Mittwoch, 17. Oktober 2018, 18:50 UTC+2

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: HAG-Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Heinz

Forumist

Beiträge: 45

Wohnort: Hagenbuch

Beruf: Lokführer SBB pens.

1

Montag, 7. Juli 2008, 16:57

gefräste Fenster BDe 4/4

Hallo miteinander,
ich habe die Möglichkeit, für den BDe 4/4 von HAG gefräste, glasklare und absolut passende Fenster zu beschaffen. Glasklar bedeutet, dass keine Farbspiegelungen oder etwelche Linien sichtbar sind. Die "Knöpfe" sind minimal eingefräst, so dass jene, die es sehr genau wollen, mit Lupenarbeit diese Vertiefungen mit Alu-Farbe auffüllen können. Alle Seitenfenster sind eingesetzt ca. 1/10 mm tiefer als die Kastenaussenwand. Die Gepäckabteilfenster sind mit "Schutzstäben" ausgerüstet (eingefräst) Die Frontfenster sind ebenfalls gefräst. Dass die schrägen Seitenfenster besser eingepasst werden können, muss jeder Modellbahner am HAG-Kasten gemäss dem Satz beiliegender Skizze mit einer Stilfeile etwas Material abtragen. Damit entsteht kein unschöner "Rahmen". Diese Feilarbeiten sind als Zeitaufwand mit ca. 10 - 15 min. einzuplanen. Ein ganzer Fenstersatz kostet zwischen 37.- und 42.- Fr je nach Bestellmenge. Mindestbestellmenge ist 20 Stück = 1 ganze Fräsplatte. Zum Preis käme noch Porto und Verpackung.
Das Fenstermaterial ist dasselbe, wie es für die Fenster des ABt-Steuerwagens verwendet wird. Glasklar sind sie aber nur, wenn alle Fingerabdrücke weggeputzt sind.
Wer hat Interesse an einem solchen Fenstersatz?
Gruss Heinz
  • Zum Seitenanfang

Beiträge: 429

Geburtstag: 13. Dezember 1971 (46)

Wohnort: Dübendorf

Beruf: Zahlenjongleur

2

Mittwoch, 9. Juli 2008, 11:09

Und ich dachte bis jetzt Doppelentwicklungen gibt's nur bei den Grosserienherstellern...

AKU legt wegen den guten Nachfrage extra nochmals den Fenstersatz auf, siehe Link: http://www.aku-modelle.ch/infos/standneu.htm

Von meiner Seite: KEIN Interesse - eine Doppelentwicklung braucht's nicht!
  • Zum Seitenanfang

Häne

Forumist

Beiträge: 213

Geburtstag: 24. Dezember 1971 (46)

Wohnort: Lengnau AG

3

Mittwoch, 9. Juli 2008, 14:20

Hallo,

ich habe kürzlich mit Hr. Kull (AKU) über den Fenstersatz geredet und habe da auch einen bestellt.

Er sagte, dass dies die letzte Auflage sei, da anschliessend das Werkzeug nicht mehr verwendet werden könne.

Vielleicht macht es doch Sinn für die Zukunft, wenn ein anderer Hersteller ein ähnliches Produkt entwickelt.

Viele Grüsse
Heinz
  • Zum Seitenanfang

Unholz

Administrator

Beiträge: 12 538

Wohnort: Zuhause

4

Mittwoch, 9. Juli 2008, 14:28

Vielleicht meldet sich Heinz Russenberger noch selber zu Wort, aber nach seinen Angaben handelt es sich gerade nicht um eine Doppelentwicklung, sondern um eine Alternative: Die AKU-Fenster sind gegossen, diejenigen von Heinz gefräst. Ausserdem sei das von ihm beworbene Produkt passgenauer und weise bei schräger Durchsicht keine Farbdifferenzen auf.

Meines Erachtens sind recht viele HAG BDe 4/4 auf dem Markt bzw. auf dem Anlagen im Einsatz, sodass es auch Platz für zwei Anbieter dieses Zurüstteils in leicht verschiedener Ausführung hat.

Mit Forumistengruss, Stefan
________________________

"Die HAG Jünger sind auf dem gleichen Niveau wie die Märklin Fundamentalisten angelangt, für alles wird die passende Ausrede und Erklärung gesucht warum gerade jetzt wieder ein Fehler entschuldbar ist."
(Heutiger "HAG-Apostel" am 25.12.2013.)
  • Zum Seitenanfang

Heinz

Forumist

Beiträge: 45

Wohnort: Hagenbuch

Beruf: Lokführer SBB pens.

5

Mittwoch, 9. Juli 2008, 21:16

Hallo miteinander,
die gefrästen Fenster werden mit einer CNC Fräsmaschine aus einer Platte ausgefräst. Die Vorgaben für die Fräsmaschine kommen von einem CAD, der mit einer Massgenauigkeit von 1/100 mm arbeitet.
Das Material ist kein "Gussplexiglas", es ist hochwertiges Plexiglas. Da sieht man fast jeden Fingerabdruck, wenn sie nicht nachträglich gereinigt werden. Im Farbenspektrum der AKU-Fenster sind die Fingerabdrücke nicht sichtbar. Aus dem gleichen Plexiglas werden die Fenster für den ABt der SBB hergestellt. An einem BLS-Steuerwagen haben wir zum Versuch diese Fenster eingebaut. Ein Betrachter meinte damals, dass es schöner gewesen wäre, wenn der Wagen mit Fenster präsentiert worden wäre!!! Erst als er ihn in die Hand nahm, musste er errötend feststellen, dass die Fenster montiert waren!!! Jene Forumsmitglieder, die 2006 am Weihnachtsverkauf waren, haben in der Vitrine an der Wand beim Verkaufsshop die damaligen, allfälligen Neuheiten von HAG gesehen. Ein ABDe 4/8 der BLS und 2 BLS-Steuerwagen in blau/beige und grün. Sie alle hatten diese gefrästen Fenster!! Sie fanden damals grosse Beachtung! Und genau diese Fenster sind mein Angebot.
In den nächsten Tagen sollte ich einen Satz erhalten. Dann werde ich ihn in einen BDe 4/4 von mir einbauen. Zum Vergleich stellen wir dann einen BDe 4/4 mit AKU-Fenster daneben. Die Photos macht Treno55 und diese werden dann im Forum gezeigt!
Gruss Heinz
  • Zum Seitenanfang

Mosi

Forumist

Beiträge: 440

Wohnort: BRD

6

Donnerstag, 10. Juli 2008, 12:21

@ Heinz

Super Idee :!: :!: :!:

Freue mich auf den Vergleich :D :D :D

Mosi
  • Zum Seitenanfang

Unholz

Administrator

Beiträge: 12 538

Wohnort: Zuhause

7

Freitag, 25. Juli 2008, 20:19

Ich habe heute die "Russenberger-Fenster" - eingebaut in einen HAG-BDe 4/4 - ansehen und mit einem Modell mit diejenigen von AKU vergleichen können.

:shock: :shock: :idea: :!:

Da liegen nun wirklich Welten dazwischen!! Ich bin ja sonst durchaus ein AKU-Fan, aber die Alternative von Heinz ist tatsächlich vom Feinsten. Wer jetzt behauptet "Fenster sind Fenster - Hauptsache durchsichtig", sollte nochmals in sich gehen. Wasser und Wein sind ja auch beide flüssig, schmecken und sehen aber trotzdem anders aus. :wink: Ich hoffe deshalb schon, dass wir hier bald einen Bildvergleich zeigen können.

Mit Forumistengruss, Stefan
________________________

"Die HAG Jünger sind auf dem gleichen Niveau wie die Märklin Fundamentalisten angelangt, für alles wird die passende Ausrede und Erklärung gesucht warum gerade jetzt wieder ein Fehler entschuldbar ist."
(Heutiger "HAG-Apostel" am 25.12.2013.)
  • Zum Seitenanfang

11465

Forumist

Beiträge: 8 228

Geburtstag: 10. Dezember

8

Samstag, 26. Juli 2008, 11:36

Yep! Da stimme ich absolut mit Stefan überein: Vergesst die AKU-Fenster und bestellt die Russenbergerischen! (Auch ich habe erst letztens noch 2 Sätze bei AKU bestellt - und bereue es seit gestern bitterlich. Die werde ich ganz bestimmt nie einbauen - :cry: )
Auch wenn ich das als KULL-Fan sagen muss: Mit Heinzens Fenster sieht der Triebwagen völlig echt aus - und um einiges besser als mit den Scheiben von AKU - die aber damit natürlich immer noch besser aussehen als HAG-Originalscheiben!
Wer Wind sät, wird Sturm ernten.

In diesem Forum nicht mehr aktiv.
  • Zum Seitenanfang

Heinz

Forumist

Beiträge: 45

Wohnort: Hagenbuch

Beruf: Lokführer SBB pens.

9

Samstag, 26. Juli 2008, 14:21

Salü mitenand,
eine Bitte an die Besteller von Fenstersätzen, aber auch an jene die schon bestellt haben:
sendet mir die Bestellung auf mein privates E-Mail
heinz.russenberger@hispeed.ch
und fügt unbedingt die Rechnungs- und Lieferadresse an.
Von den 4 Bestellern bis heute habe ich erst 1 Adresse!!!
Gruss Heinz
  • Zum Seitenanfang

Mosi

Forumist

Beiträge: 440

Wohnort: BRD

10

Montag, 28. Juli 2008, 13:02

Hallo zusammen!

Welche Fenstersätze lassen sich denn besser einbauen?

Viele Grüße!
Mosi
  • Zum Seitenanfang

Heinz

Forumist

Beiträge: 45

Wohnort: Hagenbuch

Beruf: Lokführer SBB pens.

11

Montag, 28. Juli 2008, 13:24

Lieber Mosi,
wie soll ich wissen, welch handwerkliches Geschick Du hast.
Bei allen zusätzlichen Einbauten sind mehr oder weniger Anpassungsarbeiten nötig.Der Spruch: "Jeder ist seines eigenen Glückes Schmied" hat hier volle Gültigkeit.
Wenn Du die gefrästen Fenster möchtest, die mit mechanischen Anpassungsarbeiten am BDe 4/4 verbunden sind, kann ich Dir einen Einbauer anbieten. Er machte es nicht gratis, dafür perfekt.
Gruss Heinz
  • Zum Seitenanfang

Mosi

Forumist

Beiträge: 440

Wohnort: BRD

12

Montag, 28. Juli 2008, 20:15

Lieber Heinz!
Ich war davon ausgegangen, dass hier jemand einen einfachen Vergleich des Aufwandes liefern kann. Vielleicht kommt der ja noch?
Zumindest war ja der Fotovergleich schon angekündigt. Bin da weiterhin gespannt :D
Deine Antwort signalisiert mir, dass bei deinem Einbausatz Fräsungen am Gehäuse der Lok vorzunehmen sind. Habe ich das so richtig verstanden ?(: ?(:
Wird damit die Gehäusestärke im Bereich des Fensteranschlusses reduziert :idea: ?(:
Das wäre perfekt; ist das doch einer der Kritikpunkte gewesen.

Viele Grüße!
Wegen des Angebotes zum Anpassen des Gehäuses würde ich mich noch melden.
Bin aber erstmal auf den Fotovergleich gespannt…
  • Zum Seitenanfang

Beiträge: 12 182

Geburtstag: 14. Januar 1962 (56)

Wohnort: Nähe Roundhouse

Beruf: Meister meines Fachgebietes

13

Montag, 28. Juli 2008, 20:28

Hallo Mosi

Ob ein Foto den Unterschied wirklich deutlich machen kann weiss ich nicht. Ich versuche es einmal zu beschreiben. Die Aku Fenster sind gegossen, dadurch sind sie weniger klar und haben auf der Fläche eine leicht Kissenartige Vertiefung. Die AGRU Fenster sind aus Plexiglas (Acrylglas, PMMA) gefräst, die Fläche ist absolut plan und die Fenster sind glasklar.

Die Fenster haben die Form eines Flanschdeckels, dadurch sind sie vorbildrichtig ganz leicht zur Aussenwand zurückstehend. Die Fensteröffnung in der Frontschräge müssen rechtwinklig zur Aussenwand gefeilt werden, sonst lassen sich die Fenster wegen dem falschen Winkel nicht einsetzen. Auf der Seite sind keine Nacharbeiten notwendig.
Gruss Erwin,

100. Mitglied G1MRA Schweiz.
  • Zum Seitenanfang

Heinz

Forumist

Beiträge: 45

Wohnort: Hagenbuch

Beruf: Lokführer SBB pens.

14

Montag, 28. Juli 2008, 22:26

Lieber Mosi,
es sind kein Fräsarbeiten am BDe 4/4 - Gehäuse zu machen! Es sind nur Feilarbeiten mit Stilfeilen zu machen, Aufwand pro Fenster je nach handwerklichem Geschick, 10 - 15 min. , dies aus folgendem Grund:
das HAG - Gehäuse wird in einer Form mit 4 beweglichen Seitenteilen gegossen. An den Seitenteilen sind stempelartig die Fensteröffnungen positiv ausgefräst. Sie sind aber nur um sehr wenige Zentelmillimeter zu kurz, um den Kern zu berühren. Dadurch entsteht eine sehr feine "Wand" im Fenster an der Innenseite des gegossenen Kastens. Diese Wand wird später (im kalten Zustand) ausgestanzt. Diese Wand muss sein, dass das Gehäuse beim Erkalten in "Form" bleibt und nicht verzogen wird.
Die 4 Seitenteile müssen sich im rechten Winkel zum Gehäuse ausgefahren werden. Nun ist aber die Stirnwand des Triebwagens beidseitig leicht schräg, dadurch bleibt an der Wand zum Balg mehr Material stehen. Dieses Material ist für einen sauberen Fenstereinbau zuviel, er wirkt sich fast wie einen Rahmen aus. Und genau dieses Material muss um 1 - 2 mm reduziert werden. Dies ist mit guten Stilfeilen sehr einfach machbar. Allerdings muss sehr genau darauf geachtet werden, dass nicht zuviel Material weggefeilt wird, dann ergibt sich einen Spalt. Also es ist eine feinmechanische Einpassarbeit wo ein "gutes Auge" sehr nützlich sein kann.
Ich hoffe, das Du aus meiner Beschreibung "draus" kommst, es ist nähmlich nicht so einfach zu beschreiben.
Gruss Heinz
  • Zum Seitenanfang

Unholz

Administrator

Beiträge: 12 538

Wohnort: Zuhause

15

Dienstag, 29. Juli 2008, 19:46

So, hier von Heinz erhalten die lange erwarteten Bilder von den gefrästen Fenstern.

Seitenansicht des "Wyländerli"-BFe 4/4:


Detail des Frontbereichs:


Und ganz überzeugend dies (von links HAG-BDe 4/4 im Originalzustand, ein Exemplar mit Kull-Fenstern, rechts wieder das "Wyländerli"):

Mit Forumistengruss, Stefan
________________________

"Die HAG Jünger sind auf dem gleichen Niveau wie die Märklin Fundamentalisten angelangt, für alles wird die passende Ausrede und Erklärung gesucht warum gerade jetzt wieder ein Fehler entschuldbar ist."
(Heutiger "HAG-Apostel" am 25.12.2013.)
  • Zum Seitenanfang

modellbahner

Administrator

Beiträge: 6 761

Wohnort: Interlaken BE - Schweiz

Beruf: Elektroniker / Elektroing FH

16

Dienstag, 29. Juli 2008, 21:41

Der vergleich fällt für mich überraschend deutlich aus! Ich staune was machbar ist!

PS: Wer macht denn so tolle Fotos?
  • Zum Seitenanfang

Beiträge: 265

Geburtstag: 8. November 1990 (27)

Wohnort: Wetzikon

Beruf: Strassenbauer

17

Dienstag, 29. Juli 2008, 22:00

Wäre es möglich das man eine Nahaufnahme von dem Orginal Hag und des mit den gefrästen Fenstersätzen BDe Frontbereiches zeigt, bzw einer grosse Aufnahme?

Ausser den schöneren Gitterstäben im Gepäckraum und dem weissen Streifen beim LF-Fenster sehe ich keinen Unterschied... :cry:
  • Zum Seitenanfang

Beiträge: 12 182

Geburtstag: 14. Januar 1962 (56)

Wohnort: Nähe Roundhouse

Beruf: Meister meines Fachgebietes

18

Dienstag, 29. Juli 2008, 22:15

Auf den Fotos wo der BDe 4/4 schräg steht, sieht man gut dass die Kull und AGRU Fenster eine gewisse Dicke aufweisen, bei den Original HAG Fenster ist das nicht sichtbar, da sie nur auf der Wand Innenseite anliegen. Die Kull Fenster sind dazu leicht trübe, da Gussteile nicht so klar sind.

Mit den AGRU Fenster kannst du nicht fehl gehen, in Natura ist der Unterschied frappant zu den beiden anderen Varianten, ein typisches Aha Erlebnis. :D
Gruss Erwin,

100. Mitglied G1MRA Schweiz.
  • Zum Seitenanfang

11465

Forumist

Beiträge: 8 228

Geburtstag: 10. Dezember

19

Mittwoch, 30. Juli 2008, 07:12

Zitat von »"BDe 4/4 1641"«

Wäre es möglich das man eine Nahaufnahme von dem Orginal Hag und des mit den gefrästen Fenstersätzen BDe Frontbereiches zeigt, bzw einer grosse Aufnahme?

Ausser den schöneren Gitterstäben im Gepäckraum und dem weissen Streifen beim LF-Fenster sehe ich keinen Unterschied... :cry:


Ja, der Unterschied ist nicht leicht auf Film zu bannen. Es fällt dort kaum auf, dass die originalen Fenster um die Gusswandstärke vertieft sind (weil sie - wie bereits erwähnt - einfach als 'Platte' innen angeklebt sind.
Im Gegensatz zu den glasklaren Russenberger-Fenster, die genau in die Fensteröffnung eingepasst wurden und daher fast bündig (so wie beim Original) mit der Aussenhaut sind.

Am besten ist das noch an der schrägen Frontscheibe zu sehen: beim Original ist ein dicker 'Steg' - die Wandstärke - sichtbar. Dieser fehlt bei den abgeänderten Scheibeneinsätzen.
Wer Wind sät, wird Sturm ernten.

In diesem Forum nicht mehr aktiv.
  • Zum Seitenanfang

Beiträge: 12 182

Geburtstag: 14. Januar 1962 (56)

Wohnort: Nähe Roundhouse

Beruf: Meister meines Fachgebietes

20

Sonntag, 10. August 2008, 16:10

Gestern habe ich die Fenster für den BDe 4/4 von Heinz erhalten und heute habe ich mich an den Einbau gemacht. Vorne weg es hat doch da und dort seine Tücken und die Zeit um die Fenster anzupassen ist für mich sehr optimistisch geschätzt.

Also nun der Reihe nach. Die Fensterstäbe des Gepäckabteils und die Knöpfe habe ich noch zusätzlich mit silberner Farbe bemalt. Den Strich beim Führerstandsfenster habe ich mit weisser Farbe hervorgehoben. Das zusätzliche ausfüllen der Fensterknöpfe mit silberner Farbe kann man sich sparen, im eingebauten Zustand ist davon nichts zu sehen. Bei den Stäben und der weissen Linie sieht es nach meiner Meinung besser aus.

Für das anpassen der schrägen Frontfenster habe ich ein mehrfaches an Zeit benötigt. Für das erste sicher fast eine halbe Stunde bis es sauber passte. Speziell die Ecken sind heikel und sollten am besten mit einer kleinen Rund Nadelfeile angepasst werden. Wer die Scheibenwischer nicht demontieren will, ohne sie zu zerstören geht das wohl nicht, muss zusätzlich um diese herumfeilen. Der Scheibenwischer von vorne gesehen links passt nachher nicht mehr richtig. Er reicht in das Fenster hinein und das Scheibenwischerblatt wird bei mir dadurch um 90° verdreht.

Sehr vorsichtig muss man beim herauslösen der Fenster, speziell beim langen Fensterband des Passagierraums sein, damit diese nicht brechen. Die dünnen Verbingungsstege sind sehr spröde und brechen leicht. Beim herauslösen mit einem Finger oder Hilfsmittel immer schön unterstützend nachfahren damit sie nicht knicken.

Vor dem Einbau darauf achten dass die Schutzfolie entfernt ist. Sieht man am besten wenn man die Fenster gegen das Licht hält. Sind sie nicht glasklar ist noch die Schutzfolie darauf. Diese an einer Ecke mit einem scharfen Messer oder Skalpell anheben und vorsichtig abziehen.

Das WC Fenster muss noch weiss hinterlegt werden. Ich habe dafür einen dünnen Karton genommen.

Trotz aller Vorsicht ist mir auf ein Fenster ein Tropfen Sekundenkleber geraten. Mit einem Poliermittel für Plexiglas liess er sich aber wieder gut entfernen und es ist nicht mehr zu sehen.

Fazit: Es gibt einiges an Arbeit diese Fenster einzubauen, das Ergebnis entschädigt aber absolut dafür.
Gruss Erwin,

100. Mitglied G1MRA Schweiz.
  • Zum Seitenanfang