Samstag, 22. September 2018, 05:46 UTC+2

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: HAG-Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

ginne2

Forumist

Beiträge: 5 435

Wohnort: D

1

Mittwoch, 27. Februar 2008, 20:57

Weiss jemand, wie sich eine HAG Re 4/4 I öffnen lässt?

Ich traue mich die Frage ja in diesem erlauchten Kreis fast gar nicht zu stellen, aber vor mir steht ein solches Exemplar und ich habe nun schon (fast) überall daran gezogen, gedrückt und gebogen und auch Teile abgeschraubt. Das Gehäuse sitzt nach wie vor bombenfest. :shock:
Ich komme aus der Märklin-Welt - und da genügt im Normalfall eine Schraube (wenigstens bisher) :idea:
Nein, eine Gebrauchsanweisung habe ich nicht - lesen geht noch einigermassen . . . :wink:
MfG Günther
sUimeA
  • Zum Seitenanfang

Beiträge: 12 182

Geburtstag: 14. Januar 1962 (56)

Wohnort: Nähe Roundhouse

Beruf: Meister meines Fachgebietes

2

Mittwoch, 27. Februar 2008, 21:01

Hallo Günther

Es ist nur eine Schraube in der Mitte zu lösen. Oft sind die Chassis zu eng eingepasst, dass einmal herzhaft daran gezogen werden muss und dann löst es sich vom Gehäuse. Einfach irgendwo anfassen wo es stabil ist, damit nichts abbricht.
Gruss Erwin,

100. Mitglied G1MRA Schweiz.
  • Zum Seitenanfang

Unholz

Administrator

Beiträge: 12 516

Wohnort: Zuhause

3

Mittwoch, 27. Februar 2008, 21:07

...oder ein wenig schütteln bzw. das Untergestell aus dem Gehäuse "herausklopfen". :wink:

Ist wohl allen Re 4/4 I-Besitzern schon mal passiert.

Mit Forumistengruss, Stefan
________________________

"Die HAG Jünger sind auf dem gleichen Niveau wie die Märklin Fundamentalisten angelangt, für alles wird die passende Ausrede und Erklärung gesucht warum gerade jetzt wieder ein Fehler entschuldbar ist."
(Heutiger "HAG-Apostel" am 25.12.2013.)
  • Zum Seitenanfang

HAGRID

Forumist

Beiträge: 306

Geburtstag: 18. September

Wohnort: Essers FR

4

Mittwoch, 27. Februar 2008, 21:16

Zitat

Es ist nur eine Schraube in der Mitte zu lösen.


Diese Schraube auf der Unterseite der Lok hast Du wahrscheinlich schon gelöst. Es ist die neben dem Umschalter für Oberleitung.
Aber vielleicht solltest Du Dir zuerst das richtige Werkzeug besorgen:
Eine HAG-Lok öffnest Du standesgemäss mit dem "Schweizer Sackmesser" :wink: :wink:

Gruss
HAGRID
  • Zum Seitenanfang

Beiträge: 12 182

Geburtstag: 14. Januar 1962 (56)

Wohnort: Nähe Roundhouse

Beruf: Meister meines Fachgebietes

5

Mittwoch, 27. Februar 2008, 21:26

Zitat von »"HAGRID"«

Eine HAG-Lok öffnest Du standesgemäss mit dem "Schweizer Sackmesser" :wink: :wink:


Mit einem von Victorinox oder Wenger? :wink:
Gruss Erwin,

100. Mitglied G1MRA Schweiz.
  • Zum Seitenanfang

HAGRID

Forumist

Beiträge: 306

Geburtstag: 18. September

Wohnort: Essers FR

6

Mittwoch, 27. Februar 2008, 21:30

Victorinox für Wechselstrom
Wenger für Gleichstrom
Bei Unklarheit über das Stromsystem muss man noch ein Flasche Wein (warmrot) kaufen und am Sackmesser den (allenfalls vorhandenen) Spezialöffner gebrauchen!
HAGRID
  • Zum Seitenanfang

erwa20

Forumist

Beiträge: 1 710

Beruf: unbeabsichtigte Majestät

7

Mittwoch, 27. Februar 2008, 21:33

Zitat von »"HAGRID"«

Victorinox für Wechselstrom
Wenger für Gleichstrom
Bei Unklarheit über das Stromsystem muss man noch ein Flasche Wein kaufen und am Sackmesser den (allenfalls vorhandenen) Spezialöffner gebrauchen!
HAGRID


Danke Hagrid, nun ist mir klar weshalb ich mit meinem Victorinox Sackmesser meine HAG Gleichstrom-Modelle nicht öffnen kann :D :D
Gruss
Beat


:!: Scheint die Sonne auf das Schwert, macht der Segler was verkehrt :!:
  • Zum Seitenanfang

8

Mittwoch, 27. Februar 2008, 21:33

Au Backe ?(

Ich verwende seit längerem ein Wenger für solche Sachen. Könnte jetzt da an meinen AC-Modellen etwas kaputgegangen sein :( ?( :wink:

Gruss, OL10
  • Zum Seitenanfang

9

Mittwoch, 27. Februar 2008, 21:35

@Erwa20:

Ich gebe mich geschlage! Du bist schneller im Komentare schreiben als ich :cry: :cry:

Gruss, OL10
  • Zum Seitenanfang

Beiträge: 12 182

Geburtstag: 14. Januar 1962 (56)

Wohnort: Nähe Roundhouse

Beruf: Meister meines Fachgebietes

10

Mittwoch, 27. Februar 2008, 21:39

Zitat von »"HAGRID"«

Victorinox für Wechselstrom
Wenger für Gleichstrom


HAGRID,

Hast du noch eine passende Eselsbrücke? Wenger für Gleichstrom ist ganz schön schwierig zu merken. :wink: Wenger lässt sich viel besser mit Wechselstrom assoziieren. :wink:
Gruss Erwin,

100. Mitglied G1MRA Schweiz.
  • Zum Seitenanfang

HAGRID

Forumist

Beiträge: 306

Geburtstag: 18. September

Wohnort: Essers FR

11

Mittwoch, 27. Februar 2008, 21:53

@Cebu
Ich hätte da schon eine Eselsbrücke.
Aber da bist Du wahrscheinlich überfordert, weil Du schon lange nicht mehr sooo einfach denken kannst :cry: :cry: :cry:

Tipp:
Für die Augen:
Victorinox (4 Silben) ist schliesslich länger als Wenger, so wie Wäxelstrom länger ist als Gleichstrom (das Wort).

Für die Ohren:
Victorinox: i --o-- i--o (Wechsel zwischen i und o) :idea:
Wenger: e--e (Bleibt gleich)

Und essen heisst miam-miam
und schlafen dodo
Das ist jetzt aber eine "Cebu-Brücke"

Alles klar. ?(: ?(:
HAGRID
  • Zum Seitenanfang

HAGRID

Forumist

Beiträge: 306

Geburtstag: 18. September

Wohnort: Essers FR

12

Mittwoch, 27. Februar 2008, 22:00

@ ginne2
Lieber Günther!
Ich hätte eine tolle Idee für einen nächsten Thread!
Weiss jemand, wie sich eine HAG Re 4/4 I schliessen lässt?

Das wäre die gelungene Fortsetzung dieses Threads. Und alle hier - wirklich alle - würden Dir dann sooooo gerne wieder helfen!
Du lässt uns nicht im Stich?
Ich setze auf Dich!!
HAGRID



Hast du die Sch...ub..lok jetzt endlich offen?
  • Zum Seitenanfang

Häne

Forumist

Beiträge: 213

Geburtstag: 24. Dezember 1971 (46)

Wohnort: Lengnau AG

13

Mittwoch, 27. Februar 2008, 22:14

@ginne2,

das Problem liegt meistens an den Griffstangen bei den Führerstandstüren. Die sind im Innern des Geäuses umgebogen... (ist das überhaupt richtiges Deutsch?!). Wenn die Drahtenden nicht richtig am Gehäuse anliegen, verhakt sich manchmal das Untergestell; trotz der Nuten im Chassis.

Wie bereits beschrieben hilft dann schütteln usw...

Grüsse
Heinz
  • Zum Seitenanfang

ginne2

Forumist

Beiträge: 5 435

Wohnort: D

14

Mittwoch, 27. Februar 2008, 22:27

Leute - ich bin überwältigt von Eurer Hilfsbereitschaft. Mir hat es vor Rührung tatsächlich Tränen in die Augen gedrückt. Sobald diese einigermassen abgetrocknet sind (wird nicht vor morgen früh sein), werde ich eines meiner beiden Schweizermesser (ja, habe trotz AC-Vorliebe Messer beider Hersteller - erhalten als Firmengeschenk :idea: ) einsetzen und versuchen, die Lok zu knacken. Vom Ergebnis berichte ich bzw. zeige dann Fotos von den Trümmern. :wink:

Schluchz, schluchz , ich bin ja so gerührt . . . . :roll: :roll: :roll:
MfG Günther
sUimeA
  • Zum Seitenanfang

Beiträge: 12 182

Geburtstag: 14. Januar 1962 (56)

Wohnort: Nähe Roundhouse

Beruf: Meister meines Fachgebietes

15

Donnerstag, 28. Februar 2008, 07:36

Zitat von »"HAGRID"«

Tipp:
Für die Augen:
Victorinox (4 Silben) ist schliesslich länger als Wenger, so wie Wäxelstrom länger ist als Gleichstrom (das Wort).

Für die Ohren:
Victorinox: i --o-- i--o (Wechsel zwischen i und o) :idea:
Wenger: e--e (Bleibt gleich)


HAGRID,

Ich wusste du lässt mich nicht im Stich. :D Das kann man sich gut merken.

Meine Eselsbrücke für Wechselstrom ist,

Passt es, passt es nicht, passt es nicht, passt es.

Für die Augen aufbereitet sieht es so aus:

Wenger ungleich Wechselstrom. Victorinox gleich Wechselstrom.

Ist doch bestechend einfach. :D
Gruss Erwin,

100. Mitglied G1MRA Schweiz.
  • Zum Seitenanfang