Dienstag, 24. Oktober 2017, 00:28 UTC+2

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: HAG-Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Lattermann

Forumist

Beiträge: 189

Wohnort: Saarbrücken

1

Sonntag, 21. Dezember 2008, 14:47

HAG 222 und 165 mit ESU V 3.0 digitalisieren

Hallo Modelleisenbahner,

ich möchte wenn möglich die HAG-Lokomotiven 222 und 165 mit einem vorhandenem ESU V3.0 digitalisieren.
Hat jemand, auch für einen Laien verständlichen Schaltplan ? :( ?(:
Besten Dank im Voraus und schöne Festtage.

Gruß Lutz
  • Zum Seitenanfang

Beiträge: 12 182

Geburtstag: 14. Januar 1962 (55)

Wohnort: Nähe Roundhouse

Beruf: Meister meines Fachgebietes

2

Sonntag, 21. Dezember 2008, 15:21

Hallo Lutz

Mit dieser Anleitung sollte es klappen. Eventuell hat dein Modell nur eine Lampe für die Beleuchtung, dann fällt die Diode und das Verbindungskabel weg.
Gruss Erwin,

100. Mitglied G1MRA Schweiz.
  • Zum Seitenanfang

scotti

Forumist

Beiträge: 237

Wohnort: Hessen Deutschland

Beruf: Fahrdienstleiter DB Netz AG

3

Freitag, 9. Januar 2009, 14:57

Auch von mir Danke Erwin

Beim Typ 88 muß also auch ein Permanentmagnet rein.
Gibt einen passenden z.B. von ESU oder anderen Herstellern, oder muß es ein HAG Ersatzteil sein?
Mich würde auch der ca. Preis und die Bestellnummer für den Magneten interessieren.
Deutsch - Schweizer Grüße
scotti
  • Zum Seitenanfang

Beiträge: 12 182

Geburtstag: 14. Januar 1962 (55)

Wohnort: Nähe Roundhouse

Beruf: Meister meines Fachgebietes

4

Freitag, 9. Januar 2009, 15:06

Der Permanentmagnet hat die Nr. 161216-90 und kostet Fr.27.00. Er ist auf dieser Liste zu finden. Passende Magneten von anderen Herstellern gibt es nach meinem Wissen nicht.
Gruss Erwin,

100. Mitglied G1MRA Schweiz.
  • Zum Seitenanfang

erwa20

Forumist

Beiträge: 1 702

Beruf: unbeabsichtigte Majestät

5

Freitag, 9. Januar 2009, 15:07

Für Nr.165:
http://www.hag.ch/hag/_data/media/docs/Ersatzteile_160.pdf

Für Nr 222 passt der selbe Magnet.
Ersatzteil Nr. 161216-90 Permanentmagnet kostet CHF 27.00

Edit Erwin war schneller
Gruss
Beat


:!: Scheint die Sonne auf das Schwert, macht der Segler was verkehrt :!:
  • Zum Seitenanfang

scotti

Forumist

Beiträge: 237

Wohnort: Hessen Deutschland

Beruf: Fahrdienstleiter DB Netz AG

6

Freitag, 9. Januar 2009, 15:59

Zitat von »"erwa20"«

Ersatzteil Nr. 161216-90 Permanentmagnet kostet CHF 27.00


Erwin war schneller

Macht nichts, Danke an Euch beide!!! :P
Deutsch - Schweizer Grüße
scotti
  • Zum Seitenanfang

Lattermann

Forumist

Beiträge: 189

Wohnort: Saarbrücken

7

Freitag, 9. Januar 2009, 19:53

HAG 222 und 165 mit ESU V 3.0 digitalisieren

Hallo Modelleisenbahner,

Besten Dank für Eure Hilfe.
Die Teile sind bei HAG schon bestellt und hoffentlich unterwegs.

Hag mit Schweizer Präzision und Zuverlässigkeit!
Gruß und Dank an alle!
Lutz :idea: :D :lol:
  • Zum Seitenanfang

phips

Forumist

Beiträge: 94

Wohnort: Luzern

8

Mittwoch, 11. August 2010, 11:38

Hallo
Mit dieser Anleitung sollte es klappen. Eventuell hat dein Modell nur eine Lampe für die Beleuchtung, dann fällt die Diode und das Verbindungskabel weg.
Hat jemand aus dem Forum diese Anleitung als pdf und kann sie mir mailen (pn)? Auf der HAG-Seite ist sie nämlich nicht mehr vorhanden.

Besten Dank und Grüsse
Phips
  • Zum Seitenanfang

9

Mittwoch, 11. August 2010, 11:52

Die Digitalisierung alter HAG Loks ist recht einfach :)

- Magnet am Motor durch Permanentmagnet ersetzen falls notwendig.
- Unterlagsscheibe im DC Motor entfernen falls vorhanden (findet man hier im Forum wo die sitzt), damit die eine Kohle keinen Masseschluss mehr macht (ist soweit ich weiss nur in den DC nicht-digital Maschinen drin).

Ich hab mir danach die 21pol Adapterplatine von ESU geholt (gibts auch von HAG vorverdrahtet) und einen 21pol ESU Decoder. Den kann man dann anstelle des Umschalters an den Winkel über dem nicht angetriebenen Fahrgestell schrauben. Die Verdrahtung hab ich immer gleich komplett neu gemacht. Die Drosseln sind bei mir nicht verbaut, nur die einzelne schon vorhandene direkt zwischen den Kohlen am Motor.
Bei 3L Betrieb empfiehlt sich das Verbinden vom Motorgehäuse (z.b. über Schraube am Motorenschild) an den Lokrahmen als Masse für den Decoder.

Als kleines Schmankerl kann man die Loks gleich mit LED ausrüsten wenn sie nur 3/3 Lichtwechsel haben: Glühbirne und Halterung raus und eine 5mm LED mit passendem Vorwiderstand rein (bei mir sinds glaube ich 1.5 kOhm), die LED kann man einfach in die Halter stecken und muss nichts bohren, kleben oder sonstwie basteln:


(hier sieht man auch die Halteplatine für den Decoder).

Darüberhinaus bieten die HAG Loks zusammen mit der 21pol Platine die Möglichkeit zwei Stützkondensatoren für die Decoder vorzusehen, damit die Lok bei schlechtem Kontakt (sollte es zwar ja nicht wirklich geben) nicht flackert/ruckelt (da die HAG Motoren ja keine Schwungmasse haben).
Details dazu kann ich bei Interesse gerne nachliefern, ist auch im ESU LoPi Handbuch beschrieben :)
  • Zum Seitenanfang

Märgu

Forumist

Beiträge: 78

Geburtstag: 14. Mai 1995 (22)

10

Mittwoch, 11. August 2010, 12:37



- Unterlagsscheibe im DC Motor entfernen falls vorhanden (findet man hier im Forum wo die sitzt), damit die eine Kohle keinen Masseschluss mehr macht (ist soweit ich weiss nur in den DC nicht-digital Maschinen drin).


Das ist korrekt. Ausserdem existiert die Unterlagsscheibe nur beim 88er.

Die Drosseln sind bei mir nicht verbaut, nur die einzelne schon vorhandene direkt zwischen den Kohlen am Motor.


Ich glaube, da hast du etwas verwechselt: Meines Wissens ist das ein kleiner Kondensator und keine Drossel (das gäbe ja einen Kurzschluss und der Decoder würde sich wohl verabschieden ;( ) . Oder irre ich mich da?
Gruss
Marc

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Märgu« (11. August 2010, 12:47)

  • Zum Seitenanfang

Beiträge: 12 182

Geburtstag: 14. Januar 1962 (55)

Wohnort: Nähe Roundhouse

Beruf: Meister meines Fachgebietes

11

Mittwoch, 11. August 2010, 12:46

Ich glaube, da hast du etwas verwechselt: Meines Wissens ist das ein kleiner Kondensator und keine Drossel

Das ist richtig, zwischen den Anschlüssen ist ein Kondensator, die Drosseln gehen direkt auf die Motoranschlüsse.
Gruss Erwin,

100. Mitglied G1MRA Schweiz.
  • Zum Seitenanfang

12

Mittwoch, 11. August 2010, 15:16

Tschuldigung, war verhältnismässig noch früh :D
  • Zum Seitenanfang

Beiträge: 12 182

Geburtstag: 14. Januar 1962 (55)

Wohnort: Nähe Roundhouse

Beruf: Meister meines Fachgebietes

13

Freitag, 13. August 2010, 19:27

Hier noch das HAG Standard Schema für Loks mit 3+1 Beleuchtung.


Gruss Erwin,

100. Mitglied G1MRA Schweiz.
  • Zum Seitenanfang