Sonntag, 20. Mai 2018, 12:10 UTC+2

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: HAG-Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

christian

Forumist

Beiträge: 176

Geburtstag: 30. November

Wohnort: Gränichen

Beruf: El.-Ing. HTL

1

Montag, 28. Juni 2010, 21:37

BDe 4/4 (alt)

Verbesserungsvorschläge zum BDe 4/4 (alt)
Es grüsst Euch
Christian

Undigit eV. Mitglied Nr. 2
DC digital (Lenz); Hag, Roco und etwas Trix
  • Zum Seitenanfang

christian

Forumist

Beiträge: 176

Geburtstag: 30. November

Wohnort: Gränichen

Beruf: El.-Ing. HTL

2

Montag, 28. Juni 2010, 21:54

Pimp my BDe...

Während andere Forumisti sich die Zähne am BLS ABDe 4/8 ausbeissen und ihm versuchen, die passenden Drehgestelle zu verpassen, habe ich eine einfachere und günstigere Triebwagenvariante gewählt. Sie ist dafür auch nur bedingt vorbildgetreu... Der alte BDe 4/4, bei mir von der WM (Wohlen-Meisterschwanden-Bahn).
Schon als kleiner Junge hat mich dieser Triebwagen farblich angesprochen, und ich habe ihn dann in den alten HAG-Katalogen bewundert. Nun gab es die Gelegenheit für mich, günstig an einen BDe und Bt zu kommen.
Als ersten Schritt habe ich nun den Fahrwerksbereich der beiden Fahrzeuge angeglichen. Das heisse Wetter am Samstag liess es zu, die Spraydose draussen zu schwingen: Anthrazit für alle Drehgestellblenden, Schienenräumer und auch für den TW-Unterbau. Zudem wurden auch die silbrig-glänzenden Scheibenräder des BDe 4/4 mit Anthrazitfarbe behandelt. Nun stechen sie nicht mehr so deutlich hervor. Die Kupplungshaken an den beiden aussenliegenden Enden habe ich ebenfalls entfernt.
Die weiteren Schritte, die mir vorschweben sind die Digitalisierung des Modells, um dem Sägeblattmotor Manieren beizugbringen. Der Motor im Gepäckabteil soll auch mit Blenden getarnt werden. Die bereits vorhanden Innenbeleuchtung muss ich noch dimmen, damit sie nicht so hell leuchtet.
Am Steuerwagen würde ich am liebsten die Stummelpuffer durch solche des Triebwagens ersetzen. Wenn ich aber in der UNUM-DB richtig geforscht habe, ist die WM-Version die einzige mit rechteckigen Puffern. Daher vermute ich, dass die Ersatz-Puffer 150002-50 ebenfalls die Stummelchen sind... :S Kennt jemand allenfalls die Ersatzteilnummer der rechteckigen Puffer?
Zudem schwebt mir vor, den Abstand zwischen den beiden Fahrzeugen zu reduzieren und evtl. einen ausgezogenen Faltenbalg zwischen beiden Fahrzeugen zu montieren. Hier fehlt mir aber noch die Idee dazu...Auf jeden Fall geht mir die Arbeit nicht aus...
Aber seht selbst:
»christian« hat folgende Bilder angehängt:
  • BDe.jpg
  • BDe Bt.jpg
  • Bt.jpg
  • Drehgestell.jpg
Es grüsst Euch
Christian

Undigit eV. Mitglied Nr. 2
DC digital (Lenz); Hag, Roco und etwas Trix
  • Zum Seitenanfang

Unholz

Administrator

Beiträge: 12 390

Wohnort: Zuhause

3

Dienstag, 29. Juni 2010, 13:42

RE: Pimp my BDe...

Wenn ich aber in der UNUM-DB richtig geforscht habe, ist die WM-Version die einzige mit rechteckigen Puffern. Daher vermute ich, dass die Ersatz-Puffer 150002-50 ebenfalls die Stummelchen sind.


Christian, da ist dir vermutlich eine Fehlforschung bzw. -interpretation unterlaufen. ;) Meines Wissens hatten am Schluss zumindest die Privatbahn-Triebwagenversionen (also BT, GFM, MO, SOB und WM) die hellgrauen Puffer mit rechteckigen Platten. Ich vermute deshalb, dass das Ersatzteil 150 002-50 solche sind.

Frag doch einfach schnell per Telefon in Mörschwil an - bekanntlich ist man dort sehr freundlich. :thumbsup:

Mit Forumistengruss, Stefan
________________________

"Die HAG Jünger sind auf dem gleichen Niveau wie die Märklin Fundamentalisten angelangt, für alles wird die passende Ausrede und Erklärung gesucht warum gerade jetzt wieder ein Fehler entschuldbar ist."
(Heutiger "HAG-Apostel" am 25.12.2013.)
  • Zum Seitenanfang

christian

Forumist

Beiträge: 176

Geburtstag: 30. November

Wohnort: Gränichen

Beruf: El.-Ing. HTL

4

Dienstag, 29. Juni 2010, 14:43

Stefan, danke für den Hinweis. Tja, da habe ich wohl gerade die Ausnahme (SBB-Variante) für meine Behauptung zu Grunde gelegt. So ist es ja sowieso besser...
Es grüsst Euch
Christian

Undigit eV. Mitglied Nr. 2
DC digital (Lenz); Hag, Roco und etwas Trix
  • Zum Seitenanfang

christian

Forumist

Beiträge: 176

Geburtstag: 30. November

Wohnort: Gränichen

Beruf: El.-Ing. HTL

5

Sonntag, 18. Juli 2010, 17:30

Sodeli, in kleinen Schritten geht es weiter...
Ich habe mich wie von Stefan angeregt bei Herrn Alther über die Artikelnummer informieren lassen - und Stefan lag tatsächlich falsch. Die eckigen Puffer stammen urspünglich von der alten Re 6/6.
Trotzdem wurden diese nun an der Steuerwagenfront montiert. Ich finde, die Front gewinnt durch diese Puffer im Vergleich zu den Stummeln, welche original montiert waren.
Zudem hat mich der lange Kuppelabstand zwischen Trieb- und Steuerwagen gestört. Die Kupplung des Bt wurde daher sorgfältig gemontiert und durch eine (provisorische) Kuppelstange aus MS-Draht ersetzt. In Versuchsfahrten wurde getestet, ob sich die Puffer in den Radien nicht verhaken - es hat funktioniert, nun kann ich dann noch eine schönere Variante basteln.
Ich überlege mir nun gerade, wie ich einen schönen Faltenbalg zwischen den beiden Fahrzeugen hinkriege... :?:
»christian« hat folgende Bilder angehängt:
  • Puffer.jpg
  • Bt 11.jpg
  • KK prov.jpg
Es grüsst Euch
Christian

Undigit eV. Mitglied Nr. 2
DC digital (Lenz); Hag, Roco und etwas Trix
  • Zum Seitenanfang

Aachtal

Forumist

Beiträge: 74

Wohnort: Mostindien / CH

6

Montag, 19. Juli 2010, 09:39

Hoi Christian
Genau dieser grosse Abstand hat mich auch immer gestört, bis mich mein GoKü-Express auf die Lösung gebracht. Der ist ja bekanntlich mit den "HAG'schen Kurzkupplungen" versehen.
So habe ich am Steuerwagen das vorhandene Drehgestell entfernt und gegen ein ehemaliges GöKü-Drehgestell mit Oese getauscht. Der so erreichte Abstand ist genau richtig, d.h. auch im Schiebebetrieb verhaken sich die Puffer nicht. Getestet habe ich das Ganze auf TRIX-C-Gleis. Zusätzlich wurden noch die hellgrauen Blenden gegen dunkelgraue getauscht und brünierten Achsen eingesetzt.



Auf die gleiche Weise habe ich übrigens auch den 3-teiligen SOB-Triebzug umgerüstet, welcher ebenfalls tadellos funktioniert. Und es sieht eifach guet us!
Viel Freude beim Hobby wünscht Hanspeter
  • Zum Seitenanfang

Unholz

Administrator

Beiträge: 12 390

Wohnort: Zuhause

7

Montag, 19. Juli 2010, 09:49

Nur ein kleiner Hinweis für Sammler: Wenn ihr die beiden Triebwagen-Bilder von Christian und Hanspeter vergleicht, seht ihr übrigens in selten schöner Weise eine markante Gehäuseänderung, die mir zwar schon länger bekannt war, deren Vornahme ich aber zeitlich nicht genau einordnen kann.

Als kleines Sommerflautenquiz: Wer sieht, was ich meine? (Sorry, Christian, ich hoffe du verzeihst mir die kleine Ausweitung deines Threads ^^ ).

Mit Forumistengruss, Stefan
________________________

"Die HAG Jünger sind auf dem gleichen Niveau wie die Märklin Fundamentalisten angelangt, für alles wird die passende Ausrede und Erklärung gesucht warum gerade jetzt wieder ein Fehler entschuldbar ist."
(Heutiger "HAG-Apostel" am 25.12.2013.)
  • Zum Seitenanfang

11465

Forumist

Beiträge: 8 228

Geburtstag: 10. Dezember

8

Montag, 19. Juli 2010, 09:56

Die obere Blecheinfassung der Stirnlampe ist verschieden.... müssen jetzt alle Sammler in ihren Kartons nachschauen? :evil: ^^
Wer Wind sät, wird Sturm ernten.

In diesem Forum nicht mehr aktiv.
  • Zum Seitenanfang

Unholz

Administrator

Beiträge: 12 390

Wohnort: Zuhause

9

Montag, 19. Juli 2010, 09:58

Wow - die Polizei hat den Fall bereits gelöst! :thumbsup: Und der Mann behauptet, er könne sich keine Gesichter merken... - tztztz! ;)

Mit Forumistengruss, Stefan
________________________

"Die HAG Jünger sind auf dem gleichen Niveau wie die Märklin Fundamentalisten angelangt, für alles wird die passende Ausrede und Erklärung gesucht warum gerade jetzt wieder ein Fehler entschuldbar ist."
(Heutiger "HAG-Apostel" am 25.12.2013.)
  • Zum Seitenanfang

Aachtal

Forumist

Beiträge: 74

Wohnort: Mostindien / CH

10

Montag, 19. Juli 2010, 11:53

Nur ein kleiner Hinweis für Sammler: Wenn ihr die beiden Triebwagen-Bilder von Christian und Hanspeter vergleicht, seht ihr übrigens in selten schöner Weise eine markante Gehäuseänderung, die mir zwar schon länger bekannt war, deren Vornahme ich aber zeitlich nicht genau einordnen kann.

Als kleines Sommerflautenquiz: Wer sieht, was ich meine? (Sorry, Christian, ich hoffe du verzeihst mir die kleine Ausweitung deines Threads ^^ ).
Zu dieser Gehäuseänderung ist auch zu beachten, dass die Front-Beleuchtungssätze ebenfalls unterschiedlich sind:
NEU = einteilig Artikel-Nr. 150 018-91 (auf Foto links) - ALT = zweiteilig Artikel-Nr. 150 018-90 (auf Foto rechts) ist laut Ersatzteilliste 2007 nicht mehr erhältlich


Die kleinere Stirnlampenfassung ist somit die ältere Ausführung. Vielleicht ist das ein Hinweis um das Ganze einzugrenzen: Der Gussstempel meines WM-Triebwagens trägt die Jahrzahl 77. Das SOB-Triebwagen-Gehäuse mit grosser Lampenfassung aus dem 3er-Set trägt die Jahrzahl 86.
Viel Freude beim Hobby wünscht Hanspeter

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Aachtal« (19. Juli 2010, 12:29)

  • Zum Seitenanfang

Empedokles

Forumist

Beiträge: 2 714

Geburtstag: 14. Oktober 1951 (66)

Wohnort: Zollernalb

Beruf: Arzt

11

Montag, 19. Juli 2010, 14:36

Auch mir war der "kleine Unterschied" bereits seit längerer Zeit aufgefallen.
Nach meiner Beobachtung liegt die zeitliche Grenze ebenfalls etwa bei 1977.
SBB-, BT(-Rundpuffer-) und WM(-Rundpuffer)- Triebwagen haben die kurze Scheinwerferform.
MO-, BT(-Rechteckpuffer)- WM(-Rechteckpuffer)- und SOB-Triebwagen haben die längere Scheinwerferform, zumindest soweit ich es an meinem Besitzstand überprüfen kann.
Auch bei den Steuerwagen scheint es diese Unterschiede zu geben, sie sind dort aber zeitlich schwieriger einzuordnen.

Empedokles
  • Zum Seitenanfang

Empedokles

Forumist

Beiträge: 2 714

Geburtstag: 14. Oktober 1951 (66)

Wohnort: Zollernalb

Beruf: Arzt

12

Dienstag, 20. Juli 2010, 11:15

Meinen gestrigen Beitrag muss ich heute ein wenig präzisieren und korrigieren. Dafür bin ich heute, entgegen der persönlichen Schwerkraft, bereits soldatisch früh im Morgengrauen aufgestanden.
1. Bei den ersten HAG BDe 4/4 (kurze Lampe, Stummelpuffer), die in den 60er Jahren konzipiert wurden, ist die Frage nach dem Vorbild - wie schon öfter angedeutet wurde - scheinbar gegenstandslos; gleichwohl entsprachen sie damals umfänglichst dem Bedarf und Geschmack weiter Modellbahnerkreise und waren eigentlich "einzigartig".
2. Die späteren HAG BDe 4/4 (längere Lampe, Rechteckpuffer) orientierten sich im Sinne der Modellpflege offensichtlich an den AEV-Triebwagen, wobei der WM-Triebwagen wohl dem Vorbild am ehesten entspricht.
SBB-, BT- und SOB-Triebwagen sind in diesem Sinne nicht AEV-Triebwagen, wie sie der seinerzeitigen Privatbahnbeschaffung entsprachen.
3. Die HAG-Steuerwagen weisen bei eingehender Überprüfung nicht die Unterscheidungsmerkmale auf, die ich gestern aus fehlerhafter Erinnerung heraus andeutete.
Die geringfügigen Unterschiede im Bereich der dritten Lampe der Steuerwagen sind nicht auf verschiedene Urformen, sondern nur auf Formenalterung und auf unterschiedliche "Handschrift" bei der Bearbeitung (Entgratung, Bemalung) rückführbar.

Empedokles
  • Zum Seitenanfang

Rüdiger

Forumist

Beiträge: 1 804

Wohnort: bei Aschaffenburg

Beruf: Bahnbetriebsfachwirt

13

Dienstag, 20. Juli 2010, 11:28

EAV, Herr Kollege, EAV, nicht AEV ..... :D

Und dann auch nur die sogenannte "Halbstarke"- Variante, die (abgesehen von den SOB-Nachbaumodellen) als letztes auf den Markt kam.
Da die ursprüngliche 2000PS-Variante aber die Einstiegstüren am Wagenende hatten, entsprechen nur die MO- und die WM - Variante des HAG-Modells dem tatsächlichen (1400PS-) Vorbild. (wobei ich mich hier nicht über Masstäblichkeit auslassen will. Dazu sind die Fahrzeuge zu alt - und zu liebenswert.

Rüdiger (hab noch keinen, will mir aber für meine private Privatbahn mal irgendwann ein Bastelmodell schiessen und selbst umlackieren....)
Gediegen reisen: www.extrazug.ch
  • Zum Seitenanfang

Empedokles

Forumist

Beiträge: 2 714

Geburtstag: 14. Oktober 1951 (66)

Wohnort: Zollernalb

Beruf: Arzt

14

Dienstag, 20. Juli 2010, 11:48

EAV, Herr Kollege, EAV, nicht AEV .....

Danke vielmals, merci beaucoup! - Wir lernen dazu. E.
  • Zum Seitenanfang

Rene_W

Forumist

Beiträge: 249

Wohnort: Ostschweiz

Beruf: Elektromechaniker

15

Dienstag, 20. Juli 2010, 15:01

Hallo,

EAV = Eidgenössisches Amt für Verkehr
EAV Einheitstriebwagen mit 1460 PS besassen folgende Bahnen:
RVT, Nr. 103
GFM, Nr. 171 verkauft an MThB dort Nr. 16
MO, Nr. 6 - 8
WM, Nr. 1 , 2
MThB, Nr. 11 – 15
also insgesamt 12 Stück?

Gruss
Rene_W
  • Zum Seitenanfang