Mittwoch, 12. Dezember 2018, 02:14 UTC+1

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: HAG-Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

ueli1946

Forumist

Beiträge: 336

Geburtstag: 17. März 1946 (72)

Wohnort: 4656 Starrkirch

Beruf: techn. Sachbearbeiter Spezialtiefbau, in Rente

41

Dienstag, 13. Dezember 2011, 09:26

Zitat

Meine Wendeln sind aus den RocoLine-Radien R5 (ca. 54 cm) und R6 (ca. 60
cm) mit einer Höhendifferenz von 10 cm pro Umdrehung aufgebaut, was ca.
25 Promille ergeben sollte. Es ist noch nie ein Zug nach innen gekippt
(nur nach aussen bei a) Auffahrunfällen oder b) Fliehkräften nach
ungewollten Entkupplungen). :cursing:

Radius 54cm gibt genau 29.5 Promille.
Radius 60cm gibt genau 26.5 Promille.
Bitte nicht steiler oder Du fährst immer mit Hag.

Anders gesagt, die Steigung von min. 10cm pro Umgang ist ein muss im Wendel. Also wer flacher fahren will brauchte dazu einen grösseren Radius.
Um auf eine vernünftige Steigung von 25Promille runter zu kommen braucht man einen Radius von 64cm. Denkt daran, jeder mehr Centimeter im Radius sind 2cm mehr im Durchmesser und bringen 6.24cm (2xPi) mehr Strecke. Muss aber eine Wendel immer Kreisförmig sein, darf sie nicht auch Oval sein. Auch gerade Strecken bringen Steigung sogar mit weniger Rollwiderstand.
Wünsche schöne Wedelbauten.
Gruss Ueli
  • Zum Seitenanfang

BLS

Forumist

Beiträge: 91

Geburtstag: 27. August 1968 (50)

Wohnort: Groß-Rohrheim

Beruf: Informatiker

42

Dienstag, 24. Januar 2012, 14:40

Das Depot "Basel-Rheintor"

Das neue Projekt "Depot" wurde gestartet, das (wie so oft) auf einem herausnehmbaren Segment realisiert werden sollte. Hier ist die "Baugrube" und die Zufahrt zum Depot (ab EKW) zu sehen.





Die Anzahl der Schuppengleise wurde von erträumten fünf auf realistische drei reduziert. Dafür wurde noch ein weiteres Gleis im Freien und eine kleine Drehscheibe zum Wenden der Lokomotiven vorgesehen, die einseitig ihre Kupplung zugunsten einer mit Schläuchen zugerüsteten Front eingebüsst haben.





Da die Anzahl der Gleisabgänge an der Drehscheibe gegenüber dem Auslieferungszustand reduziert werden sollte, mussten diese und die zugehörigen "Blindstutzen" noch gegen normale Füllstücke getauscht werden (einem weiteren Modellbahn-Forum und dem gefundenen Tauschpartner sei Dank!).

Ansonsten ist der Gleisbau inkl. Weichenantriebe und Fahrstromversorgung fast abgeschlossen, ...





... lediglich zwei der drei Schuppengleise sind noch seitlich verschiebbar, solange der Gleisabstand nicht durch die Wahl eines konkreten Gebäudes festgelegt wird.

Da aber die im Zubehörhandel erhältlichen Gebäude leider alle nicht für dieses spezielle Depot zu gefallen vermochten, wurde ein Selbstbau geplant.





Das Vorbild für den Gebäudeselbstbau ist die Remise A des alten Depots Basel. Da dieses Depot im Original bereits 1995 zu Gunsten eines modernen Neubaus abgerissen wurde und Suchanfragen nach Plänen und Skizzen in diversen Internet-Foren keinen Erfolg brachten, musste der Rohbau anhand ganz weniger Bilder und viel Augenmass erfolgen.

Während in Basel vier dieser dreiständigen Gebäude (zwei neben- und zwei hintereinander) die Remise A bildeten (und nochmal genauso viele die Remise B), langt hier der Platz nur für ein solches Gebäude (die Sehnsucht nach einer solchen Vierer-Kombination und der Drehscheibe an deren Ende gibt es trotzdem).

Auf jeder der beiden langen Seiten soll noch ein Fenster zur Tür vergrössert werden.





Durch den jetzt gegebenen Abstand der Schuppentore können nun auch die beiden anderen Gleise aufgeklebt und dann geschottert werden. Die Kabelkanäle zu den später aufzustellenden Zwergsignalen und die Weichengrenzzeichen sind schon fertig.





Vom Schuppen aus sind die Bahnhofsgleise 1 und 2 direkt erreichbar. Für die Gleise 3 und 4 wird immer eine "Sägefahrt" notwendig werden. Der Disponent der Bahnhofsgleise sollte dies später entsprechend berücksichtigen.

Während auf diesem Bild (verursacht durch das Zoomen) die Gleisanlage recht gestaucht aussieht...





... wirkt diese von weiter oben gesehen (und ohne Zoom) wesentlich gefälliger.

Weniger gefällig wiederum wirkt die Unordnung am Fusse der BLS-Nordrampe... dabei kann Ordnung doch so motivierend sein.





Nach dem Kauf der kleinen Drehscheibe der Firma Fleischmann hat sich herausgestellt, dass diese leider nicht gross genug ist, um die C 5/6 der SBB zu drehen (Ae 6/6 und Re 6/6 finden hier aber ausreichend Platz). Die C 5/6 muss zur Drehung ins Depot der DB.




Viele Grüsse
Michael
  • Zum Seitenanfang

43

Dienstag, 24. Januar 2012, 21:26

Klasse Update. Wirklich aller beste Modellbaukunst. Es ist ein grosses Vergnügen, Deine Bilder anzusehen. Ich werde wohl nie soweit kommen, aber man muss nicht alles haben oder können. Ich kann ja hier (oder auf Deiner Homepage) schauen. Das reicht mir.

Alles Gute

Tim
  • Zum Seitenanfang

44

Sonntag, 29. Januar 2012, 20:38

Hallo Michael,

immer wieder schön Bilder von deiner Anlage zu sehen. Die Idee einen Granzbahnhof zu gestalten ist natürlich ein absoluter Traum. Wie geht es denn in "Deutschland" weiter? Hast du dort auch ein Themengebiet, oder ist auch dein Raum irgendwann mal zu Ende? ;)

Viele Grüße
Andreas

PS: Die Leute im Albulaforum würden es begrüßen, wenn du dich dort auch mal wieder meldest. :)
  • Zum Seitenanfang

45

Sonntag, 29. Januar 2012, 21:44

Hello Michael,
Habe Sie vieleight ein panorama foto von ihre anlage?
Freundliche grusse,
Arnout
  • Zum Seitenanfang

BLS

Forumist

Beiträge: 91

Geburtstag: 27. August 1968 (50)

Wohnort: Groß-Rohrheim

Beruf: Informatiker

46

Dienstag, 21. Februar 2012, 19:31

Hallo Arnout,

ein Panoramafoto habe ich z.Zt. nicht zur Hand. Das würde aber nicht nur die Anlage zeigen, sondern auch das Chaos in seinem gesamten Ausmass drumherum.

Da aber das Projekt "nördliche Bahnhofseinfahrt" nun auch langsam in Gang kommen soll, zeige ich Euch heute die bisherige Planung dazu. Die Weichen im Vorfeld des Personenbahnhofs sind noch nicht eingezeichnet; Baubeginn ist auch am Güterbahnhof:





Nach Norden (hier: links) verlassen zwei Hauptstrecken Basel-Rheintor, um von entgegengesetzten Seiten den Schattenbahnhof "D" zu erreichen. Also die Züge, die den Bahnhof über die eine Strecke verlassen, werden über die andere Strecke wiederkommen. Von beiden Strecken kommend ist eine Aufteilung nach Personen- und Güterzügen möglich.

Auch hier im Norden habe ich versucht, weitgehende Parallel-Ein- und Ausfahrten möglich zu machen. Es ginge zwar noch paralleler, aber das würde das Budget für Weichenstrassen noch ärger strapazieren.

Kommentare dazu sind herzlich willkommen!
  • Zum Seitenanfang

47

Dienstag, 28. Februar 2012, 17:15

Hello Michael,
Chaos haben wir alle denke ich. Aber ich verstande sie.
Grusse,
Arnout.
  • Zum Seitenanfang

BLS

Forumist

Beiträge: 91

Geburtstag: 27. August 1968 (50)

Wohnort: Groß-Rohrheim

Beruf: Informatiker

48

Dienstag, 28. Februar 2012, 19:31

Rangierbahnhof Wolf

Hallo,

drei Bilder als Update zum oben präsentierten Gleisplan:





Von den zehn geplanten Weichen sind nun sechs Stück fest eingebaut (wenn die EKW nur einfach gezählt werden, ansonsten sind es schon neun von 13 :D).

Die daran anschliessenden vier Flexgleise sind mit allen passenden Trennstellen für Rückmeldungen, Segmentgrenzen usw. versehen, sind aber noch nicht aufgeklebt.

Bevor nun die übrigen vier Weichen (von denen mind. zwei erst auf dem nächsten Segment platziert werden) verlegt werden, lege ich eine Elektronik-Session ein und bastle von unten die Weichenmotoren, Decoder, Herzstückpolaristionen und Rückmelder dran, damit die ersten Probefahrten unternommen werden können.

Übrigens: Genau deswegen habe ich am Anfang eines solchen Bauabschnitts auch immer ganz dolles Herzklopfen, weil Weiche um Weiche mit Sägearbeiten angepasst werden muss, ohne dass zwischendurch auch mal Probefahrten stattfinden könnten. Am Ende (nachdem die jetzt schon 24 herunterhängenden Kabel angeschlossen wurden) muss sozusagen alles auf einen Schlag funktionieren. Und wehe, wenn ich aus Versehen irgendwo einen Metall- anstatt eines Isolierschienenverbinders eingebaut habe. Dann wären grössere Abrissarbeiten angesagt.


Viele Grüsse
Michael
  • Zum Seitenanfang

49

Dienstag, 28. Februar 2012, 20:05

Sieht schon klasse aus. Sind das alles Tilligweichen?
  • Zum Seitenanfang

Rüdiger

Forumist

Beiträge: 1 820

Wohnort: bei Aschaffenburg

Beruf: Bahnbetriebsfachwirt

50

Dienstag, 28. Februar 2012, 22:02

Ich muss zugeben: Michaels perfekter und dazu auch noch gigantischer Modellbau weckt nicht nur den Neid in mir, sondern lässt mich auch immer mehr zögern, mein eigenes Projekt zu beginnen, weil ich es eh nie so weit schaffe...



Ganz grosses Kino!
Gediegen reisen: www.extrazug.ch
  • Zum Seitenanfang

BLS

Forumist

Beiträge: 91

Geburtstag: 27. August 1968 (50)

Wohnort: Groß-Rohrheim

Beruf: Informatiker

51

Mittwoch, 29. Februar 2012, 10:13

@Tim: Ja, das sind alles Tillig-Weichen. Seit ich diese für mich entdeckt habe, kommt mir RocoLine (mit den abgetrennten Zungen, gelagert auf Drehgelenk) nicht mehr ins Haus. Und da ab der EW3 aufwärts (EW4/5/6) alle Weichen auch noch flexibel sind, bekommt man wunderbar geschwungene Weichenstrassen hin. Der Nachteil (wie oben geschrieben) ist, dass nur sehr sehr schlecht mal eine Probefahrt unternommen werden kann, bevor der motorische Antrieb (und sinnvollerweise dann gleich die restliche Verkabelung) montiert ist.

Ein weiterer Meilenstein meiner "Modellbaukarriere" dürfte die Montage der EW4 (auf Bild 1 und 3 vorne links) werden, die von Tillig bisher ausschliesslich als Bausatz angeboten wird. Deswegen fehlen bisher auch noch einige Schienenprofile. Der Vorteil dieser Weiche ist, dass sie noch ein klein wenig länger als die bisher längste (EW6) ist und ausserdem ab Werk in der Grundform "Aussenbogenweiche" daher kommt (was aber durch deren Flexibilität auch zu einer normalen oder einer Innenbogenweiche gebogen werden kann). Die EW5 und EW6 sind zwar grundsätzlich ebenfalls flexibel, aber nur in beschränktem Umfang.



@Rüdiger: Es tut mir sehr sehr leid, wenn ich Dich demotiviere. Wenn das so ist, sollte ich eigentlich sofort die Berichterstattung einstellen. Das Hobby muss einfach uns allen Freude und Entspannung bereiten. Aber danke für die Blumen!
  • Zum Seitenanfang

Rüdiger

Forumist

Beiträge: 1 820

Wohnort: bei Aschaffenburg

Beruf: Bahnbetriebsfachwirt

52

Mittwoch, 29. Februar 2012, 14:25

NEIN,NEIN, BLOSS NICHT AUFHÖREN ZU BERICHTEN!!!

Schliesslich ist deine Anlage zur Zeit so ne Art Ersatzdroge für mich.... :D
Gediegen reisen: www.extrazug.ch
  • Zum Seitenanfang

53

Mittwoch, 29. Februar 2012, 14:30

Vielen Dank für Deine Ausführungen zu den Tilligweichen, Michael. Man liest viel gutes über diese Weichen. Leider kann ich diese, als reiner Teppichbahner, nicht wirklich einsetzen. Aber vielleicht ergibt sich dochmal die Möglichkeit einer Anlage, irgendwann in der Zukunft. Auf jeden Fall geben sie ein excellentes Bild ab und passen hervorragend zu Deiner Modellbaukunst.

Rein interessehalber:

- Wie treibst Du die Weichen an? Servos?
- Und die Steuerung Deiner Anlage bzw. der Weichen? Hört sich nach Digitalsteuerung über einen Computer an.

Auf jeden Fall viel Erfolg beim Weiterbau und bitte berichte hier weiter.

Viele Grüsse

Tim
  • Zum Seitenanfang

BLS

Forumist

Beiträge: 91

Geburtstag: 27. August 1968 (50)

Wohnort: Groß-Rohrheim

Beruf: Informatiker

54

Mittwoch, 29. Februar 2012, 16:57

... die Weichen werden mit den "Flüsterantrieben" von MBtronik angetrieben. Ein Decoder steuert die Servo-Motoren für zwei Weichen und bringt (ausser Wechselstromeingang) alle Anschlüsse für "klassische" Weichenschalter, den Digital-Eingang, die Herzstückpolarisierung und auch Rückmelder für echte Weichenlage ans Stellpult und/oder Digitalsystem mit. Die Kosten sind dabei niedriger als für zwei Roco-Unterflurantriebe (wobei da sogar noch der Digital-Decoder fehlen würde).

Gesteuert wird bei mir über die Uhlenbrock Intellibox und einen PC mit Railware. Der Schritt zu TrainController von Freiwald wurde immer noch nicht vollzogen (das würde mit einer neuen Digitalzentrale und einem neuen PC verbunden werden).


Viele Grüsse
Michael
  • Zum Seitenanfang

BLS

Forumist

Beiträge: 91

Geburtstag: 27. August 1968 (50)

Wohnort: Groß-Rohrheim

Beruf: Informatiker

55

Sonntag, 28. Oktober 2012, 14:28

... nach langer langer Zeit hat die Nordeinfahrt des Rangierbahnhofs Wolf endlich zwei weitere Weichen ergänzt bekommen und alles zusammen wurde geschottert. Bevor das Brett nun wieder zurück in die Anlage "wandert", habe ich schnell zwei Fotos gemacht, um Euch auf dem Laufenden zu halten:




Viele Grüsse
Michael
  • Zum Seitenanfang

Tomi72

Forumist

Beiträge: 17

Geburtstag: 18. Juli 1972 (46)

56

Sonntag, 15. Dezember 2013, 18:53

Ist die Homepage www.cisalpin.de nicht mehr aktiv? Ist sehr schade!
Gruss Tomi
  • Zum Seitenanfang

Seehas

Forumist

Beiträge: 45

Wohnort: Baden

57

Donnerstag, 13. Februar 2014, 18:11

Gibts die Homepage nun nicht mehr?
Grüße
  • Zum Seitenanfang

ginne2

Forumist

Beiträge: 5 444

Wohnort: D

58

Donnerstag, 13. Februar 2014, 20:32

Gibts die Homepage nun nicht mehr?

Die Homepage schon noch. Nur wird dort nichts mehr über die Anlage gebracht (deswegen fehlen oben in den Beiträgen auch die Bilder).
MfG Günther
sUimeA
  • Zum Seitenanfang

Rüdiger

Forumist

Beiträge: 1 820

Wohnort: bei Aschaffenburg

Beruf: Bahnbetriebsfachwirt

59

Donnerstag, 17. April 2014, 21:54

Da hört man Jahrelang nix von dem Mann - und dann haut der Gründonnerstag spätabends noch so einen Klopper raus!!!
Chapeau!! Du bleibst für mich halt der Meister.
Gediegen reisen: www.extrazug.ch
  • Zum Seitenanfang

Unholz

Administrator

Beiträge: 12 597

Wohnort: Zuhause

60

Donnerstag, 17. April 2014, 21:59

...und bevor sich jetzt ein paar Leser fragen, was Rüdiger meint: Michael und ich haben heute die während einiger Zeit bilderlosen Beiträge Nr. 1 und 42 in diesem Thread wiederhergestellt (vorübergehend im Testforum, jetzt erfreulicherweise wieder da). :thumbsup:

Mit Forumistengruss, Stefan
________________________

"Die HAG Jünger sind auf dem gleichen Niveau wie die Märklin Fundamentalisten angelangt, für alles wird die passende Ausrede und Erklärung gesucht warum gerade jetzt wieder ein Fehler entschuldbar ist."
(Heutiger "HAG-Apostel" am 25.12.2013.)
  • Zum Seitenanfang

Ähnliche Themen