Sonntag, 22. Oktober 2017, 04:44 UTC+2

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: HAG-Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

dulce_k

Forumist

Beiträge: 1 138

Geburtstag: 6. April 1984 (33)

Beruf: BSc Geomatik FHNW

1

Montag, 11. Januar 2010, 18:54

Lima RBe 540 NPZ digitalisieren (AC)

Ich möchte meinem RBe 4/4 NPZ (Ohne OVP, aber absolut neuwertig auf Ricardo für 80 Fr. (Schwein muss mann haben:)) )einen ESU Lokpilot V3 spendieren.

Hat jemand von euch Erfahrung im Digitalisieren von Lima RBe 4/4 (AC) oder weiss, wo das kostengünstig erledigt wird?

Gruss

Christoph
  • Zum Seitenanfang

Lidokork

Forumist

Beiträge: 956

Wohnort: Liestal

2

Dienstag, 12. Januar 2010, 00:23

Hallo Christoph

das sollte eigentlich kein Problem sein, und wenn Du mit dem Lötkolben umgehen kannst, dann würde ich es selber versuchen.
Der Lima RBe hat in der WS-Ausführung ein relativ grosses Umschaltrelais eingebaut. Das kannst Du ablöten und ausbauen. Dort findet nun auch der Lopi problemlos Platz. Dann kommt der Schleifer an das rote Kabel (vom Lopi), die Radkontakte an das schwarze, Motor an grau + orange und die Lampen "vorne" an blau (= +) und weiss (= -), die Lampen "hinten" an blau und gelb. Übrigens kannst Du die Fahrtrichtung vor dem Anlöten des grauen und orangen Kabels testen: eine Gleichspannung (z.B. 4,5 V- oder 9V-Batterie) an den Motor geben; wenn die Fahrtrichtung "stimmt", kommt orange an den Plus- und grau an den Minus-Pol der Gleichspannung.

Ev. musst Du noch die CV der Motorregelung anpassen. Da ich selber bei meinen wenigen Lima-Loks überall einen Maxonmotor eingebaut habe, weiss ich die CV-Einstellungen für den Lima-Motor nicht. Beim RBe kommt "erschwerend" dazu, dass er sehr lang übersetzt ist, das fördert nicht unbedingt ein gleichmässiges und ruckfreies Fahrverhalten. Bin dann auf Deine Erfahrungen gespannt...

Viele Grüsse

Peter
  • Zum Seitenanfang

dulce_k

Forumist

Beiträge: 1 138

Geburtstag: 6. April 1984 (33)

Beruf: BSc Geomatik FHNW

3

Dienstag, 12. Januar 2010, 13:02

Hallo Peter

Herzlichen Dank für deine ausführliche Anleitung. Ich werde es probieren :)

Beste Grüsse

Christoph
  • Zum Seitenanfang

4

Mittwoch, 13. Januar 2010, 15:05

Ev. musst Du noch die CV der Motorregelung anpassen. Da ich selber bei meinen wenigen Lima-Loks überall einen Maxonmotor eingebaut habe,
Hallo Peter,

ich habe auch, wie Du, bei einigen Lok's (Lima, Liliput) Maxon-Motoren drin. Mich würde interessieren, welche Parameter Du beim Lopi V3.0 für das "Motorentuning" verwendest damit sie fein laufen.

Gruss Alexander
  • Zum Seitenanfang

Lidokork

Forumist

Beiträge: 956

Wohnort: Liestal

5

Mittwoch, 13. Januar 2010, 19:55

Hallo Alexander

Die eigentlichen Motor-CV's sind ja "nur" die CV 54 (Härte) und CV 55 (Trägheit). Grundsätzlich benötigen Glockenankermotoren eine weniger "harte" Regelung als Standartmotoren. Abhängig sind die Einstellungen aber auch von der Qualität der Getriebe. Die Einstellung der CV 55 hängt stark von der eingebauten Schwungmasse ab. Ich liste Dir mal meine Einstellungen von 3 Loks mit dem gleichen Maxon A-max 19-Motor auf (Reihenfolge CV 54 - 55):
Lima Re 4/4': 20 - 06; Lok hat 2 NWSL-Schwungmassen 16x9 mm
Lima "Gottardo": 19 - 14; hat nur noch 1 Original-Schwungmasse
Roco Be 4/6: 11 - 16; hat 1 Original-Schwungmasse
Normalerweise laufen Glockenanker-Loks mit einem CV-54-Wert von 10-12 und einem passenden Wert in CV 55 sehr gut. Bei Limaloks sind die Getriebe der Schwachpunkt, deshalb hier eine etwas härtere Regelung. Ich würde einfach mal mit einem Wert so um 15 beginnen und dann bei Fahrtests jeweils etwas nach oben und unten varieren. Das gleiche übrigens für die CV 55. Da findest Du bestimmt die passenden Werte.
Die Höchstgeschwindigkeit stelle ich übrigens in der CV 53 ein und belasse den Wert in CV 5 (bzw. bei Nutzung der Fahrstufentabelle die CV 94) auf dem Maximum.

Viele Grüsse

Peter
  • Zum Seitenanfang

6

Sonntag, 17. Januar 2010, 11:41

Hallo Peter,

besten Dank für die Erleuterungen. Ich werde mal meine Einstellungen mit Deinen vergleichen und anpassen.

Gruss Alexander
  • Zum Seitenanfang

Ähnliche Themen