Donnerstag, 13. Dezember 2018, 06:10 UTC+1

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: HAG-Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Mosi

Forumist

Beiträge: 440

Wohnort: BRD

41

Dienstag, 18. November 2008, 20:43

Woooooooowwwwwwwww :!: :!: :!: :!:

Das ist ein Nachricht :!: :D :D

Endlich mal keine über den Niedergang der Modellbahn (oder der Weltwirtschaft...oder...) :!: und auch kein Gejammer über Preise.... :oops: :oops: :wink: :wink:

Das macht dann 2 Bestellungen im Eiltempo :!: der roten Serie.

Das nenne ich einen Freude am Abend!

(...das paßt zu meinen Verkaufsabsichten einiger Modelle...nein, jetzt wird das nötig :wink: :wink: :wink: )


Juhu und Schluss :!:

Muss jetzt Geld zusammensuchen.....Flirt, GTW, Kombiwaggon, ICN, 2 x Re 6/6, diverse andere HAG Neuheiten...bin dann mal etwas länger Geld suchen.... :roll: :roll: :roll:

Sonnigen Abend!
Mosi!
  • Zum Seitenanfang

modellbahner

Administrator

Beiträge: 6 778

Wohnort: Interlaken BE - Schweiz

Beruf: Elektroniker / Elektroing FH

42

Dienstag, 18. November 2008, 20:45

Ich denke ein 3stelliger Preis ist nicht realistisch, aber vielleicht täusche ich mich ja auch ;)
  • Zum Seitenanfang

Mosi

Forumist

Beiträge: 440

Wohnort: BRD

43

Dienstag, 18. November 2008, 20:45

Folgt jetzt die Ernüchterung ?(: :roll: :wink:

Hoffentlich haben die Loks warmweiße LED. Sonst passen sie dann doch nicht zu den anderen Modellen :roll: :roll: :roll:

Duck und weg :wink:

Mosi
  • Zum Seitenanfang

Beiträge: 12 182

Geburtstag: 14. Januar 1962 (56)

Wohnort: Nähe Roundhouse

Beruf: Meister meines Fachgebietes

44

Dienstag, 18. November 2008, 20:48

Zitat von »"modellbahner"«

Ich denke ein 3stelliger Preis ist nicht realistisch, aber vielleicht täusche ich mich ja auch ;)


Wieso nicht? Fr.998.00 ist auch noch dreistellig. :wink:
Gruss Erwin,

100. Mitglied G1MRA Schweiz.
  • Zum Seitenanfang

modellbahner

Administrator

Beiträge: 6 778

Wohnort: Interlaken BE - Schweiz

Beruf: Elektroniker / Elektroing FH

45

Dienstag, 18. November 2008, 20:51

Ja, aber wenn ich mir die Preise für aktuelle HAG Re 6/6 ansehe und Handgelenk mal Pi die Kosten für das Gehäuse dann... Lassen wir uns überraschen!
  • Zum Seitenanfang

Mosi

Forumist

Beiträge: 440

Wohnort: BRD

46

Dienstag, 18. November 2008, 20:53

Aber da fällt doch das HAG-Gehäuse weg. Und laut Ersatzteilliste kostet es doch ungefähr die Hälfte.... :wink: :roll: :wink:


P.S. Jetzt haben wir ja einen echten Live-Dialog.... :D :D

Mosi
  • Zum Seitenanfang

modellbahner

Administrator

Beiträge: 6 778

Wohnort: Interlaken BE - Schweiz

Beruf: Elektroniker / Elektroing FH

47

Dienstag, 18. November 2008, 20:54

Aber ein neu entwickeltes Gehäuse plus alle Anbauteile von HAG ist auch nicht ohne...
  • Zum Seitenanfang

Mosi

Forumist

Beiträge: 440

Wohnort: BRD

48

Dienstag, 18. November 2008, 21:01

@admin and all...

1. Sind wir doch nicht gleich so kritisch :!:

2. Und geben uns auch nicht gleich so geizig :!:

Das kam jetzt aus dem großen "Kanton" im Norden :wink: :wink: :wink: :wink: :wink:


Mosi
(der sich einfach über die Ankündigung freut.... :D :D :D )
  • Zum Seitenanfang

49

Dienstag, 18. November 2008, 23:51

Also für mich ist das definitiv keine Alternative zu EMB. Ein Chassis der Serienlok und ein Plastikgehäuse macht noch lange kein perfektes Modell. Zudem wird es sicher über 1000 kosten.. wenn alleine schon ein Steuerwagen 500 kostet. Dann lege ich lieber gleich noch etwas drauf und habe ein schönes, wertiges, vorbildrichtiges Modell.

Bei den Prototypen sind die Drehgestellabstände sichtbar anders. Die äusseren sind weiter zur Mitte hin. Vergleicht da mal die erste Achse z.B. mit dem Führerstandsfenster. Bei EMB ist es korrekt. Daher kommt Unholz vermutlich dieses Modell nicht stimmig vor, weil es anders wirkt, da viel mehr Platz zwischen Drehgestell und Schneeräumer ist. Bei diesem Modell ist das natürlich nicht machbar, da Chassis der Serienlok. Zudem sind die Drehgestelle komplett anders. EMB ist zudem technisch auf einem ganz anderen Niveau. Ist wie wenn man eine VW Golf mit einer Mercedes S-Klasse vergleicht... Aber gut, als Fahrlok fällt das sicher nicht auf.

Ich frage mich auch, wie sie auf das Gewicht eine Serienlok mit Gussgehäuse kommen wollen. Wo soll da der Ballast hin? Da kommen mir gleich die Erinnerungen des Bm hoch.. und dann müsste man sagen, da wären 1000 viel zu viel... kleine Serie hin oder her...

Sorry, gut gemeint aber nicht mein Ding...
  • Zum Seitenanfang

11465

Forumist

Beiträge: 8 229

Geburtstag: 10. Dezember

50

Mittwoch, 19. November 2008, 08:59

Dann sind wir doch einfach froh, dass wir die Wahl zwischen EMB und Alpnacher/HAG haben. :D

Ich habe jedenfalls gestern meine Bestellung bei EMB storniert. Und zwar nicht - das möchte ich betonen! - wegen des hohen Preises, sondern weil trotz wohlwollendster Beaugapflung des fast serienreifen Produkts in Bauma mich nach wie vor 'irgend etwas' an diesem Modell stört. Dabei meine ich keineswegs die Technik. Aber auch gewisse Details mögen mich nicht zu überzeugen. So zum Beispiel das irgendwie klobige Frontwappen oder die Lösung der aufgeklebten HRF-Wappen/Schriftzüge auf den Seiten.

Bei der Alpnacher-Version mögen sich auch kleine Unstimmigkeiten oder Kompromisse ansammeln, aber wichtig ist mir persönlich, dass die Protos 'in ihrer optischen Gesamtheit' zu den Serienmodellen passen. Und hier erwarte ich aus Alpnachstaad genau das von mir herbeigesehnte Produkt mit den favorisierten Eigenschaften: Durch die Zusammenarbeit mit HAG dürften die Blickfänge der Lok wie Lackierung, Ausführung der Wappen und identische Zurüstteile genau zum Rest der Re 6/6-Sammlung passen.

So soll sich jeder Sammler selber entscheiden, welche Zugeständnisse für ihn vernachlässigbar sind und dann das entsprechende Produkt wählen. Ich finde es toll, dass sich nun zwei Hersteller dieser interessanten Lok angenommen haben und danke beiden!

Dass man sich schon Sorgen über das fehlende Gewicht macht, finde ich übertrieben. Irgendwo wird man in diesem Gehäuse schon noch Platz finden. Und auch wenn nicht: Ich vermute, dass schon allein das Chassis genügend Gewicht mitbringt. Ausserdem handelt es sich ja um die Nachbildung von Prototypen - und als diese dürfen sie ruhig in ihren Eigenschaften von der Serie etwas abfallen - auch im Modell (warum hätte man sonst bei der SBB Prototypen gebaut, wenn keine Verbesserungen in die Serienmaschine geflossen wären?. :wink: )
Wer Wind sät, wird Sturm ernten.

In diesem Forum nicht mehr aktiv.
  • Zum Seitenanfang

Rene_W

Forumist

Beiträge: 250

Wohnort: Ostschweiz

Beruf: Elektromechaniker

51

Mittwoch, 19. November 2008, 17:06

Hallo lanker 63,

du schreibst "bei den Prototypen sind die Drehgestellabstände sichtbar anders". Also du musst schon ein sehr genaues Auge haben, wenn du SICHTBAR schreibst. Es sind beim Vorbild 50 mm mehr vom Stossbalken bis zur ersten Achsmitte. Der Grund dafür findet sich darin , dass der Achsabstand innerhalb der Drehgestelle bei den 11601 und 11602 nur 2800 mm beträgt, während alle einteiligen das heisst 11603 und 11604 sowie die Serie 11605 bis 11689 einen Achsabstand innerhalb der Drehgestelle von 2900 mm besitzen. Alle Re 6/6 haben eine LüP von 19310 mm und alle haben von der Mitte aus gesehen den Drehgestellmittelpunkt der äusseren Drehgestelle bei 5700 mm. Die Drehgestelle befinden sich somit bei allen am genau gleichen Ort. Nur die Achsen sind bei 11601 und 11602 um 50 mm woanders. Ob das bei einem H0 Modell der entscheidende Punkt ist?

Gruss
Rene_W
  • Zum Seitenanfang

Beiträge: 12 182

Geburtstag: 14. Januar 1962 (56)

Wohnort: Nähe Roundhouse

Beruf: Meister meines Fachgebietes

52

Mittwoch, 19. November 2008, 18:38

Zitat von »"lanker63"«

Also für mich ist das definitiv keine Alternative zu EMB. Ein Chassis der Serienlok und ein Plastikgehäuse macht noch lange kein perfektes Modell. Zudem wird es sicher über 1000 kosten.. wenn alleine schon ein Steuerwagen 500 kostet. Dann lege ich lieber gleich noch etwas drauf und habe ein schönes, wertiges, vorbildrichtiges Modell.

Bei den Prototypen sind die Drehgestellabstände sichtbar anders. Die äusseren sind weiter zur Mitte hin. Vergleicht da mal die erste Achse z.B. mit dem Führerstandsfenster. Bei EMB ist es korrekt. Daher kommt Unholz vermutlich dieses Modell nicht stimmig vor, weil es anders wirkt, da viel mehr Platz zwischen Drehgestell und Schneeräumer ist. Bei diesem Modell ist das natürlich nicht machbar, da Chassis der Serienlok. Zudem sind die Drehgestelle komplett anders. EMB ist zudem technisch auf einem ganz anderen Niveau. Ist wie wenn man eine VW Golf mit einer Mercedes S-Klasse vergleicht... Aber gut, als Fahrlok fällt das sicher nicht auf.

Ich frage mich auch, wie sie auf das Gewicht eine Serienlok mit Gussgehäuse kommen wollen. Wo soll da der Ballast hin? Da kommen mir gleich die Erinnerungen des Bm hoch.. und dann müsste man sagen, da wären 1000 viel zu viel... kleine Serie hin oder her...

Sorry, gut gemeint aber nicht mein Ding...


Christoph,

Mach es wie ich, ziehe es erst ein Buch zu Rate bevor du über technische Dinge schreibst. Rene_W hat bereits alles erwähnt. Einzig die Federung in der Mitte des Drehgestells unterscheidet sich klar sichtbar vom Prototyp zur Serienmaschine.

Etwas drauflegen und man hat das EMB Modell, das Etwas ist immerhin um Faktor 2.5 mehr. :wink: Vorlieben für einen Werkstoff darf jeder haben, für mich zählt das Resultat welches damit erzielt wird und am Schluss ist der Preis nicht gänzlich unwichtig.

In der HAG Re6/6 ist so viel Platz, da lässt sich mit links genügend Gewicht unterbringen.

Wenn du ein mögliches HAG Produkt mit dem EMB Modell vergleichst, bezüglich Preis ist der Vergleich VW zu Mercedes S-Klasse gerechtfertigt, hingegen schmerzen kleine optische Mängel an einem so teuren Modell umso mehr. Wie einige es beschrieben haben, etwas stimmt an dem Modell nicht, was es auch immer sein mag.

Nochmals kurz zur SPS Technik, ein schlechtes Resultat ist nicht das Problem einer unzureichenden Technik sondern ganz allein ein unzureichendes Urmodell, oder wie es jemand immer wieder korrekt erwähnt, shit in = shit out, ganz simpel aber wahr.

Auch wenn ich es zum x-ten Mal wiederhole, SPS ist eine Technologie die es erlaubt Serien von 100 bis 500 Modellen zu noch bezahlbaren Preisen unter die Modellbahner zu bringen. EMB deckt mit ihren Modellen eine sehr kleine Nische ab, die grösseren Hersteller von Messingmodellen kämpfen schon seit längerer Zeit mit kontinuierlich sinkenden Stückzahlen.
Gruss Erwin,

100. Mitglied G1MRA Schweiz.
  • Zum Seitenanfang

Beiträge: 12 182

Geburtstag: 14. Januar 1962 (56)

Wohnort: Nähe Roundhouse

Beruf: Meister meines Fachgebietes

53

Mittwoch, 19. November 2008, 20:10

Unten noch die offiziellen Zeichnungen der 4 Prototypen und der Serienmaschinen.



Gruss Erwin,

100. Mitglied G1MRA Schweiz.
  • Zum Seitenanfang

erzhal

Forumist

Beiträge: 3 585

Geburtstag: 29. März 1954 (64)

Wohnort: ARO (Autonome Republik Obfelden)

Beruf: Dings

54

Mittwoch, 19. November 2008, 20:17

Zitat von »"Cebu Pacific"«

Unten noch die offiziellen Zeichnungen der 4 Prototypen und der Serienmaschinen.


Irgendwie habe ich doch noch in meinem Hirn das Bild - zumindest bei einem der Prototypen ohne Gelenk in der Mitte (müsste also 11603 oder 11604 gewesen sein) - dass da auf Höhe Wappen, also hinter dem Führerstand irgend sowas wie eine Trennung (Gummilippe oder so was) vorhanden war. Ich konnte jedenfalls so die Prototypen auseinander halten. Oder irre ich mich da, lässt Alzheimer doch grüssen? :wink:
cu Roland

Don't feed the trolls! (und ich mache es halt trotzdem ...) :D
  • Zum Seitenanfang

Beiträge: 12 182

Geburtstag: 14. Januar 1962 (56)

Wohnort: Nähe Roundhouse

Beruf: Meister meines Fachgebietes

55

Mittwoch, 19. November 2008, 20:41

Auf dem Foto kann ich nichts erkennen, was du als Gummilippe beschreibst, das alte zweiteilige HAG Modell hatte ein Gummi zwischen beiden Gehäusehälften, vielleicht meinst du das?

Gruss Erwin,

100. Mitglied G1MRA Schweiz.
  • Zum Seitenanfang

56

Mittwoch, 19. November 2008, 21:02

Cebu, vielen Dank für die Zeichnungen... jetzt weiss ich was es ist... der Schneeräumer ist bei den Prototypen kleiner... daher erscheint der Abstand zwischen dem Drehgestellende und dem Schneeräumer grösser.. d.h. viel leerer Raum! Das fällt sofort ins Auge.. und ist beim EMB Modell so gut sichtbar und beim Hag fällt es nicht auf.

Achtet euch mal auf den Abstand! Es sticht wirklich gleich raus und gibt unbewusst ein ganz anderes Bild von der Seite.
  • Zum Seitenanfang

57

Mittwoch, 19. November 2008, 21:12

Was auch noch auffällt, ist dass die Führerstandstüre bei der 01 und 02 weiter vorne ist. Die linke Seite der Türe liegt genau in der Mitte äusserste Achse und bei den folgenden Maschinen ist sie weiter hinten. Denke alle diese Sachen ergeben einfach ein anderes Bild.
  • Zum Seitenanfang

erzhal

Forumist

Beiträge: 3 585

Geburtstag: 29. März 1954 (64)

Wohnort: ARO (Autonome Republik Obfelden)

Beruf: Dings

58

Mittwoch, 19. November 2008, 21:22

Gute Infos und Bilder sind übrigens auch auf der HomePage des Vereins Freunde der Re 6/6 zu finden:

http://www.re620.ch


EDIT: :oops: :oops: :oops: :oops: Sorry, habe eben gesehen, dass der Link schon ganz am Anfang von Münsti geliefert worden ist ...
cu Roland

Don't feed the trolls! (und ich mache es halt trotzdem ...) :D
  • Zum Seitenanfang

Unholz

Administrator

Beiträge: 12 597

Wohnort: Zuhause

59

Mittwoch, 19. November 2008, 21:41

Also wenn ich mir nochmals die hier von Christoph gezeigten Bilder ansehe
http://hag-info.ch/hag/forum/phpBB2/viewtopic.php?p=16677#16677
und mit der Typenskizze vergleiche, dann sticht mir nach wie vor der klobige Puffer"vorbau" (mit dem überbreiten Riffelblech) ins Auge - und möglicherweise auch der Neigungswinkel der Stirnfront. Vielleicht kommt auch noch der Bahnräumer hinzu, aber das schleckt keine Geiss weg: am EMB-Modell stimmt was nicht, sorry. :(

Man beachte: auf der Typenskizze überragt von der Seite gesehen die Flucht der Stirnfront die senkrechte Pufferbohle - beim Modell ist es markant umgekehrt. :evil:

Je mehr ich Christophs Seitenbilder (zusammen mit der Re 4/4 II) mit der Typenskizze vergleiche, desto eher kommt mir das EMB-Ding wie eine spielzeughafte Karikatur vor. So sieht ein Re 6/6-Prototyp einfach nicht aus!

Mit Forumistengruss, Stefan
________________________

"Die HAG Jünger sind auf dem gleichen Niveau wie die Märklin Fundamentalisten angelangt, für alles wird die passende Ausrede und Erklärung gesucht warum gerade jetzt wieder ein Fehler entschuldbar ist."
(Heutiger "HAG-Apostel" am 25.12.2013.)
  • Zum Seitenanfang

dastag

Forumist

Beiträge: 43

Wohnort: Kanton St. Gallen

60

Mittwoch, 19. November 2008, 22:05

11603 und 11604

Guten Abend

Bei den 11603 und 11604 gab es keine Trennung (Gummilippe) hinter dem Führerstand. Diese beiden Protoyploks haben folgende Unterschiede gegenüber den Serienmaschinen:
-eckige Sandeinfüllöffnungen
-Batteriekasten und Hauptluftbehälter auf einer Seite
-Federung der Drehgestelle unterschiedlich (11603 statisch unbestimmte Abstützung, 11604 statisch bestimmte Abstützung)
-6 Lüftungsgitter
-keine Aussenspiegel
-andere Anordnung der Dachaufbauten
-Hauptschalter auf anderer Position
-schmale Haltegriffe an den Führerstandstüren
-keine Vst.-Steckdose unter dem rechten Puffer
-3000 V Zugheizungssteckdose

Die einzige Literatur über Re 6/6 ist meines Wissens LOKI Spezial Nr. 20. Die Unterschiede sind dort auf S. 43 beschrieben.

Viva DASTAG
  • Zum Seitenanfang