Mittwoch, 18. Juli 2018, 14:55 UTC+2

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: HAG-Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Samstag, 22. September 2007, 16:52

Ja super! Neue Ae 6/6 und schon FRUST!!!!

Mich erwischt es doch schon immer! Da freut mich sich extrem über 2 schöne neue Ae 6/6 aus neuster Produktion und schon kurz danach wieder Frust!!! :twisted: :twisted:

Problem Nr. 1:

Bei der Wohlen ist schon die LED Beleuchtung hinüber... da sehnt man sich gleich wieder nach den alten Glühbirnen! :oops:

Bei Schaltung auf eine Seite alles okay... vorne 3, hinten 1. Stellt man die Fahrtrichtung auf die andere Seite, vorne wieder 3, hinten recht 1 ganz hell und links und oben ein bisschen weniger hell! ?(: ?(: ?(:



Zuerst dachte ich Kurzschluss von der Modellkupplung.. also rausgezogen und immer noch gleich. Dann Gehäuse wieder runter und mal die LED abgeschraubt, um zu sehen, ob da ev. Kurzschluss. Aber nichts. Auch in der Luft leuchten alle 3. Dann Decoder Reset gemacht. Genau gleich....

Hat jemand von euch noch eine Idee?????

2. Problem:

Beide neuen Ae 6/6 stehen schief da!! Vorne (Motorlose Seite) höhe als hinten!!! Hatte ich schon mal, da war Gehäuse nicht sauber drauf. Also Gehäuse runter und nochmals. Genau gleich. Gehäuse wieder runter und Chassis angeschaut. Tatsächlich sind beide Chassis vorne höher als hinten. Entweder ist der Boden schief oder es wurde eine zu lange Hülse beim Laufdrehgestell eingebaut. In der Vitrine siehts ein bisschen Komisch aus, so als will die Lok gleich abheben! Beachtet den Abstand bei den Drehgestell-Federpaketen!



Wie sehen eure aus??? Haben die das auch? Die aus der neusten Produktion! Meine alten haben das allesamt nicht!

3. (Feststellung)..... :wink: :wink:

Ist eigentlich keine Kritik... aber bei der Romanshorn wurden rundherum abgerundete Puffer verbaut. Die Wohlen hat korrekt links ganz flache und rechts abgerundete... stört aber nicht.. dies nur so als Feststellung am Rande! :lol: :lol: :lol:



4. (Feststellung)......

Leider weisen die Gehäuse wieder leicht die typischen Gussform-Übergange an der Seite der Front auf.... so wie in den 90er Jahren..... aber zum Glück nicht mehr so krass wie damals... aber man sieht's recht gut.

So, nun hab ich die Loks in die Vitrine gestellt und mach mal wieder Pause! :wink:
Grüsse Chris..
  • Zum Seitenanfang

Beiträge: 12 182

Geburtstag: 14. Januar 1962 (56)

Wohnort: Nähe Roundhouse

Beruf: Meister meines Fachgebietes

2

Samstag, 22. September 2007, 17:50

Wenn ich es richtig verstehe brennen in eine Richtung 3+1 Lampen in die andere Richtung 3+3 Lampen.

Im Moment kommen mir nur zwei Dinge in den Sinn die du prüfen könntest, eine Diode könnte defekt sein oder ein Verdrahtungsfehler liegt vor.
Gruss Erwin,

100. Mitglied G1MRA Schweiz.
  • Zum Seitenanfang

3

Samstag, 22. September 2007, 22:26

Ja toll, habe jetzt den Abend damit verbracht, den Fehler zu finden.... leider ohne Ergebnis....

Es ist so, auf einer Seite wie Cebu schreibt 3-1, auf die andere 3-3. Komischerweise brenne das Licht auch auf einer Seite, wenn ausgeschaltet. Irgendwo muss Strom fliessen. Habe nun alle Lötverbindungen getestet und OK, Kurzschluss auch keiner, sonst gehen alle Funktionen am Decoder.. dazu noch mit einem anderen Decoder getestet, hilft auch nichts... entweder nun Diode defekt oder doch irgendwas an der Schnittstelle. Komme jedenfalls nicht mehr weiter! Werde das Ding nun nach Mörschwil senden müssen!! :evil: :evil:

Betreffend Problem 2, Höhe auf einer Seite! Hier ist es so, dass anscheinend doch alle Loks betroffen sind. Die Chassis sind nicht ganz 100%ig gearbeitet. Die Platte, wo der Drehzapfen des Laufdrehgestells fixiert wird, ist leicht schief.. mit viel Gewalt lässt es sich gerade drücken.. dann stimmts wieder einigermassen!
Grüsse Chris..
  • Zum Seitenanfang

Beiträge: 12 182

Geburtstag: 14. Januar 1962 (56)

Wohnort: Nähe Roundhouse

Beruf: Meister meines Fachgebietes

4

Samstag, 22. September 2007, 22:46

Dritte Möglichkeit, hast du schon versucht einen anderen Decoder einzustecken? Von ESU ist übrigens ein Deoderprüfstand erhältlich, kostet um die Fr.60. Mit dem kannst du viele Funtkionen prüfen. Das scheint mir noch eine sinnvolle Investition.
Gruss Erwin,

100. Mitglied G1MRA Schweiz.
  • Zum Seitenanfang

5

Samstag, 22. September 2007, 23:06

Ja, habe mit einem anderen Decoder probiert.. genau das gleiche Problem! Irgendwo muss der Hund ja begraben sein! :cry:
Grüsse Chris..
  • Zum Seitenanfang

Beiträge: 12 182

Geburtstag: 14. Januar 1962 (56)

Wohnort: Nähe Roundhouse

Beruf: Meister meines Fachgebietes

6

Samstag, 22. September 2007, 23:10

Zitat von »"lanker63"«

Ja, habe mit einem anderen Decoder probiert.. genau das gleiche Problem! Irgendwo muss der Hund ja begraben sein! :cry:


Zumindest nicht im Decoder. Da ich die Schaltung nicht kenne, ist es kaum möglich aus der Ferne wirklich hilfreiche Tipps zu geben. Sind auf dem Beleuchtungsprint weitere Bauteile neben den drei LED's? Vermutlich mindestens noch ein Widerstand?
Gruss Erwin,

100. Mitglied G1MRA Schweiz.
  • Zum Seitenanfang

7

Sonntag, 23. September 2007, 20:08

Also ich denke, es liegt am Schnittstellen-Adapter. Irgendwoher muss ja der Strom für die Beleuchtung kommen, wenn das Licht beim Decoder ausgeschaltet ist! Kann vermutlich kaum vom Beleuchtungsprint kommen!

Jaja, mit den Glühlampen war die Fehlersuche noch einfach! Da half ein Ohmmeter.. bei dem Print leider nicht mehr gross... hier muss schon fast ein Elektroniker an die Arbeit... Ist eben wie bei den Autos.. 70er Jahre Wagen konnte ich selber alles reparieren.. bei heutigen unmöglich.. wüsste man auch nicht mehr wo anfangen! :wink:
Grüsse Chris..
  • Zum Seitenanfang

Beiträge: 12 182

Geburtstag: 14. Januar 1962 (56)

Wohnort: Nähe Roundhouse

Beruf: Meister meines Fachgebietes

8

Sonntag, 23. September 2007, 20:13

Zitat von »"lanker63"«

Jaja, mit den Glühlampen war die Fehlersuche noch einfach! Da half ein Ohmmeter.. bei dem Print leider nicht mehr gross... hier muss schon fast ein Elektroniker an die Arbeit... Ist eben wie bei den Autos.. 70er Jahre Wagen konnte ich selber alles reparieren.. bei heutigen unmöglich.. wüsste man auch nicht mehr wo anfangen! :wink:


Christoph, wo bleibt dein sportlicher Ehrgeiz? Ein solches Printchen ausmessen ist sicher keine Hexerei, ausser LED's, Dioden und Widerständen wird wohl kaum etwas darauf sein. In etwa müsste es der Schaltung der bisherigen Loks mit zwei Glühbirnen pro Seite entsprechen. Das Schema findest du auf der HAG Seite.

Verfolge den Weg auf dem Print zu den Anschlusskabeln, dann müsstest du einfach erkennen und messen können wo Strom fliesst wo er nicht soll.
Gruss Erwin,

100. Mitglied G1MRA Schweiz.
  • Zum Seitenanfang

9

Sonntag, 23. September 2007, 20:20

Jaja, ich denke, werde dich mal mit der Lok bei der Empa besuchen kommen.. dann werden wir sehen, ob ihr auch was Produktives leisten könnt oder nur andere Produkte testen und kritisieren!!! :lol: :lol: :lol:
Grüsse Chris..
  • Zum Seitenanfang

Beiträge: 12 182

Geburtstag: 14. Januar 1962 (56)

Wohnort: Nähe Roundhouse

Beruf: Meister meines Fachgebietes

10

Sonntag, 23. September 2007, 20:25

Zitat von »"lanker63"«

Jaja, ich denke, werde dich mal mit der Lok bei der Empa besuchen kommen.. dann werden wir sehen, ob ihr auch was Produktives leisten könnt oder nur andere Produkte testen und kritisieren!!! :lol: :lol: :lol:


Kein Problem, du bist jederzeit gerne Willkommen, mit oder ohne Lok. :D
Gruss Erwin,

100. Mitglied G1MRA Schweiz.
  • Zum Seitenanfang

Re4/4II

Moderator

Beiträge: 748

Wohnort: Toggenburg

11

Sonntag, 23. September 2007, 20:26

So, die Ae 6/6 Romanshorn geht zurück an HAG um das Chassis richten zu lassen, ich bin einfach nicht gewillt für den Preis das selber zu machen, respektive werde es sowieso nicht 100%-ig hin bekommen.
Gruss Raphael
  • Zum Seitenanfang

12

Sonntag, 23. September 2007, 20:31

Zitat von »"Re4/4II"«

So, die Ae 6/6 Romanshorn geht zurück an HAG um das Chassis richten zu lassen, ich bin einfach nicht gewillt für den Preis das selber zu machen, respektive werde es sowieso nicht 100%-ig hin bekommen.


Wir haben zusammen gestern Abend spät (telefonisch) festgestellt, dass die Platte, welche das Drehgestell hält, nicht sauber geformt ist. Es scheinen wirklich alle neuen Ae 6/6 mehr oder weniger davon betroffen zu sein. Gemäss Bilder bei Suter Meggen sieht man es auch sehr gut. Immer Abstand Federpakete/Kasten beachten:



Man müsste mit roher Gewalt das Chassis nachbiegen!
Grüsse Chris..
  • Zum Seitenanfang

13

Montag, 24. September 2007, 07:48

Hier ist es extrem gut zu sehen, dass die Lok "zum Sprung" ansetzen will:

Grüsse Chris..
  • Zum Seitenanfang

Bourret

Forumist

Beiträge: 1 896

Wohnort: CH

14

Montag, 24. September 2007, 09:49

Hat diesbezüglich schon jemand mit HAG Kontakt aufgenommen und eine Stellungnahme erhalten? Könnte mir vorstellen, dass nun eine stattliche Anzahl Loks nach Mörschwil zurück gehen werden. Muss der Kunde ggf noch mit einer Rechnungstellung rechnen für die Korrekturarbeiten?

Bitte um Feedback allfälliger Informationen bevor ich meine abschicke. Herzlichen Dank.
hagsche Grüsse
  • Zum Seitenanfang

Re4/4II

Moderator

Beiträge: 748

Wohnort: Toggenburg

15

Montag, 24. September 2007, 09:54

Zitat von »"Porta"«

Hat diesbezüglich schon jemand mit HAG Kontakt aufgenommen und eine Stellungnahme erhalten? Könnte mir vorstellen, dass nun eine stattliche Anzahl Loks nach Mörschwil zurück gehen werden. Muss der Kunde ggf noch mit einer Rechnungstellung rechnen für die Korrekturarbeiten?

Bitte um Feedback allfälliger Informationen bevor ich meine abschicke. Herzlichen Dank.


Wieso mit einer Rechnung rechnen? Für mich eindeutig ein Produktionsfehler und damit ein Garantiefall, zumal es nicht die einzige ist und die Chassis in vorhergehenden Serien einwandfrei waren.
Eine allfällige Rechnung würde ich postwendend retournieren.
Gruss Raphael
  • Zum Seitenanfang

16

Montag, 24. September 2007, 10:00

Zitat von »"Porta"«

Bitte um Feedback allfälliger Informationen bevor ich meine abschicke. Herzlichen Dank.


Ach, ich bin beruhigt.. bin also nicht der einzige pingelige Kunde den das stört... denke zwar die Anlagenfahrer wird es nicht so stören, dort fällt es kaum auf. Hingegen ich als Vitrinensammler, wenn die Lok direkt auf Augenhöhe steht, fällt es extrem auf... da erinnert es an eine höhergelegte "Cross-Version"! :wink: :wink: Aber SUV sind ja zurzeit stark in Mode, vielleicht hat man sich da inspirieren lassen... ich persönlich stehe zwar mehr auf tiefergelegt als auf höhergelegt! :lol: :lol: :lol: wenn's dann wenigstens vorne und hinten gleich wäre, würde es auch nicht auffallen... :roll:
Grüsse Chris..
  • Zum Seitenanfang

Bourret

Forumist

Beiträge: 1 896

Wohnort: CH

17

Montag, 24. September 2007, 10:28

Zitat

Wieso mit einer Rechnung rechnen? Für mich eindeutig ein Produktionsfehler und damit ein Garantiefall


Da bin ich der gleichen Meinung, aber ob dies der Hersteller auch so sieht? Wäre eine erste Anfrage nicht sinnvoll bevor die Lok zugestellt wird?
hagsche Grüsse
  • Zum Seitenanfang

Tessin

gesperrt

Beiträge: 1 754

Geburtstag: 22. Juni 1941 (77)

Wohnort: Ticino

Beruf: AHV-Teenager

18

Montag, 24. September 2007, 11:26

@Lanker und Porta,

also ich würde die Lok umgehend dem Händler zurück bringen wo ich die Lok gekauft habe!
Ich würde sicher nicht noch das Porto selber tragen für so einen Pfusch! :roll:

Ihr habt ja die Lok bei einem Händler gekauft nehme ich an, wenigstens Chris, das weiss ich genau, also ist der Händler euer Ansprechpartner und nicht HAG!

Alfred
_____
Gruss
Alfred
DCC, H0, Roco-Line o.B., Freiwaldsoftware, ESU Lokprogrammer.
  • Zum Seitenanfang

19

Montag, 24. September 2007, 13:47

Zitat von »"Tessin"«

Ich würde sicher nicht noch das Porto selber tragen für so einen Pfusch! :roll:


Naja, Pfusch ist ein hartes Wort und würde ich nicht verwenden! Optisch sind die Loks wirklich sehr gut geraten und sehen Top aus. Denke einfach bei der Produktion der Chassis wurde nicht ganz präzis gearbeitet. Sind sicher Zukaufteile, wo die Qualitäts-Eingangskontrolle etwas zu "lasch" war....

Aber viele geforderten Sachen wurde umgesetzt. Wie Stromabnahme, korrekte und schöne Beschriftung, Wechselbeleuchtung.

Verbesserungsbedarf wäre in meinen Augen nur noch weisse LED und Kontrolle der Chassis an Lager. Ansonsten aber ein sehr grosser Fortschritt zu früheren Modellen! Auch das mit den Scheibenwischer unten wurde extrem schön und gut gelöst! Sieht top aus! :wink:
Grüsse Chris..
  • Zum Seitenanfang

20

Montag, 24. September 2007, 14:53

Hallo
Habe die Romanshorn auch gekauft und natürlich ist die Bodenplatte auch krumm. :evil:
Auch ist mir noch das Revisionsdatum aufgefallen (05.03.00) wurde das von der roten übernommen?
Hoffentlich kann man die Modelle reparieren/umtauschen lassen.
Schade, dass das auch bei meiner bestellten Obwalden so ist. :cry:
Gruss
Markus
  • Zum Seitenanfang