Donnerstag, 13. Dezember 2018, 05:33 UTC+1

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: HAG-Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Lidokork

Forumist

Beiträge: 958

Wohnort: Liestal

1

Freitag, 28. Dezember 2007, 00:04

Re 460 mit Lichtern von 12 Funktionsausgängen

Hallo zusammen

Meine Re 460 "SBB-Historic" hat sowohl einen aufgerüsteten Lokpilot V3.0 als auch einen zusätzlichen Funktionsdecoder von ESU erhalten. Die insgesamt 12 Funktionsausgänge bieten folgende Lichtmöglichkeiten:
- Frontlicht
- schaltbares weisses Rücklicht (vor Zug)
- schaltbares einfaches rotes Schlusslicht
- schaltbares doppeltes rotes Schlusslicht
- Fernlicht/Scheinwerfer
- Führerstandsbeleuchtung
- Parklicht

Bei dieser Lok habe ich für die roten Schlusslichter hinter die äussersten Lampensegmente jeweils ein 1,5 mm-Loch ins Gehäuse gebohrt und die LED (smd 1206) direkt ans Gehäuse geklebt.

An die 6 Ausgänge des Lokdecoders sind die weissen Lichter angeschlossen. Pro Lokseite je ein AUX für
- weisses Licht oben+unten links
- weisses Licht unten rechts
- Scheinwerfer
Die Scheinwerferschaltung habe ich so realisiert, dass die Ausgänge für das normale Licht stärker gedimmt sind als der Ausgang für den Scheinwerfer. Mit nur 1 AUX für den Scheinwerfer muss eine Diode verwendet werden, damit das einzelne Rücklicht nicht via Scheinwerfer-AUX auf alle 3 Lampen verteilt wird. Hier bieten sich sog. "Schottky-Dioden" an, die relativ klein sind und deren Spannungsverlust nur 0,3-0,4 V beträgt (gegenüber 0,7 V vei normalen Dioden).
Die Ausgangsverstärker für AUX3+4 und die Dioden für die Scheinwerfer habe ich auf der 21-poligen Schnittstellenplatine angelötet


Hier sind die Ausgangsverstärker und die Schottky-Dioden (von Anschluss 14 nach 8 bzw. von 13 nach 7) gut sichtbar


Hier die Unterseite mit der zusätzlichen Verkabelung für die Verstärker von AUX 3 + 4

Die 4 LED für das rote Schlusslicht sowie die 2 LED für die Führerstandsbeleuchtung sind an die 6 AUX des Funktionsdecoders "Lopi Fx V3.0" angeschlossen. Weil für die Programmierung der beiden Decoder diese elektrisch getrennt werden müssen, und weil ja 6 Verbraucher direkt am Gehäuse angebracht sind, habe ich den Funktionsdecoder unter das Dach der Lok geklebt. Das rote und schwarze Kabel für die Stromversorgung ab Schleifer und Schiene habe ich mit sog. "Carrierstiften" steckbar gemacht, so dass bei Bedarf das Gehäuse problemlos abgenommen und das Fahrgestell ohne Gehäuse zu Testzwecken gefahren werden kann. Und mit abgestecktem Funktionsdecoder kann der Lokdecoder programmiert werden. Umgekehrt kann der Funktionsdecoder auf zwei Arten programmiert werden: Entweder nimmt man den Lokdecoder von der Schnittstellenplatine, oder man speist den Funktionsdecoder ab Digizentrale direkt an den beiden Anschlussleitungen (und stellt das Fahrgestell nicht gleichzeitig auf das Gleis...). Als positiver Nebeneffekt hält sich der Kabelverhau im Gehäuse in Grenzen.

Hier nun einige Bilder vom Innenleben der Lok:


Bohrungen für die roten Schlusslichter von innen


Führerstand mit "Golden White"-LED (smd 0603)


Gehäuse mit aufgeklebten LED für das rote Schlusslicht (smd 1206)


Fertiggestelltes Gehäuse; hier ist übrigens gut sichtbar, dass ich die Stromabnehmer-Verbindung als "Sammelschiene" für das Decoder-Plus (blauer Leiter) nutze (Herunterbiegen des Kontaktfingers vom Lokchassis her nicht vergessen).


beim Programmieren des Funktionsdecoders


mit eingesteckten Kabeln, bereit zum Zusammensetzen der Lok

Verwendet habe ich folgende Bauteile:
- 4 rote smd-LED 1206 von Conrad (Art. 153669 "hyperrot") für die roten Schlusslichter
- 2 smd-LED golden white von Conrad (Art. 185822) für die Führerstandsbeleuchtung
- 2 kleine Widerstände "RIA" 1 kΩ für LED Führerstand
- 2 kleine Widerstände "RIA" 4,7 kΩ für die roten LED (je 1 LED pro Lokseite an 1 Widerstand)
- 2 Schottky-Dioden "BAT 86" (= 200 mA / 50 V) für die Scheinwerferschaltung
- 2 NPN-Transistoren BC 548C und 2 Widerstände RIA 10 kΩ für die Verstärkung AUX 3 + 4 (besser 4,7 kΩ verwenden, wenn die Original-HAG-Birnchen verwendet werden)


Und zum Schluss noch einige Bilder der Lok:


Normales Frontlicht


Fernlicht / Scheinwerfer


mit eingeschalteter Führerstandsbeleuchtung


einfaches Schlusslicht


doppeltes Schlusslicht


Viele Grüsse

Peter
  • Zum Seitenanfang

Beiträge: 600

Wohnort: Wettingen CH

2

Freitag, 28. Dezember 2007, 09:04

Vielen Dank, Peter, für diesen super-guten Beitrag, welcher am „lebenden Exemplar“ zeigt, was beim Lichtwechsel mit Hilfe von richtig gemappten Lokdecodern möglich ist.
Sehr gut gefällt mir (da es ja noch keinen entsprechenden Beleuchtungsprint gibt), wie du gewisse Funktionen (rote LED und Führerstandsbeleuchtung) und deren Kabel und auch den Funktionsdecoder ins Gehäuse und ins Dach verlegt hast und von da ein (doppeltes) Anschluss-Kabel zum Chassis führst, weil das nämlich sonst ein heilloses Kabelwirrwarr gäbe, wenn man z.B. die roten LED zwar im Gehäuse fixieren müsste, aber den Lokdecoder gleichwohl auf dem Chassis fixieren wollte. Hast du gut gemacht!

Ich wünsch dir einen guten Rutsch!

Stefan
Zweileiter DCC, Lenz, TrainController Gold 7.0
  • Zum Seitenanfang

Lidokork

Forumist

Beiträge: 958

Wohnort: Liestal

3

Freitag, 28. Dezember 2007, 22:05

Hallo Stefan

vielen Dank für Dein Lob. Ja, und weil ich ja häufig die Kabel direkt in den geöffneten Decoder löte, habe ich mir für den Funktionsdecoder einen einfachen Decodertester gebastelt, damit ich die Decoder vor dem Aufschneiden des Schrumpfschlauches prüfen kann.

Mehr dazu hier

Auch Dir und allen Forumisti wünsche ich einen guten Rutsch ins 2008!

Peter
  • Zum Seitenanfang