Montag, 24. September 2018, 21:50 UTC+2

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: HAG-Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Slainte

Forumist

Beiträge: 84

Wohnort: Winterthur

1

Donnerstag, 3. Juli 2008, 21:22

Warum ? Hoffe, dass ich kein Ketzer bin

Habe mir zwei Loks Re 4/4 I (10018) und die Re 6/6 (11687) gekauft.
Machen sich gut neben den grünen Ae 6/6.

Aber, bitte nicht hauen und mich als Ketzer abtun.
Warum, müssen solch schöne aber auch teure Loks solche gefürchige schwarze Fleischhaken als Kupplung haben ?
Auch die jedesmal paar Franken zusätzlich für den NEM Schacht und die Zurüstteilesätze.
Bei den stolzen Preisen, meinte ich, sollen die paar Plastikteile und die Modelkupplung für vorne schon noch im Lokpreis eingeschlossen sein.

Mein Vorschlag, NEM Schacht ab Fabrik und jeder kann seine Kupplung montieren.

Gruss

Beat
  • Zum Seitenanfang

Unholz

Administrator

Beiträge: 12 517

Wohnort: Zuhause

2

Donnerstag, 3. Juli 2008, 21:29

Öhmm... - eigentlich nicht ketzerisch, aber hast du allenfalls übersehen, dass die beiden von dir genannten Modelle vor rund 21 - 25 Jahren produziert wurden und dass der "Fleischhaken" :wink: inzwischen auch bei HAG fast durchwegs abgelöst worden ist durch den NEM-Schacht ab Fabrik?

Mit Forumistengruss, Stefan
________________________

"Die HAG Jünger sind auf dem gleichen Niveau wie die Märklin Fundamentalisten angelangt, für alles wird die passende Ausrede und Erklärung gesucht warum gerade jetzt wieder ein Fehler entschuldbar ist."
(Heutiger "HAG-Apostel" am 25.12.2013.)
  • Zum Seitenanfang

Paperman

Forumist

Beiträge: 810

Geburtstag: 20. März

Wohnort: Stäfa

Beruf: Stimmt, da war doch noch was von MO bis FR...

3

Donnerstag, 3. Juli 2008, 21:56

Ueber den "Fleischhaken" kann man durchaus geteilter Meinung sein...

Okay, er ist nicht gerade ein Highlight für's Auge, aber schlechter als die Plastik-Haken im NEM-Schacht sieht er ja nicht unbedingt aus... Immerhin ist das Metall-Teil um einiges dünner als das Plastik-Pendant.

Und einen gewichtigen Vorteil haben die Metall-Haken gegenüber den Plastik-Dingern: Man kann sie nötigenfalls etwas nach nach oben biegen, falls im Anlagebetrieb häufiger mal Probleme mit einem sich während der Fahrt selbständig machenden Zug auftreten. Die Plastik-Dinger machen das leider nicht mit...

Und es gibt ja von den verschiedenen Loktypen auch "Fleischhaken" in verschiedenen Längen, so dass man da durchaus je nach Loktyp auch einen etwas kürzeren Haken montieren kann, der dann nicht so weit zwischen den Puffern herausragt.

Gruss, Dani
Ich bin analog, also fahre ich analog! Und es geht mir gut dabei...

Vorsicht: Ich bin ein Spielbahner! Bei mir verkehren nur Personenwagen in 1:100 und 1:93.5. Und es geht mir gut dabei...
  • Zum Seitenanfang

11465

Forumist

Beiträge: 8 228

Geburtstag: 10. Dezember

4

Freitag, 4. Juli 2008, 09:10

Hoi Beat,
das ist jetzt aber lustig:

Ich denke genau umgekehrt: der massige Normschacht mit der pummeligen Plastikkupplung, wie die neuen HAG-Lokomotiven seit einiger Zeit aus dem Werk kommen, kann ich nicht goutieren. Das hat drei Gründe:

- Der althergebrachte Metallhaken ist viel unauffälliger und eleganter als der NEM-Schachtklumpen.
- Der Plastikhaken ist weniger hoch und oben abgerundet. Und damit viel anfälliger gegen unabsichtliches Abkuppeln.
- Der alte Metallhaken ist stabil und fest mit dem Chassis verschraubt. Dies erlaubt, die Lok an der Kupplung zu tragen.

Daher rüste ich auch heute noch sämtliche HAG-Maschinen mit Stahlhaken aus. Entsprechend gross ist mein Bedarf an diesem Ersatzteil.


NEM-Schächte liegen bei mir massenweise (vorwiegend natürlich von Ae 6/6) herum und ich muss sie mit der grossen Schneeschaufel in die Ecken der Wohnung kehren :D .....
Wer also Interesse an den nicht benötigten NEM-Schächten, inklusive Plastikhaken und Schraube hat, darf mir eine PN schicken. (Bitte angeben wieviele Kilo ich schicken soll). Der ganze Mist ist gratis - bin froh wenn ich für den Abfall keine Entsorgungsgebühr zahlen muss. :wink:

(bin nun aber ab heute Abend für 3 Wochen in den Ferien. Die Beantwortung der PN könnte also etwas dauern)
Wer Wind sät, wird Sturm ernten.

In diesem Forum nicht mehr aktiv.
  • Zum Seitenanfang

Slainte

Forumist

Beiträge: 84

Wohnort: Winterthur

5

Freitag, 4. Juli 2008, 11:48

Danke fürs nicht hauen !!

Ja, die Loks sind etwas älter, aber ich bin ja auch nicht mehr der Jüngste.
Bald Geburtstag, und eine Neue solls dann schon sein. Ticino oder Uri Prototyp Ae 6/6 sind im Visier.

Roger,
Danke für Dein Angebot, nach dem Urlaub, geniese ihn, verdient hast Du ihn ja.

Meine Kupplung ist die Fleischmann Kurzkupplung. Möchte da aber keinen "Glaubenskrieg" los treten.

Gruss & Danke

Beat
  • Zum Seitenanfang

thiefe

Forumist

Beiträge: 254

Geburtstag: 3. April 1983 (35)

Wohnort: 11426

6

Freitag, 4. Juli 2008, 12:06

Zitat von »"Slainte"«

Meine Kupplung ist die Fleischmann Kurzkupplung. Möchte da aber keinen "Glaubenskrieg" los treten.


Jedem seine Kupplung 8) - Bei mir ist das noch ein heiteres durcheinander...
Muss mal standardisieren wenn ich Zeit habe. Was empfiehlt sich da?

-----
Gruss
thomas
  • Zum Seitenanfang

erwa20

Forumist

Beiträge: 1 710

Beruf: unbeabsichtigte Majestät

7

Freitag, 4. Juli 2008, 12:25

Zitat von »"thiefe"«

....Was empfiehlt sich da?


Schwierig zu sagen weil jeder andere Prioritäten setzt. Bei mir kommen immer noch 3 Kupplunstype zum Einsatz:

Die Kurzkupplung von Roco für Personenzüge die mehr oder weniger zusammen bleiben z.B. IC mit Roco EWIV, Pendelzug mit EWII, EWI, Steuerwagen.

Die Fleischmann Profi-Kupplung auch für Züge mit denen ich nicht Rangieren will, z.B. Güterzug mit Krokodil und Kieswagen, S-Bahn Zug (HAG Re450 + Fleischmann Wagen).

Die Roco Universalkupplung bekommen Modelle, meist Güterwagen, die rangiert werden sollen. Diese Kupplung kuppelt sehr leicht (Wichtig damit leichte Güterwagen nicht weggeschoben ohne zu kuppeln), und sie funktioniert mit den digital steuerbaren Kupplungen von Roco oder Krois am besten.

Am besten wäre natürlich eine einzige Kupplung für alle Modelle, das heisst aber umrüsten, ist zwar dank den Normschächten kein Problem aber ein Kostenfaktor den man gerne unterschätzt. Deshalb habe ich an den Roco und Fleischmann Wagen die Kupplungen dort belassen wo dies nicht stört.
Gruss
Beat


:!: Scheint die Sonne auf das Schwert, macht der Segler was verkehrt :!:
  • Zum Seitenanfang

Paperman

Forumist

Beiträge: 810

Geburtstag: 20. März

Wohnort: Stäfa

Beruf: Stimmt, da war doch noch was von MO bis FR...

8

Freitag, 4. Juli 2008, 15:15

Auch bei mir stehen so ziemlich alle verfügbaren Kupplungstypen im Einsatz:

Die Roco-Kurzkupplung kommt bei den verschiedenen Personenzugs-Kompositionen zum Einsatz, sei es nun Roco-, Lima- oder HAG-Wagen. Daneben ist sie auch bei sämtlichen Komplett-Güterzügen wie z.B. Hupac-, Tonerde- oder Teleskophaubenwagen im Einsatz. Eine Ausnahme gibt es da aber: Den Zug aus ca. 24 zweiachsigen Getreidewagen der Gattungs Tgpps von Roco habe ich mit der Roco-Universalkupplung ausgerüstet. Diese Wagen haben sich mit der Roco-Kurzkupplung immer wieder an den Puffern verhakt, mit der etwas längeren Universalkupplung habe ich dieses Problem nicht mehr.

Bei den drei Fleischmann-Zügen habe ich der Einfachheit halber gleich die Fleischmann Profikupplung dringelassen, diese Kupplung finde ich persönlich auch sehr gut. Vor allem gefällt sie mir an der Front der S-Bahn Doppelstöcker sehr gut, kommt irgendwie von allen Kupplungen den Originalen in 1:1 am nächsten...

Ein oder zwei Personenzüge laufen auch mit der Märklin-Kurz- bzw. Universalkupplung, jedoch überzeugt die wegen des etwas grösseren Abstandes zwischen den Puffern bzw. Faltenbälgen nicht ganz. Muss bei Zeit und Gelegenheit mal wieder eine 50er-Packung der Roco-Kurzkupplungen kaufen...

Die Roco-Universalkupplung kommt bei mir auch bei Güterwagen zum Einsatz, welche rangiert werden (Märklin-Wagen durften ihre Märklin-Kupplung behalten, funktioniert untereinander ganz gut).

Gruss, Dani
Ich bin analog, also fahre ich analog! Und es geht mir gut dabei...

Vorsicht: Ich bin ein Spielbahner! Bei mir verkehren nur Personenwagen in 1:100 und 1:93.5. Und es geht mir gut dabei...
  • Zum Seitenanfang

Empedokles

Forumist

Beiträge: 2 766

Geburtstag: 14. Oktober 1951 (66)

Wohnort: Zollernalb

Beruf: Arzt

9

Freitag, 4. Juli 2008, 16:43

Zitat

Muss mal standardisieren wenn ich Zeit habe ...


Mein Eindruck ist, das Standardisieren lohnt sich nicht. "Alte Generation" von HAG hat bei mir durchwegs die alte Kupplung behalten, die "Alte Generation" von Fleischmann ist auf Profi-Kupplung umgerüstet, wo es wegen der Zug-Komposition einen Sinn macht. Wagen der "Neuen Generation" von HAG und Fleischmann haben bei mir durchgängig Profi-Kupplungen, weil ich diese stabiler finde als die entsprechenden von Roco. Und HAG-Stahlhaken bleiben HAG-Stahlhaken, exakt aus diesem Grund.

Profi-Kupplung an Roco-Wagen beschädigt leicht Rocos empfindlicheren KK-Mechanismus, deshalb habe ich dort weitgehend die Roco-Kupplungen belassen; dies sind aber auch eben diejenigen Züge bzw. Triebwagen, die bei mir ohnehin nicht getrennt werden sollen, weil z.B. Zurüstteile brechen könnten u.ä.

Märklin-Hamo-Lokomotiven sowie diejenigen Züge, die oft getrennt oder rangiert werden sollen, haben bei mir weitgehend die herstellertypischen Kupplungen behalten, weil es damit am störungsärmsten geht.

Für den Regelbetrieb erweist sich diese (Un-)Ordnung als ausreichend.

Empedokles
  • Zum Seitenanfang

gian

Forumist

Beiträge: 1 040

Wohnort: Europa

Beruf: :)

10

Samstag, 5. Juli 2008, 10:59

Hallo,

Zitat von »"Empedokles"«

Zitat

Muss mal standardisieren wenn ich Zeit habe ...

Mein Eindruck ist, das Standardisieren lohnt sich nicht.

Ich habe für mich einen Standard festgelegt, was sich meiner Anscicht nach gelohnt hat. Ich habe nach länger andauernden Versuchen mit Roco KK, Roco-Universal-KK, Fleischmann Profi-Kupplung und Standard-Bügelkupplungen mich für die Fleischmann Profi-Kurzkupplung entschieden. Si fahre ich nun schon seit einigen Jahren ausschliesslich mit diesen Flm-Kupplungen (auch alte HAG-Loks) und ich bin damit sehr zufrieden.

Ich gebe zu, zum rangieren sind diese Kupplungen nicht unbedingt die erste Wahl, aber für meine "Rangiermanöver" sind sie die erste Wahl (Wagen von Hand aus dem Zugverband entnehmen und Züge von Hand neu zusammenstellen) ;).

So gibt es keine Probleme mit Pendelzügen, Steuerwagen voraus, auch in engen 42cm Radius Kurven. Mit den Roco KK können bei einzelnen Wagen- und Lokfabrikaten die Puffer leicht verhaken, weil diese Kupplungen minim enger Kuppeln als die Flm-Profi-Kupplungen. Auch kenne ich die manchmal erwähnte "Selbstentkupplung" der Fleischmann Profikupplung auf meiner Anlage nicht. Bei Gleisanlagen (mit Trix- und Märklin C-Gleis) wie sie jeweils an den Helis-Treffen auf den Wirtshaustischen aufgebaut werden (Berg-und Talbahn) kam es jedoch schon zu einzelnen, seltenen Zugtrennungen, aber das gab es auch bei den Märklin-Bügelkupplungen und Rocokupplungen auf dem Märklin-C-Gleis.

Zitat

Profi-Kupplung an Roco-Wagen beschädigt leicht Rocos empfindlicheren KK-Mechanismus, deshalb habe ich dort weitgehend die Roco-Kupplungen belassen

Die Roco-Kupplungsköpfe scheinen minim enger zu sein, so dass alle nicht Roco-Kupplungen etwas strenger einzuschieben sind. Trotzdem haben alle meine Roco-Wagen (grösster Wagen-Anteil) auch Fleischmann-Profikupplungen bekommen, ohne Beschädigung des KK-Mechanismus.

Mein Fazit: Die Flm-Profi-Kupplung ist für mich die ideale Kupplung, wenn man häufig Züge von Hand neu zusammenstellt, auch Steuerwagen voraus fährt und sauber verlegte Gleise hat. Auch sieht sie am Zugende am besten aus. Weniger geeignet ist sie für Rangiermanöver mit Entkupplungsgleisen (habe ich sowieso ausgebaut), weil das vorbildgerechte Ankuppeln mit leichten Wagen kaum gelingt. Dafür wäre die Roco-Universalkupplung besser geeignet, nur braucht diese mechanische Hilfsmittel zum Entkuppeln ohne Entkupplungsgleis.

Züge, die immer zusammenbleiben (wie die Zürcher S-Bahn) kuppelt man aber am sichersten mit starren, festen Verbindungen.

Herzliche Grüsse

Gian
  • Zum Seitenanfang

11

Samstag, 5. Juli 2008, 15:09

Hallo Zusammen

Ich verwende für Güter- wie auch Personenzüge die Fleischmann Profi Kupplungen. Ich musste allerdings feststellen, dass die Kurzkupplungsschächte exakt die selbe Höhe haben müssen (bei einzelnen Liliput und Märklin Wagen gab es Probleme, da der Schacht ein bisschen zu tief oder verbogen war.)

Wie bereits erwähnt, ist darauf zu achten, dass die Geleise wirklich sauber verlegt werden. Zu Beginn gab es bei mir Schwierigkeiten mit Übergängen in die Steigungen, da die Kupplungen von Personenwagen auseinander rutschten.

Ein grosser Vorteil der Fleischmann Profi Kupplung sehe ich darin, dass sie sehr steif kuppelt. Mit der Märkin KK ist es nicht möglich, mit zwei Hbis (mit Bremserplattformen gegeneinander) durch den R1 zu fahren. Mit der Fleischmann Kupplung ist das möglich, ohne dass sich dabei die Puffer verhaken.


Gruss, Patrik
  • Zum Seitenanfang

Paperman

Forumist

Beiträge: 810

Geburtstag: 20. März

Wohnort: Stäfa

Beruf: Stimmt, da war doch noch was von MO bis FR...

12

Samstag, 5. Juli 2008, 22:39

Was noch erwähnenswert ist: Die Höhe der verschiedenen Kupplungen!

Die Roco-Kurzkupplungen und die Fleischmann-Profikupplungen sind so gebaut, dass die Oberkante der Kupplung im eingebauten Zustand tiefer liegt als die Oberkante des NEM-Schachtes. Das ist der Optimalfall. :D

Die Roco-Universalkupplung liegt mit der Oberkante auf der Höhe der Oberkante des NEM-Schachtes. Das geht auch noch gut. :)

Die Oberkante der Märklin-Universalkupplung ist leider höher als der NEM-Schacht! Je nachdem, in welchem Wagen die Kupplung eingebaut ist, kann das Probleme geben, die Kupplungen streifen dann unter Umständen an den Puffern! Ziemlich lästig... Dauerte mehrere Entgleisungen, bis ich das Problem geortet hatte... :evil:

Gruss, Dani
Ich bin analog, also fahre ich analog! Und es geht mir gut dabei...

Vorsicht: Ich bin ein Spielbahner! Bei mir verkehren nur Personenwagen in 1:100 und 1:93.5. Und es geht mir gut dabei...
  • Zum Seitenanfang

13

Samstag, 5. Juli 2008, 22:56

Zitat von »"Paperman"«



Die Oberkante der Märklin-Universalkupplung ist leider höher als der NEM-Schacht! Je nachdem, in welchem Wagen die Kupplung eingebaut ist, kann das Probleme geben, die Kupplungen streifen dann unter Umständen an den Puffern! Ziemlich lästig... Dauerte mehrere Entgleisungen, bis ich das Problem geortet hatte... :evil:

Gruss, Dani



Dieses Problem betrifft auch die Hag 460er. Die Märklin KK bleiben an den Puffern hängen.

Die niedrige Höhe der Fleischmann KK ist zum Teil auch ein kleiner Nachteil. In Verbindung mit längeren Wagen können die Kupplungen an den Pukos von Weichen hängenbleiben, welche direkt vor einem Übergang in eine Steigung liegen.

Gruss, Patrik
  • Zum Seitenanfang

14

Sonntag, 6. Juli 2008, 13:36

Zitat von »"OL10"«

Die niedrige Höhe der Fleischmann KK ist zum Teil auch ein kleiner Nachteil. In Verbindung mit längeren Wagen können die Kupplungen an den Pukos von Weichen hängenbleiben, welche direkt vor einem Übergang in eine Steigung liegen.


Das Hängenbleiben passiert aber auch ohne jegliche Steigung. Ich gebe aber zu, dass es ein wirklich spezielles Fahrzeug ist:
Die Seetaler-Wagen von Roco! Die sind so niedrig (bzw. deren Kinematik und NEM-Schacht), dass sie mit dem Stift der Vorentkupplung, der bei der Fleischmann-Kupplung unten raussteht, dauernd hängenblieben.

Meine Lösung: Verzicht auf Vorentkupplung, mit einem heissen Nagelkopf den Stift flach "geschmolzen". Dann ging's ...
Gruss
Peter

"Stay calm, have courage and wait for signs" (Walt Longmire)
  • Zum Seitenanfang

erwa20

Forumist

Beiträge: 1 710

Beruf: unbeabsichtigte Majestät

15

Sonntag, 6. Juli 2008, 16:19

Zitat von »"gian"«


.........So gibt es keine Probleme mit Pendelzügen, Steuerwagen voraus, auch in engen 42cm Radius Kurven........


Bis auf eine Ausnahme, nämlich die Re450 von HAG gekuppelt an die passenden Wagen von Fleischmann. Bei mir funktioniert das beim schieben bei meinen beiden vorhandenen Zügen nicht (Radius nicht kleiner als 420mm) jedes mal bringt die Re450 den nächsten geschobenen Wagen zum entgleisen. Als Abhilfe habe ich die Universalkupplung von Roco zwischen der Lok und dem nächsten Wagen eingebaut und damit funktioniert es.
Gruss
Beat


:!: Scheint die Sonne auf das Schwert, macht der Segler was verkehrt :!:
  • Zum Seitenanfang

16

Sonntag, 6. Juli 2008, 16:42

Ich verwende bei Personenzügen vereinzelt die Roco-Kurzkupplung. (Aber nur bei "störrischen" Wagen, die sich einfach nicht mit ihrem Nachbarn dauerhaft "verkuppeln" lassen wollen :wink: )

Wenn übrigens jemand Fleischann KK gegen Märklin KK tauschen möchte, wäre ich nicht abgeneigt :wink:


Gruss Patrik
  • Zum Seitenanfang