Montag, 18. Juni 2018, 17:21 UTC+2

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: HAG-Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

241

Sonntag, 20. Juni 2010, 17:54

Wie war das noch? Ein Problem gelöst, Zwei neue Probleme Gefunden

Bei Fahrtests auf R2 sind noch weitere Probleme aufgetreten... die alten Räder vom 150er Triebwagen sind 0.3 mm dicker als die Modernen Räder, ausserdem ist der Tillig R21 ein paar mm kleiner als der von Mätrix.. -> Resultat: Die Räder stehen am Radkasten an....



Dass das Drehgestell am Wagenkasten ansteht, dafür können aber die kleinen Rader nix...

  • Zum Seitenanfang

Beiträge: 12 182

Geburtstag: 14. Januar 1962 (56)

Wohnort: Nähe Roundhouse

Beruf: Meister meines Fachgebietes

242

Sonntag, 20. Juni 2010, 18:16

An die Rädern werde ich bestimmt nichts ändern, das habe ich mir bereits gedacht als du den Umbau auf die alten Räder beschrieben hast, dass das zu Problemen führen muss. Am Motordrehgestell und dem Inneren Laufdrehgestell bleiben die Original Speichenräder, die lassen sich immer noch falls gewünscht ausgiessen. Und vorne kommen die von dir verwendeten HAG EWI A Drehgestelle. Da ich alle Masse kenne, kann ich jedes der Drehgestelle einzeln auf die richtige Höhe einstellen, das ist für mich der richtige Weg.
Gruss Erwin,

100. Mitglied G1MRA Schweiz.
  • Zum Seitenanfang

11465

Forumist

Beiträge: 8 228

Geburtstag: 10. Dezember

243

Montag, 21. Juni 2010, 10:30

Jaja, nun bin ich auch an der 'Drehgestell-Problematik' angelangt. Dumengs Bilder zeigen eindrücklich, dass es wirklich noch besser ginge. Mein motorloser Teil ist nun AGRU-original zusammengeklipst (musste natürlich noch dies oder jenes abändern und feilen, bis ich die beiden Teile ohne Murks zusammensetzen konnte. Im Vergleich mit Dumengs Bildern kommt mein Modell leicht hochbeiniger daher. Dafür musste ich nichts fräsen oder sonstwie Nuten Schneiden.....Das innere Drehgestell habe ich im Bereich des Trittbretts ziemlich verunstaltet und den oberen Teil abgeschnitten, damit es sich in Kurven drehen lässt.....Stefan, liest du hier eigenlich immer noch mit? :D .... Das Federpaket Seite Wagenmitte muss ich einseitig aber auch noch schräg anschneiden, damit das Trittbrett nicht mehr anschlägt. Soweit ist also das Ende des Tunnels zu sehen. Allerdings gefallen mir nun die angefressenen Drehgestelle auch nicht mehr, vor allem weil sie genau an den sichtbaren Stellen plan sind :cry: Ich überlege mir nun tatsächlich auch den Ersatz...... :huh: :S

Immerhin: Die Inneneinrichtung im motorlosen Teil ist fertig. Als Kupplung habe ich einen alten HAG-Kupplungshaken verwendet und ihn passend um sieben Ecken gebogen, so dass er unter dem Frontblech hervorragt und der Haken anschliessend wieder auf die passende Kupplungshöhe zu liegen kommt. Jetzt kann ich mir Gedanken um den Schienenräumer machen.

Allerdings muss nun zuerst das Fahrgestell dran glauben. Stichwort Drehgestellblenden und Kurvengängigkeit. Vom Motorteil noch ganz zu schweigen...

Aber hier zunächst noch ein paar Bilder von meinen gestrigen Bastelstunden:


Das kleine Abteil mit der Raucherlounge liegt nur knapp über dem Messingboden. Kabel kämen hier in den Weg. Daher habe ich für das Massekabel das bananenförmige Ausschnittsteil um einen Längsschlitz ergänzt. Damit kann das Kabel Richtung Türbereich (wo genügend Platz herrscht) hingezogen werden, ohne dass es eingeklemmt wird. Zusätzlich habe ich im Lounge-Einsatz einen Kardantunnel gefeilt, um die Kabelführung weiter zu vereinfachen. Ein weiterer Kabelkanal wurde nötig um das Massekabel Richtung Motorwagen weiterzuleiten. Aus dem selben Grund.



So, nun ist einer der Wagenkästen endlich fertig und zur Hochzeit mit dem Fahrgestell bereit. Für alle die es wissen wollten: So sieht das Lavabo von unten aus: :D:

Wer Wind sät, wird Sturm ernten.

In diesem Forum nicht mehr aktiv.
  • Zum Seitenanfang

11465

Forumist

Beiträge: 8 228

Geburtstag: 10. Dezember

244

Montag, 21. Juni 2010, 10:39

Als nächstes werden wohl die Trittbetter ran müssen....

Und da wirst Du die nächste Überraschung erleben: Eine weitere Befeilung der Radblenden wird nötig sein. Ist aber mechanisch und optisch befriedigend lösbar. Ich suche nun im Thread eben danach, welche Drehgestelle ihr nun anstatt den originalen benutzt habt. Ja, genau: ihr habt mich angesteckt :rolleyes:...

Ich möchte mit meinen ABDe euren optisch ja nicht nachstehen..... 8|
Wer Wind sät, wird Sturm ernten.

In diesem Forum nicht mehr aktiv.
  • Zum Seitenanfang

11465

Forumist

Beiträge: 8 228

Geburtstag: 10. Dezember

245

Dienstag, 29. Juni 2010, 21:36

Nur, dass dieser Thread nicht vergessen geht: es heisst immer noch: Basteln mit Gerda Conzetti. Heute (und in den vergangenen Monaten) bauen wir uns einen ABDe 4/8 der BLS.

Wie bereits erwähnt, werden einige der Forumisten an ihren Modellen unter den Führerständen andere Drehgestelle montieren: die Richtigen :thumbsup: . Lieferant ist ebenfalls HAG, der diese Drehgestelle an ihren Einheitswagen verbaut hat.

Ebenfalls einige Zuschnitte werden sich die innen platzierten Drehgestelle gefallen lassen müssen. Zwar werden sie dadurch nicht richtiger, jedoch wird durch Absägen einiger Partien der befahrbare Mindestradius etwas verbessert. Wenn man diese Drehgestelle mit jenen von HRF vergleicht, erkennt man, warum solche Massnahmen nötig sind: Die HAG-Drehgestelle weisen einen viel grösseren Achsabstand auf, so dass die Räder bei der Auslenkung in den Bereich der Einstiegstreppe reicht. Die viel kürzeren HRF-Drehgestelle reichen nicht einmal in die Nähe der Einstiege. Dadurch ist der Mindestradius des Kleinserienmodells sogar noch kleiner als beim AGRU-Funktionsmodell.



Hier das schon mal probehalber befeilte AGRU/HAG Drehgestell (wird noch ersetzt durch eines mit ganz ausgebildeten Drehgestellblenden)

im Vergleich mit:


dem deutlich kürzeren HRF-Drehgestell.
Wer Wind sät, wird Sturm ernten.

In diesem Forum nicht mehr aktiv.
  • Zum Seitenanfang

Beiträge: 12 182

Geburtstag: 14. Januar 1962 (56)

Wohnort: Nähe Roundhouse

Beruf: Meister meines Fachgebietes

246

Dienstag, 29. Juni 2010, 21:53

Die Länge des ABDe 4/8 Drehgestells ist 2700mm, die des BDe 4/4 ist 2800mm, macht im Modell bescheidene 1.15mm Differenz, der Grund für die Längendifferenz müsste also irgendwo im Gehäuse begraben sein.
Gruss Erwin,

100. Mitglied G1MRA Schweiz.
  • Zum Seitenanfang

11465

Forumist

Beiträge: 8 228

Geburtstag: 10. Dezember

247

Dienstag, 29. Juni 2010, 22:21

Die Länge des ABDe 4/8 Drehgestells ist 2700mm, die des BDe 4/4 ist 2800mm, macht im Modell bescheidene 1.15mm Differenz, der Grund für die Längendifferenz müsste also irgendwo im Gehäuse begraben sein.






Jein: wenn ich die beiden Gehäuse nebeneinander lege stimmen beide überein (vom Ende bis zur Treppe). Die Länge der Drehgestelle ist aber deutlich verschieden.
Trotzdem stutzte ich, als ich die beiden Bilder meines vorherigen Beitrags direkt verglich: Die waagrechten Blenden der Einstiege im Treppenbereich unterscheiden sich in der Form ziemlich stark. Sollte ich wirklich Tomaten auf den Augen gehabt haben, als ich meine Einstiege zurechtfeilte???

Die Lösung: Die äusseren Treppen-Stehbleche unterscheiden sich von denjenigen in Wagenkastenmitte. Dies habe ich sogleich bereinigt. (Ging ohne die Dinger abzunehmen - wo sie schon angeklebt waren - direkt am Modell mittels Messer)

Hier die beiden verschiedenen Varianten:



Die spitze Version ist richtig beim Motordrehgestell, bzw. inneren Drehgestell des anderen Wagenkastens, das 'stumpfe' Blech kommt bei den führerstandsnahen Einstiegen zum Einsatz.

Dies hat natürlich auch Einfluss auf die Befeilung der Drehgestellblenden. Da die schrägen spitzen Bleche an den inneren, problematischen Drehgestellen zu liegen kommen, ist diese Erkenntnis als Vorteil zu gewichten. So muss die Drehgestellblende durch die Form der Bleche weniger stark geschwächt werden. :thumbsup: Zum Glück habe ich das noch rechtzeitig gesehen!
Wer Wind sät, wird Sturm ernten.

In diesem Forum nicht mehr aktiv.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »11465« (29. Juni 2010, 22:27)

  • Zum Seitenanfang

11465

Forumist

Beiträge: 8 228

Geburtstag: 10. Dezember

248

Dienstag, 29. Juni 2010, 22:35

Hier noch ein Bild der Kupplungsseite: Wie es sich bei mir gehört: eine stabiler, altmodischer Metallhaken.



Den Schienenräumer muss man sich noch dazudenken. Kommt aber vielleicht noch. Natürlich ist der Abstand der beiden Wagen auf diese Weise nicht besonders eng. Von Puffer-an-Puffer fahren kann keine Rede sein. Aber genauso ist es bei mir noch an vielen Zügen Standard.
Wer Wind sät, wird Sturm ernten.

In diesem Forum nicht mehr aktiv.
  • Zum Seitenanfang

Beiträge: 12 182

Geburtstag: 14. Januar 1962 (56)

Wohnort: Nähe Roundhouse

Beruf: Meister meines Fachgebietes

249

Dienstag, 29. Juni 2010, 22:40

Der Wagen erinnert mich an ein Bild aus einem Loki Heft. Dort ist der ABDe 4/8 auf der Luogelkinn Brücke zu sehen mit einem angehängten Flachwagen worauf sich ein Personenwagen befindet. Loki 1/92 auf Seite 32.
Gruss Erwin,

100. Mitglied G1MRA Schweiz.
  • Zum Seitenanfang

250

Dienstag, 29. Juni 2010, 23:40

Nur nicht dass einer denkt es geht nicht vorwärts. Damit die Trittbretter dem Drehgestell nicht die beweglichkeit Einschränken, müssen sie halt auch beweglich sein... der erste Versuch mit schnell zusammengepfuschten Plastikteilen sieht schon mal nicht schlecht aus:

  • Zum Seitenanfang

11465

Forumist

Beiträge: 8 228

Geburtstag: 10. Dezember

251

Mittwoch, 30. Juni 2010, 19:02

Das ist wieder mal eine typische Dumeng-Lösung: technisch brillant durchgedacht und gelöst... aber weit übers Ziel geschossen :D

Das mache ich viel einfacher: statt eines Klappfedertritts kupiere ich das Drehgestell, wo es dem Tritt in die Quere kommt. Beide Lösungen sind nicht ganz naturgetreu - aber meine um einiges simpler (dennoch ziehe ich vor deiner Ingenieurslösung den Hut, Dumeng :thumbup: )

Und Du, Stefan, wie wirst Du dieses Problem an deinem ABDe-Plug-and-play-Bausatz lösen? :rolleyes:
Wer Wind sät, wird Sturm ernten.

In diesem Forum nicht mehr aktiv.
  • Zum Seitenanfang

Beiträge: 12 182

Geburtstag: 14. Januar 1962 (56)

Wohnort: Nähe Roundhouse

Beruf: Meister meines Fachgebietes

252

Mittwoch, 30. Juni 2010, 19:19

Und Du, Stefan, wie wirst Du dieses Problem an deinem ABDe-Plug-and-play-Bausatz lösen? :rolleyes:

Die Lösung ist hier zu finden. :mrgreen:



Nachtrag:

Wie ergeht es denn anderen Besitzern des ABDe 4/8 Bausatzes, sind Fortschritte zu verzeichnen? Ich würde mich extrem freuen irgend eine Reaktion hier zu lesen. Bis jetzt entsteht der Eindruck lediglich vier Mitglieder setzen sich mit dem Bausatz auseinander, das kann doch kaum sein oder etwa doch? ?( ?(
Gruss Erwin,

100. Mitglied G1MRA Schweiz.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Cebu Pacific« (30. Juni 2010, 20:14)

  • Zum Seitenanfang

TW112

Forumist

Beiträge: 57

Geburtstag: 17. November

Wohnort: Berner Oberland

Beruf: Knöpfchendrücker und den ganzen Tag aus dem Fensterschauen

253

Mittwoch, 30. Juni 2010, 20:39

Na ja dia Führerstandsfenster sind drin und bis jetzt nicht mehr rausgefallen Aber das ganze ist fast nicht möglich ohne verklekerte Fenster, will nochmal ein Putzversuch unternehmen aber wahrscheindlich sind die Fenster dann wieder drausen...... Aber sorgen macht mir das nicht, man wird mit jedemmal besser :D Auch die anderen Teile werd ich irgendwie dran bringen (Griffstangen, Scheibenwischer usw). Aber was mir Sorgen macht ist die ganze Kabelei und Digitalisierung. Aus den beigelegten Schalt und Kabelplänen versteh ich nur Bahnhof. Aus den Seitenlangen Diskusionen hier im Forum über die Beleuchtung kom ich auch nicht klar. Kann vielleicht ein besitzer eines Gleichstrommodels hier Bilder seiner Verkabelung einstellen?
  • Zum Seitenanfang

luescheru

Forumist

Beiträge: 149

Geburtstag: 18. Dezember 1958 (59)

Wohnort: Basel

Beruf: Handchirurge

254

Donnerstag, 1. Juli 2010, 11:27

Also mein ABDe 4/8 liegt seit dem Kurs praktisch unberührt im Keller und wartet auf ruhigere Zeiten im Winter. Ich verfolge jedoch den Thread mit grossem Interesse und werde vor Beginn meiner Bastelphase eine Zusammenstellung der nützlich und gut verwirklichbaren Tips anfertigen. Insgesamt ist meiner Ansicht nach der schöne HAG-Motor :) am meisten Wert da wieder verwendbar. Nun 1280 SFR für einen HAG-Motor habe ich bisher nicht aufbringen müssen. ?( Grundsätzlich fehlt mir einfach die Zeit um seriös an den Bau des Luxusmodelles zu gehen, manuell würde ich es vermutlich noch hinkriegen.

Leicht frustriert grüsst

Urs
Fahre Wechselstrom und am liebsten Loks von HAG !
  • Zum Seitenanfang

Beiträge: 12 182

Geburtstag: 14. Januar 1962 (56)

Wohnort: Nähe Roundhouse

Beruf: Meister meines Fachgebietes

255

Donnerstag, 1. Juli 2010, 12:50

Aus den Seitenlangen Diskusionen hier im Forum über die Beleuchtung kom ich auch nicht klar. Kann vielleicht ein besitzer eines Gleichstrommodels hier Bilder seiner Verkabelung einstellen?

Dieses Schema von Dumeng sollte auch für DC funktionieren, an Stelle vom Schleifer ist es einfach die andere Radseite.
Gruss Erwin,

100. Mitglied G1MRA Schweiz.
  • Zum Seitenanfang

pmaeder

Forumist

Beiträge: 43

Geburtstag: 6. Oktober 1979 (38)

Wohnort: Bern

256

Donnerstag, 1. Juli 2010, 20:28

Mein ABDe 4/8 ist ebenfalls noch in der Schachtel wie nach dem Kurs. Zuerst habe ich aber noch ein paar andere Projekte zu realisieren. Ich absolviere zur Zeit eine Ausbildung und Arbeite auch noch 100%, da ist zuwenig Zeit für einen solchen Bausatz am Stück vorhanden. Zudem habe ich auch noch andere Hobbies.

Wie dem auch sei, früher oder später wird sicher dieser Bausatz auch fertig gestellt. Den Thread zu verfolgen ist aber sehr spannend! Hut ab vor euren Lösungen!!!

Gruss
Patrick
  • Zum Seitenanfang

erzhal

Forumist

Beiträge: 3 579

Geburtstag: 29. März 1954 (64)

Wohnort: ARO (Autonome Republik Obfelden)

Beruf: Dings

257

Freitag, 2. Juli 2010, 10:57

Den Thread zu verfolgen ist aber sehr spannend! Hut ab vor euren Lösungen!!!


Absolut richtig - aber für mich als Prototyp-Grobmotoriker ist das Ganze auch irgendwie abschreckend. So was würde ich nie zustande bringen und je länger ich da mitlesen, desto mehr packt mich das nackte Grauen, speziell wenn ich noch die ganzen "pimp my ABDe 4/8" oder die Tuning-Massnahmen berücksichtige. Zum Glück stand für mich das Thema gar nie zur Diskussion. Ich hätte das Vorhaben sowieso klassisch unterschätzt. Ich wäre davon ausgegangen, nur noch so ein praktisch fertiges Modell "zusammenzunageln".

Ich bleibe beim Sammeln, bin schon zu doof (oder einfach nur ungeschickt?) um auch nur kleine Reparaturen, festgegangene Motoren oder so beheben zu können... :thumbdown:
cu Roland

Don't feed the trolls! (und ich mache es halt trotzdem ...) :D
  • Zum Seitenanfang

11465

Forumist

Beiträge: 8 228

Geburtstag: 10. Dezember

258

Freitag, 2. Juli 2010, 20:08

bin schon zu doof (oder einfach nur ungeschickt?) um auch nur kleine Reparaturen, festgegangene Motoren oder so beheben zu können... :thumbdown:

Roland: ich doch auch! :oops:
Und wenn ich im technischen/elektronischen Bereich keine Hilfe von anderen Forumisten erhalten hätte, wäre mein ABDe schon längst zu Klump geschlagen worden. Wobei: je mehr man sich mit der Materie auseinandersetzt, je faszinierender wird die ganze Angelegenheit. Vor allem wenn sich die Arbeiten auf einfach zu bewerkstelligende Kleinigkeiten konzentriert, die aber am Schluss als Ganzes viel zum guten - oder noch besseren - Eindruck beitragen - und sie natürlich gelingen, wie man sich das erhofft hatte.... Es ist wie eine Sucht, immer noch weitere 'Verschönerungen' und 'Berichtigungen' anzubringen. Jetzt werde ich mein Exemplar aber langsam zu Ende bringen. Andere mögen noch weitergehen. Aber mein Modell wird mit den gesuperten und ausgewechselten Drehgestellblenden den Stand erreichen, den ich mir selbst auferlegt habe.

Bilder von den Arbeiten an den Drehgestellen folgen - sobald ich mit Erwin übermorgen (oder auch ein, zwei Tage danach) die entsprechenden Arbeiten durchführen (freue mich schon darauf ;) )
Wer Wind sät, wird Sturm ernten.

In diesem Forum nicht mehr aktiv.
  • Zum Seitenanfang

Beiträge: 12 182

Geburtstag: 14. Januar 1962 (56)

Wohnort: Nähe Roundhouse

Beruf: Meister meines Fachgebietes

259

Sonntag, 4. Juli 2010, 09:08

Da der Endspurt des ABDe 4/8 von Roger ansteht, liste ich noch die Originalteile von HAG auf die helfen das Modell mit wenig Aufwand zu verschönern.

2 Stück Drehgestell EWI A, 482070-75, CHF 15.00/Stk.
? Stück Achsschleifer, 541, CHF 4.50/Stk.
? Stück Mittelschleifer, 540, CHF 5.50/Stk.
1 Stück Radblende Motordrehgestell, 152066-50, CHF 18.90/Stk.

Die mit Fragezeichen versehenen Positionen können je nach dem ob es ein AC oder DC Modell ist und wo man die Mittelschleifer haben möchte variieren.

Was ich mir noch überlegt habe, falls Roger und Dumeng mitmachen, könnten wir zu einem geeigneten Zeitpunkt einen Kurs anbieten der die nötige Unterstützung für die Fertigstellung bringt. Die Verdrahtung des Modells war immer wieder ein Thema, das beliebte kleben der Fenster auf der Frontseite. Tipps und Tricks mit einfachen Verschönerungen wie den EWI A Drehgestellen, das anpassen der Einsteige usw.

Falls Interesse besteht, bitte eine PN an mich senden, am besten mit den Wünschen in welchem Bereich Hilfe erwünscht ist. Denn eines weiss ich mittlerweile sehr genau, in einem Tag kriegt man diesen Bausatz nicht brauchbar und funktionsfähig zusammen.

Vielleicht dürfen wir Stefan dann doch noch begrüssen und Roland meldet sich auch noch. :mrgreen:
Gruss Erwin,

100. Mitglied G1MRA Schweiz.
  • Zum Seitenanfang

mad

Forumist

Beiträge: 2 313

Wohnort: Gürbetal

260

Sonntag, 4. Juli 2010, 09:15

Hallo Erwin
Falls Interesse besteht, bitte eine PN an mich senden, am besten mit den Wünschen in welchem Bereich Hilfe erwünscht ist. Denn eines weiss ich mittlerweile sehr genau, in einem Tag kriegt man diesen Bausatz nicht brauchbar und funktionsfähig zusammen.
Sehr gute Idee, da wäre ich in jedem Fall gerne dabei!

Gruss
Mario
  • Zum Seitenanfang

Ähnliche Themen