Samstag, 17. November 2018, 20:46 UTC+1

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: HAG-Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

litra_eg

Forumist

Beiträge: 1 115

Geburtstag: 1. September

1

Samstag, 4. Oktober 2008, 01:00

Was ist eigentlich die Gehäusereinigungsflüssigkeit?

Und vor allem: taugt die was?

Hintergrund ist, ich habe eine Re460, vor ein paar Jahren gekauft und jetzt wieder aus der Packung geholt, auf der ein paar häßliche Wischspuren sind, die auch mit Prilwasser nicht abzubekommen sind. Vielleicht hilft ja diese Reinigungsflüssigkeit, die Lok wieder wie neu aussehen zu lassen?

Merci,

Thomas
  • Zum Seitenanfang

Beiträge: 12 182

Geburtstag: 14. Januar 1962 (56)

Wohnort: Nähe Roundhouse

Beruf: Meister meines Fachgebietes

2

Samstag, 4. Oktober 2008, 05:51

Die Reinigungsflüssigkeit von HAG kenne ich nicht aus eigener Anwendung, im Katalog ist der Hinweis vermerkt sie soll bei Kunststoffgehäusen und Fremdfabrikaten nicht angewendet werden.

Persönlich reinige ich verschmutzte Modelle mit Wundbenzin. Damit hatte ich noch nie ein Problem und es ist vor allem absolut rückstandsfrei. Allerdings würde ich je nach Hersteller des Modells im Bereich von Bedruckungen vorsichtig sein.
Gruss Erwin,

100. Mitglied G1MRA Schweiz.
  • Zum Seitenanfang

Unholz

Administrator

Beiträge: 12 575

Wohnort: Zuhause

3

Samstag, 4. Oktober 2008, 07:33

Auf meinem uralten Fläschchen (Inhalt inzwischen offenbar eingetrocknet...) steht: Enthält Heptan, Giftklasse 5S. Vielleicht kann jemand etwas damit anfangen - Wiki lässt den Laien eher ratlos zurück...: :wink:

http://de.wikipedia.org/wiki/Heptan

Mit Forumistengruss, Stefan
________________________

"Die HAG Jünger sind auf dem gleichen Niveau wie die Märklin Fundamentalisten angelangt, für alles wird die passende Ausrede und Erklärung gesucht warum gerade jetzt wieder ein Fehler entschuldbar ist."
(Heutiger "HAG-Apostel" am 25.12.2013.)
  • Zum Seitenanfang

Beiträge: 12 182

Geburtstag: 14. Januar 1962 (56)

Wohnort: Nähe Roundhouse

Beruf: Meister meines Fachgebietes

4

Samstag, 4. Oktober 2008, 07:56

Leider ist Chemie auch nicht mein Stärke. Heptan gehört zu den Lösungsmitteln. An der EMPA wird dieses Lösungsmittel Kanisterweise zur Herstellung von speziellen Isolationsmaterialen sogenannte Aerogelen eingesetzt. Stichwort Nanotechnologie.

Beat kann uns in Zukunft mit Gehäusereiniger versorgen. :wink:
Gruss Erwin,

100. Mitglied G1MRA Schweiz.
  • Zum Seitenanfang