Donnerstag, 21. Juni 2018, 22:12 UTC+2

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: HAG-Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

11465

Forumist

Beiträge: 8 228

Geburtstag: 10. Dezember

181

Mittwoch, 9. Juni 2010, 22:34



Dieses Bild von Dumeng beweist schon lange seine Feststellung von gestern über die falschen Höhen der Chassis.
Nein, eigentlich nicht... Das Chassis ist grundsätzlich richtig konstruiert...

Erwin, da liegst Du falsch, wie mir auch Dumeng bestätigt: das von Dir verlinkte Bild zeigt eine Ansicht, die bei meinem ABDe so nicht vorkommt: Die beiden Messingbleche liegen bei mir - soweit eine vorläufige Stellprobe zeigte - genau auf der selben Höhe. :thumbup: Somit relativiert sich das Stirnrunzeln diesbezüglich bereits wieder.

Dafür habe ich inzwischen festgestellt, dass die Inneneinrichtung doch noch etwas mehr zu tun gibt, bis sie für mich genügend ist. Zwar sehen die weinroten Sitzreihen wie vorgenannt gesupert wirklich toll aus, aber ohne abschliessende Stehwände mit Türandeutungen an den Abteilseiten gehts doch nicht. Vor allem in der Wagenmitte beim WC müsste man noch diskrete Wände einfügen. Vor allem da auf einer Seite die Scheibe klar ist und man so einen ungewöhnlichen Anblick ins (leere) WC-Abteil erlangt.

Was mir immer noch Probleme macht ist, die Schlusslichtabdeckung. Vor allem auf der einen Seite schimmert das Rot immer noch auf die untere Lampe durch. Hier nützte weder Lichtschutzring noch zusätzlicher Dumeng-Trennpolysterolbalken. ich vermute, dass die Lichtübertragung ganz einfach daran liegt, dass die beiden (unverkleideten) Lichtleiter so nahe beieinanderliegen. Allerdings ist die Schlusslichtwirkung deswegen nicht schlechter. Aber man wird auch immer anspruchsvoller, vor allem bei diesem Bastelaufwand...
Wer Wind sät, wird Sturm ernten.

In diesem Forum nicht mehr aktiv.
  • Zum Seitenanfang

Beiträge: 12 182

Geburtstag: 14. Januar 1962 (56)

Wohnort: Nähe Roundhouse

Beruf: Meister meines Fachgebietes

182

Mittwoch, 9. Juni 2010, 22:45

Roger,

Das tönt schon wieder etwas beruhigender. :)

Bezüglich Licht, vielleicht hilft es die Lichtleiter mit Alufolie umwickeln. Das sollte gut lichtdicht sein. Mit Farbe hatte ich bisher keinen grossen Erfolg. Ausprobiert hatte ich das beim ABt.
Gruss Erwin,

100. Mitglied G1MRA Schweiz.
  • Zum Seitenanfang

183

Mittwoch, 9. Juni 2010, 23:41

Hallo Roger,

sonst geht vielleicht auch Tesa Knetmasse. Damit hab ich auch immer die Löcher bei den BEMO Loks gestopft und Licht kam nicht mehr durch. Das geht mit Sicherheit und dürfte einfacher sein, als die Alufolie (die aber mit Sicherheit den gleichen Effekt haben wird)

Grüße Andreas
  • Zum Seitenanfang

Beiträge: 12 182

Geburtstag: 14. Januar 1962 (56)

Wohnort: Nähe Roundhouse

Beruf: Meister meines Fachgebietes

184

Mittwoch, 9. Juni 2010, 23:51

Andreas,

Das Problem sind nicht Löcher durch die das Licht scheint, sondern die Konstruktion die zwei sehr nahe beieinander liegende Lichtleiter verlangt. Die Distanz von Rücklicht zu Frontlicht ist durch das Vorbild gegeben.
Gruss Erwin,

100. Mitglied G1MRA Schweiz.
  • Zum Seitenanfang

185

Mittwoch, 9. Juni 2010, 23:55

Hallo Erwin,

aber man könnte doch die Knetmasse zwischen die beiden Lichtleitern stopfen. Damit müssten doch beide Lichtleitern "getrennt" sein und jede Lichtleiter "empfängt" nur noch die richtige Farbe...

Grüße Andreas
  • Zum Seitenanfang

Beiträge: 12 182

Geburtstag: 14. Januar 1962 (56)

Wohnort: Nähe Roundhouse

Beruf: Meister meines Fachgebietes

186

Donnerstag, 10. Juni 2010, 00:00

Andreas,

Das ist keine gute Idee, damit das Modell auch wieder demontiert werden kann, müssen die Lichtleiter zurückgestossen werden und erst danach kann der Führerstand herausgezogen werden. Wenn alles zugeklebt und verpappt ist geht das nicht mehr. Zumindest für mich ist das keine Lösung und hat für mich auch den Beigeschmack von Pfusch.
Gruss Erwin,

100. Mitglied G1MRA Schweiz.
  • Zum Seitenanfang

187

Donnerstag, 10. Juni 2010, 00:04

Erwin,

hmm...das konnte ich ja nicht ahnen ;) Aber wie soll die Alufolie denn dann halten? Hat das Teil eine LED-Beleuchtung? Dann könnte man die Lichtleitern evtl. auch kürzen...

Das Modell hätte schon was. Aber ich habs halt nicht auf dem Tisch liegen und deshalb ist helfen schwierig :(

Pfusch? Naja, Auslegungssache. Ich befestige die LED's immer so.

Grüße Andreas
  • Zum Seitenanfang

Beiträge: 12 182

Geburtstag: 14. Januar 1962 (56)

Wohnort: Nähe Roundhouse

Beruf: Meister meines Fachgebietes

188

Donnerstag, 10. Juni 2010, 08:39

Andreas,

Die Beleuchtung ist folgendermassen aufgebaut, an der Rückwand des Führerstandes ist ein Print mit LED eingeschoben, der Lichtleiter wird von vorne durch den Führerstand geschoben und muss genau abgelängt auf der LED aufstehen. Dadurch ist der Führerstand festgehalten und kann bei montierten Lichtleitern nicht mehr demontiert werden. Jede Lampe wird mit einem Lichtleiter realisiert, d.h. pro Seite vier Lichtleiter. Die Alufolie wird auf dem Durchmesser des Lichtleiters aufgeklebt, ich habe es aber in der Praxis noch nicht ausprobiert.
Gruss Erwin,

100. Mitglied G1MRA Schweiz.
  • Zum Seitenanfang

Fahrni

Forumist

Beiträge: 182

Wohnort: 3603 Thun

Beruf: Maschinenschlosser

189

Donnerstag, 10. Juni 2010, 09:40

Hallo Cebu
Könnte man nicht auch Schrumpfschlauch verwende? Wenn der Leiter Rund ist genau Passend(ohne zu schrumpfen) braucht auch nicht viel Platz.
Gruss Max
Gruss Max
  • Zum Seitenanfang

Beiträge: 12 182

Geburtstag: 14. Januar 1962 (56)

Wohnort: Nähe Roundhouse

Beruf: Meister meines Fachgebietes

190

Donnerstag, 10. Juni 2010, 10:59

Hallo Max

Das dürfte auch funktionieren.
Gruss Erwin,

100. Mitglied G1MRA Schweiz.
  • Zum Seitenanfang

Richard

Forumist

Beiträge: 1 090

Geburtstag: 14. Juni

Wohnort: Grössenwahnsinnige Nordostschweizer Provinz Metropole

Beruf: Dipl. Ing. HTL Stehkessel-Modelldampfmaschinenheizer Grossstadtneurotiker

191

Donnerstag, 10. Juni 2010, 12:36

Könnte man nicht auch Schrumpfschlauch verwenden?


Schrumpfschlauch ist erfahrungsgemäss relativ dick. Vor allem in geschrumpftem Zustand beträgt ist die Dicke des Materials 0.5mm oder mehr. Besser wäre ev. schwarzer Isolierschlauch in der passenden Grösse, wenn die Distanz zwischen den Lichtleitern sehr klein ist.

Die Fremdlicht-Problematik könnte aber schon bei den LED entstehen. Grössere SMD-Bauformen hatten einen eingebauten Spiegel, wie es sich für einen Scheinwerfer gehört. Bei den SMD-Leichtflöhen ist der Chip auf den elektrischen Leiter gepappt und im matten Plastkgehäuse entsteht relativ viel Streulicht. Dieser Effekt ist mir schon beim Steuerwagen aufgefallen. Der Ansatz von Dumeng mit einer Plastk-Trennwand ist eine sehr gute Idee.

Richard
Bei meinen Beiträgen im Forum wende ich grundsätzlich die Enten-Taktik an. Über der Wasseroberfläche: Aufmerksam beobachten, kühlen Kopf und Ruhe bewahren. Unter der Wasseroberfläche: Kräftig treten. Wenn's brenzlig wird: Blitzschnell abtauchen.
  • Zum Seitenanfang

11465

Forumist

Beiträge: 8 228

Geburtstag: 10. Dezember

192

Donnerstag, 10. Juni 2010, 20:10

Das Problem dabei ist, dass trotz vielen hier guten Tipps und Lösungsansätzen die Montage des Triebwagens soweit fortgeschritten ist, dass eine nachträgliche Verbesserung sehr viele Arbeitsschritte wieder zunichtemachen würde. Wäre man sich dieser Probleme bereits vor dem Zusammenbau bewusst gewesen, hätte man sich bestimmt von Anfang an mehr um eine bessere Lösung bemüht. Aber da sich jedes verdammte Teil in diesem Modell gleich auf das Funktionieren oder auf die Optik des benachbarten Teils auswirkt sind punktuelle Verbesserungen an bestimmten Orten quasi unmöglich. Jene die am Modell 'herumschräubeln' wissen bestimmt was ich mit dieser Formulierung meine... :oops:
Wer Wind sät, wird Sturm ernten.

In diesem Forum nicht mehr aktiv.
  • Zum Seitenanfang

Beiträge: 12 182

Geburtstag: 14. Januar 1962 (56)

Wohnort: Nähe Roundhouse

Beruf: Meister meines Fachgebietes

193

Donnerstag, 10. Juni 2010, 20:18

Jene die am Modell 'herumschräubeln' wissen bestimmt was ich mit dieser Formulierung meine... :oops:

Leider viel zu gut. ;(
Gruss Erwin,

100. Mitglied G1MRA Schweiz.
  • Zum Seitenanfang

194

Freitag, 11. Juni 2010, 16:49

Das Problem mit dem Lichtleiter ist bei mir zufriedenstellend gelöst....
Den kleineren Lichtleiter vom roten Schlusslicht hab ich beim Montieren durch ein Stück Schrumpfschlauch geschoben. Neben dem Plastikstreifen hab ich zusätzlich noch ein kleines Stück Schrumpfschlauch über die weisse LED gestülpt, so kann die rote LED nicht in den anderen Lichtleiter leuchten:

  • Zum Seitenanfang

11465

Forumist

Beiträge: 8 228

Geburtstag: 10. Dezember

195

Freitag, 11. Juni 2010, 18:02

Das sieht professionell aus, Dumeng. Ob ich die ganze Sause nochmals auseinandernehmen soll? Ich überleg's mir..... :huh:
Wer Wind sät, wird Sturm ernten.

In diesem Forum nicht mehr aktiv.
  • Zum Seitenanfang

196

Freitag, 11. Juni 2010, 18:59

Ich würd das erst mal mit nur dem kleinen Stück testen, da musst Du nur den Print ein wenig nach oben ziehen und dann mit dem übergestülpten Stück wieder runter schieben....
  • Zum Seitenanfang

Beiträge: 12 182

Geburtstag: 14. Januar 1962 (56)

Wohnort: Nähe Roundhouse

Beruf: Meister meines Fachgebietes

197

Freitag, 11. Juni 2010, 20:36

Dumeng,

Hast du die beiden Lichtleiter festgeklebt?
Gruss Erwin,

100. Mitglied G1MRA Schweiz.
  • Zum Seitenanfang

198

Freitag, 11. Juni 2010, 21:31

Festgeklebt ist übertrieben.... ich hab die Dinger mit etwas Weissleim fixiert, damit sie sich nicht Selbstständig machen und ich sie mit wenig Aufwand wieder rausbekomme...
  • Zum Seitenanfang

199

Sonntag, 13. Juni 2010, 17:07

Heute ging der Triebwagen zum ersten Mal fast vollständig Montiert auf Testfahrt....
erst musste noch eine Kupplung her:



Die Kupplung besteht aus dem Nem Schacht und einer HAG Hakenkupplung, der der Haken entfernt wurde...



Testfahrten auf R2 sind damit kein Problem....



Was noch gar nicht geht, sind die Trittbretter... bei R2 ist das sogut wie unmöglich



Da ist mir noch keine gute Lösung eingefallen, vielleicht lässt sich was bewegliches machen, in der Art der Schürzen bei den IC2000 Doppelstöcker von Roco, mal sehen... und was auch noch nicht geht, ist die Höhe des Fahrzeugs, viel zu hoch... da muss auch noch was optimiert werden...
  • Zum Seitenanfang

Beiträge: 12 182

Geburtstag: 14. Januar 1962 (56)

Wohnort: Nähe Roundhouse

Beruf: Meister meines Fachgebietes

200

Sonntag, 13. Juni 2010, 17:20

Dumeng,

Hat die Kurzkupplung noch einen anderen Vorteil als die Trennbarkeit der beiden Fahrzeughälften?

Die Drehgestellblenden wirft man am besten auch gleich weg und macht sich neue. :thumbdown: Von den anfänglich gemachten Versprechen betreffend diesem Fahrzeug bleibt nicht mehr viel übrig.


Nachtrag:

Wäre es nicht langsam Zeit seitens des AGRU Teams zur ganzen Misere Stellung zu nehmen? Die Mitglieder welche ihre Baufortschritte hier dokumentieren sind nicht die mit zwei linken Händen.
Gruss Erwin,

100. Mitglied G1MRA Schweiz.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Cebu Pacific« (13. Juni 2010, 17:29)

  • Zum Seitenanfang

Ähnliche Themen