Freitag, 16. November 2018, 03:04 UTC+1

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

sbb-freak

Forumist

Beiträge: 194

Geburtstag: 18. September 1972 (46)

Wohnort: Deutschland, Rheinlandpfalz

Beruf: Dipl. Ing. Elektrotechnik, IT-Dienstleister

1

Samstag, 23. August 2008, 23:01

Entwurf neuer Lichtplatinen

Hallo zusammen,

da ich dieses Forum als nette Kommunikationsplattform mit fachlich kompetenten Leuten zu schätzen gelernt habe, möchte ich heute mit einer Bitte an euch Forumskollegen herantreten:

Ich möchte für diverse Loks LED-Beleuchtungsplatinen entwickeln, die für möglichst viele Modelle passen oder mit geringen Änderungen. Allerdings sollte zuvor festgestellt werden, was ist nötig. Das heißt für mich im ersten Schritt gilt es zu sammeln, welche Lichtfunktionen gewünscht sind. Beim Sammeln sollte vielleicht getrennt werden:
in das Gebiet der schweizer Bahnen und die Lichtfunktion von DB-Loks.
Wo die ganzen privaten und Miet- und Dispoloks einzuordnen sind bin ich mir nicht ganz sicher, am ehesten dem Einsatzgebiet.
Eventuell wäre es vielleicht noch Interessant den Grenzverkehr mit Italien zu betrachten. Hier kommen ja auch Traxx und Co. zum Einsatz.

Bevor jetzt viele Antworten möchte ich der Fairness noch folgendes hinzufügen: Ich möchte euer Wissen gerne dazu verwenden auch die Beleuchtungsprints zu vertreiben. Wie dieser Vertrieb aussieht kann ich noch nicht genau sagen, aber ich finde man sollte dies vorher sagen. Natürlich darf jeder hier im Forum seinen Bedarf zu besonderen Konditionen (Selbstkostenpreis) gerne decken.

Zur Ansteuerung des ganzen würde ich mich gerne auf zwei Dekoderfamilien festlegen: Das eine sind Lokpilot V3.0 / mfx und Loksound 3.5 / mfx und die andere Familie sind die Zimo MX64 und verwandte.
Ich habe mich (vorerst) für diese Dekoder entschieden, weil
1. zumindest die ESU-Familie weit verbreitet ist (Hag, Märklin, Liliput)
2. beide Dekoder mindestens 4 verstärkte und 2 Logikausgänge aufweisen
3. beide Familien Function-Mapping nach NMRA oder ähnlich unterstützen.
4. beide Dekoder mit SDS von Märklin und zumindest der ESU mit dem DsM Antrieb zurechtkommen.

Nun hoffe ich euch mit dem langen Eintrag nicht zu sehr strapaziert zu haben und warte auf Antworten, freue mich auf Rückmeldungen und werden natürlich immer wieder dazu Stellung nehmen.

mit Modellbahngrüßen aus der eigentlich sonnigen Pfalz,

Sven

P.S. da es im Moment mehr regnet, ist es leichter zu basteln.
3-Leiter Fahrer mit Motorola II, c90, ESU inkl. Loksound, viel Märklin (Metall) auch Hag
  • Zum Seitenanfang

2

Samstag, 23. August 2008, 23:50

Hallo Sven

Eine derartige Platine für Schweizer Loks sollte folgende Varianten aufweisen können:

:arrow: Vorne 3x weiss / Hinten 1x rot, (Als Standart)
:arrow: Vorne 3x Weiss / Hinten 1x weiss (Für Solofahrt)
:arrow: Vorne 1x Rot / Hinten 1x rot (Parklicht)

Bei Pendelzügen gibt es noch weitere Varianten. So sollte es auch möglich sein, jeweils zwei rote Lichter anzuzeigen.

Nicht zu vergessen ist die Führerstandsbeleuchtung.. :wink:



Gruss, Patrik
  • Zum Seitenanfang

sbb-freak

Forumist

Beiträge: 194

Geburtstag: 18. September 1972 (46)

Wohnort: Deutschland, Rheinlandpfalz

Beruf: Dipl. Ing. Elektrotechnik, IT-Dienstleister

3

Sonntag, 24. August 2008, 00:23

Hallo Patrik,

ich dachte 1 x weiss an der Lok hinten bei angehängtem Zug und Rot bei Solofahrt (SBB) bei BLS 2 x rot am Schluß, oder?

gruss
Sven
3-Leiter Fahrer mit Motorola II, c90, ESU inkl. Loksound, viel Märklin (Metall) auch Hag
  • Zum Seitenanfang

Beiträge: 12 182

Geburtstag: 14. Januar 1962 (56)

Wohnort: Nähe Roundhouse

Beruf: Meister meines Fachgebietes

4

Sonntag, 24. August 2008, 07:14

Hallo Sven

Patrik hat es wohl verwechselt. So stimmt es.

Vorne 3x weiss / Hinten 1x weiss (Als Standart)
Vorne 3x Weiss / Hinten 1x rot (Für Solofahrt)

Die Re460 hat im Pendelzugbetrieb immer zwei rote Schlussleuchten, das gleiche gilt für die Re450 der DPZ, ebenfalls haben die 456 zwei rote Schlussleuchten. Die Re4/4II ist Regelfall nur mit einer roter Schlussleuchte unterwegs. Bei den älteren Fahrzeugen wie RABDe 510 und RBe540 leuchtet üblicherweise auch nur eine rote Lampe.
Gruss Erwin,

100. Mitglied G1MRA Schweiz.
  • Zum Seitenanfang

Tessin

gesperrt

Beiträge: 1 754

Geburtstag: 22. Juni 1941 (77)

Wohnort: Ticino

Beruf: AHV-Teenager

5

Sonntag, 24. August 2008, 09:13

Zitat von »"Cebu Pacific"«



Die Re460 hat im Pendelzugbetrieb immer zwei rote Schlussleuchten, das gleiche gilt für die Re450 der DPZ, ebenfalls haben die 456 zwei rote Schlussleuchten. Die Re4/4II ist Regelfall nur mit einer roter Schlussleuchte unterwegs. Bei den älteren Fahrzeugen wie RABDe 510 und RBe540 leuchtet üblicherweise auch nur eine rote Lampe.


Wobei es ganz sicher nicht verkehrt ist, auch diese Loks mit 2 roten Schlusslichtern auszurüsten, denn mit der grossen Revision werden die Pendelzutauglichen Loks auch damit ausgerüstet!
_____
Gruss
Alfred
DCC, H0, Roco-Line o.B., Freiwaldsoftware, ESU Lokprogrammer.
  • Zum Seitenanfang

Beiträge: 12 182

Geburtstag: 14. Januar 1962 (56)

Wohnort: Nähe Roundhouse

Beruf: Meister meines Fachgebietes

6

Sonntag, 24. August 2008, 09:20

Ideal wäre ein Print bei dem mittels einer Brücke gewählt werden kann ob eine oder zwei rote Lampen leuchten sollen.
Gruss Erwin,

100. Mitglied G1MRA Schweiz.
  • Zum Seitenanfang

7

Sonntag, 24. August 2008, 11:11

Zitat von »"Cebu Pacific"«


Patrik hat es wohl verwechselt.


Das stimmt :wink: :oops:


Gruss, Patrik
  • Zum Seitenanfang

sbb-freak

Forumist

Beiträge: 194

Geburtstag: 18. September 1972 (46)

Wohnort: Deutschland, Rheinlandpfalz

Beruf: Dipl. Ing. Elektrotechnik, IT-Dienstleister

8

Sonntag, 24. August 2008, 18:56

Zwischenresüme

Kurze Zusammenfassung:

Wichtig scheint vielen die Pendelzugfähigkeit zu sein, sprich rote Schlußleuchten. Dann sollte aber auch die Zugseite abschaltbar sein, oder?

mfg

Sven
3-Leiter Fahrer mit Motorola II, c90, ESU inkl. Loksound, viel Märklin (Metall) auch Hag
  • Zum Seitenanfang

9

Sonntag, 24. August 2008, 19:08

Re: Zwischenresüme

Zitat von »"sbb-freak"«

Kurze Zusammenfassung:

Wichtig scheint vielen die Pendelzugfähigkeit zu sein, sprich rote Schlußleuchten. Dann sollte aber auch die Zugseite abschaltbar sein, oder?

mfg

Sven


Ja, bei schiebender Lok sollte die Frontbeleuchtung abschaltbar sein.


Frage: Wie willst du diese Platinen realisieren? Die meisten Modelle sind derart unterschiedlich, dass es wohl für jedes eine eigene Platine bräuchte. :roll:

Gruss, Patrik
  • Zum Seitenanfang

Beiträge: 12 182

Geburtstag: 14. Januar 1962 (56)

Wohnort: Nähe Roundhouse

Beruf: Meister meines Fachgebietes

10

Sonntag, 24. August 2008, 19:12

Re: Zwischenresüme

Zitat von »"sbb-freak"«

Wichtig scheint vielen die Pendelzugfähigkeit zu sein, sprich rote Schlußleuchten. Dann sollte aber auch die Zugseite abschaltbar sein, oder?


Das wäre sehr schön, sonst sieht es etwas seltsam aus.
Gruss Erwin,

100. Mitglied G1MRA Schweiz.
  • Zum Seitenanfang

sbb-freak

Forumist

Beiträge: 194

Geburtstag: 18. September 1972 (46)

Wohnort: Deutschland, Rheinlandpfalz

Beruf: Dipl. Ing. Elektrotechnik, IT-Dienstleister

11

Sonntag, 24. August 2008, 19:37

Hallo Patrik,

ich bin mir schon im klaren darüber, das es verschiedene Platinen werden, aber einige wiederholgen sich doch Ae6/6 und Re4/4 sind recht häufig, allerdings muss man gerade bei Hag aufpassen, weil sich im laufe der Zeit manches geändert hat. Sehr weit verbreitet sind die Märklin 146/185. Hiervon lohnt sich wohl auch eine Serie. Bei den Märklin 460er sieht es auch gut aus, ebenso bei den HAG 460. Hierzu noch eine Frage: wurde die 460 bei HAG im Laufe der Zeit schon mal geändert?

mfg

Sven
3-Leiter Fahrer mit Motorola II, c90, ESU inkl. Loksound, viel Märklin (Metall) auch Hag
  • Zum Seitenanfang

Beiträge: 12 182

Geburtstag: 14. Januar 1962 (56)

Wohnort: Nähe Roundhouse

Beruf: Meister meines Fachgebietes

12

Sonntag, 24. August 2008, 19:44

Zitat von »"sbb-freak"«

Hierzu noch eine Frage: wurde die 460 bei HAG im Laufe der Zeit schon mal geändert?


Die einizigen Änderungen die mir bei AC Modellen bekannt sind, betrifft nur die Umschaltelektronik. Aus den Anfangszeiten habe ich kein Modell, so kann ich nicht sagen ob die Ersten allenfalls noch Feldspule und mechanische Umschalter hatten.
Gruss Erwin,

100. Mitglied G1MRA Schweiz.
  • Zum Seitenanfang

Lidokork

Forumist

Beiträge: 958

Wohnort: Liestal

13

Sonntag, 24. August 2008, 23:52

Hallo Sven

zuerst zur HAG Re 460: beleuchtungstechnisch wurde diese Lok (glaube ich) nicht geändert, und sie waren von Beginn weg mit Permanentmagnet und elektronischem Umschaltrelais ausgerüstet.

Zu den Lichtplatinen: schön, dass Du die Initiative hast und hier etwas anbieten willst, ich glaube, der Bedarf ist da. Was wünsche ich mir beim Licht: zuerst mal ein "weisses" Licht, das dem Original entspricht (bei den LED's also nicht sparen und min. warmweisse, besser "Golden White" nehmen). Dann für die Schweizer-Loks ein 3/1-Licht, das am einfachsten mit der bekannten Diodenschaltung realisiert werden kann. Die Platine aber so machen, dass die Dioden entfernt und die Lichter mit 2 zusätzlichen Ausgängen getrennt angesteuert werden können. Und ein rotes Schlusslicht (je nach Loktyp einfach oder doppelt), das im Idealfall bereits einen Ausgangsverstärker für die Logikpegelausgänge vorgeschaltet hat.

Mit 6 Ausgängen angesteuert, können die gebräuchlichsten Lichter geschaltet werden:
- 3/1 vor Zug
- 3/0 bei gezogenem Pendelzug oder erste Lok bei Doppeltraktion
- 0/rotes Schlusslicht bei geschobenem Pendelzug
- 0/1 letzte Lok bei Doppel-/Mehrfachtraktionen vor gezogenem Zug
- 3/rotes Schlusslicht bei Solofahrt der Lok

Viele Grüsse

Peter
  • Zum Seitenanfang

14

Montag, 25. August 2008, 07:18

Und gleich nochmals, Bilder sagen mehr als tausend Worte :lol:



Das Bild ist von mir (ok, ich habe abgeschrieben, aber die Loks und Wägeli mit einem Grafikprogramm selbst erstellt). Das Original gefiel mir nicht so ...

Was fehlt ist die Solofahrt einer Lok, aber da kennen wir die Beleuchtungsvariante ja bestens.
Gruss
Peter

"Stay calm, have courage and wait for signs" (Walt Longmire)
  • Zum Seitenanfang

Tessin

gesperrt

Beiträge: 1 754

Geburtstag: 22. Juni 1941 (77)

Wohnort: Ticino

Beruf: AHV-Teenager

15

Montag, 25. August 2008, 08:48

Zitat von »"PapaTango"«

Und gleich nochmals, Bilder sagen mehr als tausend Worte :lol:



Das Bild ist von mir (ok, ich habe abgeschrieben, aber die Loks und Wägeli mit einem Grafikprogramm selbst erstellt). Das Original gefiel mir nicht so ...

Was fehlt ist die Solofahrt einer Lok, aber da kennen wir die Beleuchtungsvariante ja bestens.


MMn stimmt die Beleuchtung der schiebender Lok - nicht angehängt - nicht, da diese ja streng genommen ein Lzg. ist und eigentliche ein rotes Schlusslicht zeigen sollte, kann mich aber auch irren, vielleicht kann da einer unserer Führer ein klärendes Wort abgegeben!
_____
Gruss
Alfred
DCC, H0, Roco-Line o.B., Freiwaldsoftware, ESU Lokprogrammer.
  • Zum Seitenanfang

Rene_W

Forumist

Beiträge: 250

Wohnort: Ostschweiz

Beruf: Elektromechaniker

16

Montag, 25. August 2008, 09:41

Hallo Tessin (Alfred),

hier auf Seite 132 zu finden

http://snipurl.com/3jhu7

Gruss
Rene_W
  • Zum Seitenanfang

Unholz

Administrator

Beiträge: 12 575

Wohnort: Zuhause

17

Montag, 25. August 2008, 10:02

Zitat von »"Rene_W"«


hier auf Seite 132 zu finden


Danke Rene_W - und für diejenigen, die zu faul sind, in dieser (interessanten) "Bibel" zu schmökern, gleich das Originalzitat:

Zitat


5.7.4 Kennzeichnung nicht gekuppelter Schiebelok
Die nicht gekuppelte Schiebelok zeigt beim Schieben auf die Strecke
sowie bei der Rückfahrt in den rückliegenden Bahnhof
– vorne drei weisse Lichter
– hinten ein weisses Licht.

Mit Forumistengruss, Stefan
________________________

"Die HAG Jünger sind auf dem gleichen Niveau wie die Märklin Fundamentalisten angelangt, für alles wird die passende Ausrede und Erklärung gesucht warum gerade jetzt wieder ein Fehler entschuldbar ist."
(Heutiger "HAG-Apostel" am 25.12.2013.)
  • Zum Seitenanfang

scotti

Forumist

Beiträge: 237

Wohnort: Hessen Deutschland

Beruf: Fahrdienstleiter DB Netz AG

18

Montag, 25. August 2008, 20:58

Hi

wenn ich es richtig verstanden habe, geht es hier um Beleuchtungswünsche für neue Platinen.

Schön wären Platinen für die Märklin 368**er Loks, die es ja in SBB, DB, CFL, ... gibt.
Leider ist die Beleuchtung in gelb, ohne Fernscheinwerfer und Schlußlicht.
Da sollte doch mit einer Platine recht viele Modelle eines Landes abgedeckt werden können.

Der Umbau auf Lopi 3 ist auch nicht schwierig -da das ja die Basis sein soll- Ich habs ja mit Forenhilfe auch geschafft (nochmal Danke!)

Ich freue mich drauf!!!

Gruß
scotti
Deutsch - Schweizer Grüße
scotti
  • Zum Seitenanfang

sbb-freak

Forumist

Beiträge: 194

Geburtstag: 18. September 1972 (46)

Wohnort: Deutschland, Rheinlandpfalz

Beruf: Dipl. Ing. Elektrotechnik, IT-Dienstleister

19

Montag, 25. August 2008, 21:28

Hallo Scotti,

die die Märklin-Hobby-Modelle sollen auch bedacht werden, ich bin nur noch nicht sicher ob das ganze dann auch mit Folienprints (wie bei Märklin) gelöst wird oder mit dünnen (0,5 mm Pertinax) Platinen. Desweiteren muss der Anschluß zum Dekoder einfach hergestellt werden. Die Original-Platinen muss jedenfalls ausgebaut werden. Nett wäre dann gleich eine neue Platine mit mtc-Stecker und geeignetem Anschluß für die Beleuchtungsprints. Hier muss man sich dann allerdings darüber im klaren sein, dass der Preis für diesen Umbau bei den Teilen jenseits der 20,-- EUR liegt. Inklusive Dekoder ist das fast eine Wertverdopplung für diese Modelle, allerdings finde ich lohnt es sich, da die Fahreigenschaften erheblich besser sind mit Lopi. Ich fahre eine mit c90(Metronom als Wendezug mit Schleiferumschaltung), eine mit Lopi und eine mit Loksound, einfach g...

mit freundlichem Gruß vom Schreibtisch voller Arbeit....

Sven
3-Leiter Fahrer mit Motorola II, c90, ESU inkl. Loksound, viel Märklin (Metall) auch Hag
  • Zum Seitenanfang

sbb-freak

Forumist

Beiträge: 194

Geburtstag: 18. September 1972 (46)

Wohnort: Deutschland, Rheinlandpfalz

Beruf: Dipl. Ing. Elektrotechnik, IT-Dienstleister

20

Montag, 25. August 2008, 23:32

Rote Schlussleuchten

Ich denke das mit den 2 oder 1 Schlusslicht werde ich folgendermaßen lösen:
Über einen Logikausgang werde ich anstatt des weisen Rücklichts das rote aktivieren und das weise deaktivieren. Das zweite rote Licht (hinten links) kann über einen Lötjumper auf der Platine aktiviert oder deaktiviert werden, das geschieht am besten vor dem Einbau. Nach dem Einbau wäre die Lok somit festgelegt, zur Änderung dieser Eigenschaft müsste die Lok dann erneut zur Revision auf den Basteltisch.

mfg

Sven
3-Leiter Fahrer mit Motorola II, c90, ESU inkl. Loksound, viel Märklin (Metall) auch Hag
  • Zum Seitenanfang