Donnerstag, 15. November 2018, 09:48 UTC+1

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: HAG-Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Donnerstag, 13. November 2008, 17:39

Makies Pilot mit Licht

Hallo,
wie gefällt euch dieser Umbau?
Lange gebrütet, soll ich soll ich nicht, geht das überhaupt? Ja, es geht. Aber urteilt selbst. Das Führerhaus bleibt fast dunkel. Beim nächsten Wagen würde es besser.





Warum haben alle 3 Lampen rot/weiß im Glas? Wann und wo werden diese Kieszüge gestossen? Ist das wirklich ein Führerstand mit Steuerleitung zur Lok oder nur für einen Rangierer mit Funkgerät oder Funkfernsteuerung?

Man nehme 3 LEDs, einen Widerstand etwas Kabel und diese schwarze Knetmasse, mit der auch Autoscheiben eingeklebt werden. Etwas löten und fertig. Das wirkliche Problem ist der Schleifer für die Pukos. Da habe ich noch keine Lösung. Stromführende KK sind für einen Ganzzug eigentlich zu teuer. Den decoder könnte man gut unter dem Kieseinsatz verstecken, falls man nicht doch die Variante mit den el. KK nimmt.
viele Grüße
Martin
  • Zum Seitenanfang

2

Donnerstag, 13. November 2008, 17:49

Ich versorge meine Wagen mit Zugsschlusslaternen mittels Batterien.

Nun leuchten die Wagen seit ca. einem halben Jahr im Dauerbetrieb, obwohl die Beleuchtung schaltbar wäre. :wink:


Gruss, Patrik
  • Zum Seitenanfang

Beiträge: 12 182

Geburtstag: 14. Januar 1962 (56)

Wohnort: Nähe Roundhouse

Beruf: Meister meines Fachgebietes

3

Donnerstag, 13. November 2008, 17:54

Zitat von »"OL10"«

Ich versorge meine Wagen mit Zugsschlusslaternen mittels Batterien.


Was nimmst du für Batterien, Lithium Knopfzellen oder gewöhnliche AAA Batterien?
Gruss Erwin,

100. Mitglied G1MRA Schweiz.
  • Zum Seitenanfang

4

Donnerstag, 13. November 2008, 18:12

Erwin, ich verwende normale AA-Batterien (Durchmesser 13mm)




Gruss Patrik
  • Zum Seitenanfang

erwa20

Forumist

Beiträge: 1 711

Beruf: unbeabsichtigte Majestät

5

Donnerstag, 13. November 2008, 18:15

Hallo Patrik

Habe ich das richtig gesehen, es handel sich um eine blinkende LED?
Ich hatte mal eine solche Schaltung mit einem LM3909 aufgebaut und erst gar keine Abschaltmöglichkeit eingebaut, die AA Batterie hielt auch bei mir etwas mehr als ein halbes Jahr.
Gruss
Beat


:!: Scheint die Sonne auf das Schwert, macht der Segler was verkehrt :!:
  • Zum Seitenanfang

6

Donnerstag, 13. November 2008, 18:21

Zitat von »"erwa20"«

Hallo Patrik

Habe ich das richtig gesehen, es handel sich um eine blinkende LED?
Ich hatte mal eine solche Schaltung mit einem LM3909 aufgebaut und erst gar keine Abschaltmöglichkeit eingebaut, die AA Batterie hielt auch bei mir etwas mehr als ein halbes Jahr.


Ja, die Schaltung ist mit einem LM3909N aufgebaut. Leider ist dieser nur noch schwer erhältlich.

Siehe übrigens auch hier.
  • Zum Seitenanfang

erwa20

Forumist

Beiträge: 1 711

Beruf: unbeabsichtigte Majestät

7

Donnerstag, 13. November 2008, 18:45

Zitat von »"OL10"«

Zitat von »"erwa20"«

Hallo Patrik

Habe ich das richtig gesehen, es handel sich um eine blinkende LED?
Ich hatte mal eine solche Schaltung mit einem LM3909 aufgebaut und erst gar keine Abschaltmöglichkeit eingebaut, die AA Batterie hielt auch bei mir etwas mehr als ein halbes Jahr.


Ja, die Schaltung ist mit einem LM3909N aufgebaut. Leider ist dieser nur noch schwer erhältlich.

Siehe übrigens auch hier.


Ja leider ist der LM3909N kaum noch erhältlich. Ich hatte mir mal über 10 Stk. solcher Schaltungen aufgebaut, das muss schon 10 bis 15 Jahre her sein, alle funktionieren meines Wissens noch obwohl ich damals noch Lochraster-Platinen verwendet habe, anstelle eines ElKo hatte ich die viel teureren Tantal Kondesatoren verbaut.
Gruss
Beat


:!: Scheint die Sonne auf das Schwert, macht der Segler was verkehrt :!:
  • Zum Seitenanfang

8

Donnerstag, 13. November 2008, 18:54

Mein Lehrmeister hat zum Glück rechtzeitig einen Vorrat angelegt. Dieser geht nun leider auch zu Ende. :(

Aber mein Elektrotechnik/Automation/Elektronik Lehrer hat sich dem Problem angenommen, und ist eine neue Schaltung am erstellen. (Seit ca. drei Wochen :wink: :P )
  • Zum Seitenanfang

9

Donnerstag, 13. November 2008, 19:00

So, Schleifer ist dran. Einwandfreie mechanische und elektrische Lösung.
viele Grüße
Martin
  • Zum Seitenanfang

10

Donnerstag, 13. November 2008, 19:04

Zitat von »"X2000"«

So, Schleifer ist dran. Einwandfreie mechanische und elektrische Lösung.


Wie hast du denn das bewerkstelligt ?(: :D


Gruss, Patrik
  • Zum Seitenanfang

11

Donnerstag, 13. November 2008, 19:14

Kurzer 7175, eine lange Schleiferschraube, 3 Gestängemuttern, eine Isolierscheibe und wieder von der Oberseite des Drehgestells eine Kontermutter. Paßt, wackelt nicht, überfährt trotz des geringen Wageneigengewichts alle hohen Weichenpukos, gezogen und geschoben. Man muß eine Achshalterung entfernen und die Pertinaxplatte des 7175 kürzen- an einer Seite. Das Schleiferloch außermittig setzen. Hätte nicht gedacht, dass es so einfach ist.





Bei Gelegenheit noch ein Decoder im Kies vergraben.
viele Grüße
Martin
  • Zum Seitenanfang

12

Donnerstag, 13. November 2008, 19:31

Vielen Dank! Das werde ich wahrscheinlich auch machen :D

Gruss, Patrik
  • Zum Seitenanfang