darüber verfasst hat, grundsätzlich wäre es schön wenn zu allen noch in Produktion befindlichen Modellen Verbesserungsvorschläge kämen. Den Beitrag habe ich hier eröffnet um ein Sammelbecken für alle Modelle zu haben ohne gleich bei jedem Modell den identischen Thread öffnen zu müssen. Die Zusammenfassungen würde ich dann nach Modellen getrennt gemäss deinem Vorschlag platzieren. Nach meiner Auffassung bleibt dann die Übersicht unter den Verbesserungsvorschlägen besser gewahrt.

Beiträge kann ich selber nicht verschieben, dazu habe ich keine Berechtigung.
Gruss Erwin,

100. Mitglied G1MRA Schweiz.
  • Zum Seitenanfang

4

Samstag, 22. November 2008, 21:51

Für Neukonstruktionen,auch in der neuen Bauweise SPS

Stromabname über die Achsstummel,nicht mehr über die Schleifer,zumindest für die Zweileiter-Gleichstrommodelle. Funktioniert immer, bei allen amerikanischen KATO Loks und selbst bei deutschen Triebwagen (AKKU-Triebwagen genau ETA 515 / 517) funktioniert dies immer einwandfrei. es kann doch nicht sein, dass ich von schweizer Modellbahnclubmitgliedern höre: Wir fahren keine HAG Loks mehr- da uns die Stromabnahme immer Probleme bereitet ! Dies wäre für diese Preisklasse mal wirklich zu ändern.
  • Zum Seitenanfang

erzhal

Forumist

Beiträge: 3 581

Geburtstag: 29. März 1954 (64)

Wohnort: ARO (Autonome Republik Obfelden)

Beruf: Dings

5

Samstag, 22. November 2008, 22:47

Re: Für Neukonstruktionen,auch in der neuen Bauweise SPS

Zitat von »"HAG-Fan"«

Stromabname über die Achsstummel,nicht mehr über die Schleifer,zumindest für die Zweileiter-Gleichstrommodelle. Funktioniert immer, bei allen amerikanischen KATO Loks und selbst bei deutschen Triebwagen (AKKU-Triebwagen genau ETA 515 / 517) funktioniert dies immer einwandfrei. es kann doch nicht sein, dass ich von schweizer Modellbahnclubmitgliedern höre: Wir fahren keine HAG Loks mehr- da uns die Stromabnahme immer Probleme bereitet ! Dies wäre für diese Preisklasse mal wirklich zu ändern.


Irrtum vorbehalten rennst Du offene Türen ein. Einfach der Neugier halber: Hast Du die Stromabnahme mal bei neueren Modellen getestet? Nicht zu Letzt dank Beiträgen hier aus dem Forum heraus hat Hag doch signifikante Verbesserungen für die Gleichstromfahrer vorgenommen. Wenn mich mein Erinnerungsvermögen nicht täuscht war das schon bei der Ae 6/6 TEE diskutiert und von Hag gut umgesetzt worden.

Siehe dazu auch: http://hag-info.ch/hag/forum/phpBB2/view…php?p=5662#5662
cu Roland

Don't feed the trolls! (und ich mache es halt trotzdem ...) :D
  • Zum Seitenanfang

6

Sonntag, 23. November 2008, 01:09

Bitte nenne mir mal das Produktionsdatum, ab wann diese Verbesserungen durchgeführt wurden. Als Praktiker hatte ich bei unserer Grossanlage immer einen anderen Trick, der meistens funktionierte: Antriebsdrehgestell am Zuganfang. Dies klappte auch bei hohen Lasten und auf der Anlage bisweilen vorhandenen schrägen Schienen infolge Temperaturdifferenzen. Ist jedoch besonders wichtig beim Wechseln auf einen anderen Stromkreis bei Analogfahrern.
  • Zum Seitenanfang

Beiträge: 12 182

Geburtstag: 14. Januar 1962 (56)

Wohnort: Nähe Roundhouse

Beruf: Meister meines Fachgebietes

7

Sonntag, 23. November 2008, 06:11

Die Verbesserungen der Stromabnahme wurde um 2006 umgesetzt wenn ich mich recht erinnere. Hier wurde das Thema bereits in den Anfangstagen des Forums aufgegriffen und Lösungsmöglichkeiten präsentiert. Kurz zusammengefasst, zusätzliche Masseverbindungen und Schleifer im Antriebsdrehgestell. Die zusätzlichen Masseverbindungen lassen sich mit wenig Aufwand selber nachrüsten, geschickte Bastler können auch zusätzliche Radschleifer einbauen.

Die beste Konatktabnahme vom Rad dürften immer noch gefederte Schleifkontakte sein, wie sie bei Spur 0 Modellen verwendet werden. EMB baut solche bei ihren neuen Modellen ein, die Kosten sind ein anderes Thema, bezüglich Kontaktsicherheit und Lebensdauer dürften diese Schleifkontakte unschlagbar sein.
Gruss Erwin,

100. Mitglied G1MRA Schweiz.
  • Zum Seitenanfang

Rene_W

Forumist

Beiträge: 250

Wohnort: Ostschweiz

Beruf: Elektromechaniker

8

Sonntag, 23. November 2008, 07:34

Hallo hag-fan,

du sprichst von "Stromabname über die Achsstummel". Wie sieht das aus, wie wird das realisiert? Bitte um Aufklärung. Die Metallachse mittig getrennt und durch ein Kunststoffröhrchen zusammengehalten, der Begriff Achsstummel führt zwangsweise zu einer Aussenlagerung, Metallager in Kunststoffdrehgestellblende, wo und wie wird die linke von der rechten Seite getrennt... ???

Gruss
Rene_W
  • Zum Seitenanfang

Fahrni

Forumist

Beiträge: 190

Wohnort: 3603 Thun

Beruf: Maschinenschlosser

9

Sonntag, 23. November 2008, 10:08

Hallo Rene W
Bei deinen Fragen wirst du auf granit stossen ich bin überzeugt dass Hag-F... noch nie eine Lok von innen Gesehen hat
Gruss Max
  • Zum Seitenanfang

Beiträge: 12 182

Geburtstag: 14. Januar 1962 (56)

Wohnort: Nähe Roundhouse

Beruf: Meister meines Fachgebietes

10

Sonntag, 23. November 2008, 10:30

Die Hobbytrain Am 6/6 hat die Stromabnahme mit Messingblechen über die Achsstummel. Die Achsen sind bei diesem Modell aus Kunststoff. Wie die Achsen genau gelagert sind kann ich nicht sagen, das ganze Modell will ich nicht zerlegen. Hobbytrain ist von Kato hergestellt.
Gruss Erwin,

100. Mitglied G1MRA Schweiz.
  • Zum Seitenanfang

Tessin

gesperrt

Beiträge: 1 754

Geburtstag: 22. Juni 1941 (77)

Wohnort: Ticino

Beruf: AHV-Teenager

11

Sonntag, 23. November 2008, 10:39

Zitat von »"Cebu Pacific"«

Die Hobbytrain Am 6/6 hat die Stromabnahme mit Messingblechen über die Achsstummel. Die Achsen sind bei diesem Modell aus Kunststoff. Wie die Achsen genau gelagert sind kann ich nicht sagen, das ganze Modell will ich nicht zerlegen. Hobbytrain ist von Kato hergestellt.


Hallo Erwin,
und laufen hervorragend! Ich habe beide, die Am und die Em und bin sehr zufrieden damit, haben beide hervorragende lansam Fahreigenschaften!

Die Zerlegung eines Modell würde ich dir auch nicht empfehlen! :lol: Ich hatte schon Schwierigkeiten mit der Digitalisierung! :evil:
_____
Gruss
Alfred
DCC, H0, Roco-Line o.B., Freiwaldsoftware, ESU Lokprogrammer.
  • Zum Seitenanfang

12

Sonntag, 23. November 2008, 11:49

Stromzuführung

Selbstverständlich habe ich die Loks von KATO in Gebrauch, die erste seit 1989 SD 40 1. Ausführung.Es sollten noch viele folgen.
Als DB Fahrzeuge die Akku-ET`s
Am Beispiel DASH 9 KATO Nr. 37-6623 Union Pacific 9564: Außen Kunststoffblende,dahinter eine Metallverbindung, versteckt im Drehgestell , beidseitig, klasse fährt immer.
Beispiel ETA:KATO Nr. 73327 ETA 517.003 +ESA 817.606-7.
Wäre wie gemacht für neuen Modelle von HAG.Hinweis: Man braucht nicht zu zerlegen,sondern bloß einmal genau hinschauen!
Es ist im Übrigen ein Grund, warum ich mittlerweile an HAG ca. 20 Fahrzeuge, an KATO aber einvielfaches davon habe..Die fahren einfach..und gut ist ! Obwohl die USA Modelle bis auf die letzten Neuheiten zuvor vom Erwerber aufwendig zuzurüsten waren und nicht aus Metall sind, wohl aber einen sehr stabilen, aber gut versteckten Metallrahmen haben oder besser Chassis..Hervorragende Laufeigenschaften, auch im Analogbetrieb mit 8 Loks zugleich am Zug!
Warum HAG so etwas nicht macht, ist mir einfach ein Rätsel,zudem weil es auch in N hervorragend funktioniert - KATO baut die meisten Modelle in dieser Spurweite !. Hat man davon in Mörschwil noch nichts gehört ? Die fahren doch auch auf schweizer Anlagen der Amerikan Railroadfans of Switerland..mal ein Modell bei OLd Pullman oder Feather ordern oder zu ZubaTech nach St. Gallen gehen - ist doch um die Ecke und es sich einfach mal ansehen !
  • Zum Seitenanfang

erzhal

Forumist

Beiträge: 3 581

Geburtstag: 29. März 1954 (64)

Wohnort: ARO (Autonome Republik Obfelden)

Beruf: Dings

13

Sonntag, 23. November 2008, 12:40

Re: Stromzuführung

Zitat von »"HAG-Fan"«

Selbstverständlich habe ich die Loks von KATO in Gebrauch, die erste seit 1989 SD 40 1. Ausführung.Es sollten noch viele folgen.
....



Frage: Wo ist er?

Gegenfrage: Wer?

Antwort: Der den das interessiert :!:


Mich persönlich interessieren Deine ganzen Ausführungen nur wenn es um etwas Konstruktives zu Hag-Loks geht. Da ist natürlich Deine reichhaltige, extrem vielfältige Erfahrung herzlich willkommen. Glaube mir bitte: Ich mag Dir Deine sicherlich beträchtliche Sammlung an Plastik-Loks und auch Deine ganzen damit verbundene Erfahrung von Herzen gönnen, ist ja wirklich schön für Dich. Nur, darum geht es ja hier gar nicht, Du nervst ganz einfach!

Bin ich jetzt im falschen Thread? Ist Dir nicht aufgefallen, dass wir hier im Hag-Forum, wo es mMn um Hag-Loks geht und nicht um "Artikel anderer Hersteller" geht. Das Thema dieses Threads sollte also um Hag-Loks und nicht um irgend ein anderes Fabrikat gehen - oder habe ich da die Initiative von Cebu falsch verstanden? Verrate mir bitte, was Deine Zeilen mit Modellverbesserungen oder verbesserter Stromaufnahme für Hag-Loks zu tun haben.

Es ist hier ganz bestimmt nicht verboten, zuerst mal etwas nachzudenken und erst dann zu schreiben .... :wink:
cu Roland

Don't feed the trolls! (und ich mache es halt trotzdem ...) :D
  • Zum Seitenanfang

Rene_W

Forumist

Beiträge: 250

Wohnort: Ostschweiz

Beruf: Elektromechaniker

14

Sonntag, 23. November 2008, 13:07

Hallo erzhal,

es ging um die Frage, wie könnte die Stromabnahme bei Hag 2-Leiter Modellen verbessert werden. Da ist es durchaus sinnvoll, Produkte anderer Hersteller und sogar anderer Baugrösse in diesem Punkt einmal zu inspizieren, um daraus eventuell eine Verbesserung ableiten zu können. Was ist jetzt daran falsch?

Gruss
Rene_W
  • Zum Seitenanfang

litra_eg

Forumist

Beiträge: 1 115

Geburtstag: 1. September

15

Sonntag, 23. November 2008, 13:43

Falsch sicher nichts.

Aber: um eine derartige Änderung in der Stromaufnahme zu realisieren, müßte HAG die gesamte Drehgestellkonstruktion ändern. Das heißt:

- Drehgestellblenden aus Kunststoff oder in der Mitte isoliert, um Kurzschlüssen vorzubeugen
- Platz für die Messing- oder Kupferleisten, die den Strom leiten, schaffen (ca. 1/2 mm innen abtragen)
- die Achskonstruktion ändern, damit die Achsen am Ende spitz zulaufen und somit Kontakt zu den Blenden haben.

Das Ganze darf "natürlich" nichts kosten. :wink:

Nun sind von diesen Verbesserungen primär die DC-Bahner betroffen, bei den AClern spielt die Stromabnahme keine so große Rolle. Ich meine, mich erinnern zu können, daß HAG ca. 3/4 na AC und 1/4 an DC produziert.

Somit dürfte die Idee sich erledigt haben. Eine weitere Frage ist die der Akzeptanz bei den HAG-Freunden. Persönlich - und ich bin ganz sicher kein Metallfetischist - finde, daß die metallenen Drehgestellblenden zu Reiz eines HAG-Modells dazugehören. Da sollte nichts geändert werden.
  • Zum Seitenanfang

Unholz

Administrator

Beiträge: 12 537

Wohnort: Zuhause

16

Sonntag, 23. November 2008, 13:54

Zitat von »"litra_eg"«


- Drehgestellblenden aus Kunststoff oder in der Mitte isoliert, um Kurzschlüssen vorzubeugen
- Platz für die Messing- oder Kupferleisten, die den Strom leiten, schaffen (ca. 1/2 mm innen abtragen)
- die Achskonstruktion ändern, damit die Achsen am Ende spitz zulaufen und somit Kontakt zu den Blenden haben.


Der Aufwand wäre geradezu riesig. Und Plastikdrehgestelle unter einer HAG-Lok...? Igittigitt, nur schon der Gedanke daran lässt mich erbeben! :shock:

Mit Forumistengruss, Stefan
________________________

"Die HAG Jünger sind auf dem gleichen Niveau wie die Märklin Fundamentalisten angelangt, für alles wird die passende Ausrede und Erklärung gesucht warum gerade jetzt wieder ein Fehler entschuldbar ist."
(Heutiger "HAG-Apostel" am 25.12.2013.)
  • Zum Seitenanfang

17

Sonntag, 23. November 2008, 17:02

Wenn ohnehin neue Konstruktionen in neuer SPS Technik gebaut, kann man doch die Sache in einem Rutsch praktisch miterledigen. Es schadet doch nicht , insbesondere auch HAG nicht, einmal solche Wege zu gehen, die andere Hersteller seit Jahrzehnten mit großem Erfolg gegangen sind. Vor allem wenn diese sich als betriebssicher und großanlagensicher erwiesen haben. Ist denn HAG mehr mit der diesjährigen Aussage eines Mitgliedes eines Schweizer Eisenbahnclubs gedient(2 Leiter Anlage): Wir fahren nur noch mit Roco und Trix und keine HAG Loks mehr,wegen der Probleme mit der Stromabnahme? Ich habe nur ungläubig geschaut ! Nicht jeder fährt Märklin und nicht jeder stellt seine Modelle in die Vitrine!
  • Zum Seitenanfang

Beiträge: 12 182

Geburtstag: 14. Januar 1962 (56)

Wohnort: Nähe Roundhouse

Beruf: Meister meines Fachgebietes

18

Sonntag, 23. November 2008, 17:19

Lieber HAG-Fan

Es schon erstaunlich wie beratungsresistent du bist. :roll: Über Technik mit dir zu diskutieren ist in jeder Beziehung sinnlos und pure Zeitverschwendung. Du hast einerseits keine Ahnung wie HAG Modelle aufgebaut sind und welche Philosophie dahinter steht, noch bist du dazu bereit andere Lösungen als deine Bevorzugten zu akzeptieren. Nach deiner Argumentation dürften nur noch Kato und andere Konstruktionsgleiche Modelle existieren, das heute erhältliche Angebot spricht eine ganz andere Sprache.

Zu jedem Produkt kann ich dir jederzeit zwei Gegensätzliche Meinungen und Aussagen organisieren, das ist nicht ansatzweise ein Problem.

Wenn du konkrete Probleme an Beispielen, möglichst selbst mit eigenen HAG Modellen erlebt, hier darlegen kannst, das ist eine Diskussionsbasis wo angesetzt werden kann. Das was du hier produzierst ist wie an anderer Stelle bereits erwähnt nur warme Luft, nicht einmal heisse. Sorry, viele deiner Beiträge sind nicht mehr als dummes Stammtisch Geschwaffel nachdem die ganze Runde schon mehr als nur ein Bier zu viel intus hat.
Gruss Erwin,

100. Mitglied G1MRA Schweiz.
  • Zum Seitenanfang

Tessin

gesperrt

Beiträge: 1 754

Geburtstag: 22. Juni 1941 (77)

Wohnort: Ticino

Beruf: AHV-Teenager

19

Sonntag, 23. November 2008, 17:54

Zitat von »"Cebu Pacific"«

Lieber HAG-Fan

Es schon erstaunlich wie beratungsresistent du bist.Sorry, viele deiner Beiträge sind nicht mehr als dummes Stammtisch Geschwaffel nachdem die ganze Runde schon mehr als nur ein Bier zu viel intus hat.


Erwin wo sauft der sein Bier??? Möchte ihn doch einmal persöhnlich sehen, kommst du mit, zu zweit ist er vielleicht besser auszuhalten??? :lol: :lol: :lol:
_____
Gruss
Alfred
DCC, H0, Roco-Line o.B., Freiwaldsoftware, ESU Lokprogrammer.
  • Zum Seitenanfang

Beiträge: 12 182

Geburtstag: 14. Januar 1962 (56)

Wohnort: Nähe Roundhouse

Beruf: Meister meines Fachgebietes

20

Sonntag, 23. November 2008, 18:03

Zitat von »"Tessin"«

Erwin wo sauft der sein Bier??? Möchte ihn doch einmal persöhnlich sehen, kommst du mit, zu zweit ist er vielleicht besser auszuhalten??? :lol: :lol: :lol:


Wahrscheinlich bei Aldi auf dem Parkplatz, dort ist es am billigsten. :wink: :wink:

Den hält man auch zu zweit nicht aus. 8)
Gruss Erwin,

100. Mitglied G1MRA Schweiz.
  • Zum Seitenanfang