Dienstag, 18. Dezember 2018, 18:43 UTC+1

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: HAG-Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

scotti

Forumist

Beiträge: 237

Wohnort: Hessen Deutschland

Beruf: Fahrdienstleiter DB Netz AG

1

Donnerstag, 22. Januar 2009, 18:33

Umbaufragen Ae 6/6

Hallo zusammen
hab mal wieder ein paar Fragen an die HAG Kenner.
Habe eine Re 6/6 (Bussigny)und 2 Ae 6/6 (Giubiasco -ja in rot!!! 8) richtig schön!- und Montreux) bekommen, die wenn sinnvoll möglich digitalisiert werden sollen.
Wie immer denke ich an einen Lopi3.
Nun zum Innenleben der Loks. Die Re 6/6 hat noch einen alten Motor drin.
-Ist es sinnvoll oder gar wegen den Fahreigenschaften nötig eine Typ 88 einzubauen?
-Ist es möglich aus dem alten Motor durch Motorschildtausch einen Typ 88 zu bekommen, oder muß ein komplett neuer Motor/Drehgestell rein?

Die beiden Ae 6/6 haben ein anderes Innenleben wie die, die ich schon habe (Appenzell HAG digital). Nur ein Kontakt ins Dach zu den Stromabnehmern. Im Gehäüseeinsatz ist auch Bühler/HAG eingedruckt. Das Gestell mit den 5 Federbügeln auf der Rahmenmitte fehlt, nur einer zur OL vorhanden.
Eine Lok hat als Umschalter den gelben Relaiskasten, den ich aus anderen analogen Loks kenne. Eine hat einen Umschalter mit so einer Art "runden Batterie" oben drauf. Motor Typ 88 ist bei beiden vorhanden.
-Gibt es beim Umbau etwas zu beachten, falsch zu machen?
-Ich glaube die Stirnbeleuchtung ist gegen Ghäusemasse gelegt, sollte doch auch geändert werden?

Das Hauptproblem sehe ich bei der Teilebestellung. In D kann ich nicht schnell mal zum Händler gehn. Daher sollte doch alles bei der Bestellung dabei sein und nichts fehlen was gebraucht wird...

Laßt mal bitte wieder Euer Wissen sprudeln!
Ich freu mich schon auf Antwort!
Hessischen Gruß
scotti
Deutsch - Schweizer Grüße
scotti
  • Zum Seitenanfang

Beiträge: 12 182

Geburtstag: 14. Januar 1962 (56)

Wohnort: Nähe Roundhouse

Beruf: Meister meines Fachgebietes

2

Donnerstag, 22. Januar 2009, 19:03

Hallo Scotti

Die Re 6/6 hat eine Vorversion des 88er Motors eingebaut. Ob man den einfach gegen einen 88er Motor tauschen kann, keine Ahnung.

Die Umschalter kannst du komplett entfernen, der mit der Batterie hat eine konstant Spannungsversorgung für die Beleuchtung.

Die Beleuchtung kann mit dem Lopi V3.0 an Masse oder einzeln geführt betrieben werden, siehe Anleitung. Ich bevorzuge die Variante welche ohne Masse geschaltet ist, also über den blauen Rückleiter.
Gruss Erwin,

100. Mitglied G1MRA Schweiz.
  • Zum Seitenanfang

Häne

Forumist

Beiträge: 213

Geburtstag: 24. Dezember 1971 (46)

Wohnort: Lengnau AG

3

Donnerstag, 22. Januar 2009, 21:14

Hallo Scotti,

ich habe zwei HAG Loks der neuen Generation (Re 4/4 II 11380 und Re 4/4 II TEE 11253) mit dem alten Motor (Scheibenkollektor) digitalisiert. Ich habe nur den Feldmagneten durch einen Permanentmagneten getauscht. Es ist übrigens das gleiche Ersatzteil wie für den Motor Typ 88.

Die Fahreigenschaften sind trotz des "alten" Motors gut und HAG-typisch. Ich bin sehr zufrieden damit.

Wie Cebu Pacific schon geschrieben hat, habe ich für die Beleuchtung auch den blauen Rückleiter verwendet. Wenn Du den Rückleiter verwendest, solltest Du noch die Birnchen tauschen (19 Volt).

Wenn ich mich recht erinnere hat Deine Ae 6/6 welchen den Umschalter mit der Konstanlichtfunktion hat (Knopfbatterie) wohl auch schon einen Motor mit Permanentmagnet (so wars jedenfalls bei meiner Ae 4/7 und bei meiner Re 4/4 I Pendel). Da geht das Digitalisieren noch viel einfacher.

Viele Grüsse
Heinz
  • Zum Seitenanfang

4

Freitag, 23. Januar 2009, 00:13

Hallo Scotti
das mit dem Motor auf Typ 88 aufzurüsten ist grundsätzlich machbar, fragt sich nur ob es sich rechnet...

ein neuer Motorblock ist nicht viel teurer, allerdings bekommst Du dann wahrscheinlich einen Block mit den akuellen Rädern, (Vernickelt, schwarz bedruckt). Wenn die Lok andere Räder hat, siehts dann komisch aus, ausser Du tauschst die andern Räder gleich mit... vom Motorblock gibts eine AC und eine DC Version, bei der AC Version würd ich erst noch anfragen ob da ein Permanent Magnet drin ist, sonst hast Du plötzlich wieder eine Spule...

Die Teile sind für die Re 6/6

205060-75 Motor komplett ohne Blende (DC) 135.00
206260-75 Motor komplett ohne Blende (AC) 137.00

für den Umbau benötigst Du diese Teile:
205071-75 Motorendeckplatte 32.00
160141-75 Lagerschild 19.00
160148-90 Anker Typ 88 mit Federscheibe 28.00
160145-90 Kohle und Druckfeder 5.00
160119-75 Feldmagnet Permanentmagnet 22.00
160146-50 Kabelschuhe für Motorschild Typ 88

und je nach je hat der alte Motorblock ein Sinterlager, die neuen haben ein Kugellager, da ist selber machen gefragt...

(die Preise sind wahrscheinlich nicht mehr aktuell...)
Gruss Dumeng
  • Zum Seitenanfang

scotti

Forumist

Beiträge: 237

Wohnort: Hessen Deutschland

Beruf: Fahrdienstleiter DB Netz AG

5

Sonntag, 25. Januar 2009, 00:59

Danke für die Antworten!
Die Giubiasco hatte eine fertigen Motor mit Permanentmagnet und somit war der Umbau problemlos. Jetzt kommen noch CV Einstellungen...
(noch ein extra Dank an Stefan :wink: )

Als nächstes soll die Re 6/6 Bussigny noch ordentlich zurecht gemacht werden.
Nach Euren Antworten und lesen im Forum-Motor-Beitrag, habe ich noch mal Bilder des Motors gemacht, den ich für eine Mischung aus Typ 66 und Typ 88 halte, da hinten schon mit Kugellager, ist das richtig?




Was sollte denn jetzt genau ausgetauscht werden?

Am Drehgestell fehlt ein kleines Anbauteil (Radsensor?)

Gibts so was auch als Ersatz?

Da die Lok ja die roten Räder hat, Achstausch leider recht teuer wird, aber nur am Motordrehgestell Radschleifer habe ich folgende Überlegung:
An mittleren Drehgestell sollte doch ein Satz Radschleifer möglich sein. Ich denke aber, das dieser zu sehr bremst und die Räder nicht mehr drehen würden.
Bringt es etwas, an die große Schraube innen in der Lok, die das mittlere Drehgestell hält ein Massekabel anzulöten und so das Drehgestell nutzen zu können?
Evtl. auch an einer Schraube am Motorblock ein Massekabel verlöten?

Zum Schluß noch ne Grundsatzfrage:
Vermeidet Ihr Loks mit den brünierten Rädern zu kaufen, oder lehnt diese ganz ab?
"Mindert" es in Euren Augen den Wert oder die Qualität der Lok?
Oder ist es für Euch ganz egal was für Achsen verbaut wurden, denn es ist immer noch ne HAG Lok :wink: ?

Wie immer schon mal Danke für Eure Antworten!
Gruß aus dem hessischen
scotti
Deutsch - Schweizer Grüße
scotti
  • Zum Seitenanfang

Beiträge: 12 182

Geburtstag: 14. Januar 1962 (56)

Wohnort: Nähe Roundhouse

Beruf: Meister meines Fachgebietes

6

Sonntag, 25. Januar 2009, 07:22

Hallo Sotti

Stefan Burkhard hat hier eine Lösung wie du zusätzliche Stromabnahmen schaffen kannst.

Wenn du die Wahl hast, verzichte auf die brünierten Räder, sie sind bekannt für Kontaktprobleme. Ein Austausch gegen Vernickelte ist kein grosses Problem wenn geeignete Werkzeuge vorhanden sind, kostet bei einer 6-achsigen Lok aber doch schon einiges.
Gruss Erwin,

100. Mitglied G1MRA Schweiz.
  • Zum Seitenanfang

Lidokork

Forumist

Beiträge: 958

Wohnort: Liestal

7

Sonntag, 25. Januar 2009, 19:49

Hallo scotti

Zitat von »"scotti"«

Am Drehgestell fehlt ein kleines Anbauteil (Radsensor?)

Gibts so was auch als Ersatz?


das sollte als Ersatzteil erhältlich sein, ET-Nr. 165 051-90 "Blendenkabelsatz (2li/re)".

Ob Dein Motor mit einem neuen Anker + Motorschild auf Typ 88 umgebaut werden, würde ich mal telefonisch bei HAG anfragen, wenn es hier im Forum niemand weiss.

Viele Grüsse

Peter
  • Zum Seitenanfang

Rüdiger

Forumist

Beiträge: 1 822

Wohnort: bei Aschaffenburg

Beruf: Bahnbetriebsfachwirt

8

Sonntag, 25. Januar 2009, 20:19

Das mit dem Umbau eines "Zwischenmotors" auf Typ 88 hab ich mal probiert - das klappt nicht, weil die Achse des Ankers im Zwischentyp länger ist, der Anker Typ 88 schlackert auch nach Austausch des Motorschildes und des Motorschildhalters im Motor rum. Da muss also auch noch das Drehgestellchassis mit Lager ausgetauscht werden. Kauf lieber ein komplettes Motordrehgestell, das passt perfekt - und ist nicht viel teurer als die Einzelteile (vom Abziehen und Aufpressen der Räder und Zahnräder mal ganz abgesehen.)

Ich habe zwei Re 6/6 mit brünierten ("roten") Rädern. Ich kann im Mittelleiter-Digitalbetrieb keine Probleme erkennen - wobei da auch noch ein gutmütiger alter c 90 drin werkelt....
Gediegen reisen: www.extrazug.ch
  • Zum Seitenanfang

Beiträge: 12 182

Geburtstag: 14. Januar 1962 (56)

Wohnort: Nähe Roundhouse

Beruf: Meister meines Fachgebietes

9

Montag, 29. Juni 2009, 16:35

Im Stummi Forum tauchte die Frage auf ob sich die Ae 6/6 nachträglich auf LED Beleuchtung umrüsten lassen, da der Fragende auch hier Mitglied ist beantworte ich die Frage lieber hier, ich denke sie ist auch in diesem Forum von Interesse.

Machbar ist es mit ein wenig Aufwand. Die LED sind gelb und passen eigentlich ganz gut zu dieser Lok. Die Artikel Nummer der LED Beleuchtung ist 122028-90, kostet Fr. 42.00, dafür bekommt man 2 Stück. Distanzbüchse und Schrauben sollten dem Set beiliegen.

Im Chassis muss auf jeder Seite für die Distanzbüchse ein Loch gebohrt werden. Die Lichtleiter müssen auch ausgetauscht werden, für diese habe ich leider keine passende Ersatzteilnummer gefunden.

Es folgt immer erst das Bild der neuen LED Version, danach das der alten Glühlampen Variante.







Gruss Erwin,

100. Mitglied G1MRA Schweiz.
  • Zum Seitenanfang

contrans

Forumist

Beiträge: 140

Wohnort: Baden (D)

10

Montag, 29. Juni 2009, 17:05

Vielen Dank Erwin,

ich denke die Platine könnte man sich sogar selbst anfertigen. Und wegen der Lichtleiter kann man sich sicher an den HAG Ersatzteilshop wenden.

andi_z
  • Zum Seitenanfang

Beiträge: 12 182

Geburtstag: 14. Januar 1962 (56)

Wohnort: Nähe Roundhouse

Beruf: Meister meines Fachgebietes

11

Montag, 29. Juni 2009, 17:19

Andi,

Bitte beachte bei einem allfälligen Nachbau, die LED strahlen nach vorne ab, die üblichen SMD LED strahlen nach oben ab.
Gruss Erwin,

100. Mitglied G1MRA Schweiz.
  • Zum Seitenanfang

contrans

Forumist

Beiträge: 140

Wohnort: Baden (D)

12

Montag, 29. Juni 2009, 17:23

ja,
604 Sidelooker, oder wie die Dinger heissen...
... irgendwo hat jemand geschrieben, es gäbe die sogar demnächst in golden white. Kommt Zeit, kommt LED. Gelbe LED's sind für mich persönlich ein no-go (nur in Lenzburg und Umgebung herum erlaubt)

andi_z
  • Zum Seitenanfang

blanco

Forumist

Beiträge: 367

Geburtstag: 27. Mai 1992 (26)

Wohnort: Aeugst

Beruf: Praktikant

13

Montag, 29. Juni 2009, 20:00

Ich habe noch eine Frage. Geht dieser Umbau auch bei einer Re6/6 mit der Glühlampe im Dache? Bei der die Glühlampe also oben in der Leiterplatte verbaut ist?

MfG

Matthias
Meine Nationalität ist Mensch.


Gruss Matthias
  • Zum Seitenanfang

Beiträge: 12 182

Geburtstag: 14. Januar 1962 (56)

Wohnort: Nähe Roundhouse

Beruf: Meister meines Fachgebietes

14

Montag, 29. Juni 2009, 20:03

Zitat von »"blanco"«

Ich habe noch eine Frage. Geht dieser Umbau auch bei einer Re6/6 mit der Glühlampe im Dache? Bei der die Glühlampe also oben in der Leiterplatte verbaut ist?


Gibt es die Re 6/6 überhaupt mit LED Beleuchtung? Meine beiden Modelle vom letzten Jahr haben noch Glühlampen.
Gruss Erwin,

100. Mitglied G1MRA Schweiz.
  • Zum Seitenanfang

Mosi

Forumist

Beiträge: 440

Wohnort: BRD

15

Montag, 29. Juni 2009, 22:50

Hallo zusammen!

M. E. gab es noch keine Re 6/6 von HAG mit LED-Beleuchtung.
Das wäre hier sicher auch schon als Thema gepostet worden.

Ich hoffe auch, dass HAG LED erst bei den Re´s verwendet, wenn sie auch warmweiße einbauen können/wollen. Aber das Farbthema hatten wir ja schon mal :wink:

Viele Grüße!
Mosi
  • Zum Seitenanfang

blanco

Forumist

Beiträge: 367

Geburtstag: 27. Mai 1992 (26)

Wohnort: Aeugst

Beruf: Praktikant

16

Mittwoch, 1. Juli 2009, 17:37

Meine Frage ist wahrscheinlich zu ungenau gestell.

Ich wollte fragen, ob man diesen Umbau auch bei einer Re 6/6 durchführen kann, also mit dem genau gleichen LED Print oder ob das nicht geht.

Grüsse
Matthias
Meine Nationalität ist Mensch.


Gruss Matthias
  • Zum Seitenanfang

Beiträge: 12 182

Geburtstag: 14. Januar 1962 (56)

Wohnort: Nähe Roundhouse

Beruf: Meister meines Fachgebietes

17

Mittwoch, 1. Juli 2009, 18:11

Matthias,

Sicher braucht es andere Lichtleiter, die könnte man sich je nach vorhandenen Möglichkeiten selber machen. Ich habe aber nicht kontrolliert ob der Print Platz hat, das könnte allenfalls ein Problem sein.

Ich meinte HAG habe eine LED Beleuchtung für Re 6/6 in Arbeit.
Gruss Erwin,

100. Mitglied G1MRA Schweiz.
  • Zum Seitenanfang

Terry

Forumist

Beiträge: 1 506

Geburtstag: 17. Dezember 1949 (69)

Wohnort: Toskana Deutschlands

Beruf: Hundefütterer

18

Mittwoch, 23. Februar 2011, 23:23

... die Ae 6/6 nachträglich auf LED Beleuchtung umrüsten lassen, da der Fragende auch hier Mitglied ist beantworte ich die Frage lieber hier, ich denke sie ist auch in diesem Forum von Interesse.
Machbar ist es mit ein wenig Aufwand. Die LED sind gelb und passen eigentlich ganz gut zu dieser Lok. Die Artikel Nummer der LED Beleuchtung ist 122028-90, kostet Fr. 42.00, dafür bekommt man 2 Stück. Distanzbüchse und Schrauben sollten dem Set beiliegen.

Hallo Erwin, erhält die Ae 6/6 nachder Umrüstung auf LED's dann Schweizer Lichtwechsel und eventuell auch rotes Schlusslicht oder weiterhin nur das Dreispitzenlicht jeweils in Fahrtrichtung?
Gruss, Michael
  • Zum Seitenanfang

Beiträge: 12 182

Geburtstag: 14. Januar 1962 (56)

Wohnort: Nähe Roundhouse

Beruf: Meister meines Fachgebietes

19

Donnerstag, 24. Februar 2011, 08:20

Michael,

Meine Lok müsste ein Schweizer Lichtwechsel haben falls mich mein Gedächtnis nicht täuscht, aber nicht rot. Ob es in der Zwischenzeit Änderungen gegeben hat können dir sicher die Mitglieder welche Ae 6/6 Modelle aus aktuellester Produktion besitzen sagen.
Gruss Erwin,

100. Mitglied G1MRA Schweiz.
  • Zum Seitenanfang

Terry

Forumist

Beiträge: 1 506

Geburtstag: 17. Dezember 1949 (69)

Wohnort: Toskana Deutschlands

Beruf: Hundefütterer

20

Donnerstag, 24. Februar 2011, 10:36

Michael,
Meine Lok müsste ein Schweizer Lichtwechsel haben falls mich mein Gedächtnis nicht täuscht, aber nicht rot. Ob es in der Zwischenzeit Änderungen gegeben hat können dir sicher die Mitglieder welche Ae 6/6 Modelle aus aktuellester Produktion besitzen sagen.

Davon würde für mich abhängen, ob in meine Loks die HAG-Platinen eingebaut werden oder eine (obendrein noch preiswertere) Lösung mit den Respotec LED's in Frage kommt. Vielleicht weiss ein Besitzer der neuesten Generation noch etwas über rot :?:
Gruss, Michael
  • Zum Seitenanfang