Samstag, 20. Oktober 2018, 04:31 UTC+2

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: HAG-Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

litra_eg

Forumist

Beiträge: 1 115

Geburtstag: 1. September

1

Dienstag, 24. November 2009, 10:28

Fragen zu Bemo-RhB-Modellen. Dumme Fragen. Was auch sonst?

Moin,

lang lebe die deutsche Steuergesetzgebung. Nein, ehrlich. Da gibt es den § 37b im Einkommensteuergesetz, und wegen dieses sehr schönen Paragraphen kann mein Chef mir einen kleinen Bonus geben, ohne, daß ich ihn der Steuer (nicht so nett) und Sozialversicherung (richtig fies) unterwerfen muß.

Da ich spontan antworten mußte, und schon länger mit Bemo-Modellen geliebäugelt hatte, habe ich mich für eine Lok und ein paar Wagen von dieser württembergischen Modellbahnschmiede entschieden (außerdem hat mein Händler die kleine Rote, die Ge 4/4''' für 140,-- im Angebot). Nach den obligaten Witzen zum Thema "Schmalspur" stimmte Scheffe dann auch zu.

Gibt es bei den Bemo-Modellen etwas zu beachten? Ich habe mal gelesen, daß die Loks in den "alten", orangenen Packungen noch Dreipolmotoren verbaut haben, die in den dunkelroren dann Fünfpoler - stimmt das? Wie sieht es bei Bemo mit der Ersatzteilversorgung aus, falls der Nordwind mal wieder ein Teil ins Steinhuder Meer weht - locker wie bei Hag und Märklin, oder nicht so toll, wie etwa bei Roco, oder ganz übel wie bei den ganzen "kleinen Chinamarken"?

Gibt es empfehlenswerte und weniger empfehlenswerte Modelle? Ich dachte an eine Ge 4/4'' und/oder eine Ge4/4'''. Muß ich bei diesen Modellen auf etwas aufpassen? Oder besser bei einer davon die Finger weglassen? Ebenso Waggons - uneingeschränkt kaufbar (oder "schenken-lassen-bar), oder gibt es da Problemchen?

Sind die Anleitungen auf hochdeutsch geschrieben, bzw. gibt es Übersetzungen?

Muß man die Zurüstteile kleben (womit?) oder stecken? Haftet da Farbe gut drauf, oder eher nicht? Bevor mir was abblättert und aussieht wie toter Fisch am Strand frag ich lieber jemanden, der was davon versteht...

Danke! :D
  • Zum Seitenanfang

ginne2

Forumist

Beiträge: 5 436

Wohnort: D

2

Dienstag, 24. November 2009, 10:35

Sind die Anleitungen auf hochdeutsch geschrieben . . .?


:mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:
MfG Günther
sUimeA
  • Zum Seitenanfang

litra_eg

Forumist

Beiträge: 1 115

Geburtstag: 1. September

3

Dienstag, 24. November 2009, 11:01

Ich bin da vorsichtig geworden...

Wenn ich ein Ersatzteil brauche, rufe ich im Zweifel "mal eben" an. Dabei bekommt man die geil... schönsten Dialekte zu hören.

Bei Märklin (wg. Trix) hatte ich einen (sehr netten) alteingeborenen Schwaben, der, nachdem ich zweimal nachgefragt hatte, meinte, nun spricht er doch schon hochdeutsch, und ich verstehe ihn noch immer nicht...

Gützold war ganz schlimm. Die Dame dort war super-duper lieb, nett, hilfsbereit und zuvorkommend. Allererste Sahne. So sollte es immer sein. Ehrlich. Aber ihr Sächsisch... wenn meine beste Kumpeline nicht zufällig da gewesen wäre (selber Sächsin), hätte ich schön auf dem Schlauch gestanden...

Piko: auch lieb und nett, aber ähnlich wie Gützold, nur mit Thüringer Dialekt.

(cool: 3. Post und schon völlig OT. So schnell waren wir selten... :D ... und Roger ist noch gar nicht mit im Boot! :P )
  • Zum Seitenanfang

Unholz

Administrator

Beiträge: 12 545

Wohnort: Zuhause

4

Dienstag, 24. November 2009, 11:29

...also ich hoffe schon, dass da noch ein paar Ontopic-Antworten kommen. Bis es so weit ist, von mir folgendes:

- In meinem Haus sammelt bloss die Herzdame Bemo ("Jööh, wie härzig...!"), deshalb kann ich nur aus zweiter Hand berichten
- Die älteren Modelle haben glaublich tatsächlich Dreipolmotoren, doch gibt es Umbausätze
- Ich bin nicht ganz sicher, ob die Fünfpolmotoren an der (nicht orangen) Verpackungsfarbe zu erkennen sind - einzelne Modelle werden offenbar erst in neuester Zeit so ausgerüstet
- Die Ersatzteilversorgung scheint gut zu sein - vielleicht nicht ganz so erstklassig wie bei Brawa und HAG, aber durchaus im erfreulichen Bereich
- Die Zurüstteile wirken auf mich wie bei Roco - theoretisch steckbar, aber ein Mikrotropfen Sekundenkleber kann wohl nicht schaden
- Die (schon etwas älteren) Ge 4/4 II und III meiner Frau machen mir einen guten Eindruck - zwar Plastik, aber sauber gemacht und schön bedruckt

Mit Forumistengruss, Stefan
________________________

"Die HAG Jünger sind auf dem gleichen Niveau wie die Märklin Fundamentalisten angelangt, für alles wird die passende Ausrede und Erklärung gesucht warum gerade jetzt wieder ein Fehler entschuldbar ist."
(Heutiger "HAG-Apostel" am 25.12.2013.)
  • Zum Seitenanfang

5

Dienstag, 24. November 2009, 15:55

RE: Fragen zu Bemo-RhB-Modellen. Dumme Fragen. Was auch sonst?

Hallo Thomas,
1. (außerdem hat mein Händler die kleine Rote, die Ge 4/4''' für 140,-- im Angebot).

2. Gibt es bei den Bemo-Modellen etwas zu beachten? Ich habe mal gelesen, daß die Loks in den "alten", orangenen Packungen noch Dreipolmotoren verbaut haben, die in den dunkelroren dann Fünfpoler - stimmt das? Wie sieht es bei Bemo mit der Ersatzteilversorgung aus, falls der Nordwind mal wieder ein Teil ins Steinhuder Meer weht - locker wie bei Hag und Märklin, oder nicht so toll, wie etwa bei Roco, oder ganz übel wie bei den ganzen "kleinen Chinamarken"?

3. Gibt es empfehlenswerte und weniger empfehlenswerte Modelle? Ich dachte an eine Ge 4/4'' und/oder eine Ge4/4'''. Muß ich bei diesen Modellen auf etwas aufpassen? Oder besser bei einer davon die Finger weglassen? Ebenso Waggons - uneingeschränkt kaufbar (oder "schenken-lassen-bar), oder gibt es da Problemchen?

4. Sind die Anleitungen auf hochdeutsch geschrieben, bzw. gibt es Übersetzungen?

5. Muß man die Zurüstteile kleben (womit?) oder stecken? Haftet da Farbe gut drauf, oder eher nicht? Bevor mir was abblättert und aussieht wie toter Fisch am Strand frag ich lieber jemanden, der was davon versteht...
mal zu deinen ganzen Fragen:

1. Die Lok musst du kaufen! Wenn sie dir nicht gefällt, dann vertick sie teurer bei ebay oder warte noch ein paar Jahre bis der Wert noch größer wird

2. Ja, das stimmt. Allerdings musst du beachten, dass es auch Modelle in braunen und roten Schachteln gibt, die noch einen 3-Pol Motor verbaut haben. Und jetzt? Das macht gar nichts! Eine Ge 4/4 II läuft genau gleich, egal ob 3-Pol oder 5-Pol Motor...Ich würde allerdings darauf achten, dass du Modelle die früher 2x 3-Pol Motoren hatten nicht kaufst. Diese laufen um einiges besser mit 5-Pol Motoren (Ge 6/6 II, HGe 4/4 II, etc.) Erstazteile solltest du eigentlich immer bekommen.

3. Ge 4/4 III!!!! Die ist das BESTE was du dir von BEMO auf die Gleise stellen kannst. Die Lok hat ein hohes Gewicht, einen starken leisen Motor und die höchste Zugkraft. Die neuen Ge 6/6 II's sollen auch gut, habe ich allerdings noch nicht gesehen... Eine Ge 4/4 II ist auch zu empfehlen, allerdings bist du eher enttäuscht, wenn gleichzeitig eine Ge 4/4 III fährt...Zu den Wagen: Ist ziemlich egal was du da kaufst. Die rollen alle sehr!

4. Guckst du jeweils da:
http://bemo-modellbahn.de/Download/download.htm
http://bemo-modellbahn.de/Download/Bedienlok/bedienlok.htm (dann siehst du auch was beim zurüsten auf dich zukommt)

5. Das ist eine Frage deiner Interessen. Du kannst die Zurüstteile nicht lackieren, aber hast nicht so ein schönes Modell. Wenn du sie lackierst, dann benötigst du verdammt viel Zeit! Um den Kleber wirst du nicht herum kommen, allerdings immer schön von innen kleben. Die Farben haften eigentlich sehr gut (Standard Revell oder Revell Aqua-Color)

So, das wars erstmal...noch fragen? :)

Grüße Andreas
  • Zum Seitenanfang

11465

Forumist

Beiträge: 8 228

Geburtstag: 10. Dezember

6

Dienstag, 24. November 2009, 16:34

(cool: 3. Post und schon völlig OT. So schnell waren wir selten... :D ... und Roger ist noch gar nicht mit im Boot! :P )


Was soll denn das bitte heissen, hä? :D 8)

Da werde ich mit meinen Bemo-Erfahrungen eben hinter dem Berg halten - Und auch nichts über meine Erfahrungen mit dem RhB-Krokodil und den 'Mohrenkopf'-Wagen schreiben (allerdings weniger weil ich nun beleidigt sein sollte (natürlich bin ich's nicht ;) ) sondern weil ich zwar einige Bemo-Schmalspur-Modelle wegen ihrer Schnuckeligkeit gekauft habe, aber bislang keine Gelegenheit um sie fahren zu lassen (einige Runden auf einem schnell zusammengebauten Tisch-Oval ausgenommen)

Ach ja, doch: kaufe keinesfalls Bemo-Schienenmaterial. Dieses ist hundslausig verarbeitet und zerlegt sich beim Zusammensetzen von selbst. Ausserdem ist die Gleisgeometrie, bzw. das Gleis so wacklig lappig, dass es dir kaum gelingen wird mit 12 Schienen einen Kreis zu legen - oder sonst eine geometrisch korrekte Figur, wie zum Beispiel eine gerade Gerade. 8|
Wer Wind sät, wird Sturm ernten.

In diesem Forum nicht mehr aktiv.
  • Zum Seitenanfang

litra_eg

Forumist

Beiträge: 1 115

Geburtstag: 1. September

7

Dienstag, 24. November 2009, 17:18

Jetzt isser doch noch beleidigt... :S :D

Ich war in der Pause beim Dealer, habe aber noch nicht zugeschlagen. Er hatte nämlich auch ein nettes Startset von Bemo da, mit der Kantonalbank-Ge4/4''' und vier Güterwagen nebst Schienen zu 299,-- Euro. Die Lok hatte zwar kein Wappen, aber schöne Berge drauf (falls jemand Abziehbilder mit schweizer Städtewappen hat: Angebote per PN; die Lok sieht sonst so nackig aus), und gut, auf Ebay ist das Set um 25,-- Euro billiger, aber dann wiederum kaufe ich lieber vor Ort. Wenn mal was ist. Ich habe die Entscheidung eben beim Büroschlaf überdacht, und denke, daß sehr bald eine My-Switzerland-Re460 in WS und eine E10 von Roco mit heb- und senkbaren Stromabnehmern neue Besitzer suchen werden. Das Set muß solide gegenfinanziert werden (nicht alle Norddeutschen sind so drauf wie Steinbrück), und Cheffe darf mir dann etwas anderes in H0m sponsern.

Roger, und alle anderen, welche Schienen würdet Ihr denn so bevorzugen?
  • Zum Seitenanfang

Mosi

Forumist

Beiträge: 440

Wohnort: BRD

8

Dienstag, 24. November 2009, 18:11

Hallo litra_eG!

Da ich in letzter Zeit auch einige Modelle von Bemo erworben habe, gebe ich auch meinen Senf dazu:

Die Ge 4/4 III ist wirklich klasse. Da gibt es (für mich) nichts auszusetzen. Hervorragende Fahreigenschaften :!:

Ich würde darauf achten, nach Möglichkeit Modelle mit dem neueren 5-pol Motor zu bekommen. Ich finde den Unterschied schon deutlich.

Bei den Wagen habe ich bislang vorrangig Holz- und Kieswagen gehortet. Damit habe ich keinerlei Probleme im Fahrbetrieb. Zugerüstet sind sie aber noch nicht.
Daher würde auch mich eine konkrete Empfehlung zu einem Kleber interessieren.

Aktuell habe ich eine Ge 4/4 II mit ESU-Sound versehen lassen (bin nicht so der Löti :oops: :oops: ). Sie ist mit dem kleinen Decoder zwar nicht so laut, aber die Lok läuft insgesamt ja deutlich leiser als ein massives Modell von HAG. Mir bereitet das viel Freude.

Werde in nächster Zeit sicher noch weitere Modelle von Bemo kaufen. Morgen folgt aber erstmal der Zuger Flirt . . .dann kommt das RHB-Kroki . . .

Viele Grüße!
Mosi
  • Zum Seitenanfang

gian

Forumist

Beiträge: 1 040

Wohnort: Europa

Beruf: :)

9

Donnerstag, 26. November 2009, 15:19

Hallo,

Meine Hauptspur (auch wenn noch viel Gleisbau betrieben werden muss) ist H0m, also Bemo & Co.

H0 gibt es bei mir eigentlich nur als Museums- und Flachbahn, also keine Steigungen usw.. Fahren darf vom ICE bis zum Tigerli ;).

Nun zu Bemo:

  • Ich bin mit den Modellen sehr zufrieden wobei es bei meinem Digitalsystem keine Rolle spielt, ob ein 3- oder ein 5-pol. Motor eingebaut ist.
  • Ich schätze es sehr, die Zurüstteile nach meinem Geschmack zuzurüsten ich weiss aber, dass es wie bei Roco auch bei Bemo solche User gibt, die das gar nicht schätzen.
  • Ich verwende das Original Bemo Gleis, das zwar nur sehr entfernt an die Qualität meines Roco Line Gleises ohne Bettung rankommt. Ist es aber einmal fest und sauber montiert (angeschraubt) gibt es beim Betrieb keine Probleme mehr. Als Gleis zum lose verlegen ist es aber überhaupt nicht geeignet. Für diesen Zweck habe ich für den Stubentisch ein paar Tillig TT-Gleise mit Bettung, was für Tests usw. bestens funktioniert (wie bei H0 das Trix C Gleis).
  • Ebenfalls gut geeignet ist das Peco H0m Gleis zusammen mit Servoantrieben, damit die kleine Feder in der Stellschwelle drinbleiben kann.
  • Bemoloks haben für die Digitalisierung eine Lötschnittstelle eingebaut. Man bricht die analoge Platine heraus und in die Nische passen passgenau Decoder von D&H, Rautenhaus, MÜT und Stärz (SX).
  • Bemoloks haben glücklicherweise keine Haftreifen und trotzdem genügend Zugkraft, weil Bemowagen sehr leicht sind.
  • Ersatzteile bekommt man am schnellsten direkt von Bemo in BW, über CH-Händler dauert es Jahre!
  • Die Anleitungen bei neueren Loks sind sehr gut und deutlich. Bei älteren Loks manchmal jedoch etwas mager. Ich frage mich aber, wozu ein Modellbahner Anleitungen für Loks braucht.
  • Würde ich heute nochmals bei 0 beginnen, würde ich ganz auf H0 verzichten und mich nur noch H0m zuwenden.
Hier noch ein Bild meines Lieblingsmodells (natürlich von Bemo :)):


Gruss

Gian
Spur: H0 / H0m, Rocoline ohne Bettung, Bemo/Peco
Digitalsystem: 3 ZS1 Zentralen, GBM, WD, Servodecoder, KS, usw. von Stärz, alles Bausätze inkl. Zentralen
PC/Software: Windows 7 Ultimate, TrainController 7 Gold
  • Zum Seitenanfang

11465

Forumist

Beiträge: 8 228

Geburtstag: 10. Dezember

10

Donnerstag, 26. November 2009, 17:06

Danke Gian, für deinen beleuchtenden Beitrag betreffend H0m-Gleismaterial. Ich kann das originale Bemogleis wirklich nur anhand lose verlegten Schienen beurteilen. Wie du bestätigst, ist dieses für Teppichbahnen ungeeignet.
Da ich (bis jetzt) nicht über eine fest gebaute H0m-Anlage verfüge, kann ich zu weiteren Gleissystemen oder auch zum fest verlegten BEMO-Gleis kein Urteil abgeben.
Wer Wind sät, wird Sturm ernten.

In diesem Forum nicht mehr aktiv.
  • Zum Seitenanfang

11

Freitag, 27. November 2009, 15:25

So eine Bemo-Lok macht schon eine gute Figur. Insbesondere wenn man sich die Zeit nimmt, und die Zurüstteile montiert:




Gruss Patrik
  • Zum Seitenanfang

11465

Forumist

Beiträge: 8 228

Geburtstag: 10. Dezember

12

Freitag, 27. November 2009, 20:57

Unglaublich was das Zurüsten ausmacht! Wenn man die Bilder mit der noch rohen, unbearbeiteten Maschine auf dem Avatar-Bild vergleicht! :D :D :D
Wer Wind sät, wird Sturm ernten.

In diesem Forum nicht mehr aktiv.
  • Zum Seitenanfang

erzhal

Forumist

Beiträge: 3 581

Geburtstag: 29. März 1954 (64)

Wohnort: ARO (Autonome Republik Obfelden)

Beruf: Dings

13

Freitag, 27. November 2009, 22:02

Unglaublich was das Zurüsten ausmacht! Wenn man die Bilder mit der noch rohen, unbearbeiteten Maschine auf dem Avatar-Bild vergleicht! :D :D :D


@Roger: hab's gesehen! Auf den habe ich gewartet, der musste ja von Dir kommen! :D :D :D :D
cu Roland

Don't feed the trolls! (und ich mache es halt trotzdem ...) :D
  • Zum Seitenanfang

14

Dienstag, 1. Dezember 2009, 11:55

Metallmodell

lieber Litra

Von Bemo gibt es auch Metallmodelle. Ich empfehle Dir, nur solche anzuschaffen.

Hier meine Schneeschleuder im winterlichen Anlageneinsatz.

Gruss
Railfan

  • Zum Seitenanfang

litra_eg

Forumist

Beiträge: 1 115

Geburtstag: 1. September

15

Dienstag, 1. Dezember 2009, 12:02

... Ich dachte an eine Ge 4/4'' und/oder eine Ge4/4'''. Muß ich bei diesen Modellen auf etwas aufpassen? Oder besser bei einer davon die Finger weglassen? ...


lieber Litra

Von Bemo gibt es auch Metallmodelle. Ich empfehle Dir, nur solche anzuschaffen.


Seufz... :wacko:

Sag, liest Du auch manchmal, was andere an Fragen geschrieben haben, oder überprüfst Du die Threads nur darauf, ob Du ein feines Bild von deiner Alpenbahn zum Angeben einstellen kannst? :cursing:
  • Zum Seitenanfang

modellbahner

Administrator

Beiträge: 6 766

Wohnort: Interlaken BE - Schweiz

Beruf: Elektroniker / Elektroing FH

16

Dienstag, 1. Dezember 2009, 12:19

Es gibt bei Bemo auch nebst den Metallmodellen gute Modelle (ich denke da insbesondere an die neueren wie Ge 4/4III und RhB Pendel).
  • Zum Seitenanfang

Beiträge: 12 182

Geburtstag: 14. Januar 1962 (56)

Wohnort: Nähe Roundhouse

Beruf: Meister meines Fachgebietes

17

Dienstag, 1. Dezember 2009, 12:31

Von Bemo gibt es auch Metallmodelle. Ich empfehle Dir, nur solche anzuschaffen.

Hier meine Schneeschleuder im winterlichen Anlageneinsatz.


Ja was denn nun? ?( Soll man jetzt plötzlich Metallmodelle kaufen, vorher wurden doch immer vorbehaltlos Kunststoffmodelle empfohlen, Roco und kürzlich Jouef, Electrotren und Mistral. Jetzt bin ich schon etwas verwirrt.

Winterlicher Anlagen Einsatz ?( ich tippe auf Gips. :D
Gruss Erwin,

100. Mitglied G1MRA Schweiz.
  • Zum Seitenanfang

11465

Forumist

Beiträge: 8 228

Geburtstag: 10. Dezember

18

Dienstag, 1. Dezember 2009, 19:34

ich tippe auf Gips. :D


Vor allem im Kopf des -Anlagebetreibers :D :D .
Wer Wind sät, wird Sturm ernten.

In diesem Forum nicht mehr aktiv.
  • Zum Seitenanfang

Beiträge: 1 334

Geburtstag: 23. Juli 1989 (29)

Wohnort: Cuxhaven/Hamburg/Zürich

Beruf: Jan Maat

19

Sonntag, 20. Juni 2010, 04:50

Eine wirklich dumme Frage: Ist es möglich Bemo H0m Loks auf H0 umzuspuren und auf AC Digital umzubauen? Und ev. auch die Wagen umzuspuren?

Habe schlicht kein Platz für eine weitere Spurweite und mit Märklin C-Gleis scheidet eine 3. Schiene von vorweg aus.

So ich hab's gesagt und nun fallt über mich her... :D

PS: Das sind Gedanken die so vorkommen wenn man wegen gewissen Emissionen eine Open-Air's nicht schlafen kann... ;( ;(
Fahre und Sammle SBB, BLS, SOB und DB in AC, bevorzugt von Märklin und Hag.

NORDSEE IST MORDSEE!
  • Zum Seitenanfang

mad

Forumist

Beiträge: 2 313

Wohnort: Gürbetal

20

Sonntag, 20. Juni 2010, 08:46

PS: Das sind Gedanken die so vorkommen wenn man wegen gewissen Emissionen eine Open-Air's nicht schlafen kann... ;( ;(
Ach komm, du kannst dich noch glücklich schätzen, dass du nicht in 9243* wohnst :D

Gruss
Mario

* 8917 = Oberlunkhofen = Openeye Festival (Stiller Has, ...); 9243 = Jonschwil = Sonisphere Festival (Metallica, Slayer, Megadeth, Motörhead, ...)
  • Zum Seitenanfang