Dienstag, 19. Juni 2018, 05:15 UTC+2

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: HAG-Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Mittwoch, 24. Oktober 2007, 11:46

Hag sps Bm 4/4!!

So wie es aussieht, wurden die Bm 4/4 soeben ausgeliefert. Suter Meggen hat ihn jedenfalls.

http://www.suter-meggen.ch/HO%20Netto/HAG/neu_2007/frame_bm.htm

Netto-Preise zwischen CHF 600.-- und CHF 730.--!!!!




Also, sobald ihr ihn zuhause habt, bitte Bilder machen, hier reinstellen mit Erfahrungsbericht. Ist ja schliesslich die erste Plastiklok aus Mörschwil... da möchten wir doch schon genauer informiert sein! :wink:
Grüsse Chris..
  • Zum Seitenanfang

2

Mittwoch, 24. Oktober 2007, 11:51

Hier mal ein Bildvergleich zwischen Hag und Fulgurex:


Grüsse Chris..
  • Zum Seitenanfang

Unholz

Administrator

Beiträge: 12 415

Wohnort: Zuhause

3

Mittwoch, 24. Oktober 2007, 14:44

Re: Hag sps Bm 4/4!!

Zitat von »"lanker63"«


Also, sobald ihr ihn zuhause habt, bitte Bilder machen, hier reinstellen mit Erfahrungsbericht. Ist ja schliesslich die erste Plastiklok aus Mörschwil... da möchten wir doch schon genauer informiert sein! :wink:


Siehe hier:

http://homepage.hispeed.ch/unholz/info.html

Übrigens: ich bin immer noch klar der Meinung, dass es "die" und nicht "der" Bm 4/4 II heissen sollte... :wink: :lol:

Mit Forumistengruss, Stefan
________________________

"Die HAG Jünger sind auf dem gleichen Niveau wie die Märklin Fundamentalisten angelangt, für alles wird die passende Ausrede und Erklärung gesucht warum gerade jetzt wieder ein Fehler entschuldbar ist."
(Heutiger "HAG-Apostel" am 25.12.2013.)
  • Zum Seitenanfang

Beiträge: 12 182

Geburtstag: 14. Januar 1962 (56)

Wohnort: Nähe Roundhouse

Beruf: Meister meines Fachgebietes

4

Mittwoch, 24. Oktober 2007, 19:29

Heute habe ich mir einige Bm 4/4 angeschaut, einige davon stehen leider nicht senkrecht auf der Schiene sondern mehr oder weniger seitwärts geneigt. Alle stehen auf dem Laufdrehgestell etwas tiefer, das kann aber sicher mit einer Distanzscheibe korrigiert werden.

Alle haben zwei Schönheitsfehler, wenn ihr diese gefunden habt, könnt ihr sie hier beschreiben. Bin gespannt ob es euch auch auffällt.
Gruss Erwin,

100. Mitglied G1MRA Schweiz.
  • Zum Seitenanfang

aerials

Forumist

Beiträge: 269

Geburtstag: 25. August 1983 (34)

Wohnort: Hörweite der NBS

Beruf: SAP Berater

5

Mittwoch, 24. Oktober 2007, 19:37

Zitat von »"Cebu Pacific"«

Alle haben zwei Schönheitsfehler, wenn ihr diese gefunden habt, könnt ihr sie hier beschreiben. Bin gespannt ob es euch auch auffällt.


Die Puffer wirken auf allen Fotos irgendwie krumm und die Maschinenraumfenster sind nicht wirklich schön eingesetzt.
Schade, aber auch das wird man korrigieren können. Ich muss mir dringend so ein Modell in Natura ansehen, auch wenn mein Bankkonto schon vor der bevorstehenden Auslieferung des RailTop RAm zittert.
  • Zum Seitenanfang

Beiträge: 12 182

Geburtstag: 14. Januar 1962 (56)

Wohnort: Nähe Roundhouse

Beruf: Meister meines Fachgebietes

6

Mittwoch, 24. Oktober 2007, 19:46

Zitat von »"aerials"«

Die Puffer wirken auf allen Fotos irgendwie krumm und die Maschinenraumfenster sind nicht wirklich schön eingesetzt.


Gut beobachtet, die Puffer schauen alle nach Innen. Die Auflagefläche ist anscheinend nicht plan. Ob sich das Gehäuse beim herstellen verzogen hat oder ob der Fehler bereits im Urmodell besteht weiss ich nicht.
Gruss Erwin,

100. Mitglied G1MRA Schweiz.
  • Zum Seitenanfang

Unholz

Administrator

Beiträge: 12 415

Wohnort: Zuhause

7

Mittwoch, 24. Oktober 2007, 20:07

Ich wäre noch daran interessiert zu erfahren, ob die in meinem Report getroffene Feststellung der Entgleisungsanfälligkeit bei Fahrt mit dem Motordrehgestell voraus auch bei anderen Usern auftritt. Es scheint mir irgendwie, als ob eine Art "Grat" oder Widerstand bei der Auflagefläche besteht, der ein sauberes Spiel des Drehgestells beeinträchtigt.

Da es sich aber um das klassische Chassis der Re 4/4 I handelt, dürfte es sich um kein Bm 4/4 II-spezifisches Problem handeln.

Mit Forumistengruss, Stefan
________________________

"Die HAG Jünger sind auf dem gleichen Niveau wie die Märklin Fundamentalisten angelangt, für alles wird die passende Ausrede und Erklärung gesucht warum gerade jetzt wieder ein Fehler entschuldbar ist."
(Heutiger "HAG-Apostel" am 25.12.2013.)
  • Zum Seitenanfang

Beiträge: 12 182

Geburtstag: 14. Januar 1962 (56)

Wohnort: Nähe Roundhouse

Beruf: Meister meines Fachgebietes

8

Mittwoch, 24. Oktober 2007, 20:28

Zitat von »"Unholz"«

Ich wäre noch daran interessiert zu erfahren, ob die in meinem Report getroffene Feststellung der Entgleisungsanfälligkeit bei Fahrt mit dem Motordrehgestell voraus auch bei anderen Usern auftritt. Es scheint mir irgendwie, als ob eine Art "Grat" oder Widerstand bei der Auflagefläche besteht, der ein sauberes Spiel des Drehgestells beeinträchtigt.

Da es sich aber um das klassische Chassis der Re 4/4 I handelt, dürfte es sich um kein Bm 4/4 II-spezifisches Problem handeln.


Das Problem ist das Gewurschtel mit den Kabel. Diese müssen am besten richtig positioniert werden und dann in der Stellung wo sie nicht mehr die Bewegungsfreiheit behindern fixiert werden.

Beim zuschrauben des Gehäuses bitte darauf achten, die Schraube nicht zu fest anziehen, dass Teil mit den Magneten ist nur aus Kunststoff.

Für die Beleuchtung wird die gleiche Platine wie für die Re4/4I und Ae6/6 verwendet. Selbstverständlich im dezenten Pissgelb.
Gruss Erwin,

100. Mitglied G1MRA Schweiz.
  • Zum Seitenanfang

9

Mittwoch, 24. Oktober 2007, 20:32

Stefan, zu deinem Problem.. ich denke mal es liegt am zu geringen Gewicht. Bei der Re 1 ist das sicher kein Problem, da sicher fast doppelt so schwer. Bei leichteren Loks wird das immer schwieriger.

Habe noch schöne Vorbildfotos gefunden:





Vorbildfotos: c) W. Zbinden

Mich stören vor allem folgende Dinge:

- extrem hohen "Gupf" beim Antrieb Dachlüfter. Der sollte viel tiefer sein.
- Grosses Lüfterblech, sollte das nicht schwarz sein? Oder war das mal grau?
- Front für mich leider wieder sehr leer.. schade, dass es keinen Zurüstsatz gibt... müsste man wieder "basteln"...
- finde die Lok extrem hochbeinig.. oder täuscht hier der "Bildeindruck"?
- Scheibenwischer und Handläufe hätten sich sehr gut gemacht als Steckteile.

Nun ja, für mich scheint es wirklich keine Alternative zu den Hag-Gussloks neuer Generation zu sein.. liegen doch leider Welten dazwischen. Die sind wirklich ein Massstab, der erst mal wieder erreicht werden muss! Preislich kostet ja jetzt der Diesel mehr wie eine Ae 6/6 Städtelok! :cry:

Seid mir nicht böse.. aber das Modell erinnert mich so an die Modellbahnloks der 70er Jahre.. da passt sie sicher perfekt dazu und für diese gibt es ja sehr viele Modellbahnfreunde. Ich persönlich ziehe Loks so à la Hag neue Generation vor.

Gut ich weiss.. kleine Serie, sonst würde es keine geben usw... mag ja sein, aber interessiert mich persönlich weniger. Ich schaue den Preis an und sehe was ich dafür bekomme und bei diesem Modell scheint es für mich nicht zu stimmen. Da hab ich doch lieber keine und dafür eine Ae 6/6 mehr... als Entschädigung habe ich zusätzlich noch die Uri historisch bestellt (nur wegen Orangen-Dachleitungen!!!).. habe ich für mich eindeutig mehr davon! :wink:
Grüsse Chris..
  • Zum Seitenanfang

Beiträge: 12 182

Geburtstag: 14. Januar 1962 (56)

Wohnort: Nähe Roundhouse

Beruf: Meister meines Fachgebietes

10

Mittwoch, 24. Oktober 2007, 21:05

Wer sich am Gewicht stört, in der Lokmitte ist genügend Platz für ein anständiges Stück Gewicht.

Die Pufferbohle lässt sich in diesem Fall einfach nachrüsten. Ein Messingblech auf dem die Bremsschläuche und Heizsteckdose aufgelötet wird, kann am Chassisboden angeschraubt werden. Die seitlichen Auftritte können ebenfalls mit Draht an einem Messingblech angelötet werden und von unten an die Tritte geklebt werden. Die Scheibenwischer gibt es ebenfalls von HRF, 1927A.

Das Lüftungsgitter ist nur schwarz weil es bereits schmutzig ist. Das kann mit verdünnter schwarzer Farbe imitiert werden.

Ich für meinen Teil will ein Modell das sich vernünftig betreiben lässt. In naher oder ferner Zukunft wird wohl kaum jemand dieses Modell noch einmal herstellen. Darum nehme ich es wie es ist und werde wohl noch etwas daran basteln.
Gruss Erwin,

100. Mitglied G1MRA Schweiz.
  • Zum Seitenanfang

11

Mittwoch, 24. Oktober 2007, 22:19

Weitere "No-Nos":
Die Stirnlampen am Dach sind falsch.
Der Schienenräumer ist falsch (liegt wohl am Re I - Fahrgestell).
Führerstandstüre ist viel zu "akzentuiert", sprich zu grob dargestellt.
Untere Stirnlampen zu massiv.
Aufstiege im Pufferbohlenbereich fehlen.



Weiter wird die Charakteristik der Front durch die sichtbaren dicken Fenstergläser gestört. Ein Effekt, welcher übrigens auch bei der MäTrix Ae 8/14 zu sehen ist. Lösung: Fenster-Kanten vorsichtig mit einem schwarzen, wasserfesten Filzstift behandeln.

Wenn es sich um das erste Modell der HAG HobbyLine für - sagen wir mal - Fr. 150.- handelte, wäre es verständlich.


Thomas
  • Zum Seitenanfang

TEE1055

Forumist

Beiträge: 207

Wohnort: Oberaargau

12

Mittwoch, 24. Oktober 2007, 22:42

Auch ich kann der Mecker-Liste noch etwas hinzufügen:
-Das Modell hat an der Dachkante eine fette Regenrinne.
-Stört mich fast am meisten: Der zu flache Übergang zum Dach. Oberhalb der senkrechten Seitenwand müsste eine gleichmässige Ausrundung mit Übergang zum Dach sein. An den Dachecken über den Führerständen ist dieser Makel besonders schön zu sehen. Vermutlich ist dieses Problem durch die Verwendung eines abgeänderten Re 4/4 I-Gehäuses als Urmodell entstanden. Das konnte ja nicht gutgehen.
  • Zum Seitenanfang

Beiträge: 12 182

Geburtstag: 14. Januar 1962 (56)

Wohnort: Nähe Roundhouse

Beruf: Meister meines Fachgebietes

13

Donnerstag, 25. Oktober 2007, 04:56

Mindestens zwei Dinge müssen sauber getrennt voneinander betrachtet werden. Das eine ist die Modellmässige Umsetzung, das andere die Qualität des SPS Verfahren.

Ob es wirklich eine gute Idee war schon einiges an Kompromissen beim Gehäuse durch das Urmodell in Kauf zu nehmen, darüber kann man sich tatsächlich streiten. Es ist vielleicht nicht die beste Idee schon gleich dort mit dem Rotstift anzusetzen.

Das SPS Verfahren hingegen überzeugt mich absolut. Es hat ein sehr grosses Potenzial, ist das Urmodell modellmässig richtig, ensteht daraus auch ein gutes massstäbliches Modell.

Davon ausgehend die fehlende Blende der Stirnlampe wird bemängelt, das Gehäuse ist aus einem Stück und solche dünne, vorstehende Teile sind mit dem Giessverfahren kaum realisierbar.
Gruss Erwin,

100. Mitglied G1MRA Schweiz.
  • Zum Seitenanfang

Beiträge: 12 182

Geburtstag: 14. Januar 1962 (56)

Wohnort: Nähe Roundhouse

Beruf: Meister meines Fachgebietes

14

Donnerstag, 25. Oktober 2007, 06:12

Zitat von »"RSD-16"«

Wenn es sich um das erste Modell der HAG HobbyLine für - sagen wir mal - Fr. 150.- handelte, wäre es verständlich.


Die Lok hat auch Innere Werte, sprich der bewährte HAG Antrieb wird verwendet, der Aufbau des Chassis ist wie von HAG gewohnt, die Beleuchtung ist mit LED's gemacht und noch einiges mehr. Darum hat dein Preisvorschlag von Fr.150 nicht mehr als den Status einer unqualifizierten Bemerkung.
Gruss Erwin,

100. Mitglied G1MRA Schweiz.
  • Zum Seitenanfang

15

Donnerstag, 25. Oktober 2007, 07:14

Hier noch ein schönes Bild des Bm 4/4 von Fulgurex.

Messinger bietet ein solches Modell für CHF 950.-- an.

http://www.messingers.ch/html/start_programm.html

Grüsse Chris..
  • Zum Seitenanfang

11465

Forumist

Beiträge: 8 228

Geburtstag: 10. Dezember

16

Donnerstag, 25. Oktober 2007, 07:45

Zitat von »"lanker63"«

.... Da hab ich doch lieber keine und dafür eine Ae 6/6 mehr...


Hm, das sehe ich anders: Da ich kaum mehr Ae6/6 haben kann, freue ich mich darauf mal eine Lok mit anderer Form entgegennehmen zu dürfen. :wink: Da ich die Bm bei Suter bestellt habe, muss ich noch die Dauer des Postwegs dazurechnen, ehe ich beurteilen kann, ob ich den Kritikpunkten zustimmen kann. Sie schielenden Puffer werden mich bestimmt mal schon stören.

Aber auf den Sound bin ich gespannt :D
Wer Wind sät, wird Sturm ernten.

In diesem Forum nicht mehr aktiv.
  • Zum Seitenanfang

17

Donnerstag, 25. Oktober 2007, 07:59

Zitat von »"Cebu Pacific"«


Davon ausgehend die fehlende Blende der Stirnlampe wird bemängelt, das Gehäuse ist aus einem Stück und solche dünne, vorstehende Teile sind mit dem Giessverfahren kaum realisierbar.

Gemeint war, dass das Original zwei Lampen, eine davon mit Blende, besitzt. Das Hag-Modell hat oben eine Lampe und unten irgend so ein hervorstehendes Horn.

Zitat von »"Cebu Pacific"«


Die Lok hat auch Innere Werte, sprich der bewährte HAG Antrieb wird verwendet, der Aufbau des Chassis ist wie von HAG gewohnt, die Beleuchtung ist mit LED's gemacht und noch einiges mehr. Darum hat dein Preisvorschlag von Fr.150 nicht mehr als den Status einer unqualifizierten Bemerkung.

Nein. Die Bemerkung hat den Status von Ironie, allerdings mit vergessenem :wink:
Aber mal ehrlich: Für ein Re I -Chassis mit ein paar LEDs bezahlt kaum jemand mehr als Fr.150.-, oder? :D


Thomas
  • Zum Seitenanfang

Paperman

Forumist

Beiträge: 810

Geburtstag: 20. März

Wohnort: Stäfa

Beruf: Stimmt, da war doch noch was von MO bis FR...

18

Donnerstag, 25. Oktober 2007, 08:14

Zitat von »"RSD-16"«


Aber mal ehrlich: Für ein Re I -Chassis mit ein paar LEDs bezahlt kaum jemand mehr als Fr.150.-, oder? :D


Unterteil komplett gemäss Ersatzteil-Preisliste auf der HAG-Homepage: Fr. 260.--. Das läppert sich dann zusammen...

Gruss, Dani
Ich bin analog, also fahre ich analog! Und es geht mir gut dabei...

Vorsicht: Ich bin ein Spielbahner! Bei mir verkehren nur Personenwagen in 1:100 und 1:93.5. Und es geht mir gut dabei...
  • Zum Seitenanfang

Beiträge: 12 182

Geburtstag: 14. Januar 1962 (56)

Wohnort: Nähe Roundhouse

Beruf: Meister meines Fachgebietes

19

Donnerstag, 25. Oktober 2007, 08:27

Zitat von »"RSD-16"«

Aber mal ehrlich: Für ein Re I -Chassis mit ein paar LEDs bezahlt kaum jemand mehr als Fr.150.-, oder? :D


Das Chassis beinhaltet den ganzen Antrieb, die Beleuchtung, die Decoderplatine und den Decoder. Du glaubst ernsthaft du bekommst das neu von HAG für Fr.150.00? Da musst du wohl warten bis Aldi eine Aktion startet. :wink:
Gruss Erwin,

100. Mitglied G1MRA Schweiz.
  • Zum Seitenanfang

11465

Forumist

Beiträge: 8 228

Geburtstag: 10. Dezember

20

Donnerstag, 25. Oktober 2007, 08:49

Zitat von »"lanker63"«

Messinger bietet ein solches Modell für CHF 950.-- an.



Nun kostet sie bereits Fr. 1100.--


Der Vergleich der Ausführung zwischen HAG und Fulgurex ist erwartungsgemäss frappant. Macht nur weiter so, dann freue ich mich nicht mehr auf die Lok. :shock:

Allerdings: Wenn meine HAG-Bm dereinst auf der Anlage fährt, mit einem Märklin-Uraltwagen-Zug am Haken, wird weder der 'zu stark akzuentierte Türspalt' noch der 'fehlende' Aufstiegstritt' die grösste Abweichung vom Modell sein :wink: .

Ich sehe dieses Teil als Funktionsmodell mit Vorbild-Charakter, getreu den Modellen, wie sie vor 30 Jahren Standard im Modellbahnsektor waren. Hier haben wir im Gegensatz zu damals sogar Massstäblichkeit - ausser bei bestimmten Details (der Ventilator-Gupf ist ja wirklich grotesk...wer macht den sowas :x) und moderne Technik. Für die Vitrine taugt diese Lok nach Betrachten der Bilder zugegebenermassen weniger. Schade eigentlich - aber dafür müsste man schon fast das Doppelte auslegen.

Mein persönliches Fazit: Den Kauf buche ich als 'SPS-Experiment' a Fond perdu ab. Ich erhalte dafür ein originelles Modell eines SBB-Aussenseiters, den ich auf der Anlage einsetzen kann. Mit ein wenig Bastelei kann das Modell noch ein wenig aufgepeppt werden.
In Zukunft aber werde ich wohl eher dazu tendieren, auf SPS-Modelle zu Gunsten eines teureren Messingmodells zu verzichten, da es sich zeigt, dass SPS systembedingt zu 'rundgelutschen' Details neigt. Mit anderen Worten: scharfe, dünne, filigrane Elemente werden 'verplumpt', um realisierbar zu sein, was definitiv nicht meinen zukünftigen Modellvorstellungen entspricht.

Ein erster Schritt an meine steigende Qualitätsanforderungstendenz: Den angekündigten blauen BLS-Pfeil aus Mörschwil-SPS werde ich brav im Gestell lassen.....um mich bei der deutlich teureren, aber dafür um vielfach schönere Konkurrenzprodukt aus Spiez einzudecken.

Zum Schluss noch dies: Was mich am Pendent der Fulgurex-Maschine 'stört', sind die 'fehlenden' Kupplungshaken :wink: Denn: Nieten in Ehren, aber zum Fahren auf der Anlage eignet sich die Kunststofflok möglicherweise besser 8) l
Wer Wind sät, wird Sturm ernten.

In diesem Forum nicht mehr aktiv.
  • Zum Seitenanfang