Mittwoch, 19. September 2018, 09:56 UTC+2

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: HAG-Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Beiträge: 608

Wohnort: D (Schwaben)

1

Donnerstag, 24. Juni 2010, 13:43

Jetzt ist es offiziell - Märklin zieht sich aus China zurück

Zumindest was die dortige Produktion betrifft. Nachfolgend die entsprechende Pressemitteilung des Herstellers:

Märklin ersetzt Modellbahn-Produkte aus China durch Modellbahn-Produkte aus Ungarn

Göppingen, 23. Juni 2010. Die Pluta Rechtsanwalts GmbH gibt zur Kündigung des Zulieferauftrags durch den chinesischen Partner Sanda Kan folgende Stellungnahme ab: Märklin hat bereits seit einem Jahr alternative Lösungskonzepte für die Zulieferung gesucht und erarbeitet. Sie konnten bislang nicht umfassend ungesetzt werden, obwohl die Rückholaktion der Werkzeuge an die Standorte Göppingen und Györ bereits gestartet ist. „Die Kündigung durch Sanda Kan kam deshalb zum jetzigen Zeitpunkt überraschend, aber nicht ungelegen, da das Zuliefervolumen nun neu aufgeteilt werden kann“, erklärte Insolvenzverwalter Michael Pluta.

Das Märklin-Management hat gestern in Gesprächen mit dem Sanda Kan – Kader-Management alle anstehenden Probleme besprochen und eine endgültige Lösung gefunden. So sollen alle anstehenden Aufträge ausgeführt werden. Das bedeutet auch, dass das Weihnachtsgeschäft 2010 überhaupt nicht von der Kündigung und der weiteren Verlagerung der Werkzeuge betroffen ist. Weiterhin kann gesagt werden, dass die Standorte Göppingen und Györ in Ungarn von dieser Entwicklung profitieren. Die Arbeitsplätze können gesichert werden.

Das Zuliefervolumen von Sanda Kan ist für 6-7 Prozent des Märklin-Umsatzes verantwortlich. Das Märklin-Management führt bereits seit langem Gespräche mit alternativen Zulieferern in China. Hier stehen Abschlüsse kurz bevor.

Für die langfristige Produktpipeline bedeutet das, dass eine Umstrukturierung geplant ist. Produkte von Sanda Kan werden nun durch Produkte aus Ungarn ersetzt.
_______________________________________________________________________________
Gruss, Lutz

Märklin und was halt sonst noch einigermassen dazu passt, wie z.B. HAG. :wink:
  • Zum Seitenanfang

Beiträge: 12 182

Geburtstag: 14. Januar 1962 (56)

Wohnort: Nähe Roundhouse

Beruf: Meister meines Fachgebietes

2

Donnerstag, 24. Juni 2010, 14:04

Dazu gibt es auf dem Stummi Forum eine Übersetzung in die Umgangssprache. ;)
Gruss Erwin,

100. Mitglied G1MRA Schweiz.
  • Zum Seitenanfang

3

Donnerstag, 24. Juni 2010, 14:32

Zitat

Jetzt ist es offiziell - Märklin zieht sich aus China zurück

Zitat

Das Märklin-Management führt bereits seit langem Gespräche mit alternativen Zulieferern in China. Hier stehen Abschlüsse kurz bevor.
Ja was jetzt? ?(

Thomas
  • Zum Seitenanfang

4

Donnerstag, 24. Juni 2010, 15:45

Märklin ersetzt Modellbahn-Produkte aus China durch Modellbahn-Produkte aus Ungarn


Bald hat sich der Kreis geschlossen und alles ist wieder in Deutschland bzw. in Westeuropa :D
  • Zum Seitenanfang

ginne2

Forumist

Beiträge: 5 435

Wohnort: D

5

Donnerstag, 24. Juni 2010, 16:08

Dazu gibt es auf dem Stummi Forum eine Übersetzung in die Umgangssprache


Da lobe ich mir doch das HAG-Forum. :) Anscheinend sind im Stummi-Forum lauter Experten (für so gut wie alles) zu Gange. Es wird gemutmasst, vermutet und behauptet, dass sich die Zeilen biegen. :thumbdown: Ich denke, ein wenig zuwarten und die Sache mit der China-Produktion bzw. die Entwicklung der Angelegenheit weiter verfolgen und erst dann zu urteilen, ob die MobaWelt wirklich untergeht, ist sicher nicht verkehrt. :thumbsup: :thumbsup:
MfG Günther
sUimeA
  • Zum Seitenanfang

Weiser

Forumist

Beiträge: 249

Wohnort: Aargau

6

Donnerstag, 24. Juni 2010, 17:34

Verteilungskampf um Produktionskapazität

In diesem Zusammenhang gibts schon erstaunliches zu lesen, z.B. bei:
http://www.pressetext.ch/news/100624021/…digt-vertraege/

Da fällt der Satz auf:
"Brancheninsider rechnen damit, dass einen es dramatischen Verteilungskampf um die Produktionskapazitäten geben wird." :shock:

Das heisst: Unser Hobby, von dem es allenthalben heisst, die Nachfrage sei zu klein, etc., sieht sich nun mit plötzlich mit "dramatischen" Lieferengpässen konfrontiert?
Können wir bald keine Gleise und Wagen mehr kaufen? Oder nur noch billigen Kram, der bereits beim Auspacken auseinanderfällt?
Oder genau andersrum: Dürfen wir viel mehr bezahlen, wenn wir noch irgendwo ein Wägelchen kaufen wollen (also dann eher einen Luxuswaggon)?

Es wird immer konfuser...

Chris
  • Zum Seitenanfang

Beiträge: 12 182

Geburtstag: 14. Januar 1962 (56)

Wohnort: Nähe Roundhouse

Beruf: Meister meines Fachgebietes

7

Donnerstag, 24. Juni 2010, 18:31

"Schlaue " Köpfe trichtern uns dauernd ein, ihr müsst studieren, ihr müsst euch permanent weiterbilden. Wer das macht verkauft keine Brötchen und produziert ganz sicher keine Modellbahnen, wenn es hoch kommt konstruiert er sie noch, sorgt für das Outsourcing, die Werbung usw., wirklich arbeiten sollen doch die Chinesen, Osteuropäer, Vietnamesen usw. Einfach dumm das diese Leute auch daran arbeiten unseren Wohlstand zu erreichen und auch lieber andere arbeiten lassen möchten. Dummerweise bleibt irgendwann niemand mehr übrig der noch arbeiten (produzieren) will.

Die Streiks in der Firma die Iphones produziert und massive Lohnerhöhungen zugestehen musste, das sind einfach Vorboten einer Entwicklung die wir schon lange hinter uns haben. Sie wird in China zurecht einen ähnlichen Verlauf nehmen und wir werden uns daran gewöhnen müssen mehr für Produkte aus diesen Ländern zu bezahlen. Geiz ist eben doch nicht geil und nimmt vielleicht einmal ein abruptes Ende.

Ich begrüsse diese Entwicklung und finde sie gut. :thumbsup: Das vorauszusehen war nun wirklich kein Kunststück, wer die Geschichte ignoriert wird durch die Realität bestraft. Lernen wird man daraus bestimmt nichts, die Firmen ziehen weiter, die Kunden fordern weiter tiefe Preise bis keiner mehr da ist der noch billiger produzieren kann. Ein hoch auf die Gier. :thumbdown:
Gruss Erwin,

100. Mitglied G1MRA Schweiz.
  • Zum Seitenanfang

Teesy

Forumist

Beiträge: 113

Geburtstag: 26. August 1966 (52)

Wohnort: St. Ingbert

8

Donnerstag, 24. Juni 2010, 19:49

Können wir bald keine Gleise und Wagen mehr kaufen?
Hallo Chris

Das hat die Tante aus Schwaben ebenso wie Fleischmann doch schon geschafft!!
Mein Moba-Händler konnte Anfang des Jahres keine standart C-Gleise mehr verkaufen, da er schlicht und einfach
keine mehr geliefert bekam - M hatte anscheinend nichts mehr auf Lager???
Ebenso ergeht es derzeit einem Bekannten der seit 2 Monaten auf Weichen von FLeischmann wartet.

Sollte Märklin den Rückzug aus China durchziehen, ist das bestimmt wieder ein Argument die Preise für "günstige"
Anfängermodelle kräftig zu erhöhen, da die Produktion in der EU so teuer sei und in der nächsten Erklärung ein
Monolog über dem mangelnden Nachwuchs. Kennt man leider ja.

In mir haben sie auf jeden Fall mit dieser Politik vor Zeiten schon einen treuen Anhänger verloren.

Gruß
Markus

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Teesy« (24. Juni 2010, 19:58)

  • Zum Seitenanfang