Freitag, 16. November 2018, 21:42 UTC+1

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: HAG-Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Thurbo

Forumist

Beiträge: 393

Geburtstag: 5. Dezember 1941 (76)

Wohnort: Riet (Neftenbach)

Beruf: AHV - Teen

101

Mittwoch, 31. Oktober 2007, 09:15

Hallo und guten Morgen

Auch das "Urmodell" 1002 hat seinen Reiz. Schaut Euch doch mal folgende Homepage an: www.railtop.com

Einen schönen Tag und freundliche Grüsse THURBO
  • Zum Seitenanfang

Thurbo

Forumist

Beiträge: 393

Geburtstag: 5. Dezember 1941 (76)

Wohnort: Riet (Neftenbach)

Beruf: AHV - Teen

102

Mittwoch, 31. Oktober 2007, 09:45

Hier noch eine Fotos der 1002.
  • Zum Seitenanfang

Beiträge: 12 182

Geburtstag: 14. Januar 1962 (56)

Wohnort: Nähe Roundhouse

Beruf: Meister meines Fachgebietes

103

Mittwoch, 31. Oktober 2007, 09:50

Ist das ein Abguss oder das Urmodell?
Gruss Erwin,

100. Mitglied G1MRA Schweiz.
  • Zum Seitenanfang

Thurbo

Forumist

Beiträge: 393

Geburtstag: 5. Dezember 1941 (76)

Wohnort: Riet (Neftenbach)

Beruf: AHV - Teen

104

Mittwoch, 31. Oktober 2007, 16:54

Guten Abend

Es handelt sich um keinen Abguss sondern um ein Einzelmodell. Es ist genau die Lok, welche auf der Homepage www.railtop.com im "Rohbau"
mit der Bemerkung "Lokkasten Am 4/4 auf Lima - Basis" dort abgebildet ist.

Grusss THURBO
  • Zum Seitenanfang

Beiträge: 12 182

Geburtstag: 14. Januar 1962 (56)

Wohnort: Nähe Roundhouse

Beruf: Meister meines Fachgebietes

105

Mittwoch, 31. Oktober 2007, 17:05

Zitat von »"Thurbo"«

Guten Abend

Es handelt sich um keinen Abguss sondern um ein Einzelmodell. Es ist genau die Lok, welche auf der Homepage www.railtop.com im "Rohbau"
mit der Bemerkung "Lokkasten Am 4/4 auf Lima - Basis" dort abgebildet ist.

Grusss THURBO


Der Abguss wird in dem Fall mit Garantie davon abweichen. Die eingesetzten Griffstangen sind dann aus einem Stück, die Treppen fehlen usw.
Gruss Erwin,

100. Mitglied G1MRA Schweiz.
  • Zum Seitenanfang

Thurbo

Forumist

Beiträge: 393

Geburtstag: 5. Dezember 1941 (76)

Wohnort: Riet (Neftenbach)

Beruf: AHV - Teen

106

Mittwoch, 31. Oktober 2007, 17:51

Nachdem es sich um ein Einzelstück handelt, wird es davon auch keinen Abguss geben.
Gruss THURBO
  • Zum Seitenanfang

11465

Forumist

Beiträge: 8 229

Geburtstag: 10. Dezember

107

Montag, 12. November 2007, 13:41

@Cebu,

Das der obszöne Nippel hohl sein könnte hast Du bereits einmal erwähnt. Ich überlege sogar den ganzen Lüfter, inkl. Rotorblätter (ohne Stehrand) neu herzustellen. So plump wie das HAG-Original bringe ich das sicher auch hin :wink:
Bevor ich aber selber etwas werkle, sollte ich mal wissen, wie das im Original aussieht. Da muss doch eine Öffnung und evtl. ein Gitter vorhanden sein. Wer hat Fotos von diesem Detail?
Wer Wind sät, wird Sturm ernten.

In diesem Forum nicht mehr aktiv.
  • Zum Seitenanfang

Beiträge: 12 182

Geburtstag: 14. Januar 1962 (56)

Wohnort: Nähe Roundhouse

Beruf: Meister meines Fachgebietes

108

Montag, 12. November 2007, 14:21

Zitat von »"11465"«

@Cebu,

Das der obszöne Nippel hohl sein könnte hast Du bereits einmal erwähnt. Ich überlege sogar den ganzen Lüfter, inkl. Rotorblätter (ohne Stehrand) neu herzustellen. So plump wie das HAG-Original bringe ich das sicher auch hin :wink:
Bevor ich aber selber etwas werkle, sollte ich mal wissen, wie das im Original aussieht. Da muss doch eine Öffnung und evtl. ein Gitter vorhanden sein. Wer hat Fotos von diesem Detail?


Wusste ich gar nicht mehr, dass ich das schon einmal erwähnt habe. :oops:

Das Urmodell stammt nach meinem Wissen nicht von HAG. Sie tragen höchstens die Schuld es nicht gemerkt zu haben.

Falls es dir genügt, kann ich von meinem Fulgurex Modell die Dachpartie fotografieren.
Gruss Erwin,

100. Mitglied G1MRA Schweiz.
  • Zum Seitenanfang

11465

Forumist

Beiträge: 8 229

Geburtstag: 10. Dezember

109

Montag, 12. November 2007, 14:53

Zitat von »"Cebu Pacific"«

Wusste ich gar nicht mehr, dass ich das schon einmal erwähnt habe. :oops: .


Naja, dein Hirn ist eben damit voll beschäftigt, sich Formen von Kuppelstangen und Dachrundungen zu merken.

Zitat von »"Cebu Pacific"«

Falls es dir genügt, kann ich von meinem Fulgurex Modell die Dachpartie fotografieren.


Ob es genügt, kann ich erst beurteilen wenn ich deine Fotos gesehen habe :wink: - ich vermute: es genügt :D .
Wer Wind sät, wird Sturm ernten.

In diesem Forum nicht mehr aktiv.
  • Zum Seitenanfang

railway64

Forumist

Beiträge: 160

Geburtstag: 9. Mai 1964 (54)

Wohnort: Kt Zürich

Beruf: ETH Angest.

110

Montag, 12. November 2007, 18:08

Letzten Samstag habe ich mir die Bm auch gekauft, da ich ein grosser Fan des Vorbilds bin. Dann zuhause bei der Probefahrt auf der Anlage die grosse Enttäuschung :cry: . Entgleist leider bei jeder Weiche. Eine Lok die 600.—kostet, möchte ich jedoch nicht selber noch umbauen müssen und erwarte schon, dass man sie auch ohne Entgleisungen betreiben kann. Daher habe ich sie heute wieder ins Geschäft zurück gebracht und mir dafür eine schöne schwere Hag Ae 6/6 gegönnt :D . Vielen Dank auch an Herr Barp, dass der Umtausch so völlig problemlos lief und auch für den überaus freundlichen 1a Service :D :D .

Schönen Abend
Gruss Marcel
  • Zum Seitenanfang

Beiträge: 12 182

Geburtstag: 14. Januar 1962 (56)

Wohnort: Nähe Roundhouse

Beruf: Meister meines Fachgebietes

111

Montag, 12. November 2007, 21:14

Roger,

Einerseits bin ich dir dankbar, dass du nach Fotos gefragt hast, anderseits ärgert es mich nun, da ich jetzt genau weiss wie schlecht die Dachpartie beim HAG Modell geraten ist. Ich tröste mich nun damit, dass der HAG Bm 4/4 im Anlagenbetrieb meist weit genug weg ist, so das die Fehler nicht mehr sichtbar sind.

Nun zu den Fakten, wie die ganze Dachpartie beim HAG Bm 4/4 sind die Proportionen beim Lüfter gründlich missraten. Der Erbauer des Urmodells sollte vielleicht wieder einmal den Optiker seines Vertrauens aufsuchen oder sein Hobby überdenken. Ein Blick auf die Unten stehende Zeichnung hätte genügt um zur Erkenntnis zu kommen, hier muss etwas falsch sein.

Davon ausgehend die Leute von Fulgurex haben ihre Arbeit richtiger gemacht, ist beim Lüfter so ziemlich alles daneben was daneben sein kann. Er ist zu gross im Durchmesser, die Höhe der Umrandung ist zu nieder und die Haube ist zu hoch und im Durchmesser zu gross. Die Haube des HAG Modells ist allerdings nur 0.5mm höher als die des Fulgurex. Die HAG Haube ist übrigens nicht hohl.

Die einfachste Korrektur ist nach meiner Ansicht die Umrandung beim HAG Modell mit einem Blechstreifen zu erhöhen. Die Haube kann auch gekürzt werden, es braucht aber einiges an handwerklichem Geschick diese so zu verkleinern, dass sie die Form behält und rund bleibt.

Roger, falls du dich an die Arbeit machst, stell doch bitte ein Foto ein wenn es gut gelungen ist.





Gruss Erwin,

100. Mitglied G1MRA Schweiz.
  • Zum Seitenanfang

11465

Forumist

Beiträge: 8 229

Geburtstag: 10. Dezember

112

Dienstag, 13. November 2007, 09:04

Danke Cebu!
Deine Bilder haben meinen Entscheid umgestossen: An der HAG Bm bastle ich überhaupt nichts. Das wäre Perlen vor die Säue geworfen.... Vielmehr werde ich mir die Fulgurex-Maschine zulegen 8)

Schade, dass solche Bilder nicht schon auf dem Bestelltalon der Lok aufgedruckt waren. Das hätte manchen Fehlkauf verhindert.... :cry:

Besonders ärgerlich ist der Umstand, dass die richtige Umsetzung nicht an der SPS-Bauweise gescheitert ist, sondern einzig und allein durch schludrige Recherche. Eine solche Fahrlässigkeit, wie sie oben schonungslos aufgedeckt wird, hätte ich nicht von einem seriösen Modellbahnhersteller im Jahre 2007 erwartet. Auch wenn keineswegs sicher ist, dass das teurere Fulgurexmodell 100% das Vorbild repräsentiert: Die Ähnlichkeit des HAG-Modells zum Vorbild stellt etwa den Standard von 1960 dar. (Damit könnte man ja vielleicht noch leben wenn auch der Preis des Modells nach dem Standard von 1960 ausgefallen wäre - also schätzungsweise Fr. 50.-- :D )

Meine Meinung zum HAG-Elaborat fällt daher ziemlich hart aus: Dass zunächst Erfahrungen mit dem neuen Werkstoff gesammelt werden müssen und daher Puffer nicht ganz parallel ausgefallen sind kann man noch nachvollziehen. Auch gewisse Vereinfachungen fallen in diese Kategorie. Aber grundlegende Fehler wie falsch angeordnete Nietbleche und falsche Grössenverhältnisse ist schludriges Handwerk - und damit schlicht UNAKZETABEL.

Mein Fazit: Keine Vorbestellungen mehr bei HAG-Formenneuheiten. (Wenn so weiter gefuhrwerkt wird werden eh nicht mehr viele Neuheiten zu erwarten sein)

... und wenn dann mal die 120ste grüne Ae6/6-Version ausgeliefert ist, werde ich das HAG-Buch schliessen und mich Herstellern zuwenden müssen, die ihr Handwerk nicht verlernt haben und auch heute noch bereit sind, ihr Bestes zu geben!
Wer Wind sät, wird Sturm ernten.

In diesem Forum nicht mehr aktiv.
  • Zum Seitenanfang

Thurbo

Forumist

Beiträge: 393

Geburtstag: 5. Dezember 1941 (76)

Wohnort: Riet (Neftenbach)

Beruf: AHV - Teen

113

Dienstag, 13. November 2007, 09:16

Hallo und guten Morgen

Zur Illustration eine Foto des Dachlüfters der auf Seite 7 abgebildeten Einzelanfertigung. Ich glaube, dass dieser um Welten professioneller als derjenige des HAG - Modells aussieht.

Gruss THURBO
  • Zum Seitenanfang

Beiträge: 12 182

Geburtstag: 14. Januar 1962 (56)

Wohnort: Nähe Roundhouse

Beruf: Meister meines Fachgebietes

114

Dienstag, 13. November 2007, 09:22

Zitat von »"Thurbo"«

Zur Illustration eine Foto des Dachlüfters der auf Seite 7 abgebildeten Einzelanfertigung. Ich glaube, dass dieser um Welten professioneller als derjenige des HAG - Modells aussieht.


Genau darum ärgert mich das HAG Modell mittlerweile, hätte man nicht einen drittklassigen Modellbauer beauftragt, sondern jemanden der die gleichen Fähigkeiten hat wie der Erbauer dieses Einzelstückes, dann würden wir ein wirklich gutes Modell in den Händen halten. An der SPS Technik liegt es definitiv nicht.
Gruss Erwin,

100. Mitglied G1MRA Schweiz.
  • Zum Seitenanfang

115

Dienstag, 13. November 2007, 09:25

Hab ich nicht das ganze schon vorher gesagt?? Musste ja dafür dermassen Prügel einstecken ... :cry:

Nun, Cebu vielen Dank für deine Bilder. Wenn man das sieht, ist es wirklich erschreckend... geht ja nicht nur um den Lüfter, sondern ums ganze Dach. M.M. nach stimmt da rein gar nichts! Kann es auch sein, dass die Lok massiv kürzer ist als die von Fulgurex?? Oder täuschen da die Bilder? Habe noch nie nachgemessen.
Grüsse Chris..
  • Zum Seitenanfang

11465

Forumist

Beiträge: 8 229

Geburtstag: 10. Dezember

116

Dienstag, 13. November 2007, 09:29

...und wie steht es mit der Breite. Mich dünkt die Lok ziemlich moppelig. Jedenfalls erschrak ich deswegen, als ich sie gestern neben den deutlich schlankeren Ae6/6 durchfahren sah... :oops:
Wer Wind sät, wird Sturm ernten.

In diesem Forum nicht mehr aktiv.
  • Zum Seitenanfang

117

Dienstag, 13. November 2007, 09:42

Wie man hier schön sieht, werden die Teile auf dem Dach nicht gegossen, sondern angesteckt:



Quelle: http://www.renoplan.biz/decodermodelleisenbahn/50323293dc0cc7f01.html
Grüsse Chris..
  • Zum Seitenanfang

Mike Cee

Forumist

Beiträge: 1 812

Wohnort: Montreal

118

Dienstag, 13. November 2007, 11:32

Zitat von »"11465"«

Danke Cebu!
Deine Bilder haben meinen Entscheid umgestossen: An der HAG Bm bastle ich überhaupt nichts. Das wäre Perlen vor die Säue geworfen.... Vielmehr werde ich mir die Fulgurex-Maschine zulegen 8)

Schade, dass solche Bilder nicht schon auf dem Bestelltalon der Lok aufgedruckt waren. Das hätte manchen Fehlkauf verhindert.... :cry:

Besonders ärgerlich ist der Umstand, dass die richtige Umsetzung nicht an der SPS-Bauweise gescheitert ist, sondern einzig und allein durch schludrige Recherche. Eine solche Fahrlässigkeit, wie sie oben schonungslos aufgedeckt wird, hätte ich nicht von einem seriösen Modellbahnhersteller im Jahre 2007 erwartet. Auch wenn keineswegs sicher ist, dass das teurere Fulgurexmodell 100% das Vorbild repräsentiert: Die Ähnlichkeit des HAG-Modells zum Vorbild stellt etwa den Standard von 1960 dar. (Damit könnte man ja vielleicht noch leben wenn auch der Preis des Modells nach dem Standard von 1960 ausgefallen wäre - also schätzungsweise Fr. 50.-- :D )

Meine Meinung zum HAG-Elaborat fällt daher ziemlich hart aus: Dass zunächst Erfahrungen mit dem neuen Werkstoff gesammelt werden müssen und daher Puffer nicht ganz parallel ausgefallen sind kann man noch nachvollziehen. Auch gewisse Vereinfachungen fallen in diese Kategorie. Aber grundlegende Fehler wie falsch angeordnete Nietbleche und falsche Grössenverhältnisse ist schludriges Handwerk - und damit schlicht UNAKZETABEL.

Mein Fazit: Keine Vorbestellungen mehr bei HAG-Formenneuheiten. (Wenn so weiter gefuhrwerkt wird werden eh nicht mehr viele Neuheiten zu erwarten sein)

... und wenn dann mal die 120ste grüne Ae6/6-Version ausgeliefert ist, werde ich das HAG-Buch schliessen und mich Herstellern zuwenden müssen, die ihr Handwerk nicht verlernt haben und auch heute noch bereit sind, ihr Bestes zu geben!


Hallo 11465,

es war schon offenbar angegeben bei der Ankuendigung des Modells, dass der Form des Gehaeuses zur Bodenblech der Re 4/4I anpassen wird. Die Lok war konzipiert als Lok der urspruengliche Serie und nicht aus der neue Generation.

Also, keine Ueberraschung. Sie bekommen die Lok wie beschrieben.

Wenn Sie nur Loks aus der N.G, kaufen wollen, dann sollen Sie die Angabe besser merken.

Gruss

Mike C
  • Zum Seitenanfang

railway64

Forumist

Beiträge: 160

Geburtstag: 9. Mai 1964 (54)

Wohnort: Kt Zürich

Beruf: ETH Angest.

119

Dienstag, 13. November 2007, 14:18

Zitat von »"Mike Cee"«

Zitat von »"11465"«

!


Hallo 11465,

es war schon offenbar angegeben bei der Ankuendigung des Modells, dass der Form des Gehaeuses zur Bodenblech der Re 4/4I anpassen wird. Die Lok war konzipiert als Lok der urspruengliche Serie und nicht aus der neue Generation.
Also, keine Ueberraschung. Sie bekommen die Lok wie beschrieben.

Wenn Sie nur Loks aus der N.G, kaufen wollen, dann sollen Sie die Angabe besser merken.

Gruss

Mike C


Dazu passt aber aber nicht ein preis von über 600.00 CHF. Oder sehe ich dass falsch ?
Gruss Marcel
  • Zum Seitenanfang

Beiträge: 12 182

Geburtstag: 14. Januar 1962 (56)

Wohnort: Nähe Roundhouse

Beruf: Meister meines Fachgebietes

120

Dienstag, 13. November 2007, 14:21

Zitat von »"railway64"«

Dazu passt aber aber nicht ein preis von über 600.00 CHF. Oder sehe ich dass falsch ?
Gruss Marcel


Der Preis passt schon, ein Pfusch gibt nicht unbedingt weniger Aufwand als ein gutes Modell. Bezahlt wird letztendlich der Aufwand und nicht in erster Linie das Resultat.
Gruss Erwin,

100. Mitglied G1MRA Schweiz.
  • Zum Seitenanfang