Freitag, 14. Dezember 2018, 18:40 UTC+1

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: HAG-Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

11465

Forumist

Beiträge: 8 229

Geburtstag: 10. Dezember

21

Donnerstag, 7. Oktober 2010, 23:58

Ich hatte mich damals an die Bauanleitung, bzw. Baubericht, von www.mschröder.info gehalten. Der baut seit Jahren an seiner BLS-Anlage und veröffentlicht immer wieder bebilderte Newsletter von seiner tollen Anlage. Leider ist die Sequenz mit dem Bau des Bietschtalviadukts nicht mehr im Internet zu finden (?)

Kurz gesagt: wenn du das Bietschtalviadukt in polygoner Form bauen willst, musst du die beiden Vorflutbrücken in einem stumpfen Winkel zum Hauptbogen anordnen. Die seitlichen Steinbögen wiederum liegen ebenfalls in einem Winkel zu den Vorflutbrücken. Soweit alles klar.

Ich hatte die 'Baubeschreibung' von damals ausgedruckt - und dieser Textausdruck liegt mir vor. Ich werde ihn hier wiedergeben. Natürlich gab es dann noch Bilder von der erstellten Brücke, aber ich weiss noch, dass ich anhand des nachfolgenden Textes entschloss, die gekrümmte Version des Brückenverlaufs ebenfalls zu versuchen. Ich zitiere Michael Schröder:

"Als vor einigen Jahren ein Bausatz der Bietschtalbrücke der BLS-Südrampe von Faller erschien, war dieser ein Must-have. Voller Tatendrang wurde die Brücke gemäss der Bauanleitung bis auf die oberen Geländer zusammengebaut. Eine kritische Betrachtung ergab dann, dass der von Faller gewählte Massstab von ca. 1:127 gerade noch so zu verschmerzen war, keinesfalls aber, dass die beim Vorbild in einem Polygonzug errichtete Brücke im Modell gerade ist.

Daher stand schon relativ bald fest, dass diese Brücke umgebaut werden musste!

Dazu musste sie an den beim Vorbild vorhandenen vier Knickstellen wieder auseinandergesägt werden. Also wurden an der Oberseite aussen vier rechtwinklige Schnitte gemacht, an den Innenseiten wurden vier kleine Dreiecke herausgeschnitten. Die an den Innenseiten herausgeschnittenen Dreiecke wurden wieder an den Aussenseiten eingesetzt (somit entstehen beim erneuten Zusammenbau die erwähnten vier Knickstellen). Am besten probiert man dieses Vorgehen zunächst mit ein paar Papierschablonen aus und betrachtet sich den daraus entstehenden Bogen (Polygonzug). Ich gebe zu: der erste Schnitt fällt am schwersten, aber ich habe es nicht bereut.

Etwas fieseliger wurde es dann, als bei den Vorflutbrücken die jeweils erste 45-Grad-Strebe verkürzt (innen) bzw. verlängert (aussen) werden musste. Innen weniger problematisch: Auftrennen, kürzen, am anderen Ende stärker biegen, ankleben. Aussen: Auftrennen und verlängern mit Resten aus der Bastelkiste. (das Auftrennen musste jeweils schon beim Fahrbahnverbiegen mit erledigt werden)"

Soweit die Worte von Michael Schröder. Den Satz: Ich gebe zu: der erste Schnitt fällt am schwersten, aber ich habe es nie bereut. habe ich bis heute behalten. Und ich stimme ihm in allen Belangen zu. Also: Mut zur Krümmung! - Es ist einfacher als man denkt... :thumbsup:
Wer Wind sät, wird Sturm ernten.

In diesem Forum nicht mehr aktiv.
  • Zum Seitenanfang

Seehas

Forumist

Beiträge: 45

Wohnort: Baden

22

Freitag, 8. Oktober 2010, 00:22

Ich glaub diese Seite hier war gemeint:
mschroeder.info
  • Zum Seitenanfang

Rene_W

Forumist

Beiträge: 250

Wohnort: Ostschweiz

Beruf: Elektromechaniker

23

Freitag, 8. Oktober 2010, 17:18

Hallo,

und hier eine Bietschtalbrücke aus Messing im Massstab 1:45

http://www.spur0.lorenz-ol.de/bietschtal_bruecke/

um die Seiten vorwärts zu blättern, oben rechts auf die Dampflok klicken...

Gruss
Rene_W
  • Zum Seitenanfang

24

Freitag, 8. Oktober 2010, 17:28


und hier eine Bietschtalbrücke aus Messing im Massstab 1:45

Wunderschön, aber was das für einen Platz braucht ... :shock:
Gruss
Peter

"Stay calm, have courage and wait for signs" (Walt Longmire)
  • Zum Seitenanfang

11465

Forumist

Beiträge: 8 229

Geburtstag: 10. Dezember

25

Freitag, 8. Oktober 2010, 18:56

Ich glaub diese Seite hier war gemeint:
mschroeder.info
Genau! Es ist mir ein Rätsel wie du die Seite gefunden hast: Ich hatte den Ausdruck vor mir - inklusive der Adresse. Auch Google mit dem Stichwort 'mschroeder' und 'Bietschtal' erzeugte nicht den gewünschten Treffer. :cursing: Nun gut: sind wir froh, dass ein anderer Forumist cleverer war als ich und der betreffende Link funktioniert :rolleyes: Genau aufgrund dieses Berichts wagte ich mich an das Brückenmodul. Die Deckplatte, bzw. Fahrbahnplatte fertigte ich aus dünnem Sperrholz. Auch Michael Schröder hat seine Blechkonstruktion noch ersetzt, falls ich mich richtig erinnere (obwohl ein Blech das metallene, bei der Modellbahn bei Brückenüberfahrten erwünschte Geräusch eines darüberfahrenden Zuges bestimmt noch erhöht)
Wer Wind sät, wird Sturm ernten.

In diesem Forum nicht mehr aktiv.
  • Zum Seitenanfang

ginne2

Forumist

Beiträge: 5 446

Wohnort: D

26

Freitag, 8. Oktober 2010, 19:26

Das ist m.E. aber das Original in 1 : 1 - das braucht noch mehr Platz . . . ;) :) :)
MfG Günther
sUimeA
  • Zum Seitenanfang

27

Freitag, 8. Oktober 2010, 19:30

das erste Bild zeigt auch das Original ;) oben rechts auf die Lok klicken, da gehts zum Modell
  • Zum Seitenanfang

BLS

Forumist

Beiträge: 91

Geburtstag: 27. August 1968 (50)

Wohnort: Groß-Rohrheim

Beruf: Informatiker

28

Freitag, 8. Oktober 2010, 19:58



Ich glaub diese Seite hier war gemeint:
mschroeder.info
Genau! Es ist mir ein Rätsel wie du die Seite gefunden hast: Ich hatte den Ausdruck vor mir - inklusive der Adresse. Auch Google mit dem Stichwort 'mschroeder' und 'Bietschtal' erzeugte nicht den gewünschten Treffer. :cursing: Nun gut: sind wir froh, dass ein anderer Forumist cleverer war als ich und der betreffende Link funktioniert :rolleyes: Genau aufgrund dieses Berichts wagte ich mich an das Brückenmodul. Die Deckplatte, bzw. Fahrbahnplatte fertigte ich aus dünnem Sperrholz. Auch Michael Schröder hat seine Blechkonstruktion noch ersetzt, falls ich mich richtig erinnere (obwohl ein Blech das metallene, bei der Modellbahn bei Brückenüberfahrten erwünschte Geräusch eines darüberfahrenden Zuges bestimmt noch erhöht)
Hallo Roger, hallo an alle,

das Bietschtal wurde lange Zeit parallel zur Nordrampe gebaut und die Bauberichte zu beiden Themen vermischten sich immer wieder. Daher entschied ich mich vor einiger Zeit, alles zum Thema Bietschtal aus der Newsletter-Chronologie zu entfernen, zusammenzufassen und gesammelt unter dem Menüpunkt "BLS - Südrampe - Bietschtal" zur Verfügung zu stellen.

Vielleicht hätte ich das Bild dort nicht so gross machen sollen, denn der Menüpunkt "Bietschtal" steht dann untendrunter... einfach scrollen. :S


Viele Grüsse
Michael
  • Zum Seitenanfang

Rüdiger

Forumist

Beiträge: 1 821

Wohnort: bei Aschaffenburg

Beruf: Bahnbetriebsfachwirt

29

Freitag, 8. Oktober 2010, 20:45

Hallo Michael, willkommen hier! (ich übernehme das mal, wir hatten schon das Vergnügen...)

Wie weit ist die Anlage denn gediehen, ich hab nur noch verfolgt, dass du dich eher Richtung Grenzbahnhof entwickelt hast...?
Gediegen reisen: www.extrazug.ch
  • Zum Seitenanfang

BLS

Forumist

Beiträge: 91

Geburtstag: 27. August 1968 (50)

Wohnort: Groß-Rohrheim

Beruf: Informatiker

30

Freitag, 8. Oktober 2010, 21:27

Hallo Rüdiger,

vielen Dank für die Willkommensgrüsse! Z. Zt. bin ich damit beschäftigt hier auf der oberen Etage (der Rangierbahnhof ist fertig)



quadratmeterweise Bahnhofsgleise zu schottern und die ICE-Bahnsteige von Vampisol so zurechtzufeilen, dass alles in den Bahnhofsbogen passt. Demnächst dazu wieder etwas in einem Newsletter.
  • Zum Seitenanfang

11465

Forumist

Beiträge: 8 229

Geburtstag: 10. Dezember

31

Samstag, 9. Oktober 2010, 01:56

Oho, der grosse Meister ist Mitglied in unserem Forum, welche Ehre :thumbsup:

Darf ich Michael vorstellen, mein Vorbild in Sachen Modelleisenbahnbau. Deine berühmten Newsletter waren nicht ganz unschuldig am Bau und Realisation meiner 'Schwiegermuttertalbahn'. :whistling: ;)
Wer Wind sät, wird Sturm ernten.

In diesem Forum nicht mehr aktiv.
  • Zum Seitenanfang

32

Sonntag, 10. Oktober 2010, 20:15

Hallo Michael,
ich bin im Begriff, die Bietschtalbrücke ( mit Kurve selbstverständlich ) zu erstellen. Nun habe ich da noch eine Frage : Weisst du noch welchen Radius du für die Gleise gewählt hast ? Die Bilder auf deiner Website sind riesig !
Freue mich schon auf weitere News von deiner Anlage
Gruess
Luca
Quo vadis HAG Forum ??
  • Zum Seitenanfang

33

Sonntag, 10. Oktober 2010, 20:24

Wieso nicht einfach Flexgleise einsetzen ? :)
  • Zum Seitenanfang

34

Sonntag, 10. Oktober 2010, 20:44

Das ist ganz einfach, ich bin gerade dabei, das ganze drum und dran zu Planen.
Es würde mir sehr helfen, wenn ich einen ungefähren Radius hätte. ( ginge alles etwas einfacher )
Quo vadis HAG Forum ??
  • Zum Seitenanfang

35

Sonntag, 10. Oktober 2010, 21:00

hat zwar nicht direkt mit deiner Anfrage zu tun: Aber achte beim Kauf der Brücke darauf, welches Modell bzw. Farbikationsjahr das Ding hat. Die ersten Modelle haben extre fummelige Geländer, bei den neueren wurden diese gleich als Segmente gefertigt.
  • Zum Seitenanfang

36

Sonntag, 10. Oktober 2010, 22:12

Hallo Nico,
danke für den Hinweise.
Gruess
sbb_bls_rm
Quo vadis HAG Forum ??
  • Zum Seitenanfang

11465

Forumist

Beiträge: 8 229

Geburtstag: 10. Dezember

37

Dienstag, 12. Oktober 2010, 17:37

Warum ist der Radius von Michael denn so wichtig? Bau dir die Brücke in den Polygonwinkeln, die für Dich stimmen oder deinen Erfordernissen entsprechen - und der Radius ergibt sich dann automatisch. So ist das auch bei meiner Brücke geschehen. Daher kann ich dir auch nicht den verwendeten Radius nennen. Ich schätze ihn zwischen 3 und 4 Metern....
Wer Wind sät, wird Sturm ernten.

In diesem Forum nicht mehr aktiv.
  • Zum Seitenanfang

Rüdiger

Forumist

Beiträge: 1 821

Wohnort: bei Aschaffenburg

Beruf: Bahnbetriebsfachwirt

38

Mittwoch, 13. Oktober 2010, 07:56

Im Original beträgt der Radius der beiden Gleise auf der Brücke 300 m für das Briger und 296 m für das Thunergleis (engster Radius im Hauptgleis auf der gesamten Lötschberg-Bergstrecke). Auf H0 runtergerechnet wären das dann etwa 3,45 bzw. 3,40 m Radius......
Gediegen reisen: www.extrazug.ch
  • Zum Seitenanfang

39

Freitag, 15. Oktober 2010, 22:18

@1145 / Rüdiger,
es geht mir nur um Anhaltspunkte. Ich habe diesbezüglich keine Ahnung wie gross der Radius etwa sein sollte. Mit den Angaben von Rüdiger ( wo hast du die Originalradien gefunden, habe gesucht aber vermutlich am falschen Ort ) werde ich mal schauen was sich bei mir so ergeben wird.
Danke jedenfalls für die Hinweise ;)
Quo vadis HAG Forum ??
  • Zum Seitenanfang

Rüdiger

Forumist

Beiträge: 1 821

Wohnort: bei Aschaffenburg

Beruf: Bahnbetriebsfachwirt

40

Samstag, 16. Oktober 2010, 13:09

sagen wir der Einfachheit halber, ich habe Detailpläne. Allerdings ist auch in einem der Jeanmaire-Bücher ein Plan der alten, einspurigen Brücke mit Radiusangabe drin (also der Bauzustand zur Eröffnung, der Hauptträger war ja schon immer doppelspurig ausgelegt....)
Gediegen reisen: www.extrazug.ch
  • Zum Seitenanfang