Dienstag, 13. November 2018, 17:35 UTC+1

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

scotti

Forumist

Beiträge: 237

Wohnort: Hessen Deutschland

Beruf: Fahrdienstleiter DB Netz AG

1

Mittwoch, 30. Juli 2008, 10:43

HAG DC- zu AC~

Grüezi

Ich würde gerne wissen, ob es möglich ist aus einer Gleichstromlok Re 6/6 (geteilter Kasten) eine Wechselstromlok zu machen?

--> Ist der Umbau überhaupt möglich?
--> Werden andere Radsätze benötigt? ( z.B. bei Roco ist DC/AC unterschiedlich)
--> Bei Digitalisierung bleibt der Motor/Magnet ja gleich, oder?
--> Kennt jemand die benötigten Teile und den ungefähren Preis?

Bin wie immer für Tipps, Antworten und Hilfe offen und dankbar!!!

Danke für die Hilfe!
scotti
Deutsch - Schweizer Grüße
scotti
  • Zum Seitenanfang

erzhal

Forumist

Beiträge: 3 582

Geburtstag: 29. März 1954 (64)

Wohnort: ARO (Autonome Republik Obfelden)

Beruf: Dings

2

Mittwoch, 30. Juli 2008, 11:41

Hallo Scotti

Da ich mindestens zwei linke Hände habe und deshalb tunlichst die Hände von jeglichen Umbauarbeiten lasse, habe ich einen Spezialisten gefunden, der diesen Umbau auf AC digital für mich erledigt. Als WS-Sammler nützen mir GS-Loks weniger, also lasse ich alle GS-Loks umbauen.

Aus meinem Mailverkehr:

Zitat

... Da die Motoren bereits mit Gleichstrom laufen fällt der Dauemagnet weg, somit kommt ein Umbau auf Fr. 50.- für den Decoder, Fr. 5.- für den Schleifer und Fr. 30.- für die Arbeit, Total Fr. 85.- pro Lok, zusammen Fr. 170.- plus Porto nach ihren wünschen, z.B. B-Post eingeschrieben 9.50.


Die ersten Loks sind sauber umgebaut, eine tiptoppe Arbeit und die Loks laufen absolut einwandfrei. Du kannst auch den Decoder wählen (ich wollte den ESU LoPi)
cu Roland

Don't feed the trolls! (und ich mache es halt trotzdem ...) :D
  • Zum Seitenanfang

scotti

Forumist

Beiträge: 237

Wohnort: Hessen Deutschland

Beruf: Fahrdienstleiter DB Netz AG

3

Mittwoch, 30. Juli 2008, 14:05

Hi Roland
erst mal Danke für Dein Angebot!!!

Die "Arbeit" soll nicht das Problem sein.
Decoder auch nicht.
Ich hab es von einer anderen Seite gesehn:

Beispiel Roco 1044 ÖBB
Im Ersatzteilblatt ist bei neueren Modellen immer die DC- und AC~ Version zusammengefasst.
Es sind auch nicht zwei grundlegend verschiedene Loks, sondern der Unterschied besteht in der Regel nur aus:
-Anderen Achsen (Gleisgeometrie) mit Zahnrad (Getriebeseite)
-Anderen Achsen (Gleisgeometrie) ohne Zahnrad (Schleiferseite)
-Anderer Abdeckplatte des nicht mehr benötigten Getriebes mit Schraubenloch und Kabelführung (Schleiferplatz)
-Schleifer

Daher meine Fragen zu HAG Loks. Der Tausch/Umbau soll nicht das Problem sein.
Wichtig ist nur erst mal die Möglichkeit zu kennen, das es mit Tauschteilen geht!
Nicht zu letzt auch der Preis der Teile!
Wenn nämlich nicht sauber möglich, ist die Lok uninteressant, den eine HAG wird nicht "verbastelt" und zusammengefriemelt!

Gruß
scotti
Deutsch - Schweizer Grüße
scotti
  • Zum Seitenanfang

Rüdiger

Forumist

Beiträge: 1 818

Wohnort: bei Aschaffenburg

Beruf: Bahnbetriebsfachwirt

4

Mittwoch, 30. Juli 2008, 14:59

Umbauen ist eigentlich ganz leicht....eigentlich, denn mit dem Austauschen des Schleifers und Einbau eines Decoders ist es nicht ganz getan. Zum einen sind halt die Räder isoliert - entweder bestellt man also die entsprechenden WS-Räder oder bastelt sich eine Stromabnahme in Form von schmalen Federblechen, die man an das entsprechende Drehgestellchassis schraubt oder klebt und mit einer Litze an den Massesammelpunkt anschliest.
Wegen der verschiedenen Spurkranzhöhen würde ich mir keine Gedanken machen, meine beiden Zweisystemloks (Re4/4 BLS und Re4/4 I) waren originäre Zweileiterloks und laufen absolut problemlos auf K-Gleisen. Evt muss man das Achsinnenmass von 14,3 auf 14 mm zusammenpressen, wenn man ältere Weichen (die mit den Blechzungen) besitzt, auf C-Gleis ist das aber unnötig....
  • Zum Seitenanfang

11465

Forumist

Beiträge: 8 229

Geburtstag: 10. Dezember

5

Mittwoch, 30. Juli 2008, 16:11

Bezieht sich die Anfrage ausschliesslich auf HAG-Lokomotiven ist die Sache ja nur halb so wild: Alle Produkte werden ja in beiden Systemen angeboten. Es lohnt sich meiner Meinung nach nicht bei Angeboten zuzuschlagen, wenn die Stromart nicht stimmt. Die richtige Lok wird bestimmt auch bald im Angebot von Ebay oder Ricardo erscheinen....

Insbesondere die geteilte Re6/6 wird in rauhen Mengen angeboten - wozu also der Aufwand mit der Umrüstung?
Wer Wind sät, wird Sturm ernten.

In diesem Forum nicht mehr aktiv.
  • Zum Seitenanfang

shurke

Forumist

Beiträge: 46

Wohnort: Bisobe

6

Mittwoch, 30. Juli 2008, 21:39

Der Umbau einer Hag Lok ist nicht wirklich ein Problem, meiner Meinung nach geht das recht einfach vor sich. Ich habe auch schon mehrmals eine DC Lok gekauft und anschliessend auf AC umgerüstet, und das nicht nur bei Hag.
Bei Hag geht das sehr einfach, da praktisch alles vorbereitet ist. Bei anderen Fabrikaten gibt es meisstens etwas, bis viel mehr Aufwand. Bisher haben sich aber praktisch alle Umbauten gelohnt.

Gruss Stifu
  • Zum Seitenanfang

Lidokork

Forumist

Beiträge: 958

Wohnort: Liestal

7

Donnerstag, 31. Juli 2008, 11:29

Hallo scotti

nun bin ich wieder aus den Ferien zurück (ja sie waren viel zu schnell vorbei...). Zum Umbau einer HAG-Lok von DC zu WS: ist bei HAG sehr einfach. Die DC-Räder sind einseitig isoliert, hier kannst Du das entsprechende WS-Rad ggf. als ET besorgen und tauschen. Die Radgeometrie dürfte bei WS- und DC-Rädern (bis auf den Abstand) gleich sein, da das (nichtisolierte) "Antriebsrad mit Achse" und "Laufrad mit Achse" für die DC- und WS-Variante gleich ist. Alternativ einfach GL-Räder und Radschleifer belassen, damit auch die isolierten Räder zur Stromabnahme dienen, und falls nötig das Radsatz-Innenmass auf 14 mm reduzieren.

Zur geteilten Re 6/6: hier sind die (alten) Original-Räder für die grünen Loks nicht mehr erhältlich. Wenn Du ggf. Wert auf nichtisolierte WS-Räder legst, musst Du sämtliche Achsen/Räder tauschen (gegen die aktuellen, vernickelten Räder), wenn die Lok auch optisch überall gleiche Räder haben soll. Ob die brünierten Räder noch lieferbar sind, welche (zumindest bei meiner roten geteilten Re 6/6 dran waren), weiss ich nicht.

Dann ist der DC-Motor ja bereits vorhanden, also noch einen Decoder einbauen, Glühbirnen ggf. anpassen, und die Lok ist umgebaut.

Viele Grüsse

Peter

P.S. Preise: die findest Du in den ET-Listen auf der Homepage von HAG. Die betr. Radsätze für die geteilte Re 6/6 sind auf der ET-Liste von Lok 205 (einteilige Re 6/6), viele andere Teile auf der Liste 160 (Re 4/4'' der alten Generation).
  • Zum Seitenanfang