Dienstag, 24. Oktober 2017, 00:33 UTC+2

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: HAG-Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

christian

Forumist

Beiträge: 175

Geburtstag: 30. November

Wohnort: Gränichen

Beruf: El.-Ing. HTL

1

Donnerstag, 13. Mai 2010, 21:39

Digitalisieren Roter Pfeil von Hag

Ich bin mir am überlegen, ob ich mir einen Roten Pfeil anlachen soll. Frage: Hat ein Forumist schon Erfahrung mit dem digitalisieren dieses Oldtimers? Geht das problemlos oder ist es ähnlich problematisch wie beim Sägeblattmotor? Ich habe vor, einen Lopi V3.0 zu verwenden (DCC).
Kann schon jemand aus seinem Erfahrungsschatzkästchen plaudern?
Es grüsst Euch
Christian

Undigit eV. Mitglied Nr. 2
DC digital (Lenz); Hag, Roco und etwas Trix
  • Zum Seitenanfang

Aachtal

Forumist

Beiträge: 74

Wohnort: Mostindien / CH

2

Samstag, 15. Mai 2010, 12:48

Digitalisierter "Roter Pfeil" von HAG mit LED-Beleuchtung

Grüezi Christian

Ich hab’s vor ein paar Tagen mit Erfolg gemacht. Der „Rote Pfeil“ läuft sehr schön mit seinem digitalen Innenleben und das bereits mit den Werkseinstellungen des LoPi V3.0. Mit weiteren CV-Anpassungen habe ich bis jetzt nicht experimentiert. Um eine optimale Stromaufnahme ab allen Rädern zu erreichen habe ich in beide Drehgestelle je 2 Schleifer (HAG 101 456) eingebaut.

Diese guten Ergebnisse haben mich ermuntert auch die Beleuchtung zu „modernisieren“: Es ist mir gelungen auf einer kleinen Leiterplatte für Fahrrichtung Vorne rechts eine weisse 5mm-LED und für Fahrrichtung Vorne links eine weisse und eine roten 3mm-LED unterzubringen, wobei sich die rote seitlich versetzt hinter der weissen befindet. Gehalten wird diese „Neukonstruktion“ mit dem bereits vorhanden Metallplättchen, in dem einfach die LED anstelle der Glühlampe eingeklemmt wird.

Es fehlt nur noch eine Lösung um den oberen Scheinwerfer zum leuchten zu bringen! – Vielleicht mit einem Lichtleiter?


Da bleibt mir nur der ermunternde Rat: Lache Dir einen Roten Pfeil an und er wird Dich mit guten Fahreigenschaften erfreuen. Wenn Dir auch noch der LED-Einbau gelingt, so wird er Dir mit „leuchdenden Augen“ zurücklachen!

Viel Spass beim Hobby wünscht Dir Hanspeter
Viel Freude beim Hobby wünscht Hanspeter
  • Zum Seitenanfang

christian

Forumist

Beiträge: 175

Geburtstag: 30. November

Wohnort: Gränichen

Beruf: El.-Ing. HTL

3

Sonntag, 16. Mai 2010, 09:27

Hanspeter, besten Dank für deine ausführlichen Ratschläge! Da werd ich mir also den Pfeil anlachen...
Es grüsst Euch
Christian

Undigit eV. Mitglied Nr. 2
DC digital (Lenz); Hag, Roco und etwas Trix
  • Zum Seitenanfang

christian

Forumist

Beiträge: 175

Geburtstag: 30. November

Wohnort: Gränichen

Beruf: El.-Ing. HTL

4

Sonntag, 30. Mai 2010, 11:45

Der rote Pfeil ist mittlerweile bei mir eingetroffen und fährt sich gerade warm (noch analog). Beim Betrachten des Modells ist mir aufgefallen, dass ein Puffer verbogen ist. Nun meine Frage: Wie sind die Puffer befestigt? Sind sie bloss eingesteckt und können mit (sanfter) Gewalt abgezogen werden oder steckt ein anderer Trick dahinter?
Es grüsst Euch
Christian

Undigit eV. Mitglied Nr. 2
DC digital (Lenz); Hag, Roco und etwas Trix
  • Zum Seitenanfang

Unholz

Administrator

Beiträge: 12 042

Wohnort: Zuhause

5

Sonntag, 30. Mai 2010, 11:49

Nach meiner Erinnerung sollte sich der Puffer gut mit einer Zange rausziehen lassen - ist wohl ein ähnliches System wie bei meinem zweitletzten Weisheitszahn kurz vor Pfingsten... :D

Mit Forumistengruss, Stefan
________________________

"Die HAG Jünger sind auf dem gleichen Niveau wie die Märklin Fundamentalisten angelangt, für alles wird die passende Ausrede und Erklärung gesucht warum gerade jetzt wieder ein Fehler entschuldbar ist."
(Heutiger "HAG-Apostel" am 25.12.2013.)
  • Zum Seitenanfang

Aachtal

Forumist

Beiträge: 74

Wohnort: Mostindien / CH

6

Sonntag, 30. Mai 2010, 18:16

Pufferabzieher

Hoi zäme
Zum Abziehen von Puffern bediene ich mich mit Erfolg eines simpeln „Hilfswerkzeuges“:
Man nehme eine Holzwäscheklammer auseinander, drücke mit einem Schraubenzieher in beide Teile je eine Nute ins Holz, Klammerteile wieder zusammenstecken und schon ist der Pufferabzieher einsatzbereit. Das Holz hat eine ideale Härte um die Kraft beim Abziehen auszuhalten ohne den Puffer zu verletzen.


Auf den Fotos handelt es sich um einen "Roter Pfeil"-Puffer.

Viel Spass beim Hobby wünscht Hanspeter
Viel Freude beim Hobby wünscht Hanspeter
  • Zum Seitenanfang