Mittwoch, 19. Dezember 2018, 05:02 UTC+1

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Elias

Forumist

Beiträge: 295

Geburtstag: 27. September

Wohnort: Öpfelbömm- Kanton

Beruf: führende Position

1

Sonntag, 28. Dezember 2008, 20:20

Umbau zu Roco SBB Bt EW IV

Guten Abend zusammen.

Da Roco im EW IV BT der SBB nur eine halb vorbildrichtige und für mich unschöne, jedoch natürlich einfache Beleuchtungsvariante einbaut, habe ich mich heute diesem "Problem" angenommen und die Beleuchtung, bzw. deren Beschaltung geändert, und dabei auch den Steuerwagen mit einem ESU Lopi V 3.0 Fx versehen.

Und so ging es los:
Zunächst wird der Wagen auf Wechselstrom umgebaut, das heisst, wie in der Anleitung beschrieben: Eine Kontaktlasche abschneiden, am hinteren Drehgestell den Schleifer anschrauben, das Kabel dessen an das Kontaktblech im Wagen anlöten.
Weiterhin habe ich noch das andere Kontaktblech (welches serienmässig getrennt ist) mit einem Stück Draht verbunden, um eine saubere Masse zu erzeugen.

Nun zum Beleuchtungsumbau:
Zu Beginn wird erst mal die komplette Lichtverdrahtung gelöst.
Danach baue ich 2 dieser Platinen mit 5 "Kupplungen" für die Miniaturstecker (5 Leiterbahnen, ca. 5 Lochabstände lang). Eine wird für die Stecker zu den Funktionsausgängen (weiss, grün, violett, orange, grau), die andere für die Stecker der Rückleitung (blau) sein. Bei der Rückleiterplatine werden die Leiterbahnen miteinander verbunden.


Danach wird das Loch über der Kupplungsdeichsel mit einem Stück ABS-Platte (1mm) überdeckt, um bei eventuellem Anhängen eines Moduls keine Verklemmungen durch die Drähte bei der Kupplungsdeichsel zu erzeugen. Auf die zwei Bleche werden jeweils ein Draht gelötet, an deren Enden sich ein Miniatur-Doppelstecker befindet.


Nun geht es mit dem Decoder weiter. Er wird an die Wand (im 90° Winkel zu dem Beleuchtungsprint) mit doppelseitigem Klebeband geklebt.
Die Drähte werden durch das Loch geführt, Rot und Schwarz erhalten einen Doppelminiaturstecker, um dann später mit den Kontakten des Chassis verbunden werden zu können.
Nun wird der blaue Draht an die Rückleitungsplatine angelötet, die anderen (ausser gelb) werden an die andere Platine gelötet. Da mir aufgefallen ist, dass meine Platinen etwas zu lang sind, habe ich die Kupplungsleisten umgebogen, um nachher ein problemloses Zusammenbauen zu gewähleisten.
Jetzt werden die beiden Platinen an die Seitenwände der Inneneinrichtung vorne geklebt.




Nun wird der Beleuchtungsprint verdrahtet.
Die beiden Lampensockel werden miteinander verbunden mit dem gelben Draht, vorne kommt der blaue Draht hin, welcher an die "blaue" Platine gelötet wird.


Jetzt fehlt noch die Besetzung der Funktionsausgänge.
Vorerst werde ich 2 davon benutzen.
Weiss für das rote Rücklicht, welches direkt an den Lichtleiter geklebt wird und violett, was eventuell zur Führerstandsbeleuchtung führt.
Und so sieht die Inneneinrichtung von vorne aus, mit den Miniturkupplungen:

Rechts die "blaue" Platine, Links die Kupplung für die jeweiligen Ausgänge (von oben nach unten)
Weiss - Rücklicht
Grün - Aux 1
Violett - Aux 2
Orange - Aux 3
Grau - Aux 4

Nun kommt der Beleuchtungseinbau hinter dem Lichtleiter dran.
Zuerst löte ich an eine SMD-Led in rot der Bauform 1206 (z.B. von Distrelec) zwei Drähte. An den Anodenanschluss habe ich einen 2,2 kOhm Widerstand gelötet. Der andere Draht bekommte einen Miniaturstecker.
Farblich zu den Drähten des Decoders passend habe ich Schrumpfschlauch auf die Lötstelle am Widerstand und am Steckers geschoben.


Jetzt lege ich die LED mit den Drähen hinter den rechten Lichtleiter, befestige die Drähte vorerst mit Klebeband, damit die Led an der Postition bleibt. Danach wird mit UHU Hart die Led verklebt, hier war ich etwas grosszügig mit Leim, aber so hält die Led sicher, und funktioniert auch.




Vor dem Zusammenbauen nochmal testen, dann alles wieder zusammensetzen.

Das Ergebnis kann sich sehen lassen!

Ich hoffe, euch damit etwas ermutigt zu haben, eure EW IV BT auch umzubauen.

Gruss, Elias.
  • Zum Seitenanfang

steven465

Forumist

Beiträge: 292

Wohnort: Bern

Beruf: Verkäufer

2

Sonntag, 28. Dezember 2008, 23:54

Sehr schöne Anleitung.
Ich schick dir dann bald meine 3 EW IV Bt :mrgreen:

gruss, Steven
  • Zum Seitenanfang

Lidokork

Forumist

Beiträge: 958

Wohnort: Liestal

3

Montag, 29. Dezember 2008, 22:19

Hallo Elias

eine tolle Anleitung hast Du da ins Forum gestellt, und eine saubere Arbeit gemacht. Gratuliere Dir!

Falls Du noch nicht 2 rote LED's verbaut haben solltest, hier ein Bild meines EW IV-Steuerwagens mit doppeltem Rücklicht:



Innen würde das etwa so aussehen (das Bild stammt von einem umgebauten Dosto-Steuerwagen, der aber beleuchtungstechnisch ähnlich aufgebaut ist):



Bei mir funktioniert das Licht immer noch über den mechanischen Schleppschalter. Allerdings habe ich auch einen Dosto-Steuerwagen mit einem ESU-Funktionsdekoder umgebaut, wie Du das auch gemacht hast. Und ohne grossen Mehraufwand könntest Du mit den insgesamt 6 Ausgängen noch eine Führerstandsbeleuchtung sowie wenn gewünscht das rote Schlusslicht ein- oder beidseitig einschaltbar machen (dann bleiben immer noch 2 Ausgänge frei für weitere Taten...).

Und schön, dass es neue "Lichtbastler" gibt in diesem Forum...

Viele Grüsse

Peter
  • Zum Seitenanfang

Elias

Forumist

Beiträge: 295

Geburtstag: 27. September

Wohnort: Öpfelbömm- Kanton

Beruf: führende Position

4

Montag, 29. Dezember 2008, 23:38

Hallo, Peter!

Danke für deinen Kommentar. :D
Das mit den 2 Schlusslichtern sieht auch nicht schlecht aus, jedoch finde ich, ein Schlusslicht sieht "originaler" aus. Das ist natürlich Geschmackssache ;)
Ich werde wahrscheinlich morgen bei meinen Roco Re 460ern das Gleiche machen, da einfach per F1 geschaltet.
Zuerst wollte ich auch noch ein Parklicht im Steuerwagen schaltbar machen, Mit Dioden sollte das ja machbar sein. Jedoch müsste ich dann eine ähnliche Ansteuerungsplatine nachbauen, wie sie in der Märklin-Sinus-460-Variante zu finden ist. So könnte ich dann per Funktionstaste umschalten zwischen Park, oder Schlusslicht. Eine Diode habe ich zwar schon zwischen die beiden Glühlampen gelötet, aber war mir nun nicht ganz sicher, wie ich das am besten mit dem Lopi Fx machen kann.
Hast du eine Lösung?

Gruss,

Elias
  • Zum Seitenanfang

Lidokork

Forumist

Beiträge: 958

Wohnort: Liestal

5

Dienstag, 30. Dezember 2008, 00:13

Hallo Elias

die Parkstellung ist gar kein Problem: Du steuerst beide weissen Birnen über je einen eigenen Funktionsausgang an. So kannst Du für das Frontlicht beide Ausgänge schalten (bzw. auf eine Funktion "mappen"), und für die Parkstellung aktivierst Du nur den Ausgang für diejenige Birne, welche unten rechts leuchtet. Eine Diode oder gar eine zusätzliche Platine brauchst Du dazu nicht. Das ist dann übrigens auch das weisse Schlusslicht, wenn Du an den EW IV-Pendel noch einen zusätzlichen Wagen anhängen willst.

Wenn Du hier schaust, die gleichen "Lichtspiele", die ich bei meiner "Historic" eingebaut habe, kannst Du mit den 6 Ausgängen des Funktionsdekoders in einem Steuerwagen ebenfalls realisieren (bei der Lok gibt's ja 2 Seiten = 2x6 Ausgänge, deshalb 12 bei der Lok).

Eine Diode braucht's einzig, wenn Du eine Scheinwerfer-/Abblendlichtfunktion und gleichzeitig das Parklicht einbauen willst. Für diesen Fall könnte ich Dir mal ein Schema aufzeichnen und dann ins Forum stellen. Ohne Scheinwerfer kannst Du alle Birnen und LED's einzel an je einen Funktionsausgang anschliessen, die verschiedenen Lichter schaltest Du dann Decoderseitig über das Funktionsmapping und an der Zentrale über die entsprechenden Funktionstasten. Und ohne Scheinwerfer bleibt der 6 Ausgang ja noch frei für z.B. eine Innenbeleuchtung, auf welche ich bei meinen Zügen in der Regel verzichte.

Viele Grüsse

Peter
  • Zum Seitenanfang

Elias

Forumist

Beiträge: 295

Geburtstag: 27. September

Wohnort: Öpfelbömm- Kanton

Beruf: führende Position

6

Mittwoch, 31. Dezember 2008, 16:06

Hallo Peter!

Danke für deine ausführliche Hilfe!
Da ich keinen Lokprogrammer zur Hand habe, dachte ich erst etwas kompliziert, indem ich eine besagte Schaltung machen könne, wie in der Märklin 460. Das mit dem Mappen ist natürlich viel einfacher und geht auch schneller!
Gestern und heute habe ich noch 2 Roco Re 460 und den Roco Dosto BT mit einer roten LED ausgestattet. Bei diesem Modell war meiner Meinung nach das rote Schlusslicht zu undeutlich zu sehen, aufgrund der irren Lichtleiterkonstruktion.
Bei den Re 460 schalte ich das rote Schlusslicht einfach per F1 und Widerstand, auch mit 2,2 kOhm.
Beim EW IV BT habe ich, wie du beschrieben hast, die beiden Glühlampen an je einen Ausgang gelötet (die linke an gelb, die rechte an Aux 3). Vorerst schalte ich das Spitzenlicht per F0 und F3.
Hier ein paar Bilder der Ergebnisse:

Wie beschrieben bekam der EW IV Bt eine andere Funktionsbelegung.
Da die Glühlampen bei Betrieb doch sehr sehr heiss werden (12 Volt-Glühlampen??), habe ich vorerst einen 100 Ohm Widerstand eingeschleift.


Im Moment kann ich diese möglichen und unmöglichen Lichtkombinationen schalten:
3* Weiss


1* Weiss


1* Rot


Rechter Scheinwerfer defekt :lol:


Rotes und weisses Schlusslicht :lol:


Beim Dosto habe ich bei der selbstgebauten Platine mit warmweissen LEDs die Rücklicht-Led mit Miniatursteckern ersetzt und per Kabel diese mit dem Rücklicht verbunden:


Der Dosto BT sieht mit dieser Methode viel besser aus:


Beim Spitzenlicht ist mir leider beim rechten Teil des Lichtleiters gerade an der Ecke der Lichtleiter auseinandergebrochen :oops:
Nun leuchtet das rechte Licht nur noch sehr schwach.


Die Roco 460 bekam nach der gleichen Methode auch ein rotes Schlusslicht.


Ich finde, die Umbauten haben sich gelohnt, und nun sehen die Fahrzeuge lichttechnisch um einiges besser aus :D


Allen Forumsmitgliedern einen Guten Rutsch ins neue Jahr 2009 :D
  • Zum Seitenanfang

Beiträge: 12 182

Geburtstag: 14. Januar 1962 (56)

Wohnort: Nähe Roundhouse

Beruf: Meister meines Fachgebietes

7

Mittwoch, 31. Dezember 2008, 17:16

Hallo Elias

Der Umbau ist dir gut gelungen. Besonders schön finde ich die roten Schlussleuchten welche auch am richtigen Ort positioniert sind. :D

Warum findest du eine Schlussleuchte originaler? Waren die Züge beim Vorbild tatsächlich einmal so unterwegs? Ich kenne es nur mit zwei roten Schlussleuchten.
Gruss Erwin,

100. Mitglied G1MRA Schweiz.
  • Zum Seitenanfang

Elias

Forumist

Beiträge: 295

Geburtstag: 27. September

Wohnort: Öpfelbömm- Kanton

Beruf: führende Position

8

Mittwoch, 31. Dezember 2008, 17:21

Hallo, Erwin.
Danke für deine konstruktive Kritik :D
Ja, die Züge waren bis 2004/2005 so unterwegs.
Ich finde, so sieht es mehr nach "Schweiz" aus. :lol:
Weil 2 Schlusslichter haben ja alle ;)
  • Zum Seitenanfang

Tessin

gesperrt

Beiträge: 1 754

Geburtstag: 22. Juni 1941 (77)

Wohnort: Ticino

Beruf: AHV-Teenager

9

Mittwoch, 31. Dezember 2008, 17:22

Zitat von »"Cebu Pacific"«



Warum findest du eine Schlussleuchte originaler? Waren die Züge beim Vorbild tatsächlich einmal so unterwegs? Ich kenne es nur mit zwei roten Schlussleuchten.


Erwin,

als diese Züge in Verkehr kamen, hat es nur rechts ein Schlusslicht gehabt.
Dies wurde dann nach und nach bei einer Revision geändert.

Guten Rutsch!
_____
Gruss
Alfred
DCC, H0, Roco-Line o.B., Freiwaldsoftware, ESU Lokprogrammer.
  • Zum Seitenanfang

steven465

Forumist

Beiträge: 292

Wohnort: Bern

Beruf: Verkäufer

10

Mittwoch, 31. Dezember 2008, 17:24

Ja vor der einführung des Bahn 2000 Fahrplans habe ich das bei den IC Zügen oft gesehn.
Hier ein gescanntes Bild von 2004:



gruss, Steven
  • Zum Seitenanfang

Beiträge: 12 182

Geburtstag: 14. Januar 1962 (56)

Wohnort: Nähe Roundhouse

Beruf: Meister meines Fachgebietes

11

Mittwoch, 31. Dezember 2008, 17:28

Hallo Elias und Alfred

Danke für die schnelle Antwort, selbst am letzten Tag im Jahr 2008 habe ich wieder etwas gelernt. :D :D

Ich wünsche euch allen einen guten Rutsch ins 2009 und weiterhin viele gute Beiträge in diesem Forum. :D :D
Gruss Erwin,

100. Mitglied G1MRA Schweiz.
  • Zum Seitenanfang

Lidokork

Forumist

Beiträge: 958

Wohnort: Liestal

12

Mittwoch, 31. Dezember 2008, 19:34

Hallo Elias

hast Du gut gemacht, es sieht wirklich toll aus. Ich habe nur noch eine kleine Anregung: das einzelne weisse Licht (Parkstellung) scheint mir heller zu sein als das 3-Licht-Signal. Da ich auf Deinen Fotos nur 1 Widerstand sehe, vermute ich das dies der Grund ist: bei 1 Birne ist die Spannungsreduktion kleiner (Ohmsches Gesetz: Volt = Ohm x Ampère) als wenn 2 Birnen leuchten. Das kannst Du aber mit einem 2. Widerstand korrigieren (diese müssten dann aber 200 Ohm haben, um die gleiche Spannungs- und Hitzereduktion zu erreichen wie der 100-Ohm-Widerstand, wenn beide Birnen brennen). Es ist tatsächlich so, dass bei voller Spannung die Birnen so heiss werden, dass sich der Lichtleiter verformt (bei meinem Bt EW IV ist das nämlich schon passiert...).

Aber tolle Arbeit.

Viele Grüsse und einen guten Rutsch ins 2009

Peter
  • Zum Seitenanfang

Elias

Forumist

Beiträge: 295

Geburtstag: 27. September

Wohnort: Öpfelbömm- Kanton

Beruf: führende Position

13

Mittwoch, 31. Dezember 2008, 19:38

Hallo, Peter. Ja, genauso ist das.
Wenn ich den Bt das nächste mal offen habe, werde ich es so machen.
  • Zum Seitenanfang

Lidokork

Forumist

Beiträge: 958

Wohnort: Liestal

14

Donnerstag, 1. Januar 2009, 21:12

Hallo Elias

Zitat von »"Elias"«

Beim Spitzenlicht ist mir leider beim rechten Teil des Lichtleiters gerade an der Ecke der Lichtleiter auseinandergebrochen :oops:
Nun leuchtet das rechte Licht nur noch sehr schwach.

:D


Den zerbrochenen Lichtleiter habe ich erst jetzt bemerkt; frage doch mal bei der früheren Roco Schweiz – heute KML GmbH (Tel. 071 775 90 10) – an, ob sie noch einen Lichtleiter haben. Verlange Herrn Kehl, er weiss über die Roco-Teile sehr gut Bescheid und hat auch die Übersicht, was ggf. noch an Teilen verfügbar ist, die eigentlich nicht einzel erhältlich sind (wie diesen Lichtleiter). So habe ich auch schon einen Lichtleiter für den Dosto-.Steuerwagen erhalten (Herr Kehl hat so etwas wie eine „Reste-Kiste“).
Wenn Du da nicht fündig wirst, gibt's noch min. 2 Möglichkeiten:
ich habe bei einem unserer Roco Dosto's die weissen LED's direkt ins Lampenglas eingeklebt. Das kannst Du ggf. ja auch so machen, oder ich kann Dir meinen deshalb nicht mehr benötigten Lichtleiter abtreten (er hat aber durch den vorherigen Betrieb mit den Glühlampen ebenfalls bereits leichte Verformungen dort wo die Birnen sind...).

Hier noch ein Bild des Dosto-Bt mit den insgesamt 5 "Golden-White"-LED's, 4 davon hinter den unteren Lampengläsern (rechts eine HAG-460er als Vergleich):



Beleuchtung ausgebaut, von vorne:


Rückseite (die LED's sind in ein "Bad" Uhu-Hart eingeklebt, das danach ausgehärtet ist):



eingebaut ins Gehäuse (die relativ vielen Kabel deswegen, weil auch noch 2 rote LED's eingeklebt sind):


Viele Grüsse

Peter
  • Zum Seitenanfang

Tessin

gesperrt

Beiträge: 1 754

Geburtstag: 22. Juni 1941 (77)

Wohnort: Ticino

Beruf: AHV-Teenager

15

Freitag, 2. Januar 2009, 09:26

@Lidokork

soweit ich informiert bin, hat KML auf Ende 2008 das ganze Rocomaterial verkauft!
Aus unnbestätigter Quelle ist der Käufer ZubaTech!
_____
Gruss
Alfred
DCC, H0, Roco-Line o.B., Freiwaldsoftware, ESU Lokprogrammer.
  • Zum Seitenanfang

16

Freitag, 2. Januar 2009, 10:56

Zitat von »"Tessin"«


Aus unnbestätigter Quelle ist der Käufer ZubaTech!


Auf der Zuba-tech Seite wird auch viel günstiges Roco Material angeboten. Siehe hier.


Gruss, Patrik
  • Zum Seitenanfang

Unholz

Administrator

Beiträge: 12 603

Wohnort: Zuhause

17

Freitag, 2. Januar 2009, 10:56

Zitat von »"Tessin"«


Aus unnbestätigter Quelle ist der Käufer ZubaTech!


...ob das auch die Ersatzteile betrifft, weiss ich nicht, aber Zuba-Tech hat einen solchen Aufkauf hier vor einiger Zeit bestätigt:

http://www.zuba-tech.ch/page.aspx?pageId=205&navId=1345

Mit Forumistengruss, Stefan
________________________

"Die HAG Jünger sind auf dem gleichen Niveau wie die Märklin Fundamentalisten angelangt, für alles wird die passende Ausrede und Erklärung gesucht warum gerade jetzt wieder ein Fehler entschuldbar ist."
(Heutiger "HAG-Apostel" am 25.12.2013.)
  • Zum Seitenanfang

Donzé

Forumist

Beiträge: 219

Wohnort: Olten

18

Freitag, 2. Januar 2009, 11:36

Roco Verkauf

Hallo Leute

Nicht KML hat das gesamte Roco Material an Zuba Tech verkauft, sondern die Erben der Roco Schweiz, damit man endlich diese Firma Roco Schweiz auflösen kann.

Gruss Peter

ROUNDHOUSE model railroads
Modelleisenbahnen
Birmensdorferstrasse 101
CH-8003 Zürich

Tel. ++41 (0) 44 463 77 11
Tel. ++41 (0) 62 296 77 12 Büro
FAX ++41 (0) 62 296 73 03
http://www.roundhouse.ch
mailto:info@roundhouse.ch
mailto:pdonze@bluewin.ch
  • Zum Seitenanfang

modellbahner

Administrator

Beiträge: 6 779

Wohnort: Interlaken BE - Schweiz

Beruf: Elektroniker / Elektroing FH

19

Freitag, 2. Januar 2009, 11:37

Zitat von »"Tessin"«

soweit ich informiert bin, hat KML auf Ende 2008 das ganze Rocomaterial verkauft!
Aus unnbestätigter Quelle ist der Käufer ZubaTech!


Es war nicht KML sondern die Roco Modellspielwaren GmbH, die KML hat nur im Auftrag noch das Restlager verkauft (als Logistik-Dienstleister). Die Eigentümer der Roco Modellspielwaren GmbH haben nun entscheiden das gesamte Restlager an Zuba-Tech zu verkaufen. Die gilt nach meinen Infos nicht für das grosse Ersatzteillager!

Wenn jemand noch Bedarf an günstigen Ersatzteilen hat, soll er sich bei mir per PN melden! Sollte im Moment noch klappen!

Gruss
  • Zum Seitenanfang

Tessin

gesperrt

Beiträge: 1 754

Geburtstag: 22. Juni 1941 (77)

Wohnort: Ticino

Beruf: AHV-Teenager

20

Freitag, 2. Januar 2009, 13:12

Re: Roco Verkauf

Zitat von »"Donzé"«

Hallo Leute

Nicht KML hat das gesamte Roco Material an Zuba Tech verkauft, sondern die Erben der Roco Schweiz, damit man endlich diese Firma Roco Schweiz auflösen kann.

Gruss Peter


M. w. lebt Frau Rösler noch, also nichts von Erben! Die Roco CH ging nicht an die Modellbahn GmbH. über sondern gehörte den alten Rocoinhabern! Die haben klugerweise die Roco Schweiz nicht an Hr. Magdefrau verkauft!
_____
Gruss
Alfred
DCC, H0, Roco-Line o.B., Freiwaldsoftware, ESU Lokprogrammer.
  • Zum Seitenanfang